Canon Selphy CP900 – der Fotodrucker für das iPhone (+ Video)

von Alex Olma | 31. Januar 2013 | 11:41 Uhr

Lasst mich so beginnen: Drucker sind mir zutiefst unsympathisch. Angefangen bei der dahinterstehenden Industrie, die DRM-Chips auf Patronen klebt und traurige graue Plastikkisten verschenkt um später mit Kartuschen zu dealen. Und trotzdem nehme ich erneut teil, am bunten Karussell der Tintenspritzer. Warum?

Antwort: Weil ich kaum noch drucke. Bahn- und Flugtickets leben in Apps; PDF-Reservierungen liegen in der Dropbox. Passbook lässt sich schon heute für ausgewählte Kino-, Theater- und Kongress-Veranstaltungen nutzen. Meinen Büroalltag, inklusive Buchhaltung, kann ich weitgehend papierlos, nur mit einem Scanner bewaffnet, bestreiten. Einzig und allein Behörden und Versicherungen durchkreuzen (regelmäßig) diese schöne neue Welt.

Was bleibt sind Fotos. Grußkarten zu Weihnachten, Geschenke für Großeltern oder die typische Party-Floskel: ‘Aber du schickst mir die Bilder, okay?‘. Mit dem Canon Selphy CP900 (Affiliate-Link) habe ich darauf jetzt eine erste Antwort gefunden.

IPhoneBlog Selphy CP900

Es ist der Polaroid-Effekt, der den Selphy interessant macht. Das Gerät klammert – wenn man es denn so will – den Computer aus; erspart Entscheidungen über die Wahl des Fotopapiers oder dessen Größe. Die ‘Tinte’ trocknet nicht ein (Thermosublimationsdruck). Ein Bild ist nach 40 Sekunden entwickelt, ist kratz- sowie wasserfest und lässt sich sofort herumreichen. Dieser Komfort kostet pro Ausdruck 30 Cent. Papier und Patrone sind aufeinander abgestimmt und im Doppelpack zu kaufen (Affiliate-Link).

DirektCP900*

An Kritik mangelt es (natürlich) nicht. Der Druckerbestellung liegt kein Tropfen Tinte und kein Blatt Fotopapier bei. Frech. Das Netzteil hat die Größe eines Ziegelsteins. Die Menüführung und das Display sind anstrengend. Der iPhone-App (kostenlos; universal; App-Store-Link) fehlt die Anpassung fürs iPhone 5 und der WiFi-Chip verlangt ein 2.4-GHz-Band.

Größter Kritikpunkt: fehlendes AirPrint. Drucker und iPhone müssen sich im gleichen WiFi-Netz befinden. Eine direkte Verbindung ist nicht möglich. Das bedeutet auch: Jedes Foto, das man drucken möchte, muss in der Fotobibliothek liegen weil die Easy-PhotoPrint-Anwendung nur darauf zugreifen kann.

Update: Auch AirPrint-Drucker müssen sich im gleichen WiFi-Netz wie das iOS-Gerät befinden (Danke, byteorder!).

Und trotzdem bin ich noch begeistert? Ja.

Weil’s mir generell ein Graus ist, einzelne Kartuschen nachzukaufen und auszutauschen – von Fotopapier einmal ganz abgesehen. iPhone-Schnappschüsse an den Rechner zu übertragen um dort Formate einzustellen und diese später möglicherweise noch mit der Schere zuzuschneiden – das ist mir schlicht zu nervig und hat in den letzten Jahren dazu geführt, keinen Fotodrucker mehr zu besitzen.

Wenn der komplette Sommerurlaub auf Papier gebracht werden soll, trage ich einen USB-Stick ins nächste Fotolabor. Für einzelne Bilder jedoch, die ich ohnehin mit dem iPhone schieße und schnell durch zwei oder drei Filter jage (das Sortiment an App-Store-Bildbearbeitungssoftware ist wesentlich mächtiger als jedes Mac-OS-Programm das ich besitze), spielt der CP900 den perfekten Beifahrer – bei exzellenter Druckqualität.

* Schon gewusst? Alle von mir produzierten Videos gibt es auch über iTunes. Eure kurze Sternchenbewertung dort ist gerne gesehen.

  • byteorder

    AirPrint basiert doch auch auf Bonjour und ist auf multicast DNS (mDNS) angewiesen… wodurch auch AirPrint-Drucker nicht über Subnetzgrenzen hinweg anzusteuern sind — also ebenfalls das »gleiche LAN« voraussetzen. Es sei denn, man schafft es, einen mDNS-Responder/-Proxy auf einem Gateway-System aufzusetzen, um die Bonjour-Announcements des Druckers auch in andere Netze zu routen. Oder man nutzt als Internetgateway eine Airport Express/Extreme die dann Bonjour nach draußen anbietet… dann ginge es wohl auch übers Internet. Aber nutzt das wirklich jemand?

    Daher verstehe ich den Absatz »Größter Kritikpunkt: fehlendes AirPrint. Dadurch müssen sich Drucker und iPhone im gleichen WiFi-Netz befinden.« nicht so ganz. In 99% der Fälle trifft diese Einschränkung ja auch auf das AirPrint-Protokoll zu.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Vollkommen richtig. Mein Fehler. Artikel ist korrigiert, danke.

    • http://www.postitartcreators.com/ Andreas Kopp

      Hallo Ich versuche auch gerade Airprint mit dem Shelby zum laufen zu bekommen. Es klappt aber nicht. Hat jemand das schon geschafft?

  • http://twitter.com/JojoJohnDoe Jojo John Doe

    Vor 4-5 Jahren legte ich mir ein identisches Gerät von Kodak zu. Alles ganz schick aber denke bitte daran, dass diese wärmebedruckten Fotos bereits nach 1 1/2 – 2 Jahren sehr sehr sehr schnell ihre Farben verlieren und grün werden… Also nicht gerade fürs Einrahmen gedacht diese Bilder. Schade eigentlich.

    • Jan

      vernünftige Bilderrahmen haben doch einen UV-Schutz in der Scheibe. Damit sollte es doch nicht passieren? (Ich gehe mal davon aus, dass es aufgrund des UV-Lichtes ist, bitte korrigiere mich, wenn es nicht so is)

    • byteorder

      Ich habe hier noch Fotos aus einem Ur-Selphy von Canon die bis heute nur in der dunklen Schublade lagen und nur selten das Tageslicht sehen. Da ist nichts verblasst oder grünstichig. ich vermute mal, dass es, wie Jan schon sagte am UV-Licht liegt.

    • stq66

      Also ich hab hier ein paar Bilder an meiner Pinnwand hängen, die ich mit einem ganz frühen Selphy (CP-200 oder 300?) gemacht habe und die hier sicher schon vier oder fünf Jahre hängen. im direkten Licht, ohne Schutz o.ä. und da ist absolut noch nichts verfärbt.
      Allerdings sind die Selphys generell – ahem – schwierig was die Farbtreue betrifft. Zumeist werden bei mir die Fotos viel zu dunkel ausgegeben. Das kostet mich immer ein paar Testprints bevor ich die richtige Einstellung gefunden habe. (Mein Monitor ist kalibriert).

  • http://twitter.com/marco79 ᗰᗩᖇᑕO

    Alex, hast du eine Quelle, wo man den Doxie Go momentan in Deutschland beziehen kann? Bei amazon finde ich nur den Doxie One (und verstehe den Unterschied nicht auf Anhieb, außer der Farbe).

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Hier der Vergleich: http://www.getdoxie.com/info/compare.html
      Aber eine andere Bezugsquelle als Amazon könnte ich jetzt auch nur googeln.

      • http://twitter.com/marco79 ᗰᗩᖇᑕO

        Tja, scheint wohl keinen (deutschen) Händler zu geben, der den Doxie Go noch liefern kann. Bei amazon Lieferdatum unbekannt, bei Puremac.de auf Nachfrage: “Leider hat uns der Hersteller keinen Liefertermin bekannt gegeben. Gleichzeitig fehlt uns auch jegliche Information, ob der Artikel überhaupt noch geliefert wird.”. Schade!

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Ich habe danals direkt in den USA bestellt. War kein Problem.

  • Martin

    Das KP 108 ist ein Dreierpack aus 3x KP 36 :-)

  • Malte

    Warum nicht per USB an den MacMini Server und von dort mit Printopia o.ä. via AirPrint sharen?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Gibt keinen MacMini-Server mehr. Bin jetzt exklusiv auf dem Mac Pro. Aber dein Vorschlag klappt natürlich auch so.

  • http://twitter.com/JanSch23 J S

    moin,
    ich habe mir auch das Gerät zugelegt. Ich bekomme aber keine Verbindung Ad-Hoc mit iOS Geräten (iPad2, iPhone5 sowie iPhone4S alle Version 6.1) zustande. Über Router kein Problem 1A. Ideen , Lösung ? Danke :-)

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Nee, bekomme ich auch nicht hin. Scheint nicht möglich.

  • Angela

    habe mir den selphy cp900 auch zugelegt. leider funktioniert es auf keine art und weise wireless zu drucken. bzw. ich kann den printer nicht mit dem wlan verbinden. habe auch schon viele varianten probiert: access point suchen, manuell eingeben, WPS Setup, Ad-Hoc Mode…nichts geht. Hat jemand einen Tipp? Muss das WLAN irgendwelche Bedingungen erfüllen, dass Selphy connecten kann? Finden tut ers schon…

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Das WiFi muss das 2.4-GHz-Band ausspucken. Ist das in deinem Fall gegeben?

      • Angela

        ja das war so eingestellt aber ich habe soeben gesehen, dass der wlan chip kein 802.11n unterstützt! daran hats gelegen :-/

    • http://www.facebook.com/carina.wurslin Carina Würslin

      ich habe gerade as gleiche problem Iphone 4s nur mit dem CP 900 verbinden klappt bei mir in kleinster weise! irgend wo gelessen das über einen Wifi Verbindung Router und Co. gehen muss! Das heisst wenn ich das jetzt richtig verstehe kann ich mein IPohne Direkt mit dem Drucker nicht per Wi-Fi verbinden? ich muss immer über eine Bestehendes Netzwerk???

      • Angela

        also ich gehe über ein bestehendes netz. das wi-fi darf aber kein 802.11n sein, da der chip n noch nicht unterstützt. dies kannst du bei deinem router einstellen

  • Christian Brand

    Ich schreibe normalerweise nie etwas in solche Diskussionen, aber ich wollte nur mal anmerken, dass man sehr wohl und auch sehr einfach direkt vom iPhone ohne “WLAN-Router” drucken kann. Einfach beim Drucker auf “WLAN-Einstellungen” gehen, dann “Komm.modus” wählen, hier “Ad-Hoc” wählen, DANN beim iPhone nach WLAN suchen und den WEP-Schlüssel eingeben. Schon ists verbunden. Ich drucke mit dem Canon-Programm aus dem AppStore “Canon Easy-PhotoPrint”. Einen Moment warten bei der Drucker-Suche. Erscheint erst so nach ca. 10-15 Sekunden. Dann klappts! Sagt mal Bescheid, ob es bei Euch funktioniert.

  • Pingback: Homescreens: Juni 2013 (iPhone 5 + iPad 4 + iPad mini) – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!