von Alex Olma
24. November 2010 – 07:49 Uhr

Nielsen-Umfrage: Kaufinteresse der US-Kids im nächsten Halbjahr

iPhoneBlog.de_Nielsen1.jpg

Das Marktforschungsunternehmen Nielsen Media Research ermittelt das Kaufinteresse von US-Jugendlichen für die nächsten sechs Monate. Dabei rangiert das iPad bei Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren an erster Position und bei Teenagern ab dreizehn Jahren auf dem vierten ‘Hitlisten-Platz’. Sowohl iPhone als auch iPod touch finden sich im gesunden Mittelfeld ein, wo sie überwiegend mit Spielkonsolen von Nintendo, Microsoft und Sony konkurrieren.

Sicherlich eine Erwähnung wert ist dabei die Tatsache, dass der iPod touch in beiden Altersklassen die mobilen Handhelds von Nintendo mit ihrem DS, DSi, DS Lite und zukünftigem 3DS hinter sich lässt. Die PlayStation Portable ist abgeschlagen am unteren Ende der Skala gerade noch mit in die Aufzählung gerutscht. Wie ein E-Reader, insbesondere für die Generationen der Sechs- bis Zwölfjährigen es in die Erhebung schafft, bleibt mir, mit Blick auf meine Kindheit, ein Rätsel.

Im Übrigen dürfen die gängigen Einschränkungen solcher Erhebungen nicht außer Acht gelassen werden: Ein Nintendo 3DS, das mit fernem Veröffentlichungstermin im nächsten Jahr und ohne angelaufene Werbekampagne, derzeit mehr als unterbeachtet in den USA dasteht, liefert mit seiner Position sicherlich keine aussagekräftigen Werte. Einem Microsoft Kinect dagegen, das Werbe-Budgets in Höhe von 500 Millionen US-Dollar verpulvert und damit lediglich im unteren Drittel rangiert, schultert diese Statistik sicherlich nicht so leicht. Dessen erste Million an verkauften Geräte in rund zehn Tagen verlief, laut eigenen Aussagen, jedoch plangemäß.

Überdies hinaus soll nicht unerwähnt bleiben, dass kein anderer Tablet-Computer in der Umfrage zur Auswahl stand. Verwunderlich ist dies aufgrund fehlender (adäquater) Mitbewerber jedoch nicht.

Apropos Mitbewerber: Das abgefragte Interesse einer zukünftigen Anschaffung verzerrt natürlich, wenn die jeweiligen Produkte schon in den heimischen vier Wänden stehen und sollte auch bei einer Interpretation der hohen iPad-Platzierung gegenüber Xbox, Wii oder PS3 Beachtung finden.

iPhoneBlog.de_Nielsen2.jpg

via blog.nielsen.com

  • Pingback: MACNOTES.DE: iPhone, iPod, iPad, Mac – das unabhängige Magazin rund um Apple US-Kids wünschen sich iPads, World of Goo für iPad & Updates: Notizen vom 24.11()

  • Gast

    “Verwunderlich ist dies aufgrund fehlender (adäquater) Mitbewerber jedoch nicht.”
    Schlecht informiert. Da hätten wir das Samsung GalaxyTab was ungefähr genauso teuer ist wie das IPad und sogar technisch besser sein soll und die Archos Modelle die billiger sind (leider auch in der Verarbeitung). Und ich spreche nur mal von den Offiziell auch wirklich im Geschäft erhältlichen Geräten.

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Nee, gar nicht schlecht informiert :)

      Mit adäquaten Mitbewerbern meinte ich genau das Samsung Galaxy Tab, das mit extrem unterschiedlichen Testbewertungen aufwartet. Gizmodo bezeichnet es beispielsweise (zugegeben etwas plakativ) als: “A Pocketable Train Wreck”

      Die derzeitigen Archos Modelle sind in keinem Fall ernsthaft in Betracht als Mitstreiter zu ziehen.

    • http://www.potatocows.com/ ChiefPotato

      schlecht informiert eher weniger =)
      In BitsUndSo wird auch über andere Tablets gesprochen, re dem Galaxy Tab, naja, ist halt auch ein Stück weit Geschmackssache welches Tablet man besser findet, ich finds zum Beispiel ziemlich lahm ein Tablet zu haben, das nen kleineren Bildschirm als ein iPad hat, noch dazu, wen das Dingens dann auch noch mehr kostet. Gsnz zu schweigen von anderen Nachteilen, wie dass es wie auch alle anderen Android Tablets bisher ein OS benutzt, dass nicht für Geräte mit solchen Bildschirmdimensionen gemacht ist, was man dann auch an einigen der Apps in der Benutzerführung und im Aussehen zu spüren kriegt.

  • http://www.potatocows.com/ ChiefPotato

    Interessant ist die Liste schon, aber auch nicht wirklich sinnvoll.Einige Geräte sind gerade erst rausgekommen, da wäre es noch verfrüht gleich Schlüsse zu ziehen, beim 3DS hat Nintendo doch schon einiges an Budget in das Bekanntmachen gesteckt, die ganzen Websites, Werbevideos und Presse Auftritte etc bezahlen sich ja auch nicht von selber =) Und naja, das Ding kriegt seit der Vorstellung schon ordentlich Hype von allen Medien ab. Klar, das es soweit oben in der Liste auftaucht ist trotzdem interessant.Aber erstmal kucken, ob sich ein wesentlich teureres Handheld dann trotz des Preises sofort genauso gut verkauft, wies beim alten DS der Fall war.Das kleine Kinder einen Blu Ray Player halbwegs interessant zu finden scheinen lässt mich auch zweifeln, sobald die sich selber einen kaufen könnten gibts wahrscheinlich schon keine mehr =)Wie du es schon sagtest wäre es auch sinnvoller rauszufinden, welche Geräte diese Leute schon haben und naja, re Tablets und auch anderen Geräten gibts halt manche schon und andere (Playbook etc bei Tablets oder z.B. 3DS bei Videospiel Geräten) kommen erst in ner Weile raus, da macht eine direkte Gegenüberstellung so keinen Sinn.Und die Smartphone Auteilung in -iPhone-Smartphone (not iPhone)ist ja wohl auch kompletter Käse, was soll das denn?Da will wohl jemand unbedingt sagen können: Kuck, Leute wollen mehr ein anderes Smartphone als ein iPhone. Naja.Und bei der ganzen Liste ist natürlich der wichtigste Punkt nicht berücksichtigt: Das bei Kindern in dem Alter halt die Eltern diejenigen sind, die das Geld beisteuern und die finale Kaufentscheidung treffen.Da hätte man also gleich auch noch deren Eltern mitbefragen müssen und dann ne Liste machen müssen, die zeigt, was diese Eltern ihren Kindern am wahrscheinlichsten kaufen würden.Wenn ich so an die meisten Eltern denke, die ich kenne, ists da bei vielen eher wichtig, in was sie eher einen praktischen Nutzen sehen und was dabei nicht gleichzeitig zu teuer ist.Ach, wie viele Kinder haben als ich klein war nen PC gekriegt, weil der ja “auch sinnvoll für die Schule” ist ;)Da könnte ich mir vorstellen, das heutzutage ein PC, iPad oder ähnliches Gerät und Smartphones wohl auch eher hoch im Kurs stehen, als eine X beliebige Konsole. Und bei Konsolen könnte ich mir vorstellen, dass sich Motion Controller Sachen da Eltern auch noch eher leicht anpreisen lassen (weil ist ja gut für die Gesundheit..) als z.B. ein Ding, auf dem man portabel 3D Spiele spielen kann.Also ja, wie bei allen solchen Zahlenschieber Statistiken mal nett zum drüber kucken, aber an vielen Enden nicht sinnvoll basierend auf den Zahlen irgendwelche Schlüsse zu ziehen.

  • http://twitter.com/wacholderpolka wacholderpolka

    Ok, macht im Diagramm 1 genau 339%
    Da wollen die leute also gleich mehrere Geräte kaufen.
    Ich möchte auch ein iPad, eine PS3, und einen Computer.
    Nur leisten kann ich es mir nicht:-)

    Solche Statistiken sind immer wieder ein Quell von Freud und Leid.
    Wenn man nur danach gehen würde, was “von Interesse” ist…

    Auch nett: Das iphone 13% und alle anderen Smartphones 19%
    Das hört sich erst mal doof an, aber wenn man überlegt, dass 40% aller potentiellen Smartphone Käufer ein iPhone kaufen wollen, dass es quasi nur als ein Modell gibt, und der Rest dann die hundert verschiedenen anderen Smartphones, dann wird klar, wie gut sich das iPhone verkauft.

    Letztendlich aber alles egal, in Zeiten der Generation “now” kann sich eine Marktposition extrem schnell ändern und das Gerät, dass beim Betreten des Media-Marktes noch auf der Wunschliste stand, beim Verlassen schon zum alten Eisen gehören.

  • Pingback: Nielsen-Umfrage: Was planen US-Teenager im nächsten Halbjahr zu kaufen? – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften