von Alex Olma
23. Juli 2012 – 15:34 Uhr

Piraten kopieren den Zombie-Shooter ‘Dead Trigger’ ins Grab. Nun verschenkt Madfinger Games sein Android-Spiel.

IPhoneBlog de Comment Dead Trigger

Die Android-Version von ‘Dead Trigger‘ wird ab sofort verschenkt. Madfinger Games, das junge Entwicklerteam aus Tschechien, die uns bereits mit Shadowgun und Samurai II: Vengeance vorzüglich bespaßten, verlangte in Googles Play Store zuvor einen einzigen US-Dollar.

Regarding price drop. HERE is our statement. The main reason: piracy rate on Android devices, that was unbelievably high. […] even for one buck, the piracy rate is soooo giant, that we finally decided to provide DEAD TRIGGER for free.

iOS-Spielern scheint, zumindest laut App-Store-Kundenbewertung, der 79-Cent-Shooter für iPhone und iPad (Link) zu gefallen. Hämisch soll das nicht klingen. Mir missfällt die plattformunabhängige Stimmung, sich über Software zu Schleuderpreisen ‘aufzuregen’, die kinderleicht zu beziehen ist, sich automatisch auf allen registrierten Geräten installiert und über Monate und Jahre gepflegt wird.

  • Jan

    achso und die Piraterie bei iOS ist natürlich vieeeeel geringer .. Cydia & co lassen grüßen ;)

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Bitte nochmal lesen :) Ich habe iOS nicht ausgenommen.

    • Linuxuser1

      Klar gibt es auf iOS auch Raupkopien aber da “nur” ca. 10% der User einen Jailbreak benutzen ist die maximale Kopierquote der potentiellen Kunden natürlich auch viel geringer.

    • Niklas N

      es ist echt ein unding, dass die Leute Jailbreak immer direkt gleichsetzen mit sofort alle Apps kostenlos runterladen. Cydia allein hat ABSOLUT nichts mit raubkopieren zu tun, man muss wirklich explizit eine neue Quelle bei Cydia hinzufügen etc.

      • Denis Helfrich

        Sehe ich genauso. Ich habe unter iOS4 fast alle Spiele vorher gecrackt geladen um sie vorher zu testen und danach nur das zu kaufen was ich auch spielen will/kann. MIttlerweile habe ich weder ein gecracktes App noch die Quelle überhaupt hinzugefügt, da es sich mittlerweile kaum noch lohnt irgendetwas zu kaufen. Ich habe bereits Apps und Spiele im hohen 3-stelligen Bereich in meiner Bibliothek wenn man mal davon absieht das ich einiges an verbilligten Tagen oder auch an kostenlosen Tagen geladen habe, aber zurzeit sind 99% der Apps eine Kopie von etwas was ich schon habe und bei den Spielen sind 99% Schrott. Entweder durch die in-app Käufe vermurkst ohne die das Spiel garnicht spielbar ist und man irgendeine Währung kaufen muss, ein Abo oder halt in meinen Augen ziemlich ätzende Steuerung mit den eingeblendeten Sticks wie vom Controller. Somit habe ich nichtmals mehr überhaupt einen Anreiz irgendetwas zu testen. Fieldrunners2 habe ich sofort gekauft weil ich Teil1 kannte und ansonsten habe ich schon monatelang nichts mehr im Crapstore gekauft/geladen

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Das ‘Ich-teste-erst’-Argument ist völliger Quatsch und rechtfertigt nichts.

      • Markus (motu90)

        Danke für diesen Zusatz. Da Argument ist tatsächlich absoluter Quatsch und trifft für nichtmals 1% der Leute zu.

      • http://twitter.com/ManfredAlbrecht Manfred Albrecht

        Eben, für einen Teil der Apps gibt es Gratis Versionen. Ich finde es auch immer wieder überraschend wenn Personen Endgeräte jenseits der 500€ Marke kaufen und sich dann Apps für unter 1€ nicht kaufen sondern zusammen klauen…

        Bei iOS ist es “noch” überschaubar, aber bei Android wird das noch in der Zukunft massive Auswirkungen haben auf das App Angebot und deren Qualität.

  • Linuxuser1

    iOS-Nutzer kopieren weniger und müssen deshalb Zahlen und die Raupkopierplattformen werden belohnt indem sie Sachen umsonst bekommen? Sinn? Madfinger Games hätte die Androidversion einfach einstellen sollen. Das wäre auf jeden Fall ein deutlicheres Zeichen gewesen als es zu verschenken. So werden die Kopierer ja noch bestätigt bzw. belohnt. Lerneffekt: Wenn ich etwas nur oft genug kopiere bekomme ich es legal umsonst.

    • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

      Das Spiel finanziert sich auch über InApp Verkäufe … vielleicht ist es nur ein Marketing Gag? Mehr kostenlose Downloads, mehr InApp Verkäufe oder so ;-)

      • Markus (motu90)

        Es verkauft sich NICHT über IAS, da es kein Freemium ist. Alle Gegenstände sind optional zu erwerben.

      • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

        Naja … nicht wirklich. Der Schwierigkeitsgrad ohne bessere Waffen ist enorm hoch, da erleichtern einem 40000 Spieldollar für 99 Cent schon enorm das Leben. Im Prinzip wie bei Radiant Defense (kann ich nur empfehlen): Spiel hübsch, aber sau hart ohne IAPs zu spielen, auch wenn das eine nette Herausforderung wäre … aber dafür sind diese Spiele zu “casual” um mich damit so intensiv beschäftigen zu wollen :/

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Man oh man, ein Spiel für schlappige 79 Cent wird raubkopiert, auf Geräten die locker das hundertfache kosten. Ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern, da haben selbst miese Spiele für Konsolen 30 Euro gekostet, da hätte ich das noch irgendwie verstehen können, das sich das ein Schüler nicht leisten kann.

    Nur um das noch zu betonen: Ja auf iOS wird auch kopiert, aber nicht in diesem Maße. Das iPhone oder den iPod einem Jailbreak zu unterziehen ist nicht immer der Grund für kopierte Spiele, sondern weil man eben Dinge mit dem iPhone anstellen kann auf die Apple wohl auch in den nächsten zehn Jahren nicht kommt (Stichwort Lockscreen).

  • Pingback: Android vs. Apple [Vergleich] - Seite 53

  • http://www.facebook.com/people/Thomas-Panzner/733751677 Thomas Panzner

    Ich hab das Spiel aufgrund der guten Shadowgunerfahrung gekauft. Mich stört nur, dass man ohne InApp Käufe nicht weit kommt.

    Auf Android hätten Sie es zurückziehen müssen, denn die InApp Käufe werden auch gefakt. Da verdienen die auch nichts dran. Es nun kostenlos anzubieten ist definitiv das falsche Signal an die Android User

  • http://www.androidradar.de/ Leif

    Ist letztendlich die bessere Strategie.

    Für Apps habe ich insgesamt auch schon einen dreistelligen Betrag im Store gelassen aber Spiele die ich nicht vorher testen kann kaufe ich grundsätzlich nicht. Sich dann Raubkopien zu besorgen ist sicher nicht der richtige Weg, aber aus meiner Sicht sollten solche Spiele gar nicht erst genutzt werden. Im Spielebereich gibt es bei Android einfach zu viel Crap, gerade von den großen Studios, der schlecht supported wird. Bei einem Indie Entwickler riskiere ich mal einen Kauf, aber nicht bei den großen. Demo Version oder Free to play ist einfach ein muss auf einer offenen Plattform mit der Gerätevielfalt – niemand will die Katze im Sack kaufen.

    Mal ganz davon zu schweigen das Freemium für beide Seiten profitabler ist. Der Nutzer kann es testen und gegebenenfalls “süchtig” danach werden, und die Entwickler verdienen deutlich mehr als wenn sie es für einen Schleuderpreis von 1-2€ verticken. Man darf nicht vergessen dass es bei In App purchases immer extreme Menschen gibt die dort mal eben einige Hundert oder Tausend Euro in wenigen Tagen ausgeben wenn das Spiel entsprechend strukturiert ist dass diese etwas (schwachsinniges) dafür erhalten.

    Ich versteh nicht wie welche überhaupt noch paid spiele veröffentlichen können. Die letzten Monate haben doch klar gezeigt das fast ausschließlich alle Firmen die bei Android mit Spielen erfolg hatten, und hier teils gar mehr als bei iOS, auf in-app purchases setzten.

    • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

      So gerne ich auch mal ein Spiel einfach so ausprobieren will, so sehr verabscheue ich wie manche dieser Spiele nur wie Spieleautomaten aufgebaut sind in die man immer wieder Geld schmeißen muss damit man Spaß hat …

      Ein gutes Spiel für 3 € … habe ich nichts dagegen und macht mehr Spaß als ein Milchkaffee und kostet gleich viel. Raubkopierer von so preiswertem Spaß sind arme Würstchen ;-)

      • http://www.androidradar.de/ Leif

        Das machst Du aber auch nur so lange mit bis du die ersten 3-4 Spiele gekauft hast die dann nicht liefen oder eine gruselig umgesetzt Steuerung hatten. Dann nimmst lieber dein Geld und steckst es den Entwicklern von Apps zu die sich in der Regel mehr um Support und Updates kümmern als Spieleentwickler. Schlimmste Beispiele sind hier aus meiner Sicht die großen Bekanntenw wie GameLoft, EA usw. Viele Bugreports gesendet aber null Reaktion oder Updates. Dazu dann meist ein kompliziertes Ticketsystem mit Anmeldung und dem ganzen Mist anstelle einer einfachen Support EMail wie es bei den anderen üblich ist.

        Bezüglich In App Käufe:
        Ich finde das Konzept von Wind-up Knight gut. Es ist gratis und man kann sich viele über In-App purchase kaufen. Hat man jedoch die ersten 3-4(?) Level gespielt kommt ein kleines Hinweisfenster mit der einmaligen Möglichkeit alles für 3-4€ freizuschalten was dann um einiges günstiger ist. Das ist aus meiner Sicht ein Konzept was funktioniert und zugleich Kundenfreundlich ist.
        Zudem hat man als Nutzer dann auch die Möglichkeit bei gefallen denen via in-app purchase nochmals etwas zukommen zu lassen. Diese besteht bei normalen Paid Apps nicht. Ich nutze beispielsweise seit nun 3-4 Jahren die gleiche Kamera App welche mich damals 2-3€ gekostet hat. Seit dieser Zeit wird sie bis heute weiterentwickelt und liebend gern hätte ich der Entwicklerin nochmals etwas zukommen lassen. Dies geht jedoch beim klassischen Paid Modell nicht so einfach.
        Aus meiner Sicht sind in-app Modelle die Zukunft. Selbst bei Win8 finden dieses ja nun im kommenden Windows 8 Desktop AppStore Einzug. Ansonsten würde ich mir zumindest wünschen dass in solchen Stores nach einem Kauf eine Art Donate Button auftaucht um den Entwicklern auf Wunsch nochmals den Betrag zukommen lassen zu können.

      • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

        Das ist wohl wahr …

  • MacSnider

    Kann das sein dass das eher an den schlechten Bezahlmöglichkeiten liegt? Kreditkarte hat halt nicht jeder.

    • AppTestsss

      Durchaus auch eine Möglichkeit, bei iTunes ist die Möglichkeit der Gutscheine immer noch super, nutze ich als einzige Bezahlmöglichkeit. Verstehe nicht, warum Google/ Android bei der Integration von einer solchen Möglichkeit immer noch zögert

    • Linuxuser1

      Ist nur in Deutschland relevant. In anderen Ländern hat praktisch jeder eine Kreditkarte.

      • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

        Auch in anderen Ländern hat praktisch niemand unter 18 eine Kreditkarte.

    • Fotzibär

      hat nicht jede flachpfeife….mit recht

  • Thomas’

    Jaja, das Märchen der ehrlichen IOS-Benutzer.

    Raubkopierquote bei iOS und Android sind – zumindest bei Spielen – beide bei 90%. Da tut sich nicht viel.

    http://droidgamers.com/index.php/game-news/interviews/2826–vector-unit-talks-piracy-tegra-and-of-course-games-

    “Most iOS developers seem to shy away from Android due to concern
    over piracy, what would advice would you give them and how do you cope
    with it?

    First of all, I would say that we track our piracy numbers and they
    are almost exactly the same on iOS and Android. That actually surprised
    us — we heard all the talk and expected Android to be a lot worse than
    iOS.”
    sowie

    http://blog.gameized.com/2011/07/12/the-huge-success-of-an-appstore-failure/

    “As of this writing, FingerKicks has sold only 1163 legitimate copies
    but there are at least 15,950 pirated copies being played on a regular
    basis on Apple’s Game Center. That equates to an astonishing 91% of
    downloads that are pirated.”

    • Thomas’

      Und noch als Anhang: Das ist in meinen Augen ein Marketing-Zug. Sie haben vom Spiel initial 100.000+ Kopien verkauft, jetzt wollen sie die Downloadzahlen mit der “kostenlosen” Version hochpushen um mit In-App-Einkäufen noch einiges zu reissen.

    • Janina

      Einzelfälle, Anekdoten. Ich könnte Gegenbeispiele wie z.B. Appy Entertainment’s FaceFighter anführen (70:1 auf Android zu 3:1 auf iOS), bringt aber nichts. Bleibt trotzdem zu hoch mit 3:1. Was für mich (ich geh schon mal in Deckung) eindeutig besagt, daß die Mehrheit der Jailbreaks nur einem Zweck dient.

      • Thomas’

        Dann führ mal Gegenbeispiele auf. Ich konnte nämlich ebenfalls mit konkreten Zahlen nur FaceFighter finden.

  • Pingback: ‘Dead Trigger’: Auffallen um jeden Preis!? – iPhoneBlog.de

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften