von Alex Olma
20. August 2011 – 11:49 Uhr

HPs tödlicher Naivitäts-Schluckauf

IPhoneBlog de HP

HP reported that it plans to announce that it will discontinue operations for webOS devices, specifically the TouchPad and webOS phones. HP will continue to explore options to optimize the value of webOS software going forward.

Selbst Amateur-Beobachtern war klar, webOS benötigt mindestens zwei Jahre uneingeschränkte Aufmerksamkeit und finanziellen Rückhalt, um ansatzweise Relevanz im Smartphone- und Tablet-Markt zu erlangen. Wohlgemerkt: zwei Jahre nach einem initialen Produktstart. Dem HP Veer und HP TouchPad hat der Onkel mit den Printern dafür 96 respektive 49 Tage (!) Lebenszeit eingeräumt.

Das ist traurig. Traurig für ein vielversprechendes Produkt, (zumindest) interessanten Entwicklungsansätzen und eine Schwächung der gesamten Tablet-Branche.

Zuallererst enttäuscht, dass eine ernstzunehmende iPad-Konkurrenz, mit verflochtener Hard- und Software-Produktion, unrühmlich das Feld räumt. Aus übergeordneter Perspektive ist es außerdem ein Rückschlag für neue Innovationen und Mitbewerber-Druck auf die gesamte Branche, der die wichtigen Alternativen zum Markthäuptling Apple gravierend einschränkt.

Fest steht: HP ist mit seinen mobilen Betriebssysteme nicht an Apple gescheitert – wie gerne behauptet wird. HP hat sich schlicht kampflos selbst aufgegeben.

Ohne sichtbaren Kurswechsel, neue Produktlinien oder erhellende Software-Wendung in den letzten Monaten, verlief HPs Marktstart eigentlich ohne eine unbekannte Komponente. HP wusste, in welches Umfeld sie starten. Es gab kein Überraschungsei, dass die Ausgangssituation verändert hätte. Der jetzige Rückzug wirkt daher unüberlegt, ohne Berücksichtigung der Mitbewerber und allem voran überhastet. HP muss sich die Frage gefallen lassen, warum man überhaupt in den Boxring steigt, wenn man nach dem Auftaktgong wieder davonläuft.

“About a year ago, we made a bet on webOS. At that time we set clear metrics and milestones to measure success. The sellthough of the TouchPad was not what we expected. Our expectation was to establish TouchPad as the clear number 2 platform in tablets.”

WebOS besaß einen berechtigten Platz in der absurd wachsenden ‘Post-PC’-Ära. Durch den heutigen Truppenabzug hat HP nicht nur einen potenziellen Mitstreiter (ohne faire Chance) vor die Tür gesetzt, sondern sich während einem Wirtschaftsboom selbst aus dem Rennen genommen – die Reviews waren immerhin gehobenes Mittelmaß.

IPhoneBlog de stroughtonsmith 2

Eine Lizenzierung an Hardware-Buden wie HTC oder Samsung, wie sie weiterhin im Raum steht, ist – wie bei vielen Android-Vertretern zu sehen – kraftlos. Das fängt mit (finanziellen) Ressourcen für die Weiterentwicklung an und hört mit Fragen zum Patent-Portfolio und dessen Angreifbarkeit auf.

Der Abgesang ist ernüchternd. Man kann hohe Ziele haben (“We think it’s one of the best operating systems out there today. We see nothing in development in the next 3 to 5 years that comes close“), man kann den Anspruch auf Marktdominanz äußern (“In the PC world, with fewer ways of differentiating HP’s products from our competitors, we became number one; in the tablet world we’re going to become better than number one. We call it number one plus.“) aber diese bereits im ersten Anlauf ernsthaft zu erwarten, ist schlicht naiv. Und wie in diesem Fall tödlich.

IPhoneBlog de stroughtonsmith

  • Fuso

    für 99 euro wie in den usa tät ich eines nehmen.
    weiß schon wer was von Preissenkungen in Deutschland?

  • http://www.facebook.com/people/Michael-Nannen/100000533020721 Michael Nannen

    bin ganz deiner meinung. ich hab auch vorfreude aufs webos gehabt, sahviel versprechend aus. schade.in kanada werden die touchpads scheinbar schon für 99$ rausgeworfen.

  • Philipp

    Sie wollten in 2-3 Monaten das schaffen, wofür Apple mehrere Jahre benötigte. 
    Sehr schade, viele Unternehmen bräuchten deutlich mehr Mut für Durchhaltevermögen.

  • Anonymous

    HP wird nun erkannt haben, dass WebOS-Geräte mangels eigenen Mobilfunkpatenten kein zukunftsfähiges Geschäftsfeld sein können. Besser früh als spät die Notbremse zu ziehen (und z. B. erst hohe Lizenzabgaben abzudrücken), ist eine betriebswirtschaftlich korrekte Entscheidung. Insofern wird Apple mit seinen Trivialpatenten und seiner Klagefreudigkeit sehr wohl eine Mitschuld am Untergang von WebOS tragen.

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Erneut: Ein Klassiker!

      • al-bundy

        Auf deinen Haustroll ist echt Verlass. LOL :))

      • dermattin

        Es könnte zusätzlich auch Unsinn sein (hehe ok ;)), angeblich sind es bei Motorola grösstenteils Standardpatente, die Google lizensieren lassen müsste und daher nicht als Druckmittel genutzt werden könnten.

  • dermattin

    Als Apple, vor dem App Store, seine Softwareplattform per Webapps realisieren wollte, wurden sie ausgelacht, aber das WebOS war so toll und hatte alle Chancen? Also bitte. 

    Es war doch klar, dass HP keine wirkliche Chance hat. Die Leute wollen keine halb fertigen Lösungen mehr, denn es gibt das iPad, das trotz Marktdominanz ständig weiterentwickelt und besser wird.

    Und nachdem Apple im Q2 2011 schon der weltweit grösste Mobile-Computer Hersteller war, werden vielleicht noch weitere grosse Hersteller folgen.

  • Anonymous

    Wie lange habe ich auf den Kommentar von Alex zu diesem Thema gewartet…? Hier ist er, und ich stimme größtenteils zu. Es ist eine krasse Enttäuschung, dass ein so großes Unternehmen derart leichtfertig das Handtuch wirft.

  • Pingback: windowsundso()

  • Jothabv

    SAP wußte, warum sie den Herrn Apotheker (vorzeitig) in die Wüste geschickt haben. Ein CEO, der von “nachmachen” lebt, jetzt will er es halt IBM nachmachen.
    Ein Leo, aber kein Lion.
    Schade.

  • Karl

    Samsung und HTC als “Hardware-Buden” zu bezeichnen, ist nicht die feine Art.

    Das WebOS hätte wirklich eine Chance verdient, aber es auf Platz 2 zu sehen ist wohl etwas vermessen von Herrn Apotheker.

    Mit der um 1-2 Jahre nachhinkenden Hardware hätten die WebOS Geräte allerdings wirklich keine Chance, davon abgesehen müsste HP auch erst einmal weltweit ausliefern um den Erfolg beurteilen zu können.

    Leo Apotheker ist wohl gerade dabei HP zu demontieren. Erstaunlich wieviel Einfluß ein so kurz in der Firma Beschäftigter haben kann, aber bei Nokia läuft es ja auch nicht anders.

  • iMarc

    Der Apotheker (nomen est omen?) rechnet eben anders als all die Mädels, die vorher am Ruder waren, irgendwie software-mässig (Software Aus Polen?). Ja keinen Cent zuviel ausgeben und lieber die Reissleine ziehen bevor wir aus dem Flugzeug ausgestiegen sind als kurz vor dem Aufgschlagen.

    Meiner Ansicht nach wird es im “Post-PC”-Markt auf einen Zweikampf zwischen Apple und Google hinauslaufen. Was immerhin nicht so schlecht ist wei ein Quasi-Monopol.

  • Stefan

    Möglicherweise greift es zu kurz, die Betrachtung auf WebOS und das Tablett zu beschränken. Lt. http://www.cringely.com/2011/08/losing-the-hp-way ist das wohl eher ein Problem der Firma HP im Ganzen. Interessanter Artikel.

  • NIKB

    Bei der Vorstellung der Hardwar 3Ge im Februar war ich echt heiß drauf…dann kam nichts.
    Dann kam das iPad 2 und mein Interesse sank erstmals.
    Dann kam die Ankündigung für iOS 5…und immernoch kein TouchPad mit 3G.
    Und da wusste ich eigentlich schon: Ne du, ich glaube das kaufst du dann doch nicht…
    Naja und so ist es dann auch ausgegangen. Was kam war von Anfang an halbherzig und viel zu spät…

    Übrigens kann man bei reddit interessante Sachen von Mitarbeitern lesen, die von etlichen Produkten berichten, die kurz vor Produktionsstart doch noch gekillt wurden. Wenn man sich die Geräte und deren Specs so anschaut, dann wirkt das schon fast wie Sabotage. Beim Verteilen der Software-Ressourcen hatte das TouchPad wohl absolute Priorität, weswegen etliche Deadlines für die Smartphones versemmelt wurden. Der Schlussstrich kam jetzt wohl wegen einer Kombination aus geänderter Strategie, geflopptem Topprodukt (TouchPad) und der Weigerung nahezu aller großen Carrier das Pre3 ins Programm zu nehmen. In den USA wollte KEIN Carrier dieses Gerät haben und auch in Deutschland ist selbst der treue Partner o2 abgesprungen!

  • Pingback: Erste E-Mail des neuen Apple CEO Tim Cook an die Apple-Angestellten « MacHype()

  • Pingback: Samsung ist eine Gefahr für Android-Tablets – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften