Instapaper lädt Artikel ortsbasiert

von Alex Olma | 3. Juni 2012 | 13:39 Uhr

IPhoneBlog de Instapaper

Now, with Background Update Locations, Instapaper can automatically download new articles whenever you enter or leave locations such as your home or workplace.

Regelmäßige Hintergrund-Updates erlaubt iOS nicht. Orte lassen sich allerdings über die ‘Geofence’-Funktion, signalisiert durch das nicht ausgemalte GPS-Symbol in der Menüzeile, virtuell eingrenzen. Apples App Erinnerungen signalisieren darüber beispielsweise Einkaufslisten wenn man am Supermarkt ankommt.

Instapaper (3.99 €; universal; App Store-Link) speichert bis zu zehn Adressen, bei denen der Sync mit der persönlichen Artikeldatenbank automatisch anspringt. Voraussetzung dafür sind iOS-Geräte mit GPS-Mobilfunkchips. Die Ortsdaten synchronisieren sich nicht über das gemeinsame Nutzerkonto sondern verbleiben ausschließlich lokal auf dem jeweiligen iPhone oder iPad.

Update: Aufgrund des potenziell höheren Batterieverbrauchs darf allerdings angezweifelt werden, ob die Geo-Funktion auf diese Art und Weise für jede App durchgewunken wird.

  • chrischw_de

    Marco Arment zieht mit den Features seit der “neuen” Konkurrenz durch Pocket schon ziemlich an. Beachtliche Leistung des frischgebackenen Vaters. Schon allein deswegen ist Instapaper mein klarer Favorit für read-later-Dienste!

  • http://twitter.com/karlimann karlimann

    Marco Arment ist übrigens Gast im aktuellen “on the verge” Video-Podcast!

  • t10n

    “Voraussetzung dafür sind iOS-Geräte mit GPS-Chip.” – Ich zweifle das an.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Ich hatte Marco Arment so verstanden, es (zugegeben!) aber nicht selbst ausprobiert.

      https://twitter.com/marcoarment/status/209116680939511808

      • t10n

        Ich ging bisher davon aus, dass Geofencing bzw. Region Monitoring auf Mobilfunkmast-Triangulation und Wi-Fi Ortung basiert um den Akku extrem zu schonen.

        Wer hat ein iPad ohne GPS und Xcode und mag sich kurz den Rückgabewert folgendes Codes ausgeben lassen?

        [CLLocationManager regionMonitoringAvailable]

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Guter Punkt. Das kann natürlich sein. Ich werde auch noch einmal forschen.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Wahrscheinlich müsste es richtig heißen: “Voraussetzung dafür sind iOS-Geräte mit Mobilfunkchip” – weil Apple drei ‘Positioning Methods’ (Cell, WiFi und GPS) anbietet, die sich ergänzen. WiFi-iPad ohne Cell- und GPS-Chip fallen daher (wahrscheinlich) raus.

        Es gibt dazu einen WWDC-Vortrag von 2011: “What’s new in Core Location”.

      • Mario

        Also bei meinem iPad 3 (WiFi) wird angezeigt, dass dieses Gerät nicht unterstützt wird, wenn ich die Funktion aktivieren möchte.

        Schade, ich hätte mich über die Anzahl an ungelesenen Artikeln am Appicon gefreut.

      • http://twitter.com/ManfredAlbrecht Manfred Albrecht

        ebenfalls selbiges Problem auf meinen iPad3 Wifi, iPhone4S macht es natürlich anstandslos

    • Alex

      Auch wenn’s technisch keinen GPS-Chip braucht, wird’s in der Praxis darauf hinauslaufen, dass man die Funktion nur dann nutzen kann, wenn man ein Gerät mit GPS benutzt. Die reine WLAN-Ortung sollte zwar ausreichen, aber wenn man z.b. neue Artikel laden lässt, wenn man die eigene Wohnung verlässt (damit man sie auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn ohne Netz lesen kann), verlässt man auch das eigene WLAN und braucht dann eine mobile Verbindung (SIM Karte) um die Daten zu holen. Und Geräte mit SIM haben auch GPS (mit Ausnahme der ersten iPhone, die aber vermutlich mangels ausreichend neuem iOS das App gar nicht nutzen können).

  • Pingback: Podcast-Client ‘Downcast’ spannt Geo-Zäune – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!