von Alex Olma
22. März 2011 – 00:12 Uhr

Apple klagt gegen Amazon: Streit um die Bezeichnung ‘App Store’

IPhoneBlog de AppStore

Laut einem aktuellen Bloomberg-Bericht verklagt Apple den Online-Händler Amazon.com aufgrund einer unlauteren Verwendung des Begriffs ‘App Store’. Dieser verwendet die eingetragene Marke in seinem ‘Amazon Appstore Developer Portal‘ sowie dem damit verbundenen (und bald startenden) ‘Amazon Appstore‘.

Der Streit besitzt bereits ein Vorspiel. Anfang Januar stritt schon Microsoft um die Verwendung der Bezeichnung. Ein solch “generischer Begriff” sei nicht zu schützen, erklärte der Windows-Hersteller gegenüber dem amerikanischen Patentamt. Apples Antwort, hier als 63-seitiges PDF einsehbar, lässt sich auf den folgenden Textausschnitt abkürzen:

As Microsoft is well aware from its lengthy efforts trying to defend its claimed WINDOWS mark in a case that was ultimately settled out of court before a final decision was reached,3 generic terms are common names that the relevant purchasing public understands primarily as describing the genus of goods or services being sold.

Bereits zum Zeitpunkt des Antwortschreibens kündigte Apple an, seine Konkurrenten über die nach ihrer Auffassung unerlaubte Verwendung in Kenntnis gesetzt zu haben. Sollte sich die Klage bestätigen, bleibt abzuwarten ob sich auch andere Verwender der ‘App-Store’-Bezeichnung eine juristische Beschwerde einfangen.

Update: Bloomberg ergänzt seinen Artikel um zwei schnelle Zitate:

“Amazon has unlawfully used the App Store mark to solicit software developers throughout the United States,” Apple claimed in its suit.

“We’ve asked Amazon not to copy the App Store name because it will confuse and mislead customers,” said Kristin Huguet, a spokeswoman for Apple.

Update-Ende

Seit dem Microsoft-Einspruch verweist ein Status-Hinweis am ‘App-Store’-Markenantrag vom United States Patent and Trademark Office (USPTO) auf diese Streitigkeit.

Ohne Zweifel: Apple trägt große Anteile der modernen Wortschöpfung ‘App Store’ und dessen (heutigem) Verständnis. Sich die Marke eintragen zu lassen ist daher (bestimmt?) nachvollziehbar. Inwieweit es juristisch notwendig ist, entsprechenden Verletzungen nachzugehen, kann ich nicht beurteilen.

Aus Kundensicht, der schon einmal von der Kurzform ‘App‘ für ‘Applikation‘ und ‘Store‘ für ‘Geschäft‘ gehört hat, ist der Zwist jedoch unverständlich, unnötig und auch ein klein wenig unsympathisch.

  • http://twitter.com/SPeitsch Sebastian Peitsch

    “The App Store vs. an app store.”

    /headdesk

    Es ist einfach irgendwann nicht mehr lustig was der Typ von sich gibt. Sorry dass ich das hier immer so breit trete aber es ist sowas von lächerlich. Als hätte es keine Möglichkeit geben, vor Ewigkeiten schon bei XBox Live Spiele zu kaufen. Der Begriff “Fanboy” trifft es schon lange nicht mehr. *grrrr*

    Mir verdirbt es einfach auch den Spaß, pro Apple zu sein, wenn man Typen, die so absolut überhaupt nix auf “ihr Apple” kommen lassen, im eigenen Lager hat. Und dann Dan Benjamin einmal die Woche als Stichwortgeber, ohne kritisches Nachfragen. Es ist zum Ausrasten. Als ob jedwede Kontroverse dazu führen würde, dass er in Zukunft nicht mehr zu Events eingeladen wird und keine Review-Exemplare bekommt. Kerl inne Kiste.

    Jeder Artikel bei ihm zeigt mir immer wieder, warum der Herr Olma so wichtig ist für’s deutsche iOS-Bloggen. Hier macht es noch Spaß, sich beim Kauf mitzufreuen und wenn mal wieder ein tolles Produkt vorgestellt wird. So langsam kommen die ganzen Accessoires auch in Preisregionen, die ganz ohne Apple-Steuer auskommen.

    Mach bloß weiter so ;-)

  • Mikey

    Sich die Marke eintragen lassen ist sicher sinnvoll und gängige Geschäftspraxis. Und dann muss man die Marke auch verteidigen sonst verliert man den Anspruch drauf. Daher ist der “Zwist” verständlich und auch nötig. Unsympatisch kann einem eigentlich nur das System sein dass generische klingende Marken zuläßt (s. “Windows”). Aber das ist nun mal so und bis sich das ändert kann man IMHO börsennotierten Unternehmen auch nicht vorwerfen dass sie ihre Marken, denen ein finanzieller Gegenwert zugeordnet werden kann, verteidigen.

  • http://twitter.com/pokipsie Martin Rechsteiner

    Den Namen App Store zu schützen ist der Weg den Apple gehen muss, als auf dem iOS apple einen Store ankündigten, lachten alle darüber genauso wie beim start vom iPhone.
    Nachdem sie den erfolg gesehen hatten, machten sie es nach und möchten jetzt auf der Erfolgswelle von Apple schwimmen, alle welt spricht von apps aus dem App store, die Medien, die kunden etc. und dann kommt android m$ und amazon und möchten da mitmachen. Da würde ich als Apple und stetigen vorantreiber neuer Technologien dies genauso machen.

  • http://www.potatocows.com/ ChiefPotato

    Ja, solange es erlaubt ist recht gängige Begriffe für sich genommen oder zusammen gefasst schützen zu lassen ist es klar, dass Apple das macht und dann auch ihr “Recht” einklagt, auch wenns klar wie bei den anderen auch mal wieder Abzüge in der Sympathie Note gibt.
    Ich hab grad was zu einem ähnlichen Thema auf Engadget (in dem Fall aber ne Patentklage und von MS gegen Amazon) geschrieben, kurz zusammengefasst: Ich freue mich jedesmal, wenn diese Firmen Million an Geld verpulvern beim sich ständig gegenseitig wegen so einem Unsinn verklagen, bis jemand mit etwas mehr Grips dem ganzen einen Riegel vorschiebt und das Patent und Marken Recht mal ordentlich umkrempelt.
    Bis dahin: Immer weiter so! Kost ja nix! (Erm..)

  • Ro-Man

    Tja… Spätestens wenn mein Schwiegervater sich ein App bei Amazon gekauft hat und mich fragt wie er die jetzt auf sein iPad bekommt, werde ich mich ärgern warum Apple Amazon nicht schon viel früher verklagt hat. Die Schlussfolgerung, ich weiß was ein App ist und ich weiß was ein Store ist, heißt für viel Leute noch lange nicht den Unterschied zwischen Apples App Store und dem eines Konkurrenten bzw. eines anderen Gerätes zu kennen (zu erkennen).

  • Pingback: Remember, it’s just Amazon! – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Microsoft, HTC, Nokia und Sony Ericsson kämpfen gegen Apples EU-Marke ‘App Store’ – iPhoneBlog.de

  • Pingback: ‘Appstore’-Namensstreit stoppt Software-Entwickler – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Wie viel ‘Tablet’ steckt in Amazons ‘Kindle Tablet’? – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Amazons Android-Appstore startet in Deutschland – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Kein Ende in Sicht: Apple und Amazon streiten weiter um die Bezeichnung ‘Appstore’ – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Amazon wirbt nicht irreführend mit dem Begriff ‘Appstore’ – iPhoneBlog.de

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften