iPhone 4S als vertragslose Low-Cost-Option?

von Alex Olma | 28. Juni 2011 | 13:47 Uhr

Und da ist es wieder: das iPhone Nano. Chris Whitmore, Analyst im Auftrag der Deutschen Bank, telefonierte sich durch seine Zulieferer-Kontakte und erwartet diesen Herbst sowohl ein iPhone 5 als auch ein iPhone 4S.

Er ist nicht allein. Sowohl Bloomberg als auch das Wall Street Journal lassen mit ähnlichen Berichten die Gerüchte des Jahres 2009 wieder aufleben – ihre Presseartikel liegen allerdings schon einige Monate zurück.

IPhoneBlog de Post and Pre Paid

Das Apple mit entsprechenden Größen, Formfaktoren und Preisen experimentiert, auch in einem größeren Maßstab, ist wahrscheinlich. Zumindest wäre es unklug, hier die Augen zu verschließen. Horace Dediu beziffert den möglichen ‘Pre-paid’-Markt mit “five billion people (are waiting)“. Für John Gruber ist es “just a matter of when” – mit Vergleich zur iPod-Geschichte.

Ob es zu einer finalen Produktreife jedoch reicht, und ob Apple in diesen Markt überhaupt möchte, lässt sich nur schwierig einschätzen. Vornehmlich deshalb, weil uns entsprechende Zahlen fehlen.

Herstellungspreis sowie Produktionskapazität genau wie die (Retina-)Bildschirmgröße rund um die 325.000 existierenden Apps, denen keine veränderte Displaygröße aufzuzwingen ist, bleiben unklar.

Ebenso wenig wissen wir von dem Verkaufserfolg der iPhone-Modell aus der jeweils letzten Generation, die neben dem aktuellen Gadget weiterverkauft werden. Insbesondere der Vergleich zum iPod touch wäre hier von Bedeutung. Apple äußert sich nicht zum Nachfrageverhältnis iPhone 3GS und iPhone 4. Der iPod touch verkaufte im starken Weihnachtsquartal rund 10 Millionen Geräte – knapp 50-Prozent aller iPod-Verkäufe. Im direkten Vergleich zum iPhone 3GS ist das Gerät jedoch weitaus moderner (flacher, Retina-Display, etc.).

Es bleibt schlicht und ergreifend unklar, ob Apple eine (prozentual) stärkere Nachfrage an Telefonen, als an iPods verspürt (und diesem Drang nachgeben möchte).

Insbesondere andere Märkte rücken hier in den Fokus, für die ein ‘preiswerteres’ Telefon interessant sein könnte.

IPhoneBlog de Profit

Tim Cook wurde letzte Woche in der Firmenzentrale von China Mobile gesichtet. Jim Dalrymple, immer äußerst gut informiert, berichtete im Februar von einem Gespräch zwischen Tim Cook und Analyst Toni Sacconaghi, bei dem der aktuelle Apple-Chef vom iPhone als “not just for the rich” spricht und China als “a classic prepaid market” bezeichnet.

Think: less ‘iPhone nano’ and more ‘iPhone lite’.“: Ein iPhone 4S, mit GSM- und CDMA-Doppelchip, als vertrags- und simlocklose $300 US-Dollar-Option, würde sich neben einem iPhone 5 sicherlich gut verkaufen.

  • Anonymous

    #iPhone Die Frage ist doch: Will sich Apple am Massenmarkt beteiligen? Bei Computern war das nie der Fall, bei MP3-Playern nicht so richtig, wieso dann beim Telefon? Was soll denn ein iPhone light nicht haben um billiger zu werden? Retina Display vom iPod? Billigeres Kameramodul und Plastik statt Glas? Bringt es das und würde das wirklich jemand kaufen?

    • Anonymous

      Wie viele Millionen iPods und iPhones verkauft Apple doch gleich im Quartal? Kein Massenmarkt??? Kein anderer Hersteller verkauft derartige Stückzahlen von Einzelmodellen wie Apple. Oh man, und gerade der iPod ist DER Massenmarkt-MP3-Player seit vielen Jahren. In den USA Wird praktisch nichts anderes mehr gekauft.

  • Andy

    …man muss es sich nur immer wieder einreden, dann kommt es irgendwann. Genau wie das Data-Center, das jetzt icloud heißt.

  • Mikey

    Ich finde man sollte wie von Techcrunch erwähnt eher von einem iPhone lite und nicht nano reden. Wenn dann wird Apple das Display für das iPhone 5 vergrößern und für das iPhone lite bei 3.5″ bleiben. Was den Preis angeht hängt meiner Meinung nach alles davon ab wie Apple in Zukunft iPhone, altes iPhone, iPod touch und iPhone lite zueinander positionieren möchte. 
    Z.B. könnte das iPhone zukünftig in einer anderen Klasse (neue Generation Display Größe/Auflösung, SoC, Modem etc.) spielen als der Rest (momentan sind iPhone und iPod touch sehr ähnlich und aus der gleichen Generation) und das alte Modell wird eingestellt sobald der Nachfolger erscheint. Und iPod touch (würde mich übrigens nicht wundern wenn Apple den umbenennt in nur “iPod” sobald eine 128GB Variante erhältlich ist) und iPhone lite sind bis auf 3G/GPS identisch (ala iPad WiFi/3G) und eine überarbeitete Variante letztjähriger Hardware. So sollten für Apple $199 (iPod touch 8GB) und $349 (iPhone lite 8/16GB) möglich sein. Komplizierter und deutlich fragmentierter wirds wenn Apple das letztjährige iPhone Modell zusätzlich weiterverkauft und iPod touch und iPhone lite auch noch auf deutlich unterschiedlicher Hardware(generation) basieren.

  • Apophazz

    Ich gebe dir absolut recht dass ein iPhone für 300€/$ ein echter Kracher werden würde. Allerdings bezweifle ich seh stark dass sich jemand für einen iPod Touch 4G anstatt eines iPhone 3GS wegen der Modernität entschieden hatt. Da spielt doch meistens der Preis und die eigenen Bedürfnisse die Große Rolle. Wie oft habe ich schon gehört dass 600-700€ für ein iPhone (oder 500€ für das Modell aus dem letzten Jahr) viiieeeeel zu teuer sind. Aber die 200-300€ für einen Touch kann man sich gerade noch rechtfertigen.

  • Anonymous

    Tztztz, solch ein iPhone hätte es doch schon längst gegeben. Warum aber gibt es eine Billigversion nicht? Weil Apples es nicht nötig hat. Ein Billig-iPhone würde eine viel geringere Marge bedeuten und zudem die Käufe von Normalo-iPhones kannibalisieren. Zudem würde das iPhone den Exklusiv-Faktor verlieren (wobei der in der Realität schon seit Jahren nicht mehr existiert). Durch den hohen Preis haben die Kunden das Gefühl ein seltenes!!! Luxusgerät in den Händen zu halten. Das Billig-iPhone müsste dagegen direkt mit der Android-Mittel- bis -Oberklasse konkurrieren. Schlechte Aussichten also für einen Markterfolg. Zudem sind die Produktionskapazitäten ja jetzt schon knapp, ein weiteres Modell dürfte da nicht für Besserung sorgen.

    • pizza funghi

      Mit dem iPod haben sie´s ebenso gemacht: Zunächst haben sie das Marktsegment in der obersten Preisklasse bedient. Als sie dieses Segment dominierten, haben sie sich das Midprice und das Lowprice Segment gegriffen. Das ist ein altes Prinzip von Apple: wenn sie in einen Markt gehen, dann mit einem Produkt im oberen Preissegment. Von dort aus wird dann der Rest aufgerollt.

  • Marco

    Der iPod Touch verkauft Geräte? Wie macht er das denn? ;-)

  • Georg

    fänd ein abgespecktes iphone cool, was kamera und display betrifft. zB das ipod-touch display (nicht ips) und eine etwas schlechtere kamera. dafür aber die gleiche cpu und gleich viel ram! dann gehen alle apps genauso schnell, was für die entwickler wieder super wäre. richtpreis: 400 euro. reine produktionskosten ca. 150 euro (das iphone 4 kostet derzeit glaube ich 178 dollar, was natürlich NICHT die tatsächlichen kosten – entwicklung, marketing, etc – widerspiegelt).

  • Georg

    ergänzung: es widerspricht ja nicht grundsätzlich der politik von apple, schließlich gibt es auch macbook und macbook pro.

  • Hi

    Also für mich ist die Sache klar:

    iPod Touch 4g + SimKarten Slot = iPhone Nano

    200€(8GB) + max 100€ für 3G (so viel sinds auch beim iPad oder ?) = 300€ !!!

    Ich meine es gibt doch jetzt schon viele die ihren iPod mit einer “3G-Hülle”+Jailbreak als iPhone benutzen ;)

  • Pingback: DigiTimes-Bericht: 95 Millionen iPhones für 2011 – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Solar-Bonsai als elegante Strom-Tankstelle – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Gespräche mit China Mobile dauern an – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Nächster Halt: China Mobile – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!