von Alex Olma
12. März 2013 – 19:12 Uhr

Die einfache Zweidrittelmehrheit

IPhoneBlog de Ooyala Video

Ooyala says a full two-thirds—67 percent—of its Web video time in 2012 was consumed by iPhone users, while a third is consumed by Android devices. [...] The video-watching numbers are practically a straight reversal of Android’s market share numbers when compared to iOS.

Webtraffic, Flugzeug-WiFi und Internet-Videos (PDF) – alle zeigen in einer Gegenüberstellung von Android zu iOS ein vergleichbares Zweidrittel-Tortendiagramm.

  • Markus (motu90)

    Mir erschließt sich gerade nicht, was du damit zum Ausdruck bringen möchtest? Bleibt das aus deiner Sicht wertungsfrei oder enthält es eine Implikation? Ich versuch die Meldung nur richtig einzuordnen, weil ich sie persönlich etwas zu kurz ausgefallen finde. Mir gefallen deine etwas längeren Ausführungen über Themen deutlich besser.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Es ist eine wertungsfreie Feststellung, auf die ich bei Bedarf aber verweisen kann, wenn mal wieder mit rein quantitativen Zahlen über die Verteilung beider Betriebssysteme um sich geworfen wird.

  • http://taschencasts.de/ Manuel

    Ich könnte mir vorstellen das iPhones wirklich auch als Smartphones genutzt werden und die meisten Android-Kisten sowieso als Feature-Phone enden und deswegen generell wenig im Internet vertreten sind…

    • Markus (motu90)

      Dafür muss man sicherlich kein Experte sein, um diese These in groben Zügen als bestätigt zu sehen. Jemand, der 500€ und mehr für ein Gerät ausgibt, der benutzt es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch in den meisten Funktionen! Das gilt SOWOHL für iPhones als auch andere Geräte. Die einfache Wahrheit ist, dass beim iPhone darunter nichts mehr kommt, es allerdings zahlreiche Low-Budget-Telefone gibt, die mit Android laufen. Die Nutzer solcher Geräte sind tatsächlich nur am Telefonieren oder SMS schreiben interessiert, entsprechend generieren sie keinen “Traffic” und tauchen auf der anderen Seite der Statistik auf.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Angemerkt sei: Das iPhone 4 und 4S beginnen als Vertragsgeräte bei 1,- Euro. So kann man das deshalb nicht argumentieren.

      • Markus (motu90)

        Ok, in Verbindung mit einem Vertrag ist es eine andere Rechnung. Aber dann verstehe ich immer noch nicht, was der Inhalt deines Beitrags ist, wie deine Meinung dazu aussieht? Was ist deiner Meinung nach der Grund für diese Diskrepanz beider Statistiken? Es muss doch eine Art von Bewertung deiner Seite geben, wenn du jetzt meine Argumentation in den Kommentaren richtigstellst? Wenn dem nicht so ist – OK, aber davon bin ich ausgegangen.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Meine Meinung? iOS und Android nur auf ihren (quantitativen) Marktanteil zu reduzieren, malt ein unvollständiges Bild.

      • Markus (motu90)

        Alles klar, jetzt habe ich deine Mitteilung verstanden. Ich bin davon ausgegangen, es geht dir um etwas “hintergründiges” bzw. Impliziertes, Danke für die Aufkärung!

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Finde ich ehrlich gesagt nicht. Marktanteil ist Marktanteil.

        Hier geht’s um Nutzungsverhalten, sprich was die User mit ihren Geräten dann machen.

        Ich meine ein Fiat 500 verbraucht weniger Benzin als ein Ferrari Testarossa. In wiefern liefert das ein vollständigeres Bild vom Automarkt?

        Für mich ist die Info ziemlich überflüssig.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Demnach ist es dir auch vollkommen egal welche Betriebssystemversion wir hier vergleichen und welche Schlüsse daraus gezogen werden?

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Mein Problem besteht darin dass wir alle wissen, dass Android Series 60 als Einstiegs-Betriebssystem ersetzt hat. Du schmeißt im Endeffekt durch den Vergleich iOS gegenüber Android auf der Seite von Android alles vom Smart bis zum Mercedes CLK in einen Haufen und vergleichst es dann mit Audi auf Seiten von iOS. Es ist kein Wunder dass iOS-Geräte mehr Daten konsumieren wenn Android auf allem installiert wird das telefonieren kann und einen Bildschirm hat während es bei iOS Mindestanforderungen gibt wie 2 wenn nicht sogar Jahre Updatebar und demnach auch jede Software im Appstore installierbar wird und damit ein Umsatz überhaupt möglich ist.

        Auf ähnliche Art könnte man alles was Linux betreibt mit OS X vergleichen – sprich alles von der Set-Top-Box bis zum Datenbankserver im Vergleich zu iMacs und dann sagen “Geräte mit OS X haben weniger Traffic” weil Acamai Linux-Server betreibt und alles von der MP3-Datei bis zur neuesten Version von World of Warcraft verteilt.

        Der Vergleich ist einfach komplett schief geworden und seit wenigstens einem Jahr ziemlich sinnfrei da Android ein komplett amorphres, nicht einzuordnendes Ganzes ist. Ich hab Freunde die haben sich ernsthaft von 1&1 ein HTC Android gekauft mit 320×240 Bildschirm. Das fällt für mich unter selbst auferlegte Folter und es hat keine 6 Monate gedauert dann hatte er ein iPhone 4.

        Du ignorierst bewusst und richtiger weise sehr viele unsinnige Pressemitteilungen die keinerlei Wert haben für Deine Leser, ich finde diese hier gehört auch ignoriert.

        Vorraussetzung für einen passenden Vergleich sind meiner Meinung nach mittlerweile nur noch KLASSEN von Android-Geräten, z.B. “Alle Geräte mit Android 4.0 und höher” im Vergleich zu “alle Geräte mit iOS 6 und später” wenn nicht gar “iPhone 4 und später” um es auf die letzten drei Jahre wenigstens halbwegs einzugrenzen. Besser wäre vielleicht sogar “Geräte mit Retina-Displays” auf beiden Seiten. Sowas wäre eine passende Auswahl.

        Bei einer wissenschaftlichen Arbeit würde man so eine Statistik dem angehenden Doktor um die Ohren hauen weil sie offensichtlich nicht genug die Testgruppen eingrenzt. Jede Arbeit die so etwas enthält ist wertlos und als solches erkenne ich diese Statistik mittlerweile einfach sofort. Ich les das und denke “Das ist wertlos”. Es erweitert nicht unsere Kenntnisse.

        Zum Beispiel hätte es mich interessiert wie viele Minuten jeder EINZELNE iOS und Android-Benutzer Inhalte konsumiert hat. Denn sagt diese Information aus, dass iOS-Geräte weniger benutzt werden oder ist es eher so dass jedes Gerät gleich viel Videos konsumiert wenn es denn überhaupt für den Konsum benutzt wird? Es werden einfach alle Minuten auf einen Haufen geworfen und miteinander verglichen. Ähnliches gilt für den Traffic in Flugzeugen. Für mich ist der Erkenntnisgewinn ehrlich gesagt fast gleich Null. Die Daten sind Ansätze für weitere Fragen

        “Tablets are the most preferred device at 35 percent, followed closely by laptops (33 percent) and smartphones (32 percent).”

        Alleine das spricht doch schon Bände warum der Vergleich iOS gegenüber Android hirnverbrannt ist. Android-Tablets hatten einen Marktanteil von 5 bis 30 Prozent in den letzten zwei Jahren, sprich von den 100% sind 35% Tablets und davon 90% iOS. Macht 32% iOS schon alleine nur durch Tablets. Und die Smartphones kann man dann auch 50/50 teilen und schon kommt man auf 30+16 macht 46% iOS. Bleiben 19% für Android. Tadaa – alleine nur nach den Verkaufszahlen. Jetzt müsste man das mal in den Kontext setzen wie viele Laptops, Tablets und Smarthpones verkauft wurden und DANN könnte man die Statistiken für den Traffic in Flugzeugen sinnvoll miteinander vergleichen.

        Mich erinnert das immer an die tollen Graphen wie viele Raubkopierer wo in den USA verurteilt wurden oder Ähnliches und dann wird eine Karte präsentiert wo man sieht dass diese Leute sich irgendwo konzentrieren – und im Endeffekt handelt es sich dabei lediglich um eine Heatmap für die Bevölkerungsdichte weil die Werte nicht GEWICHTET werden (sprich Anzahl Raubkopierer PRO 1000 Einwohnern). Ähnliches gilt für obige Flugzeug-Statistik.

        Ich verstehe irgendwo dass Du das interessant findest, das Problem ist dass das es sofort auseinander fällt wenn man sich näher mit den Zahlen beschäftigt. Was sagen uns diese Nutzungszahlen über den durchschnittlichen iOS-User? Leider gar nichts. Es ist ungefähr so als ob man die gesamte Niederschlagsmenge Deutschlands nimmt und dann einen Durchschnitt für ländliche Gebiete und Städte ermittelt und dann sagt “auf dem Land regnet es mehr” ohne in Betracht zu ziehen, dass es weniger Stadtfläche als Landfläche gibt.

        Ich hoffe das ist alles nachvollziehbar :-)

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Ernsthaft jetzt? Das 1 Euro Argument haben wir doch schon vor vier Jahren begraben dachte ich.

        Ein Handy-Vertrag ist ein Ratenkauf. Die Mehrkosten pro Monat sind exakt das was man als Rate bezahlen müsste nur für das Handy. Ein iPhone 4 kostet 450 Euro sofort oder 450 Euro verteilt über zwei Jahre – ein Nexus 4 oder GNex kostet 299 Euro – und wenn man ein wenig sucht auch verteilt über zwei Jahre.

        Man muss sich doch nur die Handyshops angucken die einem Handy einen Prepaid-Vertrag beilegen wo garantiert nichts subventioniert ist.

        Auf die gleiche Art könnte ich sagen dass mich mein Auto nur 3000 Euro gekostet hat – die Anzahlung des Kreditvertrags.

        Können wir uns irgendwie darauf einigen dass das so ist und dieses “Argument” mal begraben? Wäre echt schön. Es beleidigt nämlich irgendwo meine Intelligenz.

        Das ist eines dieser Beispiele wo ich sagen kann dass man in Mathe in der Schule was sinnvolles gelernt hat. Nur wenn man den Dreisatz und Prozentrechnung komplett ausblendet kann man den Euro als Argument durchgehen lassen. Vor allen Dingen weil es so ziemlich jedes Handy für 1 Euro gibt so lange man sich einen entsprechend hohen Monatsbeitrag ans Bein bindet. Nach der 1-Euro-Logik kostet ein Galaxy Nexus so viel wie ein iPhone 5, nur dass das GNex 25 Euro im Monat “Gebühren” kostet und das iPhone 5 gepflegte 59 Euro.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        “Können wir uns irgendwie darauf einigen dass das so ist und dieses “Argument” mal begraben?”

        Eh klar. Aber du zweifelst nicht an, dass dieses Verkaufsargument funktioniert, oder? Keiner rechnet mit einem Gesamtpreis. Stichwort: iPhone-4-Nachfrage im Weihnachtsgeschäft.

        Ich habe darauf hier nur hingewiesen, weil Markus argumentierte es gibt keine ‘Low-Budget-iPhones’.

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Nein natürlich nicht. Die Annahme dass Geräte subventioniert werden. Bei einem Preisschild “1 Euro” auf zehn nebeneinander stehenden Geräten sind diese natürlich im Kopf des Käufers miteinander vergleichbar.

        Ich reibe mich denke ich hauptsächlich an der Bezeichnung “low budget”. Da ich Englisch wirklich recht gut kann sehe ich da “kleiner Geldbeutel” und das ist schreiend falsch. “entry level” wäre etwas was ich durchgehen lassen würde, aber selbst das wäre hier schon wieder irgendwo falsch. Markus ging es darum darzustellen dass Android-Geräte den Leuten hinterher geschmissen werden. Das ist selbst bei einem iPhone 4 mit 8GB und einem 1 Euro Preisschild nicht der Fall wenn man dann den Monatsbeitrag anschaut. Der Kunde bezahlt das Gerät voll, egal was auch kommt. Vor allen Dingen werden iPhones meiner Ansicht nach NICHT subventioniert und die Carrier müssen die Geräte VOLL bezahlen (siehe Sprint in den USA). Ich glaube kaum dass es großartige Rabatte für die Telekom gibt und deshalb sehen die Verträge auch aus wie sie halt aussehen. Monatsgebühren die bis vor ein, zwei Jahren ohne Probleme in den dreistelligen Bereich gingen wenn man das neueste iPhone haben wollte – und das ist bei Android definitiv nicht der Fall.

        Gerade die Leute die sparen wollen (Stichwort Weltwirtschaftskrise) merken dass sie ein iPhone immer voll zu bezahlen haben und bei den Prepaid-Anbietern bekommen sie die Preise auch immer in voller höhe genannt, siehe z.B. die Webseiten von Congsar, klarmobil, blau.de etc. pp – und nicht wie bei o2, Telekom, Vodafone und e-Plus wo man erst einen Haken aktivieren muss um den eigentlichen Gerätepreis zu sehen oder aber er steht in winzigen Lettern irgendwo in der Box mit den Features.

        Ich schreibe das ja nicht nur hin weil ich es selbst letztes Jahr so gemacht habe – 350 Euro Galaxy Nexus oder mindestens 550 Euro für ein iPhone 4 oder 650 für ein 4S (oder halt 450 für ein 3GS mit 16GB). Das sind die Preisstufen bei Apple und da ändert sich nichts dran.

        Mein Vater hat sich nachdem sein 3G kaputt gegangen ist AKTIV gegen ein iPhone 4 gewehrt weil es zu teuer sei und mein Bruder hat bis letzten Dezember gewartet bevor er sein erstes iPhone bekommen hat – ein 4er für 400 Euro. Mittlerweile hat mein Vater auch eins, preiswert auf eBay ersteigert weil sein Samsung Galaxy S2 die ganze Zeit abgestürzt ist und alle seine Daten weg waren. Meine ganze Familie läuft mit iPhone 4 rum mittlerweile nur haben sie alle den Euro drei Mal umgedreht bevor sie sich eins leisten konnten.

        Ich zieh mir das _wirklich_ nicht alles aus der Nase wenn ich sowas einwerfe.

  • http://www.androidradar.de/ Leif

    Wer oder was ist Ooyala – nie von gehört?

    Btw. Irgendwas ist an der dubiosen Werbung, die hier seit einiger Zeit zwischen RSS Feed und Blog geschaltet ist, faul. Dort gibt es derzeit eine ziemlich umfangreiche Malware Warnung.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Ernsthaft? Magst du mir mal einen Screenshot schicken wenn’s wieder vorkommt?

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften