Empfohlene Fingerübung: Hundreds

von Alex Olma | 3. Januar 2013 | 12:46 Uhr

Hundreds (2.69 €; universal; App-Store-Link) fühlt sich wie eine Partie Daumen-Wrestling mit sich selbst an. Wer den Titel nur heraushebt weil er von Semi Secret Software, den Köpfen hinter Canabalt stammt, wertet viel zu kurz.

DirektHundreds

Greg Wohlwend, der sich unter anderem bei Solipskier einbrachte, baute von einigen Jahren die Flash-Version um die Browser-Plugin-Sprache zu lernen. Schon damals war klar: Hundreds gehört auf Touchscreens, wo es nach einem Jahr Arbeit mit drei weiteren kreativen Köpfen heute landet.

Die Mischung aus Puzzle und Geschicklichkeit erfordert kein Tutorial; nach den ersten Leveln weiß man um das Multitouch-Fingerspiel. Nach den ersten (leicht zu meisternden) Welten dreht der minimalistische Schwarz-Weiß-Rot-Kosmos ab Herausforderung 25 richtig auf und lässt nicht so schnell mehr los.

  • Philipp Offenbach

    Ich bin mir ziemlich sicher das ich da der einzige bin, aber ich habe den Trailer nicht verstanden. Was muss man da machen?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Die Entwickler schreiben:

      “The goal of Hundreds: Grow at least 100 points between the circles in each puzzle. Circles turn red and volatile while being grown and if they collide, it’s game over.”

      Durch Berührung ‘pumpt’ man die fliegenden Bälle auf. Dabei muss man aufpassen, den ‘Ladevorgang’ zu unterbrechen wenn die kleinen Blasen aneinanderstoßen.

    • http://twitter.com/stevlandjudkins stevlandjudkins

      Bin ich ganz Deiner Meinung, habe auch überhaupt nichts verstanden im Trailer. Sehr arm. Die Erklärung von Alex hilft schon ein bisschen weiter, allerdings hätte die meiner Meinung nach in den Artikel gehört.

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Hört sich sich schwer nach Polyherda an. Ein Spiel das irgendwie aus den App Store verschwunden ist… http://appshopper.com/games/polyhedra

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Die Marketingmaschine scheint ja wunderbar zu funktionieren, alle iOS-Blogs schreiben über dieses Spiel, keinem ist bislang eingefallen ein eigenes Video über dieses Spiel zu drehen, alle übernehmen kritiklos das Werbevideo.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Darf ich kurz betonen, dass ich mich von deinem Kommentar angegriffen fühle? Ja, ich denke schon.

      Ein ‘eigenes’ Video zu erstellen, das meine qualitativen Ansprüche deckt, dauert (für mich) in etwa drei Stunden – Spielzeit nicht eingerechnet. Diese Art von Präsentation mache ich unheimlich gerne, jedoch nicht für einen Titel, der a) einen guten Werbetrailer hat und b) ein Spielprinzip, das keine fünf Erklärungssekunden benötigt.

      Deshalb lag bei diesem (kurzen) Beitrag meine Priorität auf a) ausführlichem Anspielen und b) der Hintergrundrecherche zur Entstehung des Titels.

      • http://www.eraser.org B. Braun

        Wie man an anderen Kommentaren ablesen kann bin ich wohl nicht der einzige der den Trailer nicht verstanden hat. Erst als ich weiter geforscht habe konnte ich das Spielprinzip herausfinden. Der Satz “erfordert kein Tutorial; nach den ersten Leveln weiß man um das Multitouch-Fingerspiel” ist nicht wirklich hilfreichm impliziert es doch das man das Spiel erst kaufen muss. Ich weiß, 2,69€ ist nicht viel, aber die Katze im Sack mögen doch bitte andere kaufen.

        Und wie ich schon anmerkte, das Spielprinzip ist nicht neu, es gab schon mal das Spiel Polyhedra und das für damals gerade mal 79 Cent.

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Kottke schafft es, das Spiel passend zu beschreiben:

    “The concept and gameplay is super-simple…tap to expand circles until you reach a score of 100 without letting an expanding cicle touch anything. And then it gets surprisingly difficult.”

    Auch für mich war der Trailer absolut nicht erklärend.

  • Pingback: Homescreens: Juni 2013 (iPhone 5 + iPad 4 + iPad mini) – iPhoneBlog.de

  • Pingback: (Meine) iOS-Games 2013 – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!