von Alex Olma
9. Februar 2011 – 07:08 Uhr

[update] CEO-Memo: “Nokia, unsere brennende Plattform!”

IPhoneBlog de Nokia

Exzellente Morgenlektüre: Nokia CEO Stephen Elop, zweijähriger zwei Jahre langer Bereichsleiter der Microsoft Office-Abteilung und seit September 2010 Chef des finnischen Mobilfunk-Konstrukteurs, schreibt eine Status Quo-Brandrede an seine Mitarbeiter.

Engadget verifizierte dessen Authentizität angeblich mit mehreren Quellen.

Die Highlights lauten:

  • We too, are standing on a “burning platform,” and we must decide how we are going to change our behaviour.
  • The first iPhone shipped in 2007, and we still don’t have a product that is close to their experience.
  • Android came on the scene just over 2 years ago, and this week they took our leadership position in smartphone volumes. Unbelievable.
  • We thought MeeGo would be a platform for winning high-end smartphones. However, at this rate, by the end of 2011, we might have only one MeeGo product in the market.
  • At the midrange, we have Symbian. It has proven to be non-competitive in leading markets like North America. Additionally, Symbian is proving to be an increasingly difficult environment […]
  • At the lower-end price range, Chinese OEMs are cranking out a device much faster than, as one Nokia employee said only partially in jest, “the time that it takes us to polish a PowerPoint presentation.
  • The battle of devices has now become a war of ecosystems, where ecosystems include not only the hardware and software of the device, but developers, applications, ecommerce, advertising, search, social applications, location-based services, unified communications and many other things.
  • Consumer preference for Nokia declined worldwide. In the UK, our brand preference has slipped to 20 percent, which is 8 percent lower than last year. That means only 1 out of 5 people in the UK prefer Nokia to other brands.
  • We are working on a path forward — a path to rebuild our market leadership. When we share the new strategy on February 11, it will be a huge effort to transform our company.

Damit gewinnt das London-Meeting am 11. Februar an gesteigerter Brisanz. Vielleicht ist doch mehr an den Windows Phone 7-Plänen, als zuvor vermutet?

Für den gesamten (Smartphone-)Markt bleibt jedenfalls zu hoffen, das der Löwe nicht zahnlos brüllte.

Update

IPhoneBlog de MeeGo

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters hat Nokia ihr erstes (unveröffentlichtes) Smartphone auf Basis des Betriebssystems MeeGo, das unter den Bezeichnungen ‘N9-00′, ‘RM-680′ sowie ‘Dali’ entwickelt wurde, eingestellt.

  • Onkeltommy

    […]Nokia CEO Stephen Elop, zweijähriger Bereichsleiter der[…] Das ist selbst für Microsoft etwas zu jung. :-)

    • Eng

      Wie hat man immer gesagt wenn alle über Apple berichteten?
      Egal wie hauptsache man redet darüber!

      Denkt mal darüber nach…

      • Chris

        Hat man das über Apple gesagt? So schlecht wurde aber nie über Apple geredet.

        Aber bei Nokia ist ja genau das das Problem: Keiner spricht mehr über sie! Nokia ist tot! Sie bringen seit Jahren nichts mehr neues und haben nichts in der Pipeline.

        Ja, es würde Nokia helfen wenn man nur wenigstens wieder mal über sie Berichten würde, aber selbst das ist nicht mehr interessant…

  • http://twitter.com/pohlmann Heiko Pohlmann

    Das erinnert fatal an den Brief von Michael Spindler vor 15 Jahren zum Zustand von Apple… nur das Nokia keinen Steve Jobs hat, der die Karre aus den Dreck ziehen kann.

    Aber Nokia kann ja (mal wieder) das Geschäftsfeld wechseln oder in alte Fahrwasser (Fernseher, Gummistiefel, Papier) zurückkehren. Im Mobilfunkmarket (ausserhalb von Drittweltstaaten) dürfte die Marke verbrannt sein!

  • Anonymous

    Dass die Marke Nokia im Mobilfunktmarkt schon “verbrannt” ist, würde ich nicht sagen.

    Festzuhalten bleibt allerdings ganz klar: Nokia hat sich in den vergangenen 5 Jahren viel zu wenig um Eigenentwicklung gekümmert, dementsprechend fehlt(e) jegliche Innovation in deren Produkten. Vieles war kopiert, eine Neuauflage der alten Modelle oder einfach nur halb ausgereift. Modelle wie das N8 zeigen, dass es noch nicht vollkommen aus ist mit Nokia, es muss nur endlich mal ein klarer Weg eingeschlagen werden.

    Vielleicht sollte man sich auf High-, Mid- und Lowpreis-Modelle einigen, die jeweils eine klare Bezeichnung erhalten. Mir als Kunden fällt es doch äußerst schwer, ein Nokia-Modell anhand seines Namens in irgendeinen Nutzerkreis zu sortieren. Sony Ericcson hat das mit seiner Walkman, Cybershot und XPERIA-Serie ganz ähnlich gemacht, auch wenn dort der Erfolg wohl hinter den Erwartungen geblieben ist, da es (mittlerweile) zu viele Vermischungen gibt.

    Ich persönlich kann nichts mit Modellnamen anfangen, die aus 3 oder mehr Zahlen bestehen. Wenn ein Handy also 5400 heißt, dann kann ich nur vermuten, dass es besser als das 4500 ist, wissen tue ich es damit noch nicht. In den früheren Grafikarten-Generationen ging der Plan auch noch auf, dort war die 6800 GT besser als die 6600 GS. Spätestens als man wieder mit 240 X anfing, habe ich ausgeschaltet. Ich denke, es geht vielen so, dass man sich lieder Namen merkt als Nummern, das liegt wohl in der Natur des Menschen. HTC und SE scheinen das vor einige Zeit schon erkannt zu haben (wobei SE die 3-stelligen Zahlen ausgegangen sein könnten :D)

  • Eric

    Das sind mal harte, aber sicherlich notwendige Worte. Hilft ja nichts, so zu tun als ob das Problem nicht bestünde. Ich finde Nokia als “klassischen” Handyhersteller immernoch gut, aber der Trend geht dann doch eher zu Smartphones und da ist Nokia tatsächlich etwas im Hintertreffen. Bin mal gespannt ob sich da was dran ändert. Zu wünschen wäre es ihnen. Vor iPhone-Zeiten hatte ich ausschließlich Nokia Handys und war immer zufrieden.

  • Renelade

    Hätte Nokia mal besser auf seine Kunden gehört :)

    Ich war lange Zeit Nokia Fanboy und für mich gab es seit meinem allerersten Handy immer nur ein neues Nokia Handy. Aber was ich in den letzten Jahren bei Nokia erleben musste, ist für mich einfach nicht mehr akzeptabel..

    Als der Apple Hype schon weltweit für Furore gesorgt hat kam Nokia mit dem N97 auf den Markt. Ein Handy welches von Nokia als Flaggschiff gepriesen wurde und natürlich wurde diese Wunderwaffe gegen das I-Phone von mir sofort bestellt. Der ursprüngliche Preis auf I-Phone Niveau suggerierte einem Qualität. Was ich letztendlich in Händen hielt war ein billig und schlampig verarbeiteter Plastikbomber mit fehlerhafter Software und einer User experience für die man sich bei seinem I-Phone Kumpels schämen musste.
    Schnell wurde dieses Handy verkauft weil das neue Flaggschiff von Nokia, das N900, endlich all das versprach was man schon vom N97 erwartet hatte. Das N900 wurde gekauft und die Freude war zunächst auch groß, weil das N900 unbestritten ein sehr gutes Handy ist! Die Firmware wurde anfänglich noch regelmäßig mit Updates verbessert, das Maemo Betriebssystem gab mir alle Freiheiten die ich wollte und auch die User experience war für mich endlich gut genug. Doch schon nach kurzer Zeit wurde man von Nokia vor vollendende Tatsachen gestellt und von heute auf morgen wurde die Entwicklung an Maemo eingestellt. Nun hat man zwar ein Handy mit guter Hardware und funktionierender Software… lediglich das noch vor kurzem als innovativ und zukunftsweisend gepriesene Betriebssystem wurde wieder abgeschossen und somit das nächste Flaggschiff torpediert und dem Untergang geweiht.

    Wenn ich mir die “besten” und teuersten Handy’s von Nokia kaufe, dann erwarte ich eine mit anderen Herstellern vergleichbare Qualität und eine vergleichbare Zuverlässigkeit. Auch möchte ich nicht als Beta Tester für unausgereifte Produkte oder Software herhalten.
    Zum Glück gibt es heute genügend Alternativen auf die man zurückgreifen kann.

  • http://twitter.com/pohlmann Heiko Pohlmann

    Was ich mir nicht verkneifen kann: “In Bochum werde sicher Sektkorken knallen – und die Rumänen haben sicher nichts dagegen länger im Bett liegen zu bleiben (frei nach Rüttgers)”;

    aber im Ernst und ergänzend zu meinem anderen Post: auch ich hatte bis zu meinem ersten iPhone durchweg nur Nokia Handys; abgesehen von meinem ersten Handy dem genialen Sony Z1 (http://vieraugen.com/special/sony-z1-plus/), das nie einen Nachfolger bekam, und einem sehr kurzen BlackBerry-Gastspiel.

    Bis 2007 war Nokia allein wg. der sehr durchdachten Nutzerführung und der Robustness (man konnte das 6210 vermutlich auch als Eishockey-Puck benutzen) einfach ohne Alternative.
    Wenn man sich ansieht was für gewaltige R&D-Ausgaben Nokia hat, muss man sich nur wundern was für einen Mist die Finnen produzieren!

    Vielleicht könnte ein Ansatz sein die Nobelmarke VERTU nach unten zu öffnen, und die (ich bleibe dabei) “verbrannte” Marke Nokia voll auf Dritte Welt und gegen chinesische Garagenfirmen zu positionieren. Dann hätte Nokia eine Chance in den Segmenten “Style” und “Billig”.

    VERTU müsste dann sehr schnell all jene bedienen, die zwar das Design eines iPhone schätzen, aber die Funktionen eines Smartphones nicht brauchen.
    Für den Bereich “smart” sehe ich auf mittlere Sicht allerdings keine Chance für Nokia mehr (wer vier Jahre schläft, der schafft es nicht mehr!).
    Vielleicht wäre es möglich mit MS eine ZUNE-Reihe zu produzieren, und zu beten es damit im “smart”-Segment zu schaffen…

  • http://www.potatocows.com/ ChiefPotato

    Egal wieviel Häme es jetzt von sonstwem gibt der sich freut, dass es Nokia nicht so dolle geht: Das sind alles erstaunlich offene, ehrliche und auch sehr wichtige und richtige Aussagen vom CEO.
    Der erste Schritt zur Besserung ist schließlich, dass man das Problem erkennt.
    Wie auch einige andere war lange Zeit Nokia auch für mich die Hausmarke was Handys angeht, bis dann halt ein Konkurrenz Anbieter nach dem anderen ankam,der zeigte, dass der technische Fortschritt einige Jahre weiter ist, als das was Nokia da immer noch als neu verkauft. Ein Feature hier und da kann noch immer gefallen, aber das Gesamptpacket ist einfach nicht mehr konkurrenzfähig.
    Inzwischen sehe ich die Nokia Geräte eher als schlechtere Alternative nach allen halbwegs akzeptablen Android Geräten und auch nach den Windows 7 Phones. Von den besseren Android Geräten und dem iPhone braucht man da garnicht zu sprechen, da spielt Nokia einfach schon eine ganze Weile lang in sehr vielen Bereichen absolut nicht mehr in der selben Liga.
    Schon echt haarsträubend, wenn man sich überlegt, welchen immensen Zeit- und Markt Positionsvorsprung Nokia doch bis 2007 noch hatte.
    Noch haarsträubender, wenn man dann auch noch die Zahlen anschaut, wieviel Nokia in Forschung und Entwicklung verpulvert (liegt angeblich über Apple Niveau), wo geht denn dieses ganze Geld hin?

    Yup, bei Nokia muss einiges anders laufen und der regelrechte Weckruf vom CEO gibt auch berechtigte Hoffnung, dass das demnächst passiert.

    Ich hoffe mal die Gerüchte bewahrheiten sich, dass Nokia Android und/oder Win 7 phone Geräte rausbringt neben denen mit ihrem eigenen OS, das wäre ja schonmal ein Anfang.

  • Chris

    Also ich empfehle für Nokia und sage voraus: Nokia goes Android! Das ist ihre einzige reale Chance..

  • Pingback: Brandreden und Konkurrenz-Häme: ‘Two turkeys do not make an Eagle’ – iPhoneBlog.de()

  • Pingback: [update] CEO-Memo: “Nokia, unsere brennende Plattform … | INFOS FINDEN BEI MY-TAG.DE Game, Browsergame, Rollenspiel()

  • Pingback: Nokia und Microsoft verkünden Partnerschaft – iPhoneBlog.de()

  • Sprachtroll

    …Elop, der zwei Jahre Bereichsleiter… war und seit … Chef … ist, …
    So mal als Vorschlag für eine Formulierung, die nicht unnötig Karma versemmelt – der arme Kerl muss Nokia umkrempeln, da sollte man sowohl volljährig sein und keine Länge von zwei Jahren haben.

  • Pingback: Kostenlose GB – Bild Sharing» Blogarchiv » [update] CEO-Memo: “Nokia, unsere brennende Plattform …()

  • Pingback: Nokia atmet auch in Q3 nicht durch – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften