von Alex Olma
1. Oktober 2012 – 11:49 Uhr

‘Fog of World': Stecknadelköpfe auf Landkarten sind von gestern.

IPhoneBlog de Fog of World 1

Als ich klein war, hat mein Opa mir vor jedem Urlaub geraten, ein Reisetagebuch zu schreiben. “Damit man später mal weiß, wo man überall schon war.” Tolle Idee, aber als Teenager war das natürlich viel zu viel Arbeit. Deshalb besitze ich heute keine Logfiles von bereisten Dörfern und weiß nicht genau was ich von Rom, Barcelona oder Berlin schon alles gesehen habe.

Mittlerweile verzeichnen unzählige GPS-Apps die persönlichen Pilgerwege automatisch, so auch Fog of World (3.99 €; universal; App Store-Link). Der Kniff versteckt sich hier jedoch hinter tiefhängenden Nebelschwaden, die sich erst lichten, wenn die GPS-Koordinaten von Orten, Straßen und Wäldern tatsächlich abgelaufen wurden. Eine Statusleiste informiert, wie viele Hundertstel der Erde man schon erkundet hat. Mein Zähler steht aktuell bei 0,000000000000016-Prozent. Diese Höchstleistung war an einem einzigen Vormittag allerdings nur möglich, weil ich ein paar alte GPX-Dateien aus früheren Spaziergängen importierte.

Fog of World* ist in Version 1.0 derzeit mehr eine Konzeptidee mit hübscher UI, als eine wirklich praxistaugliche App. Die GPS-Aufzeichnung im Hintergrund will sehr exakt eure Geoposition bestimmen, nuckelt dadurch aber in null Komma nichts den Akku leer – ein separater GPS-Recorder ist für längere (Auslands-)Reisen empfohlen. Und Wegstrecken, die direkt über das Programm aufgezeichnete wurden, lassen sich bislang nicht wieder exportieren.

Aber trotzdem: Weltenbummler mit dicken GPX-Archiven vergleichen sich spontan auf den Game-Center-Leaderboards.

* Der chinesische Entwickler hat mir bereits ein Update für die Sprachstolpersteine zugesagt (‘Nebel des Welt‘).

  • Martin

    Welcher externe GPS-Empfänger funktioniert denn mit dem iPhone?

  • Benedikt Müller

    Der GNS, inzwischen schon in zweiter Version:
    http://www.pocketnavigation.de/2012/08/gns1000-bluetooth-gps-im-test/

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Sehr feiner Tipp. Danke. Sowas in der Art brauche ich auch noch einmal.

  • http://www.facebook.com/sven.kortmann.73 Sven Kortmann

    Reallife Archivments yeah, World of Warcraft lässt grüßen. Weltenbummler Archivment :P

  • http://www.unsolizited.com/ steven

    Ich habe den MiniHomer immer dabei und am Mac MyTracks aus dem AppStore zum auslesen.
    http://www.znex.de/minihomer-details.html
    For of World ist das erste geniale Spiel, für das ich mich sogar mal bei Game Center eingeloggt habe. Wer will, unsolizited bei Game Center.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Das sieht ebenfalls nach einem sehr coolen Tipp aus.

      Bist du mit den Software-Updates vom MiniHomer zufrieden und was sonst so die Batterielaufzeit und Bedienung angeht?

      • http://www.unsolizited.com/ steven

        Also der miniHomer funktioniert super, auch im Auto und im Rucksack. Ich nutze eigentlich nur die Aufzeichnungsfunktion und da sind 10 Stunden kein Thema. Beim Losgehen einschalten und Abends wieder ausschalten. Hat einen Bewegungssensor, der bei einer Pause länger 10min das Gerät pausiert. Bedienung geht für zwei Knöpfe in Ordnung, die Anleitung ist ausführlich. Die mitgelieferte Software ist nur für PC, aber wie gesagt ist MyTracks kompatibel. Hier noch ein Testbericht von Wanderern:
        http://www.kowoma.de/gps/geraetetests/minihomer/navin_minihomer.html

    • leifg

      Das Gerät funktionier leider nicht für mich. Habe es heute zurück geschickt.

      Das Gerät hat nur 2 Knöpfe aber gefühlt 100 Funktionen. Ich finde die Bedienung eine Katastrophe (ohne Handbuch war ich komplett aufgeschmissen, mit Handbuch musste ich alle paar Minuten wieder rein gucken).

      Die Tracks konnte ich nur mit der 12 Euro Software myTracks vom Gerät importieren (unter Mountain Lion habe ich keine Alternative gefunden).

      Ich kann keine Kaufempfehlung geben.

      • http://www.unsolizited.com/ steven

        Also ich habe die Bedienung in 10 Minuten Manual lesen gelernt. Das ich myTracks benutze habe ich ja oben geschrieben und wegen der 12€ – naja, dann ist das alles wohl wirklich nichts für dich. Stecknadelköpfe sind billiger, stimmt. ;-)

  • Robin Will

    Die App habe ich mir gestern bereits gekauft. Jetzt ist die Frage welches iPhone-Kompatible GPS-Gerät Alex uns pickt.

  • Marco Fecher

    In Neusprech: Ein Tip Top Tipp!

  • Robin Will

    Ich habe mir im übrigen den „GNS 5870 MFI GPS-BT-Receiver“ zugelegt und bin damit sehr zufrieden. Er unterscheidet sich zum GNS 1000 lediglich beim Ein- und AUsschalten des Geräts. GNS 5870 arbeitet mit der „Smart Touch Technology“ hingegen GND 1000 mit einem einfachen EIN/AUS Schalter. Die Technik ist laut Kundenberatung die selbe.

    Ich habe mir innerhalb der letzten 8 Tage hart Stufe 19 erarbeiten können und heute Kontakt zum Entwickler gesucht. Es folgen in Version 1.1 weitere mögliche Errungenschaften. Version 1.2 soll eine verbesserte Deutsche Übersetzung mit sich bringen. In den folgenden Versionen werden auch noch Push-Benachrichtigungen für Errungenschaften und „Level Up“ integriert und ich habe eine Landscape-Ansicht angefragt.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Na, das nenne ich doch mal ein Update. Danke für den kurzen Eintrag hier.

  • Pingback: [24-Tage-im-Dezember] miniHomer 2.8 – 17/24 – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften