[KlimBim] iPad vernichtet Jobs, iPhone übernimmt Flickr, Printopia 2.0, Popular Photography+ Abos, weißer iPhone-4-Yeti und ‘Square’-Vormarsch

von Alex Olma | 18. April 2011 | 08:47 Uhr

DirektJobKillingProducts

Clevere Leute.


Camera+ (0.79 €; App Store-Link) – weiterhin im Dauerausverkauf – veranstaltete zur Veröffentlichung ihres neuen ‘Clarity‘-Effekts einen Foto-Wettbewerb. Daran erwähnenswert: Die entstandenen Aufnahmen, welche das überlegene Potenzial der iPhone-4-Knipse erneut ‘vor Augen führt’.

IPhoneBlog de Flickr

Aus diesem Grund, und der starken Verkaufszahlen, ist es daher kaum verwunderlich, dass der Telefon-Fotoapparat in wenigen Tagen die Flickr-Herrschaft übernehmen wird. Auch unter der Kategorie ‘Popular Cameraphones‘ besetzen iPhone 4, 3G und 3GS die dortigen Chart-Positionen eins bis drei.


IPhoneBlog de Printopia

Die Mac-Systemerweiterung Printopia 2.0 verwendet AirPrint um vom iOS-Druck-Dialog aus, alle freigegebenen Tintenspritzer sowie digitale Programme anzusteuern. So lassen sich beispielsweise E-Mails als PDF an Evernote ‘drucken’ oder auf die Dropbox ablegen. Auch PDF-Workflows, um die Datei automatisch weiterzuverarbeiten, sind einzurichten.

Printopia darf für sieben Tage ausprobiert werden und kostet anschließend $20 US-Dollar.


IPhoneBlog de Popular

Das Foto-Magazin Popular Photography+ (kostenlos; App Store-Link) verkauft sich ab sofort über Apples ‘In-App’-Verkaufssystem. Das Jahresabo für 12 Euro fällt 75-Prozent günstiger als der Print-Bruder aus. Zuvor hatte der US-Verleger Bonnier bereits das Mag Popular Science+ (kostenlos; App Store-Link) unter gleichen Konditionen in den App Store gestellt.


IPhoneBlog de White iPhone

Seit vergangenem Winter kündigt Apple das weiße iPhone-4-Modell für den Frühling 2011 an. Diesen Termin bestätigten sie gegenüber dem Wall Street Journal in der letzten Woche erneut. Auch Bloomberg berichtete vom Ende der 10-monatigen Wartezeit.

Damit, und von der ausgebliebenen iOS-5-Vorstellung, die in den letzten Jahren jeweils im Frühling stattfand, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die nachfolgende Telefon-Generation bis in den Herbst schiebt.

Was sich jedoch nicht ändert: Das weiße iPhone 4 bleibt ein ermüdend diskutiertes, anstrengendes, abgenutztes und tiefschürfend nerviges Thema.


DirektSquare

Der US-Apple-Online-Store nimmt den ‘Square‘-Kreditkartenleser für das iPhone ins Sortiment.

  • http://wolframswincredibleweblog.blogspot.com/ wolframcgn

    Auf mich wirkt das Karte-durchziehen eher etwas krampfig (Aber egal: Hauptsache da kommt mal Schwung ins KK-Mikropayment).

  • http://twitter.com/eraser_org Dr von und zu eraser

    Jaja, schon mal versucht ein Buch auf dem iPad in der Sauna zu lesen? Dieser Logik folgend müssten wir auch wieder Menschen in Steinbrüchen arbeiten lassen und Züge durch Kutschen ersetzen.

    Das iPad wird das Buch und die Zeitung nicht ersetzen, genauso wenig wie das Fernsehen das Radio verdrängt hat.

    • http://www.potatocows.com/ ChiefPotato

      Ich war mir beim anschauen von diesem Video nicht sicher, ob das eine ernst gemeinte Rede ist oder eine Onion Parodie oder was in der Richtung =D
      Falls der gute Mann das ernst meint, na dann aber Glückwunsch, willkommen in der Neuzeit =D
      Klar werden Geräte wie das iPhone oder iPad zumindest kurzfristig nicht für jeden Gebrauchszweck alle die Geräte erstzen, deren Funktionen sie zumindest teilweise Hardware- und/oder softwareseitig anbieten/emulieren.
      Aber genauso selbstverständlich sollte es auch sein, dass diese Geräte natürlich für viele Leute eben schon viel mehr Geräte und andere Produkte ersetzen.
      Ein iPhone Kompass ist kein so toller Kompaß wie ein gutes Standalone Kompaß Teil, die Photo/ Video Knipse im iPhone kommt nicht ansatzweise an die Qualität und den Funktionsumfang einer Profi Kamera ran, die Diktiergerät App kann nicht so klar und von soweit weg aufnehmen wie gutes Profi Standalone Equipment, Bücher auf dem iPad kann man nicht bei blitzendem Sonnenschein, Orten ohne Auflade Möglichkeit oder feuchten Umgebungen lesen etc etc.

      Und doch werden viel weniger Leute eine Foto oder Video Kamera kaufen, auf einen seperaten Kompass und Diktiergeräte verzichten und Bücher nur noch oder hauptsächlich auf dem mobilen Gerät lesen statt tote Bäume zu kaufen.

      Und ja, es ist schon eine durchaus logische Ansicht zu erwarten, dass durch all diese und noch viel mehr Geräte die einzelne Geräte/Produkte ersetzen in vielen Bereichen extrem viele Jobs abgebaut werden.

      An der Stelle sollte aber dann klar sein, dass das alles nichts mit dem iPhone oder iPad speziell zu tun hat.

      Sie sind einfach weitere Zeichen der Zeit, in der Geräte immer mehr Funktionen vereinen, Produktionsprozesse vereinfacht oder automatisiert werden oder outgesourced werden und die selbe Hardware- oder software Leistung stetig im Preis sinkt, wodurch sich Länder mit hohen Steuerabgaben und sonstigen hohen Nebenkosten automatisch als klassische Produktionsstätten in der Hardware Branche disqualifizieren.

      Ja, der gute Fortschritt hat nicht nur gute Seiten für alle, aber das sollte doch jedem erntstzunehmendem Politiker klar sein, dass es völlig klar ist, dass es durch diese ganzen Entwicklungen vor allem in klassischen Produktionsprozessen und bei Anbietern die da nicht die Zeichen der Zeit erkennen teilweise immer weniger Jobs, wo nicht komplett automatisiert wird oder outgesourced weird, da fallen halt viele Jobs auch weg, weil das Produkt einfach nicht mehr in passend hohen Stückzahlen als eigentständiges Produkt angefragt wird.

      Manche Arten von Produkten und Arbeitstypen werden halt in Zukunft immer weniger nachgefragt, andere dafür mehr. Ja, die wegfallende Zahl wird offensichtlich nicht durch die steigende auf anderen Fronten aufgewogen, dass zeigt die stärker steigende Zahl an Arbeitslosen in vielen Ländern.

      Da bringt es aber nichts Geräte und deren Hersteller zu verteufeln, weil die Geräte Absatzzahlen für klassische Produkte reduzieren helfen oder die Hersteller im Ausland produzieren etc.

      Vielleicht sollte so ein Politiker sich stärker dafür einsetzen, dass weniger Unsummen für unsinnige Dinge eingesetzt werden (Kriege, Bürokratie, “Rettung” der Banken etc), dann bliebe mehr für Forschung und Entwicklungsförderung, Investionen in Schulen, Steuersenkungen für Allein Unternehmer, “klein- und mittelständische Unternehmen” etc da, dass da auch wieder mehr gutes neues nachgefragtes entstehen kann, auch im eigenen Land, was dem Mann ja so wichtig zu sein scheint..

      Ich find dieses Video immer noch eher lustig als ernst zu nehmen, wobei es natürlich wie meistens in solchen Fällen eigentlich traurig ist, dass solche Leute dann ernsthaft am Politik machen sind..

      • Adf32

        Wenn man das Video genau anhört, dann geht es dem Redner aber um etwas anderes: Die Transformation zu neuen Technologien führt immer zu Umschichtungen von Arbeitsplätzen in neue Branchen – das stellt er nicht in abrede. Beim Wechsel vom Buch zum iPad soll es gemäss dem Redner aber auch eine Umschichtung der Arbeitsplätze aus der USA nach China geben.
        DAS ist der Kern seiner Rede.
        Wie er das vermeiden will, steht dann wieder auf einem andern Blatt…

      • http://www.potatocows.com/ ChiefPotato

        Ich hab das schon genau angehört und angekuckt, das macht die Rede aber nicht sinnvoller.
        Warum wird das iPad da so rausgestellt, ist Apple die einzige erfolgreiche Firma die outsourced?
        Oder geht es nicht eher mal wieder darum nen anderen Schuldigen als einige Politiker zu finden, wenn diese seit Jahren eine katastrophale Fehlentscheidung nach der anderen abliefern, die dann oft genug zu immensen Staatsverschuldungen führt, dann sind die Kassen leer und dann müssen Arbeitgeber und Arbeitnehmer halt wieder mehr geschröpft werden, bis die Lebenshaltungs- und Produktionskosten so sehr steigen, dass es weitaus erschwinglicher ist die Sachen sonstwo bauen und verschiffen zu lassen, als sie im eigenen Land herzustellen und direkt zu verkaufen.
        Aber nene, is klar, das iPad und bös Apple sind schuld, wieso produzieren die auch in China; was, konkurrenzfähige Preise anbieten wollen, wer braucht denn sowas?

        Nächstes Mal wenn ein Jugendlicher wieder Amok läuft, nach dem er im katastrophal veralteten Bildungsapparat unter die Räder gekommen ist und keine Zukunftsaussichten für sich sieht (auch dank Firmen wie Bös Apple, die outsourcen statt im eigenen Land zu produzieren und dadurch die Arbeitsplätze abbauen, gell ;-) ) , dann sind auch wieder die Killerspiele schuld, die er gespielt hat, nicht etwas was schon viel früher und eher die Wurzel des Übels war weil die falschen Regeln aufgestellt wurden oder das Geld in die falsche Ecke gegangen ist, immer schön was parat haben, worauf man als schuldigen zeigen kann, solange es ja nur nicht der Spiegel ist, gell liebe Politiker?

  • http://twitter.com/SPeitsch Sebastian Peitsch

    Ui! Popular Science!

    Danke für die Erwähnung. *kauf*

    Für meinen Geschmack kannst Du dafür Flickr-Statistiken gerne unterschlagen. Es ist ein sowas von elendiges Äpfel mit Birnen vergleichen… früher hatte kein Handy eine Kamera und Fotos wurden auf Farbfilm gemacht. Dann wurde die Kamera vollständig digital und AGFA ging pleite. Dann kam Flickr und man konnte Fotos hochladen (auch eingescannte). Dann haben Handys Kameras bekommen. Dann haben Handys Internet bekommen.

    Meine Schlußfolgerung bei der Statistik ist vor allem die, dass wenn Kameras Internet hätten und Fotografen die eine dedizierte Kamera kaufen auch nur ansatzweise damit zufrieden wären, dass das 2 MB große Foto auf 150kb komprimiert wird, nur um es in kleinstmöglich akzeptabler Auflösung ins Internet zu packen innerhalb von 10 Sekunden Hochladen, dann ja dann würden auf einmal die Kameras wieder aufholen.

    Anders ausgedrückt: vergleich doch gleich wie viele Ferraris bei Shell tanken mit der Anzahl Golf V die bei Shell tanken. Ist ungefähr genau so gut miteinander vergleichbar und absolut unwichtig und überflüssig. Dass Du dann in der gleichen News auch noch wieder vom weißen iPhone sprichst ist Ironie pur.

    Am Ende muss ich mich dann aber glaube ich bedanken *grins*

    Gruber hätte iOS-Uploads auf Flickr mit denen von Android verglichen ;-)

  • Pingback: Die fotografischen Fähigkeiten des iPhone 4

  • Pingback: MACNOTES.DE: iPhone, iPod, iPad, Mac – das unabhängige Magazin rund um Apple iPhone 4 bald die meistgenutzte “Kamera” bei flickr, Dropbox 1.4, Angry Birds Oster-Update & Updates: Notizen vom 19.4

  • Eric

    Das ist mal ein Titel… Und ich dachte mir: Warum vernichtet das iPad Steve Jobs?!? ;)

  • Pingback: Upload-Marktführer: Flickr, das Maß aller Dinge? – iPhoneBlog.de

  • Pingback: iOS druckt PDFs – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!