von Alex Olma
18. Oktober 2011 – 09:57 Uhr

Instapaper 4.0

IPhoneBlog de Instapaper aIPhoneBlog de Instapaper b

Merlin Mann dechiffriert, warum ich Instapaper (3.99 €; universal; App Store-Link) so sehr mag:

So, thanks, Marco. You’ve made my life better by making it easier to decide to read. Then, you made it way easier to do the actual reading.

Die Entscheidung zum Lesen – wann, was und wo – war eine meiner (unbewussten) Schwierigkeiten der letzten Jahren. Instapaper bastelte dafür einen virtuellen Postkasten, der Empfehlungen ausspricht, als Archiv dient und sich mittlerweile plattformübergreifend eingenistet hat.

Mein dortiges Artikel-Depot sorgt für eine Kanalisierung der (täglichen) News-Strömung; versenkt öde Textwüsten und spült Aufsätze von besonderer Güte an die Oberfläche.

Instapaper zeigt sich jedoch außerdem dafür verantwortlich, dass ich weniger Bücher und Magazine lese. Und ich glaube, mit dieser Veränderung von Gewohnheiten bin ich nicht allein. Das bedeutet im Umkehrschluss für mich, der hauptberuflich ‘ins Internet schreibt‘, dass Leser meine Artikel leichter – weil ausgewählt, flexibel und zeitlich ungebunden, konsumieren können.

  • Jens

    Als langjähriger Read it later Nutzer, der erste vor einem halben Jahr mal wieder zu Instapaper gewechselt ist, vermisse ich zwei Dinge, bei denen ich mich immer frage, wieso sie sonst niemand zu vermissen scheint:

    • Blocksatz, statt linksbündig (mag eine Vorliebe sein, aber Instapaper bietet viele Möglichkeiten sein Schriftbild anzupassen – nur ebene nicht die Möglichkeit des Blocksatzes)
    • Videos direkt in der App (Read it later spielt YouTube und Vimeo Videos direkt in der App ab, Instapaper kann seit neustem die YouTube App öffnen. Context switch is a bad thing…)

    Was mich mal interessieren würde: Ist die in-app subscription eigentlich der gleiche wie die Subscription direkt auf der Seite vom Funktionsumfang? Der Text in der App ließt sich ja komischerweise anders.

  • Philipp Offenbach

    Ich überlege schon seit Jahren ob sich mein Instapaper für meine Anwendung lohnt habe mich aber irgendwie noch nie dazu durchgerungen es zu kaufen. 

    • Zipster

      Geht mir genauso.
      Aber seit dem Reader mit IOS5 und Flipboard auf meinem neuen iPad wird Instapaper immer verlockender für mich und die 3,99€ wirken gar nicht mehr so so hoch.
      Bin mal gespannt wann ich mich dazu durchringen kann.

      Mit Reeder geht es mir genauso!!

    • Anonymous

      Ihr überlegt seit JAHREN 3,99€ auszugeben!?

      Ich versteh so ein Kaufverhalten nicht. Ehrlich nicht. o_O

      • Philipp Offenbach

        Nicht ihr sondern ich. Warum soll ich Geld für etwas ausgeben was ich nicht benötige oder gebrauchen kann oder besser gesagt womöglich oder vielleicht nicht gebrauchen kann. Das hat nichts mit 3,99 zu tun.

        Was gibt mir Instapaper denn mehr das Reeder nicht kann? Da kann ich doch auch Feeds später lesen usw.

  • Mailgoe

    Wie synchronisiert ihr Read it Later / Instapaper mit dem Kindle?

  • http://blog.meugster.net mmemichi

    Ich beobachte das bei mir auch, dass ich immer weniger Bücher und Magazine lese. Eigentlich habe ich mein letztes Buch schon vor Ewigkeiten gelesen, dafür lese ich immer mehr Blogs, aber auch Zeitungen und News auf dem iPad, iPhone und Computer.

  • Pingback: Readability begibt sich auf Konfrontationskurs mit Instapaper – iPhoneBlog.de

  • Pingback: [iPad-App] ‘Read’ findet (s)eine Nische zwischen Instapaper und Reeder – iPhoneBlog.de

  • Pingback: ‘Longform’: Text-Kurator fürs iPad – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Readability. Besser Lesen! – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Finanzierungsmodell: Werbung – iPhoneBlog.de

  • Pingback: ‘Pocket’ sucht neue ‘Read-it-Later’-Kunden – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Instapaper verkauft. Betaworks betreibt den ‘Read it Later’-Dienst weiter. – iPhoneBlog.de

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften