von Alex Olma
3. Januar 2012 – 11:47 Uhr

19 Jahre sind genug: Die Bezahl-SMS schreibt sich ab.

IPhoneBlog de iMessages

Three months into iOS 5, I’m using a trivial quantity of text messages. I currently pay $10/month for up to 1000 messages. Assuming these bill at 20c/message (it varies depending on your plan, I’m told) I could cancel my messaging plan and end up paying less overall, even at that outrageous price.

Neven Mrgan verzeichnet seit iOS 5 und den damit kostenfreien Nachrichten zwischen iPhone-Nutzern einen erheblichen Rückgang seines SMS-Aufkommens. Mir ergeht es anders: Die Ausgaben an Mobilfunkanbieter für diesen Service verharren weiterhin bei Null während die Verwendung der Apple-App jedoch signifikant zunahm. iMessages haben für mich Dienste wie ‘WhatsApp‘ abgelöst und sich obendrein einen großen Teil meines Chat-Aufkommens einverleibt.

Auch Forbes.com widmete sich zum Jahreswechsel der “Erosion von Kurzmitteilungen“, die zumindest in ausgewählten Ländern erkennbar ist.

What we seem to be witnessing is a situation where those countries where SMS took off first during Nineties are now the first ones to see a steep decline in SMS usage. […] Facebook/Twitter support of both Apple and Google could be the big threat for operator earnings growth in a year or two. As much as 20% of carrier earnings are derived from text-messaging.

  • Micky

    Nun ja, ich nutze sowohl WhatsApp als auch iMessage und nur noch minimal SMS. Ehrlich gesagt finde ich WhatsApp sinnvoller, weil es Multiplattform ist (ca. 50% meiner Kontakte haben ein Nicht-iOS-Smartphone) und Gruppenchat bietet (brauche ich selten, ist aber praktisch). Ich habe auch den Eindruck, dass es schnelle und zuverlässiger ist…
    Um das Ganze zu ergänzen muss man erwähnen, dass iMessage auf dem iPad läuft, WhatsApp aber nicht. Auch ein Grund BEIDE zu nutzen…

    • http://twitter.com/mariantwit Marian Hirschfeld

      Da kann ich dir nur zustimmen! Nicht jeder meiner Freunde hat ein iPhone und WhatsApp gibt es für wirklich viele Mobiltelefone.
      Meine SMS Kosten sind auch zurück gegangen! Allerdings bin ich nie der Vielschreiber gewesen bis ich mir mein iPhone und dazu das mobile Internet anschaffte. WhatsApp oder iMessage bringt einen auch einfach mehr dazu mal was zu schreiben…
      Schöner Artikel!

  • http://twitter.com/marcoschmidt Marco Schmidt

    ich benutze nur selten SMS, so dass ich eh unter meinen 40 freisms bleibe. iMessage hat daran auch nix geändert. 
    Wenn dann benutze ich WhatsApp, denn das hat halt einfach so gut wie jeder, da es eben plattformübergreifend ist. Und Gruppenchats sind auch praktisch.
    Und selbst leute mit iPhones kann ich nicht per iMessage erreichen, weil sie es entweder nicht eingerichtet haben oder noch auf iOS4 sind. 

    Die Transparenz ist auch das größte Problem von iMessage. Man weiß nie so genau was passiert. Ist es grün, ist es blau, welche nummer, welche email etc?

    Ich wage mal zu behaupten, dass WhatsApp den wesentlich größeren “Impact” auf SMS hat/haben wird als iMessage, zumindest hier bei uns.

  • http://twitter.com/fisihh René Wellnitz

    Bin auch bei Whats App geblieben, GruppenChats sind damit immer noch besser.

    Und die Abgrenzung zwischen SMS und “online Nachricht” macht für mich auch immer noch sinn, wenn man wieder bei einer Sportveranstaltung oder ähnlichem der Datentraffic nicht funktioniert, dann lieber iMessage deaktivieren und SMS bleibt SMS und WhatsApp bleibt WhatsApp.

  • GGgg44

    iMessage schön und gut, aber wie Micky schon schreibt, durch die massive Verbreitung von Android (und ggf BlackBerries) geht bei mir die Tendenz eher zu Whatsapp als zu iMessage. Warum auf ein auf Apple reduziertes System nutzen, wenn es mir keinerlei Vorteile gegenüber Whatsapp liefert?

  • http://twitter.com/stevlandjudkins stevlandjudkins

    Meine 40 “Frei”-SMS im Monat haben bisher eigentlich gereicht und wurden auch nur benützt wenn es nicht anders ging. Benütze schon seit Ewigkeiten Ping (was inzwischen Touch heißt). Der Großteil meiner Freunde ist aber auf jeden Fall mit WhatsApp zu erreichen. Und wenn es mit iMessage geht ist es natürlich noch besser. 
    GroupChat ist zum Beispiel super für die Abendplanung. 

  • Markus (motu90)

    Ich bleibe dabei, die SMS-Verwendung wird sich kontinuirlich verringern, jedoch (vorläufig) nicht aussterben. Die Reduzierung geht aber keinesfalls durch die Benutzer bewusst hervor, es ist viel mehr die Software die sich dazu ohne Mehraufwand anbietet.

    Den Ansatz von iMessage finde ich verkehrt. Genau schon wie bei FaceTime wird hier ein propietäres System von Apple durchgedrückt, und im Endeffekt braucht man doch wieder einen anderen Weg, um aus dem heimelichen iOS-Stübchen nach außen zu funken.

    Gerade SMS sind für mich deshalb wichtig, weil sie mit jedem Telefon funktionieren. Auch wenn es Ausnahmen sind, so kann es dennoch sein, dass man das Handy tauschen muss oder das mobile Internet mal wieder nicht zuverlässig funktioniert. Allein bei Zugfahrten lässt sich die Nutzung von Internetbasierter Kommunikation über den Mobilfunk fast vergessen. Es ist eben doch die basisnähere Implementation von SMS, die es zuverlässiger sein lässt.

    • http://twitter.com/chmanie Christian

      Was wäre denn dann ein guter Ansatz? Ich sehe 2 Möglichkeiten:
      1) Es lassen (OK, das ist keine Änderung zu vorher also streng genommen auch gar kein Ansatz)
      2) Apple, Google, RIM, Nokia, Samsung und Sony Ericsson setzen sich zusammen und entwickeln ein gemeinsames Protokoll (das könnte noch ein paar Jährchen dauern)

      • Markus (motu90)

        Etwas Gemeinsames wäre eine gute Sache, ist aber leider unrealistisch.

        Man könnte es über eine API realisieren, die sich in anderen Clients ansteuern lässt. Auf der Seite von iOS gibt es dann iMessage, und Nutzer anderer Plattformen können auf Messenger zurückgreifen, die eine Verbindung zu iMessage herstellen.
        Wie genau das realisiert werden würde, ist selbstverständilch offen. Für mich steht aber fest, dass die Beschränkung auf eine Plattform wie bei iMessage doch sehr konservativ und nicht wirklich fortschrittlich ist – zumindest nicht auf längere Zeit. Denn die Leute, die ausschließlich iDevices unter ihren Freunden wissen, sind ja wohl wirklich Ausnahmen.

      • Pupsi2000

        Gibt es doch bereits: Whatsapp.

  • http://twitter.com/derlukee Lukas

    Als der Push kam, kam zunächst PingChat, kurze Zeit später WhatsApp und zu guter letzt iMessage. Es ist jedoch erfreulich zu wissen, das ich in meinem Fall nicht für eine SMS zahlen muss, da im o2 Blue 100 diese unbegrenzt enthalten sind. 

  • elsi

    Ich hab iMessage ausgeschaltet. Nachdem ich nen Bild verschicken wollte (und dann wohl kurzfristig keinen Internet Empfang hatte) hat er mir das als MMS rausgeschickt und ich musste es zahlen. 

    Vorallem hier auf dem Land, wo das Netz nicht 100% da ist, sind SMS einfach zuverlässiger. 
    Und im Vergleich zu Whatsapp hat iMessage keinen Vorteil. Die Kontake Integration ist super und man kann sich sicher sein, wie das was man schreibt rausgeht. 

    • Daniel

      Unter Einstellungen -> Nachrichten den Haken bei “Als SMS senden” raus nehmen, dann passiert so etwas zumindest nicht mehr automatisch.

      • http://www.peitsch.de Sebastian

        Prima, und das sagen wir jetzt den abermillionen Menschen, die das genau so erfahren haben wie elsi.

        Elsi ist genau das Beispiel wie es im normalen Leben ablaufen wird. Alle sagen es ist umsonst. Man benutzt es. Es kostet doch was. Man benutzt es nie wieder.

      • http://twitter.com/Jascha85 Jakob

        warum nutzen menschen dinge mit denen sie sich nicht beschäftigen ?
        Mit autos kann man Leute töten, sollen wir jetzt den abermillionen menschen….

      • http://www.peitsch.de Sebastian

        Hm… ich hab jetzt die zwei Stunden seit ich Deine Antwort bekommen habe damit verbracht darüber nachzudenken, was Du mir sagen möchtest…

        Entweder hast Du Dein iPhone erst bekommen, nachdem Du 20 Praxis- und 20 Theorie-Übungsstunden mit Lehrer gehabt und eine einstündige praktische Prüfung im Umgang mit dem iPhone sowie eine theoretische Prüfung mit 20 Fragen zum Ankreuzen mit unterschiedlicher Gewichtung zu den “iPhone-Benutzungs-Regeln” abgelegt hast…

        Oder Du hast Deinen Führerschein im Lotto gewonnen.

        Ich glaube eins von Beidem ist es aber ich bin mir nicht ganz sicher…

    • sebi

      oder MMS ganz ausschalten…
      Man kann aber auch keine mehr empfangen, aber wer nutzt überhaupt MMS.

  • shsf

    Bin ich der einzige dessen (meistens weibliche) Freunde noch keine Smartphones haben? ich kann nur SMS oder anrufen.. 

    • Markus (motu90)

      Dito.

      • friendlyGast

        Nein bist du nicht. Mal abgesehen davon, dass bei mehr oder minder guter Netzabdeckung eine SMS bequemer und zuverlässiger zugestellt wird. Ich möchte sie nicht missen. Je nach Anbieter sind diese “Flat” in alle Netze Angebote auch nicht mehr teuer.

  • Anonymous

    Apple müsste mal über seinen eigenen Schatten springen und iMessage  offenlegen. Sollte es ein weniger zentrales System sein (mehr wie Email oder Jabber), dann ist das sicherlich sinnvoller zu nutzen als Whatsapp wo man nie so genau weiß was das eigentlich für ein Unternehmen ist und wie die sich wirklich finanzieren (und eben alles zentral ist).

    Aber dafür muss wohl die Hölle nochmal zufrieren. Schließlich haben sie es mit Facetime – trotz großer Ankündigung – auch nicht geschafft. Immer noch ein geschlossenes System … bekanntlich haben aber nicht alle ein iPhone, deshalb “skype” ich auch mit iPhonelern anstatt zu “facetimen” ;-)

    Apple hat doch mit iTunes bereits gecheckt, dass es nichts bringt nur eine einzige Plattform zu unterstützen. Warum machen sie beim Handy den gleichen Fehler? 100% Marktabdeckung hatten sie nie und werden sie auch nie erreichen …

  • http://www.peitsch.de Sebastian

    Ehrlich gesagt hab ich langsam keine Lust mehr, jedes Mal wenn Du mit dem Thema ankommst die gleichen Argumente wieder vorzukramen. Deshalb verlink ich einfach auf das, was ich das letzte Mal gesagt habe und frage Dich mal ganz deutlich, wieso Du allen Ernstes eine EINZELNE Person als Quelle nimmst und dabei nicht rot wirst als Journalist vor Scham.

    Gruber hat heute verlinkt dass Java ME am kommen ist was den Datendurchsatz angeht, demnach indirekt postuliert, dass eine große Anzahl an Android-Telefonen überhaupt nicht im Internet sind bzw. nicht mobil genutzt werden. Darüber hinaus geht es hier NUR um iMessage, das keine Nachrichten an Android-Telefone verschicken KANN. Von daher ist dieser Eintrag hier doppelt falsch. Er geht davon aus, dass eine Person für alle gilt UND dass iOS das Betriebssystem mit der größten Durchsetzung ist.

    Und das in Anbetracht der Tatsache, dass iOS 18% vom Smartphone-Markt hält und der Smartphone-Markt 20% vom Gesamtmarkt ist.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Smartphone#Smartphone_market_share

    Demnach ist das hier eine Aussage über VIER Prozent aller Handynutzer.

    VIER. Quattro. Go. Quatre. よん

    • Pupsi2000

      Ich verneige mich tief vor diesem großartigen Posting!

  • Anonymous

    Leider ist die iPhone-Dichte in meinem Freundeskreis nicht so hoch, dass ich merklich weniger SMS schreibe aber da die ja eh in quasi allen vernünftigen Verträgen kostenlos sind ist es auch egal. Was mir bei iMessage fehlt ist das alle meine Nachrichten via iCloud zwischen meinem Handy und Tablet gesynct werden. In der jetzigen Version bringt mir iMessage auf dem iPad leider nichts.

  • http://twitter.com/aufruhrbedarf Andreas

    Alex und die Überschriften Teil 347: “19 Jahren waren genug” ? RLY ?
    Entweder ein “Alda” und “Deine Mudda” einfügen oder “Jahre” draus machen. Und “waren” ? Nicht eher “sind” ?

    Lustig, daß die dicken Fehler immer in den Überschriften stecken, aber nie im Text.

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Beide Tipps sind dankbar angenommen und bereits eingepflegt :)

      • http://twitter.com/aufruhrbedarf Andreas

        Wenn ich jetzt “vor 12 Stunde” als Zeitangabe in den Kommentaren lese, weiß ich woher du’s hast ;-)

  • Michael

    iMessage nutze ich nicht, da ich dem Dienst nicht vertraue. Bei WhatsApp weiss ich, dass jede Nachricht immer übers Datennetz raus geht. Bei iMessage eben leider nicht.

    • http://twitter.com/NYCooookie Stephan

      Kann man einstellen, das Nachrichten nicht übers Datennetz gesendet werden sollen wenn iMessage nicht verfügbar ist.

    • http://www.facebook.com/people/Martin-Ernst/100000710829284 Martin Ernst

      In Zeiten von Vorratsdatenspeicherung, PATRIOT Act und Bundestrojaner vertraust du einem Dienst mehr als einem anderen? lol?

      • Kontakt

        Ich meinte mit vertrauen nicht das grundlegende Vertrauen in einen Dienst in Bezug auf seine Glaubwürdigkeit oder seinen Datenschutz, sondern dass ich WhatsApp technisch mehr vertraue als iMessage. Wenn ich in WhatsApp was schicke, dann weiß ich, dass es IMMER übers Datennetz raus geht. Bei iMessage weiß ich das nicht. Deshalb bin ich bei der Benutzung von iMessage unsicher.

        Dass man einstellen kann, dass. Ich’s als SMS oder MMS raus gehen soll wusste ich nicht. Das macht die Sache nun anders.

  • mnemo

    iMessage nervt. Ist halt nur Apple und nicht so schick wie WhatsApp, das ich immer noch klar lieber verwende. Davon abgesehen gehört der SMS langsam wirklich der Todesstoß versetzt!

  • http://www.peitsch.de Sebastian

    Hm. Jetzt wo ich den Verge-RSS weiter gelesen habe frag ich mich ein wenig warum Du nach dem hier

    http://www.theverge.com/2012/1/2/2676397/has-text-messaging-peaked

    nicht einfach die Quellen von denen genommen hast. Ok vielleicht hast Du’s nicht gesehen aber Du lebst doch in Finnland da war das doch sicher in den Nachrichten… ich versteh nicht so wirklich warum du Neven Mrgan nimmst anstatt eine Verbrauchserhebung eines finnischen Mobilfunkanbieters. Das hätte ich nicht im Ansatz in Zweifel ziehen können (die Daten), sondern über meine bereits bekannte interoperabilität reden müssen (die ich ja verlinkt hatte).

    Außerdem ist mir noch ein Ansatz eingefallen – die dass SMS einfach so billig werden, dass sie vom Preis her nicht mehr kosten als Datenverkehr.

    Würden SMS genau so viel pro Megabyte kosten wie IP-Daten – hättest Du dann noch was zu meckern?

    Was außerden Kosten ist negativ an SMS? Im Moment sehe ich es so dass sich der Short Message Service nämlich irgendwie nicht einmal überlebt hat. Er ist nur Schweineteuer.

    Warum schreibst Du nicht aus jener Richtung? Warum muss die SMS an sich sterben? Die Skalierberkeit ist ja mehr als erwiesen und alles was sie ersetzt sind im Grunde auch nur SMS-artige Dinge. Und eine SMS mit Mediendaten nennt sich MMS und wenn die dann nicht nach oben begrenzt ist was das Volumen angeht ist sie auf einmal eine E-Mail.

    Ich weiß nich so genau warum SMS unbedingt sterben soll. Funktioniert doch super. Der Preis muss runter.

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Die finnischen “Mobilfunker” wurden erwähnt. Die Info versteckt sich hinter dem Forbes-Link im ersten Absatz.

      Und ja, du hast Recht: Ich stören mich nicht an der Technik sondern dessen Abrechnung und der damit zusammenhängenden Vermarktung. Genauso unlieb sind mir Daten-Flatrates, die in Wirklichkeit keine sind.

      Kurzer Nachtrag: Da sich aus Sicht der Mobilfunkanbieter an den SMS allerdings nichts mehr ändern wird, sehe ich den Tod als unausweichlich an.

      • http://www.peitsch.de Sebastian

        Örks… also durch die “could be” und “seem to be”-Konstruktion habe ich das gar nicht gelesen.

        Denn hier hat der Autor bei Forbes wieder den “scheinbar/anscheinend” Fehler gemacht.

        “seem” bedeutet (als “seemingly”) sowohl scheinbar als auch anscheinend. Das war mir zu schwammig als dass ich es ernst genommen hätte und deshalb hab ich das nicht weiter verfolgt. Ich bin nicht davon ausgegangen, dass da noch harte Zahlen nachkommen wenn der Autor den Text mit seem so wachsweich formuliert hat.

        Wenn Du “also hier in Finnland wurden im Dezember weniger SMS verschickt” geschrieben hättest wäre das so ein schöner Beitrag geworden. Das hätte ich Dir nämlich einfach so geglaubt ohne dass ich Quellen nachgefragt hätte. Ein “stand hier in der Zeitung” hätte komplett gereicht :-)

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        Na, gut das wir drüber gesprochen haben :)

      • http://www.peitsch.de Sebastian

        Na ja… ich finde Deine Schlußfolgerung trotzdem immer noch hahnebüchen. Du nimmst Dir EINE Person raus, das ist einfach so nicht ok. Das sind genau die Dinge wo Topolsky am liebsten jedes Mal Gruber strangulieren würde wenn er es genauso macht. Der Unterschied ist halt, dass Du Kommentare erlaubst. Bei Gruber würd ich auf Englisch so reinholzen. Der Ansatz von “The Verge” ist meiner Ansicht nach viel weniger polemisch und vor allem auch journalistisch korrekt.

        Mal ehrlich – glaubst Du es liegt an iMessage das in Finnland so viel weniger SMS geschrieben werden? Dann müsstest Du eine Statistik rauskramen die sagt, dass mehr als 50% aller SMS von Leuten mit iMessage geschrieben werden, damit das Argument passt.

        Aber selbst dann hättest Du hier Dein Post auch retten können wenn Du einfach “Nvan Mrgan zum Beispiel zeigt den Effekt von iMessage als Möglichkeit auf, SMS zu sparen”. Mehr Konjunktiv. Möglichkeit. Kann. Könnte. Aber auch dann käme mir Facebook, Viber und WhatsApp zu kurz, alles Sachen die auf dem iPhone auch existieren und sicherlich einen größeren Effekt haben als iMessage, vor allen Dingen wenn man betrachtet was z.B. so alles passiert, wenn iMessage mal grad wieder ein Problem hat. Ich weiß nicht in welcher Fanboys-Folge es gewesen ist wo DOM erzählt hat dass dann mal eben ein paar MMS raus gegangen sind. Und was DIE immer noch kosten weißt Du sicher – und den Effekt, dann einfach iMessage nicht mehr zu benutzen, kennst Du auch.

        Wobei wenn ich mir das recht überlege da iMessage ja das SMS-Programm benutzt würde das auch dazu führen, dass die Leute weniger SMS schreiben weil sie ja GAR KEINE Nachrichten mehr verschicken aus Angst dass es Geld kostet. Herrlich :-)

        Oder nein umgekehrt wird ein Schuh draus. Sie benutzen iMessage weniger aber wenn der Gegenüber zufällig ein iPhone hat werden _automatisch_ weniger SMS verschickt. Der richtig unbedarfte Nutzer _merkt gar nicht_ dass er weniger SMS-Kosten hat.

        Warum schreib ich eigentlich keine Artikel? Ich denk so viel über diesen Käse nach…

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        “Du nimmst Dir EINE Person raus, das ist einfach so nicht ok.” – als Aufhänger für den Artikel schon. 

        “Mal ehrlich – glaubst Du es liegt an iMessage das in Finnland so viel weniger SMS geschrieben werden?” – nein, sicherlich nicht. Aber Dienste wie Facebook und Co. zählen da sicherlich mit rein.

        “Warum schreib ich eigentlich keine Artikel?” – gute Frage, aber auch hier wird dein fundierter Kommentar sehr geschätzt. Falls das nicht klar sein sollte weil wir teilweise unterschiedliche Meinungen vertreten. :)

      • http://www.peitsch.de Sebastian

        Stimmt für den Aufhänger ist es völlig ok, ich hab nur nicht gesehen dass es eine wirklich fundierte Basis gab da das Zitat von Forbes so ein Geschwurbel ist…

        Ich liefer ja gerne hier die Gegenmeinung wobei es natürlich so ist dass 90% der Leute die Kommentare wohl nur selten lesen und nur 1% aller Leser überhaupt kommentieren. Von daher ist meine Leserschaft viel kleiner :-)

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    *hüstel*

    http://www.onlinekosten.de/news/artikel/46401/0/Silvester-77-Millionen-SMS-im-Telekom-Netz?utm_source=rss2&utm_medium=feed 0

    11% mehr als letztes Jahr.

    Wir haben “Peak SMS” noch nicht erreicht…

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Yep, traurig – zumindest zu diesen Preis-/Leistungs-Konditionen.

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        575 Euro pro Megabyte… und das ist bei 9 Cent pro SMS.

        Anecdotal Evidence: ich habe jetzt mit ner Bekannten nur noch WhatsApp und iMessages geschickt die letzten vier Wochen seit sie nen iPhone hat. Mein Vater mit Android benutzt auch WhatsApp.

        In beiden Fällen aber war ich wohl der Grund. Ihr hab ich das iPhone so oft unter die Nase gerieben dass sie auch eins wollte und für den Android-Kauf meines Vaters war ich auch selbst verantwortlich.

        Trotzdem denke ich ist die Zeit der SMS irgendwann vorbei. Nur wird es halt noch ca. 10 Jahre dauern und für solcherlei Zeiträume kann man dann auch sagen “Die Zeit von GSM ist vorbei” – “Die Zeit von mit Erdöl angetriebenen Autos ist vorbei” etc. pp. 

        Das sind dann keine Prophezeiungen sondern wissenschaftlicher Fortschritt der so oder so eintritt…

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften