von Alex Olma
16. Juni 2011 – 14:08 Uhr

Googles zwiespältiger iOS-Tatendrang

IPhoneBlog de Gmail1IPhoneBlog de Gmail2IPhoneBlog de Gmail3

Google bietet seit dem Jahr 2009, zuerst für Kalender und Kontakte, später auch für E-Mail, einen mobilen Sync-Service an. Das gestrige Update bringt eine Server-Suche fürs Postfach, eine neue Absender-Einstellung sowie die Verwaltung von Kalender-Einladungen.

Grundsätzlich nett, aber nur marginal bedeutend weil sich durch die Ersteinrichtung ohnehin niemand freiwillig wühlt. Gut, ich übertreibe. Trotzdem bleibt die Konfiguration über die Microsoft-Exchange-Option, insbesondere bei gleichzeitigem Gmail- und Google-Apps-Konto, nur ‘technik-interessierten’ Menschen vorbehalten – auf diese Wortwahl kann man sich einigen, oder?

Macworld fragt: “Warum keine native iOS-App?” – berechtigt, wie ich finde. Einer Zulassung dürfte Apple nicht (mehr) im Weg stehen, wie vergleichbare Software-Kandidaten zeigen. Zugegeben: Früher gab’s hier (erhebliche) Probleme (“Duplicate Functionality“).

Wo bleibt sie also, diese Gmail-Download-App?

Die Antwort dafür ist nicht eindimensional und keinesfalls leicht zu beantworten, lässt sich jedoch auf den gemeinsamen Nenner ‘Interesse’ zusammenstreichen. Die Nutzer sollen ins Netz. Dort, wo ich eingeloggt bin, ein paar Surfgewohnheiten preisgebe und Werbung konsumiere. Daran ist nichts falsch, insbesondere wenn das fundamentale Geschäftsmodell auf dieser Idee beruht. “Kostenlose Mails gegen persönliche Daten” – so lautete der Deal schon immer.

Nachvollziehbar ist, dass man sich keinen Plattform-Abhängigkeiten aussetzen möchte. Die Existenz der Programme ‘Google-Suche‘, ‘Google Places‘ oder ‘Google Translate‘ erklärt das jedoch nicht…

‘Verwässert’ wird durch diesen zwiespältigen Tatendrang, der sich über teils komplett unterschiedlich zusammengewürfelte Features zeigt, die (Außen-)Darstellung. Google scheint einigen Bemühungen aus technischer Neugier, andere aus Kerngeschäfts-Konzentration nachzugehen – eine scheinbar generelle Tendenz in Mountain View. Solange die (Werbe-)Einnahmen stimmen, ist an dieser Experimentierfreude auch nichts auszusetzen.

Es zeichnet sich jedoch ab, dass die Business-Präferenzen erheblich konservativer – (nur) mit (vielen) kleinen Detail-Änderungen – angefasst werden. Heute beispielsweise mit neuen Kurzwahl-Symbolen auf der Hauptseite.

IPhoneBlog de Google com1IPhoneBlog de Google com2

  • http://twitter.com/SebSemmi Sebastian Semmler

    habe den Google Exchange ja schon eine Weile auf meinem iPhone eingerichtet, aber bis jetzt nur den Kalender aktiviert. seltsamerweise stehen mir aber nicht alle Kalender von Google unter “My calendars” zur Verfügung und ich weiß nicht warum. Vielleicht kann mir das ja jemand erklären.

    Die angepriesene Suche im ganzen Archiv über Exchange funktioniert bei mir auch noch nicht. 

    • Anonymous

      du musst vom iphone aus die seite m.googl.com/sync ansurfen. Dort können dann die Kalender gewählt werden. Die seite ist aber nur auf englisch verfügbar.

  • Martin

    Und wenn man Google Sync eingerichtet hat, merkt man bald einmal, was es noch an Einschränkungen gibt – ich nutze deshalb den Google-Kalender via CalDAV (da bleiben auch die Kalenderfarben erhalten), rufe E-Mail via IMAP ab (nur die Label «Inbox», «Important» und «All Mail») und synchronisiere Adressen weiterhin direkt mit iTunes. Letzteres, weil Google Sync nur eine beschränkte Zahl von Adressfeldern synchronisieren kann (siehe http://www.google.com/support/mobile/bin/answer.py?hl=en&answer=139635).

    • Flo

      Kann ich prinzipiell nur zustimmen! Killer-Kriterium schlechthin ist, man kann im Exchange-Modus seine Mails nicht vollständig löschen!

      • Martin

        Gibt es via Google Sync (Exchange) eigentlich die Möglichkeit, nur ausgewählte Labels anzeigen zu lassen?

      • Flo

        Nein, eine derartige Funktion ist mir nicht bekannt.

    • http://twitter.com/SebSemmi Sebastian Semmler

      aber beim Google-Kalender via CalDAV zieht er auch nicht alle Kalender…

      • http://www.macmacken.com/ Martin (MacMacken)

        Doch, aber der Weg zur Auswahl aller Kalender führt über eine arg versteckte URL, die man auf seinem iPhone aufrufen muss:

        https://www.google.com/calendar/b/0/iphoneselect

        (Alternative: Im Safari-Entwicklungsmodus den User Agent auf iPhone setzen, dann gelangt man auch auf diese Auswahlseite.)

      • http://twitter.com/SebSemmi Sebastian Semmler

        gilt das jetzt für google sync(exchange) oder für Google über CalDAV?

        € ok, jetzt verstehe ich es. danke für den link. wer soll denn auf so was kommen?

  • Flo

    Stichwort “App Store Approval Process”. Warum sollte Apple eine derartige Anwendung zulassen? Google hat sich hier schon einmal die Finger verbrannt ;-)

  • Anonymous

    Es ist ja nun wirklich nicht schwer ein Exchange-Konto einzurichten. Wer sollte freiwillig nur für Google-Maila eine eigene App wollen und auf die Komfortfunktionen von iOS-Mail verzichten, die bekanntlich SÄMTLICHE E-Mail-Konten auf einmal durchsuchen kann und systemübergreifend integriert ist. Hinzu kommt, dass bei Exchange-Integration Push-Mails empfangen werden können. Wer will das per Push-Benachrichtigung geregelt sehen? Niemand.
    Auf Push-Kontakte und Integration der Google-Kontakte ins System müsste der Google-App-Nutzer ebenfalls verzichten. Gleiches gilt für Kalendereinträge und -einladungen. Es gibt nun einmal derzeit nichts besseres als Exchange, iCloud synchronisiert ja auf ähnliche Weise. Mit anderen Worten: Die Forderung hier ist nicht nachvollziehbar zumal die Exchange-Einrichtung ein Kinderspiel ist. Google selbst sagt dazu:

    http://www.google.de/m/search?client=safari&hl=de&oe=UTF-8&aq=f&oq=&aqi=-k0d0t0&fkt=1715&fsdt=20886&cqt=&rst=&htf=&his=&maction=&q=exchange-zugang+ios+einrichten+google+mail&flip=0

    • Martin

      IMAP unterstützt auch Push – bloss müsste es Apple endlich implementieren … Google Sync ist eher etwas für Schmalspurbenutzer, die nur wenige Adressfelder in den Kontakten nutzen, keine Kalenderfarben verwenden und in Gmail keine Label verwenden.

      • Anonymous

        Nein, IMAP kennt kein echtes Push, das Gerät muss permanent online bleiben, was extrem auf den Akku geht. Bei Exchange ist das nicht der Fall. Googly Sync macht auch keinen Sinn, da es einen Exchange-Zugang gibt. Wer den nicht nutzt ist selbst schuld.

    • Green Lantern

      danke dass ich das nicht selbst schreiben musste ;)

      • Anonymous

        Gern geschehen

        Ein überzeugter Exchange-Nutzer

    • Flo

      Wie löscht Du denn Deine Mails auf dem iPhone im Exchange-Modus?

      • Anonymous

        Ganz normal, die Mails werden dann in gelöschte Elemente verschoben.

  • Christian S

    Auch ich kann mich der Meinung von benmillr nur voll und ganz anschließen: Die Forderung nach einer Gmail-App vernachlässigt voll und ganz die vielen Funktionen und Möglichkeiten, die der User durch Google Sync bekommt und den Dienst so zur Alternative zu MobileMe/iCloud macht:

    1) Push-Emails, genau wie bei MobileMe; Eine App müsste über die normalen (und zur Zeit ja noch wenig prickelnden) Notifications-Push-Dienst gehen.
    2) Synchronisation von Kalendern via Push
    3) Synchronisation von Kontakten im Adressbuch via Push

    Natürlich wird kaum jemand den Google Sync-Einrichtungsprozess als angenehm bezeichnen und schon gar nicht mit der MobileMe-Konfiguration vergleichen wollen – bei Google Sync sind schon einige Schritte nötig, die so manchen Einsteiger durchaus überfordern können.

    Für diejenigen, die allerdings die gleichen Vorteile (Sync, Push, Mail-Integration systemweit) wie MobileMe nutzen wollen, sich aber nicht auf vollständig auf den Apple-Dienst MobileMe/iCloud verlassen möchten, ist Google Sync ein wirklich sehr guter Kompromiss. 

    Ein dabei für mich wichtiges Argument bleibt nach wie vor, dass ein derartiger Google-Account und -dienst eine Offenheit dahingehend mitbringt, dass die Daten zum Einen von anderen Geräten und Browser abgerufen werden können (die Web-Apps von MobileMe sehen ja einer ungewissen Zukunft entgegen..) und man nach wie vor sein Konto nutzen kann, sollte man sich – aus welchen im Moment nicht auszumalenden Gründen auch immer – einmal für ein Smartphone einer anderen Firma, ohne iOS mit an Bord, entscheiden wollen.

    • Martin

      Adressen via Google Sync synchronisieren, ist das Dein Ernst? Obwohl nur ein paar wenige Adressfelder synchronisiert werden können … wer ein halbwegs taugliches Adressbuch pflegt, wird sich mit Googls Sync über all die fehlenden Adressfelder wundern.

      • Anonymous

        Deshalb nimmt man ja Exchange.

  • Brandis

    Ganz schlimm finde ich, dass es Google immer noch nicht geschafft hat, die Lösch-Funktion in den Griff zu kriegen.

  • boxi

    anders herum könnte man genauso fragen: wo ist die mail/kalender app von apple für android. denn man kann sehr wohl auch der meinung sein,dass man ja lieber die eigene plattform pushen will,es also schon aus diesem grund keine gmail-app fürs iphone geben wird.
    ja,ich hätte gen sowas,aber das mail-rogramm von apple ist ja auch nicht so schlecht.

    @brandis -man kann ja einstellen,ob sie gelösvht oder archiviert werden sollen.

  • Phelan Wolf

    Ich verwende nun mein Googlekonto schon auf dem dritte Mobiltelefon (android/WebOS/iOS) und möchte das Exchange Sync nicht mehr missen. OK was soll’s das nicht alle Adressfelder gesynct werden. Aber seit nun mehr 3 Jahren sind alle meine Kontakte/mehrere Kalender/Mail in sich konsistent, über alle Betriebssystemgrenzen hinweg, auch auf meinem Desktop. Ich möchte dies nicht mehr missen. Darum kommt eine MobileMe/iCloud Lösung (bezogen auf Kalender/Mail/Kontakte) für mich nicht in Frage, da sie leider nicht MobileOS/DesktopOS unabhängig ist. Und nein, browserintegrierte Lösungen sind für mich unpraktikabel, da ich auch gerne im Ausland zB. Meine Kontakte/Kalender pflegen will.

  • Sebastian Stein

    Hallo,

    ht schon jemand herausgefunden wie ich beim Update von google Sync die Absenderadresse ändern kann. Ich finde das nicht.

    Gruß Sebastian

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften