von Alex Olma
19. Oktober 2011 – 13:25 Uhr

Google zeigt Android 4 und das Galaxy Nexus

Einen Technikmix, wie ihn jetzt das Galaxy Nexus bietet, hatten viele Apple-Fans auch für ein iPhone 5 erhofft, mussten sich dann aber doch mit dem iPhone 4S zufrieden geben. […] Dass Googles Android seinen Status als populärstes Smartphone-Betriebssystem mit der Version 4.0 ausbauen wird, ist kaum anzuzweifeln.

Es gilt, vier Millionen verkaufte Geräte in drei Tagen zu schlagen. Darauf bin ich sehr gespannt. Aber widmen wir uns ein paar ernsthafteren Ausführungen…

DirektNexus

Die Hardware, mit der sich Google für die nächsten Monate ein eigenes Aushängeschild für sein Betriebssystem gebastelt hat, ist durch den ‘geschwungenen’ Formfaktor fast ausschließlich im Hochkantformat zu benutzen – trotz gigantischen 4.65-Zoll. Das kann man so machen, muss allerdings damit rechnen, das einigen Software-Drittanbietern (für Spiele…) dies nicht gefällt.

DirektNexus

Es ist durchaus bemerkenswert, das Google dem Hause Samsung alle Aufmerksamkeit zukommen lässt und das eigene Motorola-Team, mit seinem gestern vorgestellten Droid RAZR, jede Show stiehlt. Außerdem: Im Gegensatz zum Galaxy Nexus, das mit Android 4.0 im November kommt, eiert das Droid erstmal mit Android 2.3.5 über die Ladentresen – ebenfalls im November.

Version 4.0 vom Google-OS scheint insgesamt eine gelungene Weiterentwicklung, die sich erfolgreiche Elemente aus Windows Phone 7 (Kalender- und Schrift-Optik), WebOS (Schnipsen von Karteikarten, ein Task Manager und ‘Touch to Share’) sowie iOS (Screenshots, Notifications, Ordner und Browser-Tabs) abschaut. Nette Neuerungen: ‘Face Unlock’ und eine erweiterte Übersicht des persönlichen Verbrauchs an Mobilfunktdaten. Hier ist der Link zur kompletten Keynote.

Obwohl man das Streben nach einem einheitlichen Look & Feel, das scheinbar auch über mehrere Geräte und Anbieter transportiert werden soll, deutlich merkt, bleibt Android ein komplett gegensätzlicher Ansatz zu iOS und auch Windows Phone 7. Das ist nicht schlecht, aber beachtenswert.

Steve Ballmer sagte am gestrigen Dienstag auf dem Web 2.0 Summit:

You don’t need to be a computer scientist to use a Windows Phone…but I think you do to use Android.

Auch wenn’s mir schwer fällt dem antivisionären Microsoft-Oberhaupt Recht zu geben, er stolperte hier über ein weiterhin valides Argument.

  • Mailgoe

    Was spricht gegen die Nutzung des gecurvten Displays im Querformat?

    • Dave

      Fragen sich hier auch alle…

      • ULi

        Ich mich auch.

  • http://twitter.com/The_Spirit Andreas Wilhelm

    naja.
    jetzt muss ich mich doch mal wieder zu wort melden.
    wenn du schreibst, das das notifications und ordner von ios “abgeschaut” wären muss ich doch fragen, ob du hier ganz richtig recherchiert hast.
    ich weis das du einige iphones und auch ein nexus one hast.
    aber diese beiden features gibt es bei android schon seit version 1.0.
    apple hat hier gut abgeschaut und nicht anders herum.
    wollte dies nur klarstellen.

  • Tralafitti

    Hier sieht man nochmal die Fehlentscheidung von Apple kein Iphone 5 vorgestellt zu haben als Grafik: http://www.macstories.net/wp-content/uploads/2011/10/iPhone-Launches.png

  • http://twitter.com/MysteriousDiary Leif

    Wie Andreas bereits erwähnte gab es die Features bei Android schon sehr lange, nur waren sie etwas schwerer zugänglich. Aber auch dieses einfache Drag & Drop zum erstellen von Ordnern hatte Android durch Apps von Drittanbietern schon lange bevor sie bei iOS eingeführt wurden. Wenn sich Google wo bedient dann sind es die Ideen von bisherigen Android Apps oder Custom Roms. Sie schauen was die Nutzer mögen und bauen dieses dann nativ in Android ein. 

    Die Verkaufszahlen kann man wohl nur schwer vergleichen. Hier steht eine Vielzahl von Geräten gegenüber einer Kundschaft die stets 6-12 Monate warten “muss” bis sie ein neues Gerät erwerben können. Das bei letzterem dann mehr Stückzahlen an wenigen Tagen über den Tisch gehen ist selbstverständlich. Erinnert ein wenig an den Trabant :) 
    Inzwischen gibt es über 190Mio Android Devices (vor 5 Monaten waren es gerade einmal 90 Mio) und über 576 Mio Aktivierungen von Neugeräten am Tag. Beide Systeme haben ihrer Berechtigung und pushen sich gegenseitig voran. Mich persönlich haben die Neuerungen absolut begeistert und zum ersten mal seit Jahren ein “Haben will” Gefühl außerhalb meines eigentlich 2 jährigen Smartphone wechsels geführt. Schon allein die Displaygröße reizt mich sehr – vor allem weil das eigentliche Gerät kaum größer wurde. Aber auch die Icecream Sandwich Neuerungen sind einfach klasse. Schade ist nur dass es durch den verschobenen Termin auf solch einer Bühne präsentiert wurde. Die Qualität der Übertragung war auf Grund des Hintergrundes alles andere als schön. Außerdem verwundert es mich ein wenig dass Motorola sein neues Razr, welches mir sehr gefällt, noch ohne NFC auf den Markt bringt. Insbesondere unter dem Gesichtspunkt das NFC nun solch ein elementares Features von Android wird kann ich dies absolut nicht nachvollziehen. Ohne NFC würde ich kein Gerät mehr kaufen. 

    • Mailgoe

      576M Aktivierungen ist ein bisschen viel, oder ;)?

      • Alex

        Hehe, dann wäre jedenfalls in rund 12 Tagen diese ganzen Diskussionen zuende, da dann jeder Mensch auf der Welt ein Android hätte ;-)

      • http://twitter.com/MysteriousDiary Leif

        stimmt, 576k :)

  • http://blog.freeqnet.de beetFreeQ

    Dass diverse Features, die Google sich abgeschaut haben soll, doch schon längst in Android integriert waren und wie z.B. die Notifications im Gegenteil ursprünglich von Google stammen und Apple sich bedient hat, wurde ja nun schon gesagt. Warum man ein sehr minimal gebogenes Display nicht im Querformat nutzen können soll, will sich mir auch nicht wirklich erschließen. Ich stelle mir das gerade praktisch vor.

    Dass es gilt, 4 Millionen Geräte an drei Tagen zu schlagen, ist schlicht falsch, denn das ist nie Ziel eines Nexus-Handys gewesen! Die Nexus-Geräte waren immer als Google’s Vision eines Android-Handys gedacht, die vor allem Entwickler und Hardcore-Fans ansprechen soll. Dementsprechend wird es auch nicht als “das” Android-Handy beworben. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass Samsung eine ganze Menge davon verkaufen können wird, wo es zum Einen namentlich ja in die sehr erfolgreiche Galaxy-Reihe gehört und der Wirbel um das Handy im Vorfeld ja auch für Android ziemlich extreme Ausmaße angenommen hat. Warten wir’s ab. Und dass 4.0 die Vormachtstellung von Android unabhängig von den verschiedenen Geräten einzelner Hersteller weiter ausbauen wird, wie Spiegel.de es sagt, halte ich auch für ziemlich sicher.

    Warum Motorola hier ein wenig im Regen steht, liegt vermutlich einfach an der etwas kurzfristigen Planungsänderung und der Verlegung des Google/Samsung-Termins. Davon abgesehen kann man davon aus, dass die Partnerschaft mit Samsung zum Nexus schon ziemlich lang unter Dach und Fach gewesen ist und der Kauf der Mobility-Sparte von Motorola ja auch noch nicht 100%ig unter Dach und Fach ist. Die kochen derzeit sicher noch weiterhin ihr eigenes Süppchen.

    Und zu guter Letzt halte ich Steve Ballmers Argument für vollkommenen Unsinn. Android ist spätestens seit Version 2.0 ziemlich intuitiv und einfach bedienbar und das hat sich seitdem noch stetig verbessert. Nur weil iOS oder auch WP7 den User in seinen Möglichkeiten stark einschränken und gar keine Einstellungen für “Fortgeschrittene” bieten, ist Android nicht gleich schwer zu bedienen. So ziemlich alle Funktionen, die iOS und Android gleichermaßen haben, lassen sich in meinen Augen in beiden Systemen gleich simpel bedienen.

    Ich sehe nicht, wo beispielsweise iOS oder Windows Phone 7 da einfacher zu verstehen sind. Ich habe alle drei bereits genutzt (WP7 eher am Rande, die anderen beiden täglich) und ärgere mich über uneinheitliche Bedienung in verschiedenen Apps in iOS öfter als bei Android. Außerdem hat man bei einem Android-Gerät, wenn man sich denn erst mal tiefer in die fortgeschrittenen Möglichkeiten eingearbeitet hat, das Gerät aber auch völlig unter Kontrolle und kann es einrichten, wie man will. Bei iOS hat man dagegen nicht mal die Möglichkeit, sich tiefer einzuarbeiten, denn da tiefergehende Personalisierung etc. lässt Apple ja nicht zu.

  • http://twitter.com/MysteriousDiary Leif

    Schön formuliert bettFreeQ, ich denke dies trifft es auf den Punkt. Ich bin gerade auf einen Artikel bei businessinsider gestoßen der einige gute Punkte bezüglich der Verkaufszahlen anspricht. 
    http://www.businessinsider.com/android-vs-iphone-share-2011-10?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+typepad/alleyinsider/silicon_alley_insider+(Silicon+Alley+Insider) 

    • Anonymous

      sehr interessanter Link aber er impliziert, dass Marktanteil das zu erreichende Ziel ist. Nur wieviel ist ein großes Stück vom Käse wert, wenn es nur die Löcher sind. Sprich: Wieviel Geld verdient Google mit Android und wieviel Apple mit iOS?

      • Stefan

        Das mögen die Zahlen sein die Aktionäre interessieren. Mich als Nutzer interessiert dagegen wie breit das OS aufgestellt ist und wie attraktiv es damit für Entwickler ist.

      • …red…

        auch das stimmt nicht. Hier wäre interessant wie viel Umsatz mit den Apps gemacht wird. Es ist doch auch so, dass Webzugriffe mit iOS VIEL VIEL öfter als mit Android gemacht werden. Und das obwohl viel mehr Androids im Umlauf sind. Das zeigt doch nur, dass viele Android Nutzer Ihr Handy gar nicht nutzen und “nur” damit telefonieren.

      • SGAbi2007

        Ist ja auch logisch. Android läuft ja auch mittlerweile auf jede Menge Geräten, die ganz und gar nicht Smart sind. Dementsprechend ist auch deren Verwendung…

      • http://twitter.com/MysteriousDiary Leif

        Diese Statistiken sind aber auch sehr kritisch zu sehen denn letztendlich könnte man in diese auch hineininterpretieren dass der iOS Nutzer eher den Browser verwendet während Android Nutzer bevorzugt Apps nutzen. Ich persönlich nutze den Browser nur sehr selten, vielleicht alle paar Tage mal da mein Bedarf durch gute Apps abgedeckt ist und ich dank Multitasking und APIs gut zwischen diesen interagieren kann. 
        Gute 90-95% sind bei mir durch die Google Reader, Google+, Google Mail und Google Maps App abgedeckt. Da es gerade einige der Google Dienste für iOS nicht als native App gibt sondern iOS Nutzer auf die Mobile Webseite zugreifen “müssen” sehe ich schon allein darin einen deutlich höheren Anteil begründet. 

        Wenn ich den Browser dann doch einmal verwende nutze ich meist einen dessen User Agent auf Desktop gestellt ist weil es an guten mobilen Seiten häufig noch mangelt und manche einem gar ein kostenpflichtiges Angebot aufzwängen wollen (einige mobile Nachrichtenseiten). 

      • O_o

        Das ist doch humbuck. Die von dir angesprochenen Dienste existieren für iOS alle in Form von Apps und die Dienste für die es keine Apps gibt dürften wohl eher bei Android in der Überzahl sein.

        iPhones werden halt wesentlich bewusster gekauft. Wer ein iPhone kauft ist sich dessen bewusst. Geräte mit Android werden oft gekauft, weil die nächste Vertragsverlängerung ansteht und das Smartphone gerade günstig dazu angeboten wird.

      • Stefan

        Auf den Grundlagen welcher Studie fußt ihre Behauptung?

      • …red…

        nicht bös sein aber das ist doch Blödsinn und statistisch überhaupt nicht belegbar. Fakt ist, dass viele Android User Ihr Handy nur als Telefon nutzen. Das ist doch in Ordnung so. Das die mehr Apps als iOS Nutzer nutzen halte ich auch für Blödsinn. Alleine die ganzen Stores würden doch eher abschrecken als ein einzelner Store. Die Verkaufszahlen der einzelnen App Anbieter sprechen ja dort auch eine klare Sprache.

      • http://twitter.com/MysteriousDiary Leif

        Die alternativen Stores nutzt doch kein Mensch, außer vielleicht ganz wenig die sich noch immer gegen eine Kreditkarte oder das neu eingeführte Provder Billing streuben. Einzig der Amazon Market könnte in Zukunft mit Einführung des Kindle Fire eine große Rolle spielen, aber dies dann eben auch nur in den USA. Zumal die Entwickler sicher nicht ganz so begeistert von Amazons Bedingungen sind. Zumal ich als Nutzer immer meine Bedenken hätte wie es dann mit Updates der App ausschaut wenn der Entwickler den alternativen Store verlässt. 

        Wenn man sich mal die Downloadzahlen und die Anzahl der Ratings der gängigsten Apps anschaut ist Android bei fast allen nahezu gleich auf (unter der Berücksichtigung dass die Zahlen bei Android Global sind und bei iTunes dem ausgewählten Land entsprechen).  

        Für was nutzt ihr denn groß den Browser auf dem Smartphone? Bei mir ist es höchstens mal wenn ich im Reader auf eine Seite stoße die gekürzte RSS Feeds verwendet, aber die bleiben meist eh nicht lange drin. 
        Da würde ich eher von ausgehen dass der größere Anteil der Webzugriffe auf das iPad zurückzuführen ist, denn dort hinken die Hersteller der Android Tablets derzeit noch weit hinterher und dies ist auch eher die klassische Surfmaschine wo man mal durchaus zum Browser anstelle einer App greifen mag. 

      • Stefan

        Fakt ist etwas erst, wenn es sich belegen lässt. Diesen Beleg bleiben Sie aber schuldig. Es wird nichts zum Fakt indem jemand behauptet “Fakt ist…”.

  • Anonymous

    Wie schon die anderen hier geschrieben haben … das was im Artikel als vermeintlich von anderen Systemen geklaut dargestellt wird, gab es schon vorher von Drittanbietern (auf anderen Systemen sind derartige Anpassungen leider noch nicht wirklich möglich). Android bzw. Google haben lediglich das gleiche wie Apple & Co gemacht und vielversprechende Konzepte gleich in “ihre” Version integriert. Im einzelnen:

    – Schrift war immer schon frei einstellbar
    – Kalender Apps gibt es wie bei iOS auch mehrere (aber es gibt z.B. ein Homescreen Widget, das die Uhr wie auf WP7 darstellt und sogar einen Launcher, der WP7 1:1 kopiert, allerdings beides nicht von Google selbst)
    – Taskmanager – und es mag sein auch mit “Schnippfunktion” – gab es für Android auch schon ewig … ich weiß nicht warum, aber wir Nutzer versuchen immer möglichst wenig Apps “offen” zu haben. Auch auf dem iPhone erwische ich mich dabei, wie ich wild alles unnötige “schließe” obwohl die Funktionsweise komplett anders als auf einem PC ist ;-)
    – Screenshotfunktion hatten einige Androide schon immer, andere nicht. Finde ich gut, dass Google das endlich selbst integriert hat (auch die Panoramafunktion, für die es keine gescheiten Apps im Market, sehr wohl aber gute Implementierungen von Herstellern gibt)
    – Notifications?!?! Die waren schon immer so
    – Ordner/Browser Tabs … wie auch die anderen Features schon lange durch Drittprogramme abgedeckt

    Aber letztendlich ist es wurscht, wer von wem was abkupfert. Hauptsache man hat als Käufer und in Deutschland ca. 2 Jahre gebundener Nutzer keinen Murks in der Hand. Das schaffen mittlerweile alle Systeme und so kommt es nur noch auf die eigenen Vorlieben an. Großer Bildschirm? NFC? Das Gefühl das nächste tollerer Gerät wird bestimmt nächste Woche vorgestellt, da kann ich mir doch nicht das von dieser Woche kaufen? Anpassmöglichkeit von nahezu jedem Aspekt der Oberfläche? Dann Android. Das gute Gefühl ein Apple Produkt zu besitzen? Sich wohl fühlen, dass einem so viele Entscheidungen einfach angenommen werden? Großartiges Design? Kleinere Geräte? Dann iPhone. Ein Gerät, für das man kein Informatikstudium braucht? Dann Windows Phone?!! Eh ja :D

    So long … und eines Tages sind die Handys dünn genug um sie Rücken an Rücken zusammenzukleben. Dann kann man mit Multisim ja Android und iOS gleichzeitig nutzen. Das wäre es doch um dieses blöde Entscheidungsproblem ein für alle Mal zu lösen ;-)

  • Gast

    Also ich bin sowhol glücklicher iOS als auch Android User und klar an die Benutzerfreundlichkeit, Robustheit und das Ökosystem von Apple-Geräten kommt wohl zur Zeit noch lange keiner ran. Aber ich finde das selbst ältere Android Geräte wie das Desire und Galaxy S mit Version 2.2 nicht viel komplizierter zu bedienen sind und riesig spass machen. Und dafür muss man graantiert keine Computer Freak sein! Gerade bei komplexeren  Dingen wie Itunes-sync / iCloud / Messaging usw. blickt doch der otto normal user bei Aplle auch nicht mehr durch. Beide Plattformen werden halt zunehmend komplexer.

  • Stefan

    “Auch wenn’s mir schwer fällt dem antivisionären Microsoft-Oberhaupt Recht zu geben, er stolperte hier über ein weiterhin valides Argument.”

    Schwupps da war der letzte Rest Glaubwürdigkeit weg. Gerade da Sie selbst einen Androiden besitzen, hätten Sie es besser wissen müssen. Ballmer und Sie eint die Angst vor Android. Doch statt die Stärken von iOS hervorzuheben, erfinden oder übertreiben Sie Schwächen der Konkurrenz.

    • SGAbi2007

      Sorry, das St ein Blog, nicht die Tagesschau. Und Recht hat er obendrein. Ich Sage nicht, dass Ballmer nichts kann, aber von Technikvisionen versteht er einfach nichts, da stimme ich uneingeschränkt mit Alex überein.

      • Stefan

        Wo habe ich in meinem Posting Ballmer charakterisiert?

  • Fransker

    Ähh, wo genau liegt das Problem, das Display quer zu halten?

    • SGAbi2007

      Das hab ich mich auch sofort gefragt…

  • Alex

    Als Apple noch den Underdog-Status hatte (und nicht haben bzw. behalten will wie derzeit), haben die Apple-Jünger immer bentont, dass es auf die Funktion und nicht die Verbreitung ankommt.

    Selbes muss sich nun Apple und Du, lieber Alex, gefallen lassen.

    Denn Deine Aussage “Es gilt, vier Millionen verkaufte Geräte in drei Tagen zu schlagen. Darauf bin ich sehr gespannt” lässt keine Rückschlüsse zu, wie gut ein Produkt wirklich ist. Ich glaube, dass das aktuelle iPhone – obwohl es wirklich ein sehr gutes Smartphone ist – noch den Innovationsbonus von den ersten iPhones hat und daher zu einer echten Marke wurde und sich deshalb so gut verkauft. Und nicht, weil es das derzeit mit Abstand beste Smartpohone auf dem Markt ist.

    Androis 4.0 und das Samsung sind ein großer Wurf sind, wo Apple dran zu kacnken haben wird – unabhängig von den Verkaufszahlen. Denn hier steckt Innovation drin: LTE, NFC, und ein OS, dass sich nicht mehr hinter dem iOS verstecken muss – egal, wer wo und wie geklaut hat.

    Ich sage es als Besitzer von einem 3G und einem 4er iPhone nicht gerne, aber das Android-Lager wird immer größer und mächtiger – und zurecht! Denn dei Produkte sind top!

    • SGAbi2007

      Das OS kann ich nicht beurteilen, in der zur Diskussion stehenden Version habe ich es bislang nicht getestet.
      Aber was ist an LTE innovativ? Wenn man LTE haben will, steckt man den passenden Chip, den JEDER Anbieter zukauft rein und ist glücklich. Dass darunter Akkulaufzeit und evtl. Formfaktor jedes Kunden leiden, nur um ein paar wenigen Kunden LTE als Pseudoinnovation zu verkaufen, fände ich nicht angebracht. Das erste iPhone war auch seiner Konkurrenz um Jahre voraus…ohne UMTS! Innovation != TecSpecs!
      Was ist an einem NFC-Chip innovativ? Die hat Nokia schon vor Jahren verbaut…und nichts damit gerissen. Der Chip war und ist nicht das Problem. Die Dienstleistung dahinter muss stehen, kompatibel und akzeptiert sein. Davon ist NFC noch sehr weit weg! Denk dran: Apple baut ein High-End-Smartphone für Jedermann, nicht für den Techie von nebenan!

      Mein Fazit: Ja, Android geht in die richtige Richtung. Aber ohne Radikale Änderungen sehe ich da je schon die gleichen Probleme Aufkommen wie unter Windows. Große Verbreitung ja, aber aus den MS-Problemen keine Schlüsse gezogen. Leider!
      Für mich haben WebOS und WP7 noch immer das stimmigere Gesamtkonzept…sofern man bei Android überhaupt von einem Gesamtkonzept sprechen kann.

      • Alex

        Innovation heißt, dass moderne Entwicklungen aufgegriffen werden und früh marktreif gemacht werden, was letztlich auch diese Technologien pusht. Dazu gehört eben auch LTE oder NFC.
        Ich könnte beim iPhone Bluetooth 4 nennen, wo es außer Apple-Produkte im Grunde keine weiteren BT 4 fähigen Produkte gibt. In dem Sinne wäre BT 4.0 im iPhone auch eine “Fehlinvestition”.

        Auf eine Technologie zu verzichten, nur weil es noch nicht verbreitet ist, gleicht einem Henne-Ei-Problem und ist keinesfalls innovativ und auch nicht das, was Apple in den letzten Jahres vorgemacht hat. Hier sei als Beispiel nur der Legacy free iMac genannt.

        Es mag sein, dass Apple zugunsten von Design und Laufzeit beim 4S auf NFC oder LTE verzichtet hat und dass Samsung an dieser Stelle anders skaliert, nichts desto trotz ist Samsung in meinen Augen was die reine Hardware angeht im Moment innovativer als Apple. Und auch Android sieht so aus, als ob es locker mit iOS mithalten kann.

        Nochmal: Das iPhone 4S ist kein schlechtes Smartphone und ich finde Siri sehr innovativ. Aber das war es auch. Die neue Kamera mag nett sein, ist kein innovatives Feature sondern eher eine konsequente Weiterentwicklung. Von der CPU und Speicher her kann Samsung auch locker mithalten.

      • Stefan

        Aha, wenn Apple eine kaum verbreitete Technologie wie Videotelefonie in seine Geräte integriert, ist das innovativ. Wenn aber Samsung einen kaum verbreiteten, da nagelneuen, Mobilfunkstandard pusht, ist das pseudoinnovativ?

  • http://www.potatocows.com/ ChiefPotato

    Ich fänds sinnvoller zu vergleichen wie viele Geräte in den ersten drei Tagen abgesetzt werden von allen Android Geräten die dieses Jahr neu erscheinen verglichen mit den 4 Millionen verkauften iPhone 4s Geräten in den ersten drei Tagen. Ist ja nicht so dass das iPhone 4s sich nur mit einem der Geräte vergleichen muss unter all den vielen Android Geräten. 
    Abgesehen von dem Gedankenspiel find ichs an sich generell eigentlich Unsinn die Verkaufszahlen der ersten paar Tage überhaupt als aussagekräftige Größe heranzuziehen wenns darum geht als wie langfristig erfolgreich ein Gerät gewertet werden kann.
    Hat man zuletzt beim 3DS gesehen, der nach Nintendos Aussagen in der Anfangsphase die besten Absatzzahlen der Geschichte hatte und dass dann aber nach kurzem soweit eingebrochen ist, dass sie dann recht schnell den Preis senken mussten um nicht schnell  ganz als Flop gewertet zu werden.
    Soweit wirds bestimmt beim 4s nicht kommen, dass wird sich sicher auch mittelfristig gut verkaufen (außer es kriegt ein Circlepad Attachment ;-) ) aber ja, die snarky “jetzt wurden alle Analysten und Leute die ein größeres Update wollten eines besseren belehrt” Nummer wegen tollen Erstverkaufszahlen ist doch etwas verfrüht =)
    Ist doch klar dass desto mehr Nutzer da sind auch desto mehr Leute da sind die sich theoretisch auch das neue Gerät holen und desto mehr Carrier das Gerät führen das auch zu den Verkaufszahlen beiträgt. Heißt nicht, dass sich jetzt ein größeres Update jetzt nicht noch toller verkauft hätte oder nicht auch viele trotzdem dann innerhalb der nächsten 12 Monate mit Android oder Windows Phone 7 liebäugeln.
    Ich hol mir eh mehrere Geräte zum entwickeln aber ansonsten hätt ich als iPhone 4 Nutzer schon Probleme halbwegs erntshaft für mich selbst zu rechtfertigen warum ich mir jetzt ein 4s holen sollte, erscheint mir mit sowas mit dem Nexus S schon einfacher =)

  • Stefan

    Und schwupps da war Samsung Marktführer:

    http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Bericht-Samsung-neuer-Smartphone-Primus-1364380.html

    Kommt jetzt die Leier dass es ja gar nicht wichtig sei Marktführer zu sein, obwohl in den letzten Jahren Apples Marktführerschaft dazu benützt wurde jede Schandtat des Unternehmens zu rechtfertigen?

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Hauptsache, mit den besten Smartphones aller Zeiten!

      • Stefan

        Können Sie sich selbst noch ernst nehmen? Mir fällt es nach solchen Ausrufen zunehmend schwerer. “Das beste Smartphone aller Zeiten” impliziert, dass es zukünftig keine besseren Geräte geben wird. Zudem gibt es nicht “das beste” Gerät, sondern nur das für eine Person X am besten geeignete Gerät, bezugnehmend auf die Anforderungen eben dieser Person. Sie sind unglaubwürdig geworden Herr Olma. Schade.

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        Ich sprach vom Galaxy…egal.

        Können wir auf persönliche Beleidigungen verzichten? Das würde eine ernsthafte Diskussion erleichtern.

      • Stefan

        Nichts läge mir ferner als Sie beleidigen zu wollen. Wenn Sie sich etwas präziser und nicht so einsilbig ausdrücken würden, ließen sich Missverständnisse aber sicher vermeiden.

  • Pingback: “Remember Netbooks?” – iPhoneBlog.de()

  • Pingback: Arbeitsverweigerung: Galaxy S ohne Android 4 – iPhoneBlog.de()

  • Sebastian

    Habt Ihr schon gehört? Android 4.1 und Googles neues Nexus 7 ist jetzt auf dem Markt. Bin echt gespannt, wann das nach Deutschland kommt, klingt nach nem ziemlich guten Angebot!

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften