von Alex Olma
20. Februar 2013 – 15:31 Uhr

Die Netatmo ‘Urban Weather Station’ (+ Video)

Der ‘Urban Weather Station‘ von Netatmo mangelt es nicht an Kaufargumenten. Eine Zielgruppe für die persönliche Wetterstation zu finden ist jedoch schwierig, weil man hier auch für Komfort und Design bezahlt. Qualitäten, die in ‘Geiz ist geil‘-Zeiten oft übersehen werden.

DAS Feature der zwei batteriebetriebenen Aluminiumröhren (die Innenstation lässt sich auch über Micro-USB-Strom betreiben), ist die iOS-App (kostenlos; universal; App-Store-Link). Während jede andere Wettersoftware für externe Temperaturstationen dem letzten Jahrtausend entsprungen scheint, schafft es Netatmo seine Messwerte wie Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Lautstärke, Temperatur und CO2-Qualität übersichtlich und verständlich aufzubereiten. Über ein Benutzerkonto sind alle 5-Minuten-Updates – so oft werden automatisch Ergebnisse aufgezeichnet – weltweit einsehbar. Ja, ich kann den Lärmpegel in meiner Helsinki-Wohnung aus dem Südsee-Urlaub abrufen.

Das eigene WiFi-Netzwerk (802.11b/g/n) lernen die zwei Stationen, eine für Innen, eine für Außen, über eine kinderleichte USB-Ersteinrichtung am Desktop. Anschließend lassen sich alle Einstellungen (Einheiten, Stationsnamen), jede Akkustandsanzeige und erweiterte Konfiguration (CO2-Kalibrierung, Geo-Ortung, Push-Benachrichtigungen) von einem iPhone oder iPad vornehmen. Einzig und allein für den Datenexport der Messwerte in Form einer CSV/XLS-Datei muss man über den Browser gehen.

Auch Freigaben, um der Familie und Freunden einen Zugriff auf die eigenen Wetterverhältnisse zu geben, verwaltet die iOS-Software. Ebenso listet das Programm auf, welchen Drittanbieteranwendungen es erlaubt ist, die Schnittstelle zu den Hausgeräten aufzubauen.

DIE App ist das Feature dieser persönlichen Wetterstation.

DirektNetatmo*

Soviel zum Thema Komfort. Doch wo liegen die Schwierigkeiten? Die ‘Urban Weather Station‘ kämpft an drei Fronten:

  • Im App Store existieren unzählige Wetter-Anwendungen, die ohne Hardware auskommen und nur ein paar Euro kosten. Apps wie Today Weather (2.69 €; universal; App-Store-Link) decken den Bedarf an Wetterwissen der meisten Interessenten und fragen obendrein weltweit Werte ab.
  • Vernünftige Temperaturstationen, mit eigenem Display und Außenfühlern, sind schon für 50 Euro zu haben. Wer auf die Lärmmessungen und Push-Benachrichtigungen für die nächste Raumlüftung verzichten kann, und hässliche Plastik-Kästen erträgt, misst sein lokales Wetter genauso.
  • Und dann sind da noch die Wetter-Enthusiast, die sich Kombi-Instrumente mit Regenmessbehältern und Windmessern in den Vorgarten stellen. Diese Zielgruppe hat sicherlich kein Problem mit der Netatmo-Preismarke, aber bestimmt mit der für Endanwender ausgelegten Bedienung.

Die von mir sorgsam aufgezogene Argumentation lässt sich allerdings auch (ganz einfach) auf den Kopf stellen. Eventuell besetzt die Netatmo für 170 Euro (Affiliate-Link) exakt eine Produktnische, die bislang komplett vernachlässigt wurde – irgendwo zwischen ‘Pro’ und ‘Billig’.

Klar ist, egal ob man preislich nach unten oder oben schaut: Die ‘Urban Weather Station‘ steckt mit seiner App, den nachvollziehbar aufbereiteten Messwerten und der intuitiven Bedienung (siehe ausführliche Hilfe innerhalb der App) seine Mitbewerber in die Tasche und begeistert selbst mich, einen ausgesprochenen Wettermuffel.

* Alle iPhoneBlog-Videos, garantiert frei von Erklärbär- und Unboxing-Spuren, gibt es auch als iTunes-Podcast.

  • http://twitter.com/iPadNewsBlogde iPadNewsBlog.de

    Hallo Alex

    Agreed, mehr muss man hier wirklich nicht schreiben. Die Wetterstation ist genial, super durchdacht und die App rundet das ganze ab. Auch der Support in dem Hauseigenen Forum ist Super und wenn man seine Wünsche und Anregungen anbringt findet man immer ein offenes Ohr. Ich bestätige – klare Kaufempfehlung

    Gruss, Tommy

  • http://www.blognoob.de/ BlogNOOB

    Meine Gedanken:
    1. wie lange halten die Batterien im Außensensor?

    2. es sieht so aus, als ob der Innensensor nicht mit Batterien, sondern per USB oder Netzteil versorgt wird. Ist dem so? Keine Abbildung zeigt das nämlich.

    3. wenn ich den Kindern eine Möglichkeit geben möchte, die Außentemperatur abzulesen, muss ich irgendwo ein Display mit Webbrowser oder z.B. einen iPod touch aufstellen. Das sind nochmal zusätzliche Kosten.

    • stq66

      1. Also ich betreibe die Station seit Anfang November und die Batterien in der Aussenstation werden immer noch mit voll angezeigt. Der Abstand zwischen Innen- und Aussenstation ist allerdings bei mir nicht sehr groß und nicht viele Hindernisse sind dazwischen, so dass die Empfangsqualität recht gut ist. Die beiden Module kommunizieren übrigens nicht per WiFi sondern XBee/zigBee miteinander.

      2. Es stimmt, die Innenstation kann derzeit nur mit einem Netzteil betrieben werden. Es ist das Batteriefach zwar vorhanden, ein Batteriebetrieb ist evtl. für eine spätere Firmwareversion vorgesehen.

      3. klar, man kann die Werte nur per iOS/Android Gerät abrufen. Das Gerät hat keinerlei display. Allerdings kann man per API auf die Gerätedaten zugreifen und sich so einen eigenen Anzeigeclient basteln. Zudem kann man sich seine gesammelten Werte auch von der Webseite als CSV oder Excel laden. (Klar, löst das Dein Problem nicht, ich wollte nur der Vollständigkeit darauf hinweisen)

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Das mit dem CO2 Messung klingt interessant, kann man eine Warnung per Push-Nachricht einbauen wenn der Level zu hoch wird?
    OK, hat sich erledigt, der Affili-Link beantwortet das mit Ja.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Oder mein Video :)

      • http://www.eraser.org B. Braun

        Stimmt! Muss wohl im Lärm hier untergegangen sein..

      • http://www.blognoob.de/ BlogNOOB

        Im Video drückst du mehrmals auf den Innensensor. Dann fängt er an, zu leuchten. Wozu ist das gut?

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Damit löst man eine manuelle Messung aus.

      • http://www.blognoob.de/ BlogNOOB

        Danke. Habe es auch gerade erfahren. Hier ist ein ziemlich ausführlicher Test: http://www.youtube.com/watch?v=usTq6ybIY6k
        Ein Knackpunkt: Wenn die Firma den Dienst irgendwann nicht mehr weiter betreibt, funktioniert die Station nicht mehr. Bei 170 € ein nicht zu unterschätzendes Risiko…

      • stq66

        Und bekommt eine nervige Pushnotification aufs iOS Gerät. Als ob ich nicht weiß, dass ich gerade eine Messung durchgeführt habe. Und wenn es meine Freundin gewesen wäre, ist es mir genauso egal.

        Aber das eigentliche Feature an der Spontanmessung ist, dass man an der Farbe des LED Streifens an der Station die Raumsituation (Temperatur, Luftqualität, Lärmpegel) ablesen kann. Von Grün über Gelb nach Rot.

  • stq66

    Ich finde die Station genial und hoffe, dass bald die versprochenen Features umgesetzt werden.

    Derzeit ist es ja so, dass man seine externen(!) Messwerte öffentlich machen kann und die werden dann bei Netatmo in der Cloud gespeichert. Es war im letzten Monat schon eine Webseite mit einer Karte online, auf der man sich die einzelnen Stationen und deren Werte ansehen konnte. Auch ein API für die öffentlichen Daten ist in Arbeit. Das steigert mMn den Mehrwert der Station noch mehr, da man hier wirklich über eine Stadt verteilte Messwerte hat.

    Leider ist es derzeit auch immer noch nicht möglich weitere Innensensoren zu betreiben. Aber auch das wurde für die (nähere) Zukunft versprochen.

    Ich habe damals länger überlegt, weil der Preis ja nicht gerade gering ist, aber nachdem ich mich schlussendlich dafür entschieden habe, habe ich es nicht bereut.

    • Joschka Vossieck

      Gibt es zu den erweiterten Innensenatoren schon ein Datum? Finde das Produkt sehr interessant, aber müssen mindestens 2 Sensoren für innen sein.

      • stq66

        Innensenatoren! Geil!

        Im Ernst: noch ist nichts Konkretes bekannt, nur dass es “Anfang 2013″ sein soll.

  • Michael

    Was mich mal noch interessieren würde – wie wird der Aussensensor befestigt? Kann man das irgendwo anschrauben? Möchte nicht unbedingt das der mir aus dem zweiten Stock abstürzt.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Es wird ein Band mitgeliefert. Es reicht jedoch auch ein einfacher Nagel um die Station dort einzuhängen.

      • Michael

        Super Danke euch für die Antworten – damit ist klar was die nächste Anschaffung ist :)

    • stq66

      Es sind eine Schraube plus Dübel beigelegt. Der Aussensensor hat eine Ausnehmung (mit dahinter montierter Kunststofffeder), an die man die Station auf den Schraubenkopf aufhängen kann. Einfach aber effektiv.

  • Marco Köck

    Ich hätte sowas wirklich gerne – nur 170€ sind als Gadget zuviel

    bräuchte soetwas mit nur Temperatur dafür um 1/3 des Preises

  • http://www.applebits.de/ Thomas

    Zeigt die App auch die Zeit für Sonnenauf- und untergang an? Ist für mich ein wichtiges Feature auf das nur allzu oft nicht sehr viel Wert gelegt wird…

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Die Wettervorschau zeigt die Sonnenscheindauer an. Die Station selbst misst aber in diesem Bereich nicht.

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Hallo Alex, Du nutzt die Stationen ja nun schon etwas länger, was kannst du über die Batterielaufzeit und die Empfindlichkeit und Haltbarkeit (Regen/ Schnee/ Sonne) des Außensensors sagen?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Das Rezensionsexemplar ging nach dem vier Wochen bereits zurück. Zur Batterielaufzeit kann ich deshalb keine Aussage treffen.

  • Pingback: Noch bis Montag: T-Shirts der Edition 2013 – iPhoneBlog.de

  • ge

    Das liest jetzt wahrscheinlich hier keiner mehr, aber trotzdem: die Station gibt es heute (15.11.13) bei Amazon für 119 Euro. Aber nur heute.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Danke!

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften