von Alex Olma
12. Juli 2012 – 15:48 Uhr

PCs schwinden; iPads streben auf

Q2/2012 bescherte uns laut Gartner 87.5 Millionen neue Computerbüchsen. Dabei verlieren alle Hersteller im traditionellen PC-Markt gegenüber dem eigenen Vorjahresquartal an Prozentpunkten. Zu den positiven Ausnahmen zählen Lenovo, Asus und Apple. Weltweit betrachtet geht’s gegenüber 2011 nur 0.1-Prozent nach unten. IDC stimmt zu.

IPhoneBlog de Q2 2012 Global PC Shipments

Zur geschichtlichen Einordnung: Apple lieferte nicht nur aus sondern verkaufte in den vier letzten Quartalen zusammengerechnet 47.6 Millionen iPads. Erst im nächsten Geschäftsviertel zählt das neue iPad vollständig. Als Termin für die Q3/2012-Zahlen ist der 24. Juli angesetzt.

Kaum vorstellbar, dass erst vor sechs Monaten angeregt darüber diskutiert wurde, ob Tablets das iPad überhaupt als ‘Personal Computer’ zählt.

  • Markus (motu90)

    Die Diskussion ist nach wie vor zulässig. Für viele Leute kann ein PC zu viel, da reicht ein iPad / Tablet aus. Dass diese Leute also nun auf ein iPad wechseln ist nicht allzu verwunderlich.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Sprich: Ein iPad ersetzt für “viele Leute” den PC. Ganz meine Meinung.

      • fogspider365

        @iphoneblog:disqus ersetzt für dich das ipad den mac? – oder sagen war wir kann man mit dem ipad anständig arbeiten und beispielsweise Blogposts schreiben?

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Unterwegs, ja. Alle Blog-Posts der vergangenen 10 Tage, in denen ich Hamburg, Bremen und München besucht habe, stammen vom iPad.

        Ich über das Thema mal bloggen…

      • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

        Gut, das kommt eben auf die Arbeit an oder was man mit einem Gerät anstellen möchte. Das iPad ist wie jedes Gerät mit einer CPU, einem Bildschirm und Eingabemöglichkeiten grundsätzlich als PC zu definieren. Dann sind das allerdings auch unzählige Smartphones.

        Trotzdem gibt es für verschiedene Formfaktoren verschiedene Anwendungsbereiche. Vielen mag sogar ein Smartphone komplett ausreichen, einigen ein Tablet, sehr sehr vielen scheinbar ein Laptop und wiederum einige brauchen und wollen einen Desktopcomputer. Eventuell sollte man solche Zahlen also so aufschlüsseln …

        Unabhängig davon, ein Gerät, das 40+ Millionen Mal in einem Jahr verkauft wurde ersetzt kaum Geräte, die in einem Quartal 80+ Millionen Mal verkauft wurden und im Vergleich zum Vorjahr nur um 0,1% geschrumpft sind. Ersetzen würde bedeuten die Quartalszahlen der PCs gingen um 20 Millionen runter … oder nicht?

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Der Trend ist zu beachten. Außerdem sprechen wir von EINEM iPad und ALLEN PCs…

      • John

        Welchen Trend liest Du bei einer Veränderung von 0,1% ab?

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        iPad-Wachstum = 151% vs. PC-Wachstum = 0.1%.

      • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

        Das sind zwar beides vergleichbare Geräte, aber wenn auf einmal Elektrobike-Verkäufe um 100% wachsen, der Autokauf allerdings gleich bleibt … bedeutet das dann auch, dass Elektrobiker nun Autos ersetzen? Eher ergänzen, würde ich sagen … zumal es bei PC ziemlich ähnlich zu den Autos steht. Neuwagen braucht man praktisch nur noch, wenn ein altes Auto den Geist aufgibt und Autos (PCs) halten ziemlich lange durch ;-)

      • reen

        Das ist ja auch kein Wunder, weil das iPad (bzw. Tablets allgemein) noch nicht so verbreitet sind. Da besteht dann halt auch viel mehr Potenzial zum Wachsen. PC hat doch schon jeder und muss man auch heute nur alle 4 – 5 Jahre mal erneuern. iPad 1 zu iPad 3 ist ja schon nen signifikanter Unterschied. Bei nem PC von vor 2 Jahren merkt wohl im Vergleich zu heute nicht wirklich nen Unterschied (Ausnahme: SSD, die sich aber auch nachrüsten lässt oder man ist PC-Zocker). Daher nicht verwunderlich….

      • Sebastian Salzegeber

        Ich hätte nie gedacht dass ich das einmal sage aber: bitte bitte besuch einen volkshochschulkurs für Wirtschaftsanalyse.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Bester Kommentar in diesem Monat! ;)

  • reen

    Na ja, der technische Fortschritt ist ja jetzt auch nicht so groß, dass man heutzutage andauernd neue Hardware braucht. Für nen bißchen Internet, Office-Zeug reicht ja auch locker recht alte Hardware… Das war meiner Ansicht nach früher anders. Denke bei Tablets wird da auch momentan noch schneller mal auf die nachfolgende Generation geupdatet, weil da die Weiterentwicklung auch noch größer ist… Das kann sich ja evtl. irgendwann auch mal einpendeln…

    • John

      Geht mir genauso. Ich spiele sogar noch an einem PC der inzwischen gut 5 Jahre alt ist. Einen neuen brauche ist erst einmal nicht. Die stagnierenden Käufe würde ich daher nicht aufs iPad schieben.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Sondern? 2012 kaufen Menschen einfach weniger Computer…?

      • jo

        Weil der Markt für Computer gesättigt ist und jeder einen ausreichend schnellen PC hat?

        Wenn der Tablet Markt irgendwann gesättigt ist wird’s da ähnlich aussehn…

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Ein “gesättigter” Markt für Computer im Jahr 2012? Na, dann freue ich mich auf die elektronikfreien Jahren 2013, 2014 und Co. :)

    • http://www.androidradar.de/ Leif

      Richtig. An den Verkaufszahlen lässt sich wohl kaum messen ob Tablet die PCs verdrängen. In der Realität nutzen doch viel mehr alle ihre PCs aber es ist halt schon lange ein Punkt erreicht wo der normale Nutzer nicht mehr ständig aufrüsten muss. Wenn ich mich umschaue haben sehr viele ihre letzten Computer vor 3-6 Jahren gekauft und sind noch immer absolut zufrieden damit. Die einzig spürbare Revolution am PC Markt war doch in den letzten Jahren die SSD und diese lässt sich bequem nachrüsten.

    • jo

      Richtig. Mein Rechner ist jetzt bald 4 Jahre alt. Mit Core2Quad der damals neuesten Generation. Und einer der damals aktuellse Grafikkarten mit einer guten PreisLeistung. Die Kiste ist für alles (auch aktuelle Spiele in FullHD) mehr als schnell genug. Also im Moment sehe ich noch lange keinen Bedarf irgendwie upzugraden. Und wenn werd ich mir ohnehin dann kein neuen PC sondern eher einzelne neue Komponenten kaufen.

  • jo

    Ein iPad ersetzt einen PC wirklich nur in manchen fällen. Mir fallen da jetzt spontan nur meine Großeltern und vielleicht noch meine Mutter ein. Leute die wirklich nur Emails-Checken und ein bisschen Surfen wollen. Und hin und wieder etwas Textverarbeitung machen wollen.
    Sobald man ernsthaft was getan kriegen möchte oder auch nur auf ein Vernünfitges Dateisystem angewiesen ist, scheidet das iPad aus und ist nicht mehr und nicht weniger als eine nette Ergänzung.
    Man rennt einfach zu oft in Grenzen, speziell was die Bedienung angeht.

    Beispiel:

    1)Ich möchte mir aktuelle Uni-Unterlagen aus dem virtuellen Lernraum meiner Uni runterladen, ausdrucken und mitnehmen. Das ist zwar theoretisch evtl möglich (falls EPrint Drucker vorhanden). Aber selbst dann dauert es einfach mehr als doppelt so lange.

    2) Ich möchte ein PDF-Dokument erstellen oder herunterladen und per Email verschicken. Man muss erst eine App finden die einem aus einem Dokument eine PDF macht bzw. die PDF umständlich wo zwischenspeichern bevor man sie verschicken kann.

    Für viele Alltagsaufgaben ist das iPad einfach zu kompliziert und zu langsam. Meines erachtens ist es dafür auch nicht Gedacht. Es ist für mich kein Arbeitsgerät sondern ein fast ausschließliches Konsumgerät.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Diese iPad-Urteile über “Arbeitsgerät vs. Konsumgerät” müssen aufhören…weil sie schlicht und ergreifend nie stimmen.

      http://techland.time.com/2012/07/10/im-sorry-all-computers-are-fundamentally-compromised-content-creation-devices/

      • Markus (motu90)

        Scheinbar ja doch, wenn viele Leute es so sehen.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        “But those are just my priorities. Yours are likely different. And they’re the only ones that matter to you”

    • John

      Du hast Recht, das iPad kann einen PC nur ergänzen, aber nicht zu 100% ersetzen. Bild- und Videobearbeitung sind zum Beispiel nur stark eingeschränkt möglich. Pages stößt als Textverarbeitung sehr schnell an seine Grenzen, vor allem wenn MS-Word-Files verarbeitet werden sollen. Numbers ist sogar völlig unbrauchbar. Schon mal eine Steuererklärung am iPad gemacht? Es fehlen ganze Software-Genres.

  • http://twitter.com/_aniSation_ S. Geisler

    Ich scheine die Ausnahme zu sein. Ich habe zwar ein iPad, aber ich nutze es immer weniger. Für mich ersetzt ein Tablet gar nichts. Aber die Theorie dass die PC´s einfach keine so schnellen Zyklen mehr durchmachen, da die Dinger seit Jahren für die meisten Aufgaben schnell genug sind, kann ich nachvollziehen. Ist bei mir auch so. So lange wie den jetzigen, hatte ich noch nie einen PC. Fast 5 Jahre, einmal selbst aufgerüstet. So wird es auch in Firmen sein. Die Kisten dort sind einfach flink genug für Officezeug.

    • Attack

      Du bist auf jeden Fall kein einzelfall. Mir geht es genauso. Das iPad ist der mobile Helfer/Entertainmentgerät für zwischendurch… Der PC bleibt wenn man effizient Arbeiten möchte immer noch die erste Wahl und der Lebenszyklus hat sich extrem verbessert.

    • Linuxuser1

      Bei mir ist das mal so mal so. Es gibt Zeiten da nutze ich kaum den Laptop und es gibt Zeiten da nutze ich kaum das iPad. iPad (und iPhone) sind halt instant-on. Wenn ich z.B. eine Bahnverbindung raussuchen muss kann ich schneller eben die App öffnen als erst den Rechner hochfahren und dann auf der Bahn-Seite die Verbindungen suchen zu müssen. Gleiches gilt, wenn man eben schnell eine Mail schreiben will oder schnell was nachschauen möchte. Die Mail ist versendet bevor ich am Computer sitze. ^^

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Ich muss ja extrem schmunzeln grad :-)

    “abei verlieren alle Hersteller im traditionellen PC-Markt gegenüber dem eigenen Vorjahresquartal an Prozentpunkten.”

    Alle verlieren bis auf drei von fünf.

    Köstlich :-)

  • Stef

    Also ich kann auch nur bestätigen das die heutigen Rechner länger halten. meiner ist jetzt 6 Jahre alt und hat 1mal RAM und eine neue Graka bekommen. Ansonsten ist er zum arbeiten und zum spielen genug, und wird ersetzt wenn er stirbt oder mir zu langsam wird. In der Uni und auf dem Weg dorthin verwende ich das ipad. Aber ich studiere Chemie und für Analysen Auswertungen und Hausarbeiten wird das Ipad nie als Ersatz herhalten können da man die Menge an Daten nicht angenehm bearbeiten kann.

  • Markus (motu90)

    Ich muss das einfach nochmal festhalten, weil es so unlogisch ist: Ein “neues” Gerät in einem neuen Markt wächst, wohingegen ein seit zwei Dekaden vorhandener Markt stagniert? Und das ist jetzt plötzlich eine Überraschung?

    Wo du da irgendwelche “Abwanderungen” oder Ablösungen siehst, wird mir von Minute zu Minute rätselhafter. Ich habe jedenfalls nicht gesehen, dass Leute jetzt reihenweise ihre Rechner verkaufen, weil sie plötzlich mit einem iPad gesegnet sind. Ich hatte auch eins, aber meinen Laptop wird es nie ersetzen können.

    Wir können gerne das gleiche Spiel mit Mobiltelefonen vor 20 Jahren machen. Nur weil sich die Leute Handys gekauft haben wurden Festnetzanschlüsse sofort gekündigt? Bei weitem nicht, soviel ist sicher!

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Nicht verkaufen, aber sie kaufen keine neuen Desktops sondern stattdessen iPads. Insgesamt steigen die Ausgaben für IT.

      • Attack

        naja, das is ja quatsch und geht aus den Zahlen nicht hervor. Die Leute kaufen sich maximal ein weiteres Gerät hinzu. Niemand ersetzt seinen PC durch ein iPad. Das zeigen sowohl deine Zahlen als auch meine Erfahrung in der Realität.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        “Niemand ersetzt seinen PC durch ein iPad.”

        Darauf kommen wir noch einmal in ein paar Monaten zurück, okay?

      • Markus (motu90)

        Ich würde auf die Wette eingehen :D Für mich heißt “ersetzen” aber, dass ein brauchbarer PC verkauft wird, nicht dass eine alter PC “ausgemustert” wird.

  • www.iphone-reparieren24.de

    Diese Entwicklung war ganz klar abzusehen. Am Anfang waren allgemein die Tablets viel zu überteuert und haben nicht viel getaugt.
    Langsam passen sich die Preise an, die Tablets werden besser und ersetzt mehr und mehr den Computer zuhause.

    http://www.iphone-reparieren24.de

    • Sascha

      Da wir hier vom iPad reden: Das iPad ist bisher nicht einen Cent günstiger geworden. Es sei denn man kauf ein Vorjahresmodell.

  • republication

    Ich gebe Alex vollkommen recht. Seit dem ich vor einem Jahr mein Studium beendet habe und seit dem Vollzeit arbeite und dort meine IT gestellt bekomme, brauche ich mein MacBook privat nahezu überhaupt nicht mehr. Für 95% ‘meiner’ privaten Anforderungen – und um die privaten Anforderungen geht es hier ja primär – brauche ich mein MacBook nicht mehr. Das hat jetzt schon dafür gesorgt, dass ich mich bewusst dazu entschlossen habe mir derzeit keinen neuen Computer anzuschaffen, sondern meinen aktuellen Computer weiter in Benutzung zu behalten. Das iPad hat damit in erster Instanz für mich die Neuanschaffung eines Computers verzögert. Und mittelfristig ist abzusehen, dass das iPad auch die letzten Prozent meiner alltäglichen privaten Nutzung von Computern und Computer ähnlichen Geräten ersetzen wird.

  • http://www.potatocows.com/,http://www.stimunation.com/ ChiefPotato

    Bei allen Leuten die ich kenne die ein iOS Gerät haben ist es so dass sie mehr als eins haben, viele holen sich alle 1-3 Jahre ein neues Smartphone und auch alle 1-3 Jahre ein neues Tablett. Da haben also viele inzwischen 2-3 Tabletts zuhause.
    Der klassische Rechner wird außer bei den Enthusiasten und Profis die immer den neuesten heißen Scheißt brauchen hingegen meist frühestens alles 3 Jahre erneuert. Das verzerrt schonmal.Auch Dinge wie dass die meisten Leute in der westlichen Welt die nen PC/Mac holen würden und jetzt nicht Schüler oder Studenten sind halt schon zum Großteil ein entsprechendes Gerät haben/hatten.Da steht also ein relativ gesättigter Markt (für ca. jeweils 5 Jahre) einem relativ neuen ungesättigten Markt gegenüber. Da ist klar welche Geräte Klasse wahrscheinlich mittelfristig die höheren Absatzzahlen hat.
    Abgesehen von all dem sind diese Vergleiche völlig bescheuert und ich wundere mich jedesmal was der Unsinn soll.iOS Geräte sind fein, aber es ist doch völlig klar das es keine iPads geben könnte wenn es nicht irgendwo auch Macs/PCs gibt.Auf welchen Geräten werden denn diese neuen Geräte entworfen?Auf welchen Geräten werden denn die Apps für die iPads erstellt und in den Store gestellt?Also ja, solange sich nicht am OS der iOS Geräte (und den App Store Richtlinien) was grundlegendes ändert werden iPads so oder so zwangsläufig für immer dazu verdammt sein Companion Geräte zu sein die ohne das es auch genug Entwickler gibt die klassische PCs/Macs haben nicht existieren können.Egal ob sich jetzt iPads mehr oder weniger verkaufen als Macs/PCs.Für einige (viele) Leute kann ein iPad alle Computing Aufgaben erledigen die sie nutzen, aber eben niemals für alle. Und das kann mit dem OS und den aktuellen App Store Richtlinien auch niemals anders laufen.Ist ja schön und gut dass jemand der nicht viel mehr macht an nem Computing Device als browsen und vielleicht mal etwas Text schreiben oder die rudimentärste Art der Bild/Video/Musikbearbeitung mit nem iPad alleine zurechtkommen kann (außer er will mal was “komplexes” wie Dateityp A in Programm B und C öffnen oder zwei Programme gleichzeitig offen auf dem Screen haben..) aber ist das wirklich so unerwartet und beachtenswert dass da wieder und wieder drüber Vergleiche angestellt werden? Kann es nicht einfach dabei belassen werden die Verkaufszahlen aufzulisten statt immer diesen Unsinnigen Vergleich anzubringen als ob iPads jemals existieren könnten wenn es keine Macs/PCs gäbe?
    Falls man jemals auf nem iPad alle Schritte der Filmbearbeitung für alle Hollywoodfilme erledigen kann oder alle Schritte die es braucht von der App Konzipierung bis in den Store stellen, ja, dann kann man nochmal darüber reden dass iPads PCs/Macs verdrängen (können), bis dahin ist es ein völliger Unsinn, egal ob sich die Geräte nun besser oder schlechter verkaufen.
    Bei nem Windows 8 x86 tablet, egal ob man das nun gut oder schlecht finden wird macht ein solcher klassischer PC wird verdrängt durch so ein Tablet Vergleich mehr Sinn, weil man da wirklich sagen könnte wenn man so ein x86 intel Surface kauft kann der wirklich alles machen was man mit nem klassischen PC machen kann und es könnte den Surface auch weiterhin geben (und auch Apps dafür) wenn es keine klassischen “Box” Desktop oder Notebook Rechner mehr geben würde, weil man die ganzen Inhalte für den Surface re Filme/Apps etc auch an nem Surface erstellen könnte.
    Bei nem iPad ist das absolut nicht der Fall, also auch dieser ganz Mist von wegen iPads ersetzen den PC/Mac Markt nach und nach vollkommen eben vollkommener Unsinn.
    Ohne PCs/Macs kanns einfach kein iPad und keinen AppStore/iTunes Content fürs iPad geben.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Dein Kommentar ist notiert. Wir kommen auf das Thema (immer mal wieder) zurück. Versprochen :)

      • http://www.potatocows.com/,http://www.stimunation.com/ ChiefPotato

        Ok =) Schauen wir mal ob bis nächstes Mal xcode auf dem iPad läuft und Surface getankt ist oder erfolgreich wird =)

  • Axel Töpfer

    Meiner Meinung ist ein Tablet bis jetzt auch nur ein nettes Gadget, was man gerne hat, aber eigentlich nicht unbedingt braucht, da man ja noch seinen Laptop und sein Smartphone hat.
    Arbeiten etc. tue ich mit meinem Laptop, wenn ich schnell eine Mail versenden will oder etwas nachschauen muss, nehme ich mein Smartphone und brauche keinen Tablet (wie linuxuser den tablet verteidigt hatte).
    Trotzdem habe ich einen und nutze ihn auch, vor allem zum Surfen auf der Couch, quasi als Freizeitinstrument.

  • iNotes4You

    Generell kann man nicht sagen, ob ein PC durch ein Tablet ersetzbar ist. Es kommt immer darauf an, bei welchen Aufgaben das Tablet oder der PC unterstützen soll.
    Gravierende Einschränkungen beim Tablet-Einsatz gibt es natürlich beim Einsatz spezieller Software (z. B. Branchensoftware), die nicht für iOS angeboten wird. In diesem Fall ist man gezwungen, einen PC parallel zu verwenden.
    Ich selbst besitze erst seit kurzer Zeit ein iPad und programmiere beruflich Microsoft Access-Applikationen. Somit ist mir ein weiterer Nachteil des IOS-Betriebssystems natürlich sofort aufgefallen, das Dateisystem. Mit ‘Öffnen in…’ Können zwar Dateien zur weiteren Bearbeitung an andere Programme übergeben werden, jedoch entstehen in kurzer Zeit erhebliche Redundanzen (Dokumente sind mehrfach in den applikationsspezifischen Speicherorten vorhanden). Das erfordert nicht nur erheblichen Speicherplatz, sondern schafft auch Verwirrung über den Ort der letzten aktualisierten Version. Der Benutzer muss also sehr diszipliniert vorgehen. Eine Anforderung, die viele Anwender überfordert.

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften