von Alex Olma
23. November 2011 – 16:05 Uhr

[iPad-App] Instacast HD

Instacast HD (3.99 €; App Store-Link) ist der iPad-Bruder, den meine Lieblings-Podcast-App fürs iPhone bis heute nie hatte.

Größter Vorteil: der iCloud-Sync. Dieser sortiert nicht nur die abonnierte Podcast-Mediathek sondern vergleicht auch dessen Zählerstände. Besonders für Audio-Sitzungen, die gerne ihre 90-Minuten-Grenze sprengen, ist genau dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Der Sync geschieht, je nach Reaktionszeit von iCloud und Konfiguration der iOS-Apps, fast ohne Verzögerung.

IPhoneBlog de Instacast

Dabei gab’s einen zumindest interessanten Fehler, dessen Lösung mich die letzten drei Stunden beschäftigt hat. Kurzer Ausflug in die iOS-Grundlagen: Löscht man ein Programm vom iPhone oder iPad, löscht man auch dessen Einstellungen und Datensätze. (Backup-)Ausnahmen einmal ignoriert, bekommt man mit einem frischen App-Store-Download wieder ein jungfräuliches Programm. Was für visierte versierte Anwender öfters ein Ärgernis ist, vereinfacht den grundsätzlichen (Installations-)Umgang mit Software erheblich.

Durch iCloud kommt neuerdings eine zusätzliche Daten-Raststätte hinzu, die für (App-)Präferenzen und Konfigurationen verwendet werden kann – einzusehen unter -> Einstellungen -> iCloud -> Speicher & Backup -> Speicher verwalten. Auch Instacast führt unter ‘Dokumente & Daten’ seine kleine Online-Datei. Der Vorteil: Solltet ihr eine ‘saubere’ App-Store-Installation durchführen, müssen nicht noch einmal alle Podcast neu abonniert werden.

Lange Rede, kurzer Fehler: Instacast tauchte mit seinem Datensatz an dieser Stelle nicht auf und ließ sich auch nicht zu einem Sync überreden. Den Fehler konnte ich nur am Desktop beheben, indem ich unter OS X zu -> Library -> Mobile Documents navigierte und einen ‘feststeckenden’ Präferenz-Ordner löschte. In ausführlicher E-Mail-Rücksprache mit Instacast-Entwickler Martin Hering konnten wir die Verantwortlichkeit auf Apples iCloud-Service abwälzen.

Der Hinweis sei an dieser Stelle in seiner Ausführlichkeit erwähnt, weil vor ein paar Woche genau jener Ordner als “Dropbox light” für den ‘geheimen’ Datenaustausch durch die Presse geisterte. Ich hatte nie versucht, darüber Dokumente zwischen zwei Macs zu übertragen und würde aufgrund des oben geschilderten Problems auch stark davon abraten.

IPhoneBlog de Vemedio

Zwei oder drei lobende Worte noch zu Instacast HD: Insbesondere Video-Podcasts bieten sich als Abo auf dem iPad an, die über das AirPlay-Feature auch dem TV oder Rechner zugeworfen werden können. Die Spalten-Darstellung ist intuitiv aufbereitet und formatiert speziell Shownotes übersichtlich. Dort hinterlegte URLs lassen sich ohne App-Wechsel aufrufen.

Die Steuerelemente für die Audio-Wiedergabe sind mir persönlich unter dem Podcast-Cover zu versteckt. Die Episoden-Liste des Feeds ist dagegen ein Segen. Genauso die Sortierung und dessen Animation um unterschiedliche Podcasts in der Listendarstellung anzuordnen.

IPhoneBlog de Talk Show

Man könnte sich ohne Probleme noch über Stunden in Details verlieren. Für mich steht allerdings fest: Instacast HD ist als dedizierte Podcast-App kein Vergleich gegenüber dem mittlerweile untragbaren iTunes-Sync sowie Apples Musik- und Video-Software am iPad für diese Art von Dateien.

  • http://twitter.com/Shoobdidoo Heiko Jung

    Hi Alex,

    kannst du etwas über den Vergleich Instacast HD vs. Downcast sagen. Ich fand Downcast nämlich bisher sehr gut – gerade auf dem iPad.

    Wäre echt cool, wenn du da noch etwas “nachliefern” könntest ;-)

    Danke schon mal,
    Heiko

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Downcast liegt vor. Ich bin nur noch nicht dazu gekommen, reinzuschauen.

      • Lest

        Verwende(te) downcast seit einer weile hat mich allerdings nie so richtig überzeugt
        Dei gestensteuerung für den player ist zwar sehr praktisch, allerdings nicht sehr fehlertolerant.
        Es dauert bei ca. 50feeds etwa 1,5 min um aktualisierungen zu finden und der Ein oder andere crash setzt den spielstand zähler zurück.
        Icloud sync ist zwar angekündigt ist im mom aber fehlanzeige
        Man kann allerdings über “datei öffnen in” eine datei in die dropbox app schieben in der alle podcasts mit adresse aufgelistet sind.ausserdem nn man über den datei export direkt in instacast importieren was , wie ich egoistischer kleingeist vermute im zuge des nächsten updates “gefixt” wird.
        Und befor ichs vergesse, mir ist auch schon die ein or andere folge entglitten, da sie nicht im angezeigten feed auftauchen wollte.

      • Mikey

        Ich bevorzuge momentan Downcast weil es einfach mehr Podcastfeed-spezifische Einstellungen erlaubt (besonders auf feed-spezifischen Audioboost und 1,25x Playback kann ich nicht verzichten).

      • Bjoern

        Kann ich so unterschreiben. Auch kann ich weiter drüber genannte Probleme nicht bestätigen. 
        Ich habe trotz täglicher Benutzung nicht einen Absturz auf dem iPad oder dem 4GS miterlebt. Muss dazu sagen, dass es auf dem 3G nicht so glatt lief.
        Feedrefreshing dauert halt. Aber das passiert im Hintergrund und ist bei allen anderen Apps nicht anders:
        Habe den alten jailbreak Podcaster, den RSS-Player, den ersten AppStore Podcaster (alle drei liefen wirklich unerträglich buggy und sind auf dem 3G mit Jailbreak regelmäßig abgeschmiert) und Pocket Casts ausprobiert und bin nicht zuletzt weil sie “universal” ist bei Downcast hängengeblieben. Der Sleeptimer und das für jeden Feed ein-/abstellbare kontinuierliche Abspielen sind bei langen Vogonen-Podcasts absolut unverzichtbar. Das Interface ist im Vergleich zu dem von Pocket Cast nicht ganz so sexy, dafür schlägt es das von Instacast um Längen. Optisch Geschmacksache, aber funktionell wirklich Weltklasse. 
        iCloud-Sync ist angekündigt und wäre natürlich schön, obgleich ich die iPad-App inzwischen nur noch selten öffne. Ansonsten, wie oben schon beschrieben, OPML etc.

      • Gnufty

        Hi Alex,
        Habe nun auch das Problem, dass der iCloud Sync nicht funktioniert. Als ich auf dem iPad noch die Instacast App fùrs iPhone genutzt habe und auf dem iPhone danach auch die App installiert hatte ging der Sync kurzzeitig. Nun nach Installation von Instacast HD wird mit dem iPhone nichts mehr ausgetauscht. Nun zu meiner Frage: Welche Datei muss ich nun vom Mac löschen?
        Danke schonmal für die Hilfe im voraus.
        Gruß Micha

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog
      • Thomas Panzner

        Instacast bietet 0.5x 1.5x und 2x Wiedergabe (in den iPad Einstellungen)

      • Bjoern

        Was ist denn das? Längenvergleich?
        Downcast bietet 0.5x 1x 1.25x 1.5x 1.75x 2x 2.5x 2.75x und sogar 3xFür jeden was dabei!

      • Thomas Panzner

        Mikey sagte nur, dass er nicht auf den schnelleren Playback verzichten kann – deshalb der Hinweis auf die Optionen

  • Anonymous

    Obwohl ich Instacast nutze und toll finde hasse ich es doch wenn die Programme nicht als Universal App’s für iPhone und iPad rauskommen. So wird mein Apps Ordner direkt wieder voller.
    Da lobe ich mir doch die Coding Monkey’s! Die hatten bei der Cascarsonne App wenigstens ein Herz für die early Adopters.

  • http://twitter.com/racemase marco

    Tja, jetzt muss mir nur noch jmd. verraten, wie ich es schaffe von Instacast aus Podcasts samt “Zählerständen” auf mein iPod (nano, shuffle) zu schieben, damit ich beim Joggen nicht ständig Dinge hören muss, die ich schon kenne ;-) 
    (Diese fehlende Anbindung an iTunes führt dazu, dass ich (leider) weiterhin gezwungen bin, meine Podcasts über iTunes zu verwalten.)

  • Anonymous

    wie? noch keiner im Klugscheiss-Modus der fragt wie ein visierter Anwender aussieht? Ok, dann mach ich das eben…

    wirklich schade, dass es keine Universal-App ist.

  • http://twitter.com/Steffen_W Steffen

    Hi Alex,

    danke für den Tipp. Bin auch Instacast “Fan”.

    Zu deinem Lösungsvorschlag jedoch: Was macht man als Snowleopard Benutzer? (kein Upgrade, da ich noch ein paar Programme habe, die eben PPC Unterstützung brauchen…)

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Um welche Apps geht’s? (Wird wahrscheinlich schwierig…)

      • Bjoern

        Naja, zumindest gibt es Perlen, über die nicht gebloggt wird…

      • http://twitter.com/Steffen_W Steffen

        Hat sich erledigt… werde doch versuchen irgendwie mit Lion klarzukommen (den Pfad OS X zu -> Library -> Mobile Documents) gibt es unter SL nicht.

  • http://twitter.com/elkfish elkfish

    Hi,

    ist dir auch aufgefallen das man die Kontinuierliche Wiedergabe nichts ausschalten kann ?
    Bei instacast auf dem iPhone ist das ja anders oder bin ich blind?

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Nee, stimmt. Die Option fehlt.

  • Anonymous

    Das ist eine überaus erfreuliche Entwicklung, iCloud Sync ist ein Killerfeature. Ich habe Instacast am iPhone getestet und finde die App gut. Die App ist definitiv ein Fortschritt zur iTunes Sync Alternative. Was man allerdings nicht unter den Tisch kehren sollte, das User Interface hat Inkonsistenzen. Seitens UI gibt es einige Dinge, die nicht optimal gelöst sind. Wie es besser geht, zeigt Pocket Casts. Pocket Casts kommt mir bei der Berichterstattung generell zu kurz. Instacasts wird die Blogeria rauf um runter getrieben, Pocket Casts wird, wenn überhaupt, nur am Rande erwähnt. Habe beide Apps über Wochen getestet, für mich hat Pocket Casts in fast jeglicher Hinsicht die Nase vorne, aussehen tut die App auch großartig. Was noch fehlt ist ein iPad App und der iCloud Sync.

    • Gruml

      Dass sich die Berichterstattung bei fast allen Blogs und Magazinen immer nur um die selben Apps dreht ist leider kaum zu vermeiden, in einer vernetzten Welt. Die Autoren lesen sich gegenseitig und wenn einer ein App empfiehlt, werden die anderen darauf aufmerksam und berichten ebenfalls darüber. Und so werden einige wenige Apps dann überproportional gehypt, andere, ggfs. deutlich bessere, gehen vollkommen unter und bekommen nie eine Chance.
      Der AppStore ist auch inzwischen so gross, dass ein einzelner auch gar keine Chance mehr hat, die Perlen zu finden. Also werden die wenigen Apps, die die wenigen grossen Blogs/Magazine vorstellen, von allen anderen übernommen. Ist deutlich einfacher und billiger, als selbst nach den guten Apps zu suchen.
      Hat so einen Hauch von Copy-und-Paste-Journalismus, aber man kann von einem privaten Blogger nicht wirklich verlangen, alle 564 Twitter Apps aus dem AppStore zu kaufen, um herauszufinden, ob die 2-3 gehypten Twitter-Clients wirklich ihren Ruf wert sind, oder es nicht deutlich bessere gibt.
      Das ist sehr schade, wird sich aber wohl nicht ändern.

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        Dem widerspreche ich. Gute Apps spült das Netz an die Oberfläche und bekommen anschließend einen zusätzlichen Schub (Blog-)Aufmerksamkeit. Gute Berichterstattung erkannt man daran, dass sich die Journalisten mit der jeweiligen App (und dessen Thema) beschäftigen und nicht nur eine nichts sagende “Ist jetzt verfügbar”-Erwähnung mit Feature-Aufzählung aus dem App Store abschreiben (damit würde ich locker auf eine zweistellige Anzahl von täglichen Blogbeiträgen kommen).

        Von allen Apps, die ich kaufe oder die mir zur Verfügung gestellt werden, taucht nur ein kleiner Anteil hier im Blog auf. Dieser Teil journalistischer Arbeit ist schwer zu erkennen, weil ich dieses ‘Aussortieren’ für nicht erwähnenswert empfinde. 

      • Gruml

        Das war nicht als Kritik an Deinem Blog gemeint. Ich schätze es sehr. Und dass Du die vorgestellten Apps auch tatsächlich selbst testest, wird auch in Deinen Artikeln deutlich.
        Aber generell ist es nun mal so, dass sich im AppStore viel zu viele Apps befinden, so dass viele Perlen vollkommen untergehen, und niemand das alles ernsthaft auch testen kann. Und die “üblichen” Medien berichten auch alle tatsächlich mehr oder weniger über das selbe. Und Du wirst sicherlich zugeben müssen, dass auch Du auf viele der von Dir vorgestellten Apps durch andere Blogs/Magazine aufmerksam gemacht wurdest. Und viele andere Blogs wurden auch sicherlich durch Dein Blog inspiriert, über die von Dir vorgestellten Apps zu berichten (Dein Blog ist ja eines der “Leit-Medien” bzgl. iPhone & Co ;-). Das ist in gewissen Grenzen ein Kreislauf, wo ein paar wenige Apps dann überproportional viel Aufmerksamkeit bekommen.

        Und ich habe im Laufe der Zeit einige gute Apps im AppStore gefunden, von denen niemand spricht, die vollkommen unbekannt sind. Es ist sicherlich nicht so, dass gute Apps automatisch an die Oberfläche kommen. Einige wenige schaffen das, und das sind dann die die auch alle Aufmerksamkeit bekommen. Der Rest geht unter, auch wenn dort das perfekte App dabei sein sollte.

        Wie schon gesagt, diese unglückliche Situation ist wohl unvermeidbar. Das AppStore ist nun mal groß und unübersichtlich.

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        Falls dir mal wieder eine solche “Perle” unterkommt, info@iphoneblog.de ;)

        Nee, ernsthaft.

      • Anonymous

        Nur zur Klarstellung, mein Beitrag war nicht als Kritik am iPhoneblog gedacht. Im iPhoneblog wird überdurchschnittlich differenziert geschrieben. Auch Pocket Casts fand schon mal Erwähnung ;-)
        Ich gebe dir recht, dass es fast unmöglich ist im App Store den Überblick zu wahren. Das erwarte ich mir dann allerdings von facheinschlägigen Medien. Man kann durchaus Instacast ein positives Zeugnis ausstellen, ist ja auch ein gutes Produkt. Es wäre allerdings für die Anwender auch interessant, die App mit den besten und wichtigsten Konkurrenten zu vergleichen. Wie gesagt, ich hab nichts anderes gemacht, und Pocket Casts ist definitiv besser als Instacast, darauf bestehe ich :-)

  • Acula_MD

    Ich warte auf “Instacast for Mac”. Es wird immer nur von den iOS-Versionen gesprochen. Bin ich der einzige der Podcasts auch am Mac hört? Brauche dringend den Sync der Abspielposition auch am Mac. 

    Liebes Vemedio-Team macht mich glücklich.

  • Pingback: Instacast 3.0 – iPhoneBlog.de

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften