von Alex Olma
13. März 2012 – 08:33 Uhr

Spotify-Start in Deutschland. Ein Blick auf die iPhone-App. (+ Video)

Über den schwedischen Musik-Streaming-Dienst Spotify berichte ich seit Januar 2009. In den letzten zwei Wochen durfte ich ein deutsches Premium-Konto testen. Heute klinkt sich der Konkurrent von Simfy und Rdio endlich auch bei uns ein. Dazu ein kurzer Video-Einblick in die iPhone-App (kostenlos; App Store-Link) der Flatrate-Jukebox.

DirektSpotify*

Die mobile Nutzung verlangt 10 Euro. Ein Facebook-Account lässt sich seit dem USA-Start im vergangenen Sommer für Neukunden nicht mehr umgehen. Songs streamt die Software von unterwegs in verschiedenen Qualitätsstufen. Die iOS-App beherrscht die erstrebenswerten 320 kbps erst seit Februar 2012. Eine iPad-Anpassung fehlt. Die Verwendung der iPhone-App auf Apples Tablet ist daher keine Freude. Das Programm bedarf aber auch generell einer gewissen Eingewöhnungszeit. Intuitiv ist die Verwendung nicht.

Musiktitel und Wiedergabelisten, die man besonders häufig oder gerne hört, lassen sich zur Offline-Verwendung lokal aufs Gerät laden. Eine Synchronisation der Bewertungen und eigenen Playlisten ist selbstverständlich – genau wie die AirPlay-Soundausgabe.

Als größter Vorteil gegenüber konkurrierenden Streaming-Diensten zählt der kinderleichte Zugriff auf die Musik-Zusammenstellungen anderer Nutzer. Dafür existieren diverse Webseiten im Netz (1,2 oder 3) oder dessen App-Store-Angebote (ShareMyPlaylist; kostenlos; App Store-Link). Über die von Spotify bereitgestellte Schnittstelle können sich auch andere Dienste dem Songkatalog aus 16 Millionen Titeln bedienen – ein SpotON-Testlauf ist beispielsweise empfehlenswert.

Spotify bietet auch in Deutschland sein Gratis-Produkt an. Wer den Dienst aber außerhalb seines Computerbildschirms nutzen möchte, greift ziemlich schnell zum Premium-Account – dies gilt nicht nur für die iPhone-App sondern beispielsweise auch die Sonos-Integration. Ein Konto kann gleichzeitig nur einmal verwendet werden – Doppelnutzung quittiert Spotify mit einer pausierten Wiedergabe.

Das verknüpfte Vergütungsmodell für Künstler ist nicht unumstritten. Im vergangenen Dezember zogen einige Indie-Labels daraus ihre Konsequenzen. Das Musikangebot bleibt trotzdem überwältigend. Ich persönlich bin auch im vierten Jahr der angebotenen Musik-Auswahl noch nicht überdrüssig geworden und entdecke konstant neue Titel, Künstler und Alben.

* Alle selbstproduzierten Videos gibt’s auch als iTunes-Podcast – auch für die dortige Aufmerksamkeit sei gedankt.

  • http://qnz.tumblr.com FabianQNZ

    Streamqualität “Extrem”, Wortwahl die den Alex erfreut!

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Sogar sehr!

  • http://twitter.com/silentrocco Silent Rocco

    Gibt es einen riesigen Unterschied zur jüngeren Simfy-Konkurrenz? Die Anzahl der erhältlichen Songs ist ja bei nahezu allen Anbietern gleich. Und ich habe mich bei Simfy nun schon über Monate gut eingerichtet. Da frage ich mich natürlich nun, ob ein Wechsel den Aufwand lohnt?

  • krs1

    “Wer den Dienst aber außerhalb seines Computerbildschirms nutzen möchte, greift ziemlich schnell zum Premium-Account – dies gilt nicht nur für die iPhone-App (…).”
    Auf den ersten Blick funktioniert es doch super mit dem Gratis-Account und der iPhone-App. Kannst du das mal genauer erklären?

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Siehe Übersicht: http://www.spotify.com/de/get-spotify/premium/

      Vielleicht beinhaltet die Testphase den Premium-Funktionsumfang?!

    • http://twitter.com/marco79 Marco Dengel

       Aus der deutschen App-Beschreibung:
      “Jetzt kannst du Spotify Premium gratis auf deinem Handy für 48 Stunden ausprobieren. [...] Wenn du danach noch mehr haben möchtest, kannst du den Test auf 30 Tage verlängern indem du einfach den Instruktionen folgst, die du per Email zugesendet bekommst.”

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        Danke!

  • Greeny

    Gibt’s hier eigentlich auch einen Testmonat oder -woche?

    Gruß
    Greeny

  • Marcel

    Ist der komplette Musikkatalog auch in DE verfügbar?

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Die Pressemeldung verspricht 16 Millionen* – birgt allerdings diese Fußnote 

      “*Anzahl der weltweit lizenzierten Songs. Die Auswahl an Tracks variiert je nach Land.”

    • Fabian

      Ich habe meinen Account heute morgen von USA auf Deutschland umgestellt und gleich die 5 Euro für “unlimited” eingeworfen.
      Anschließend waren nahezu alle skandinavischen Lieder wieder verfügbar. Mit dem deutschen Start sind auch eine ganze Menge deutscher Bands hinzugekommen. Nach meiner kurzen Recherche würde ich sagen, dass mind 90% der Titel in Spotify hierzulande auch abrufbar sind.

  • http://twitter.com/Eftimin Markus Sax

    Warum die Verbandelung mit Facebook? Inwiefern hat Spotify mit denen was am Hut bzw. profitiert von dieser Maßnahme die Registrierung an einen Account zu knüpfen? Meine Twitter-Timeline ist voll von Leuten die gerne Kunde geworden wären aber es genau aus diesem Grund nun ausschlagen.

  • Markus (motu90)

    Es gibt Tage, an denen noch Wunder geschehen.

    Nur der Facebook-Zwang ist ein Geschwür, auf das ich allergisch reagiere. Glücklicherweise habe ich ein Konto von früheren Zeiten :)

  • Pingback: Spotify startet in Deutschland mit eigener App im deutschen App-Store | cbrueggenolte.de()

  • Philipp Offenbach

    Verstehe ich das jetzt richtig? Für 10 euro im Monat das ich soviel Musik hören wie ich will und aus 16 Millionen Songs wählen?

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Das ist die Idee.

      • Philipp Offenbach

        Behalten darf ich die dann aber nicht oder?

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        Nope. Alle Infos zum Service dazu auf Spotify.de.

  • Philipp Offenbach

    Verstehe ich das jetzt richtig? Für 10 euro im Monat das ich soviel Musik hören wie ich will und aus 16 Millionen Songs wählen?

  • Pingback: Spotify ab heute auch in Deutschland | Blog107.de()

  • Tyler

    @0:23

     
    Oha, du hast aber faltige Finger/Handinnenflächen!? :-O

  • http://twitter.com/Sanni1981 Sanni1981

    also ganz verstehen tue ich den hype nicht. die app ist mehr als dürftig, nicht mal eine suche nach Genre (na gut Genre:soul, geht aber das nicht wirklich die UI die ich wünsche) geht. sowas wie genuis fehlt auch. einzig was wirklich gut geht ist, dass das cover via airplay sauber zum apple tv übertragen wird. @alex wo kann via iphones playlistes herunterladen?

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Einfach im Netz bei den diversen Anbietern anklicken.

  • Sascha

    “Ein Konto kann gleichzeitig nur einmal verwendet werden – Doppelnutzung quittiert Spotify mit einer pausierten Wiedergabe.”

    d.h. Wenn ich über meine Sonos-System Musik von Spotify laufen habe und ich dann in der Spotify iPhoneapp einen Musiktitel starte stopt die Wiedergabe bei Sonos?

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Yep.

      • Sascha

        Na dann bleib ich doch lieber bei Napster :D

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        Oh weh :)

        Aber Napster hat auch die Sonos-Anbindung, richtig?

      • Sascha

        Ja richtig :)

        Gibt es bei Spotify im Sonos Controller keine Möglichkeit nach Genre zu Suchen?

      • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

        Nope.

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Facebook Zwangsvoraussetzung geht meiner Ansicht nach gar nicht. Aber hey ich kauf mir Musik auch lieber als sie zu streamen von daher betrifft es mich nicht.

  • http://www.kostenlose-musik.over-blog.de/ Stefan

    Sehe ich genauso wie mein Vorredner. Viel zu unsicher das ganze und mit Facebook Anmeldepflicht ein no go. Musik regulär kaufen und für immer Freude daran haben. Seit Anfang des Jahres gibt es bei Itunes ja sowieso die Single der Woche, wöchentlich ein Titel den man sich gratis downloaden kann.
    http://www.kostenlose-musik.over-blog.de

  • Pingback: Spotify mit Push-Auskunft für Updates von Playlists – iPhoneBlog.de()

  • Pingback: Spotify richtet seine Antennen auf Pandora – iPhoneBlog.de()

  • Pingback: ‘M2S’ überträgt die iOS-Musiksammlung in eine Spotify-Playlist – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften