Googles Herausforderung mit Android

von Alex Olma | 18. Januar 2012 | 14:07 Uhr

IPhoneBlog de Android WP7 iOS

Google, on the other hand, gave device manufacturers exactly what they wanted with Android: Extreme flexibility and an open source license. That model is like crack cocaine for the likes of Samsung and HTC. […] Android has become so successful that Google has lost control of it. And this, in turn, means Android, as a brand, will have a significantly diminished value over time.

Charlie Kindel schießt mit “Fragmentation Is Not The End of Android” volle Breitseite auf Google, verliert dabei aber nicht den konstruktiven Ansatz aus den Augen. An diversen der aufgeworfenen Behauptungen kann (und sollte) man sich allerdings reiben, wie einige exzellente Kommentare dies tun.

Festzustellen ist: Hardware-Partner Samsung hält durch seine dominante Marktposition tonangebend viele der Erfolgsfaktoren des Betriebssystems in eigener Hand. Software spielt (vorsichtig ausgedrückt) eine untergeordnete Rolle und wird erst dann relevant, wenn Mobilfunkanbieter mit ihren schicken Logos und Zusatzprogrammen die Bühne betreten.

Google dagegen profitiert finanziell mit einem niedrigen zweistelligen Werbedollar (pro Nutzer / pro Jahr) vom OS sowie den ‘Social-Graph’-Informationen – zwei Aspekte, die den anderen Partnern komplett egal sind und damit ein zunehmend ‘herausforderndes’ Spannungsfeld bedienen.

  • Ray

    Und trotzdem konnte Apple mit dem 4S Marktanteile dazu gewinnen und ist verdammt nah an Android dran.

  • http://twitter.com/MysteriousDiary Leif

    Ich bin ja noch immer darauf gespannt ob Amazon mal klare Kindle Fire zahlen nennen wird. Wenn man sich mal die Zahlen der Weihnachtsfeiertage von ReaditLater Beispielsweise betrachtet empfinde ich die Zahlen des Fire schon als enorm wenn man mal bedenkt wie untergeordnet der Tabletbereich bei Android bisher war. Falls Asus dann auch wirklich noch im Q1 oder Q2 sein 7″ Tab für 249US$ in den Markt bringt wird es wirklich interessant.

    Das Wort Fragmentierung würde ich inzwischen schon fast als Unwort des Jahres 2011 vorschlagen. Kaum ein Wort sagt weniger aus als dieses. Ich würde bei Android eher von einer Segmentierung sprechen was eben seine Vor- und Nachteile hat. 

  • Greg

    Hallo Alex,

    etwas off-topic, aber: 

    Ich sehe, du nennst ein Lumia 800 dein Eigen. Schreibt der Wahlfinne mal einen Bericht über seine persönlichen Erfahrungen damit? ;-)

    Ich halt es (und noch mehr seinen US-Nachfolger Lumia 900) für die interessanteste Alternative zum iPhone, was Verarbeitung und Haptik der Hardware betrifft. Leider konnte ich mich mit WP7 nie so richtig anfreunden (hatte das Omnia 7).

    Grüße, Greg

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Das Omnia 7 ist ebenfalls mein eigenes Gerät. Das Lumia 800 ist von Nokia ausgeliehen. Und ja, ich plane darüber zu schreiben.

      • Greg

        Sehr schön, dass du planst, darüber zu schreiben. Denn vor allem das Lumia 900 wird ein Meilenstein für WP7 – und das kann ein positiver oder auch ein negativer Meilenstein sein.  Ich behaupte: Wenn sich die Kombination WP7 und Lumia 900 nicht gut bis sehr gut verkauft (vor allem auch in den USA), dann wird es WP sehr schwer haben. Insofern fände ich deine Gedanken zum Lumia 800 schon mal interessant.

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!