iOS 6.1.3 behebt Passcode-Problem und schließt Jailbreak-Lücke

von Alex Olma | 19. März 2013 | 17:44 Uhr

IPhoneBlog de iOS 6 1 3

iOS 6.1.3 behebt ein das letzte Passcode-Problem, welches iOS 6.1.2 im Februar noch galant ignorierte. Mehr allgemeine Infos über den Sperrcode und seine Funktionsweise verfasste Marco Tabini zuletzt für Macworld (“Understanding iOS passcode security“).

In den Vorabversionen von iOS 6.1.3 war ebenfalls eine Fehlerbehebung enthalten, die den Jailbreak ‘evasi0n‘ in seiner aktuellen Fassung verhindert. Ich gehe davon aus, dass es dieser Sicherheitsfix auch in den aktuellen Release geschafft hat.

Update: Richtig vermutet.

  • http://www.facebook.com/people/Thomas-Panzner/733751677 Thomas Panzner

    Hätt ich mal bloß die Finger von dem Update gelassen. iPad ist nun im Wartungzustand und ich muss das iPad wiederherstellen. D.h. iTunes lädt gerade das 6.1.3 komplett runter (hab nur 15 GB Traffic je Monat) und wie bekomme ich meine Daten und Apps aufs iPad. Doch nicht etwa alles neu über die iCloud laden? Never change a running system. ich könnt ko…..

    • Alex

      Mir ist das glücklicherweise noch nie passiert. Für den Fall, dass doch, mache ich aber regelmäßig Backups über iTunes (kein iCloud-Backup!). Das iTunes-Backup ist deutlich schneller gemacht und wieder hergestellt, sichert außerdem die Keychain und damit alle Passwörter (bei einem verschlüsselten Backup) und verbrät keinen Traffic. Und zusammen mit einem Timemachine-Backup kann ich zur Not auch noch auf ältere iPad/iPhone-Backups zurückgreifen.
      Insofern kann ich nur empfehlen, iTunes nicht links liegen zu lassen. Das mag zwar “antiquiert” erscheinen, hat gegenüber der Cloud doch viele Vorteile.

      • Martin Buchheim

        iCloud Backup speichert die Passwörter auch, man muss sie nur neu eingeben wenn man ein Backup auf ein anderes Gerät einspielt (z.B. vom alten iPhone auf ein neues). Das ist ein zusätzliches Sicherheitsfeature und keine große Sache.

        Ganz davon abgesehen hat man mit iCloud Backup eine Lösung die “einfach funktioniert”, so wie man das von Apple ja kennt. Man muss nicht groß drüber nachdenken, jede Nacht wenn das Handy am Ladegerät hängt wird auch gesichert. Das ist meiner Meinung nach der größte Vorteil, in iTunes hatte ich früher nicht so regelmäßig Sicherungen.

      • Alex

        Bist du wirklich sicher, dass die Passwörter in der iCloud gespeichert werden? Ich habe bisher nichts eindeutiges gehört. Solange du das Gerät nicht komplett zurücksetzt bleibt der Keychain sowieso erhalten. D.h. in dem Fall muss der auch nicht vom Backup restauriert werden. Bei einem neuen Gerät, oder bei einem komplett zurückgesetzten Gerät bei dem der Keychain dann auch gelöscht ist, kann der aus einem iCloud-Backup meines Wissens nicht restauriert werden, weil der dort nicht gesichert wurde. Aber selbst wenn der keychain nur für das eine Gerät gesichert würde, ist das kaum einem Backup würdig, weil man ja doch irgendwann neue Geräte nutzt, wo man nicht wieder alle 165436 Passwörter neu eingeben will…

        Und iTunes macht automatisch (und seit iOS 5 auch sehr schnell) Backups, sobald das Gerät am Rechner hängt. Seit iOS 4 oder früher hat sich da viel getan, was den Sync angeht.

      • Martin Buchheim

        Ja ich bin mir sicher. Habe kürzlich mein iPhone komplett zurückgesetzt und das iCloud-Backup aufgespielt, alle Passwörter waren noch da.
        Da das mein (Hardware-)Problem aber nicht behoben hat habe ich dann ein Austauschgerät bekommen und das iCloud-Backup wieder eingespielt, hier musste ich meine Passwörter dann wieder eingeben.

        Das Verhalten ist also wie beim iTunes-Backup ohne Verschlüsselung. Dort wird dann ebenfalls der im Gerät verdrahtete Hardware-Schlüssel zur Sicherung der sensiblen Daten genutzt, und nur auf dem selben Gerät kann man sich das Eingeben der Passwörter nach der Wiederherstellung sparen.

        Wenn man dagegen im iTunes-Backup die Verschlüsselung mit eigenem Key benutzt ist das nicht mehr erforderlich, da dann nicht der in der Hardware verdrahtete Schlüssel sondern eben der eigene genommen wird.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Korrekt.

      • stq66

        Also ich verwende (am iPhone) auch das iCloud Backup, sichere aber mindestens einmal in der Woche noch zusätzlich am Rechner. So wie es Alex auch empfiehlt.
        Damit hat man das Beste aus beiden Welten. Ein offsite-Backup das immer passiert und ein lokales Backup für den großen Restore-Fall.

        Aber vor iOS 6 hing mein iPhone jeden Tag am Rechner und synchte automatisch alle Podcasts etc. und machte täglich ein Backup. Das war kein Aufwand, weil ich ja am Abend sowieso das Telefon aufladen musste und ob ich es jetzt an den Rechner oder an ein extra Ladegerät stecke ist vom Aufwand her das Selbe…

  • http://twitter.com/nanos88 Christian Brehmen

    Bei mir findet er das Update garnicht. Könnte es am Jailbreak liegen? Hatte gehofft, dass ich den Jailbreak mit dem Update wieder los bin. (durch die 1000er Leitung zuhause bin ich nicht so scharf drauf das ganze IOS neu runterzuladen.)

  • Pingback: Passcode-Bug auch unter iOS 6.1.3 – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!