von Alex Olma
23. März 2013 – 15:26 Uhr

Deutlicherer Hinweis auf In-App-Käufe für Gratis-Software im App Store

IPhoneBlog de In App Hinweis

Apple weist offensichtlicher auf ‘In-App-Käufe’ bei kostenlosen Apps hin. Gestern erfolgte das Update für iTunes; heute ist die kleine Notiz unter den Bewertungen auch im App Store auf den iPhones und iPads angekommen.

Ein guter Anlass erneut hervorzuheben, dass sich unter -> Einstellungen -> Allgemein -> Einschränkungen alle In-App-Einkäufe abschalten lassen – seit iOS 3.0.

(Danke, TR!)

  • AlexRG

    Halleluja!

  • ChiefPotato

    Naja, ich weis nicht, für Nutzer vielleicht nicht schlecht (obwohl ein bißchen mitdenken auch einleuchtend machen könnte dass die meisten kostenlosen Apps wohl entweder auf Micro Transactions oder Ads setzen und man kanns ja auch an genügend Stellen eh schon ersehen).
    Wie dus schon angesprochen hast kann man In Apps eh generell abschalten.
    Mit kommt das ganze eher so vor:
    -Apple setzt den Minimum möglichen Preis für Apps auf 0 Euro
    –>Viele setzen die Preise im schnell überlaufenen Markt so niedrig wie möglich, als dann recht schnell auch 99 Cent schon zu hoch sind um noch aufzufallen oder gar bei den meisten sogar schon zu hoch um noch gekauft zu werden, ja, dann probiert mans halt über Ads oder in App purchases und macht die Basis App für lau.
    Apple kassiert dicke mit ab, aber will sich gleichzeitig den schwarzen Peter der ach so üblen In App Purchases so weit wie möglich nicht zuschieben lassen.
    Also daher dann dieser Pseudo Hinweis und einige andere Dinge in ähnliche Richtung vorher/zwischendurch.
    Echt mehrfach unsinnig.
    Was bringt denn dieser Zusatz Hinweis bei Leuten die scheinbar die Auflistung der “Top-In-App Purchases” ignorieren?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Beeindruckend, wie man diese eindeutige Detailverbesserung gegen Apple drehen kann.

      • ChiefPotato

        Nicht schlecht, oder? =)
        Aber mal ernsthaft, was ist denn das für eine Verbesserung, es gab vorher schon die (teilweise lange) Liste der Top-In-App Purchases bei jeder App zu sehen. Was bringt dieser Zusatz Hinweis? “Hier die Liste der Top In App Purchases dieser App. Achja, diese App hat übrigens In App Purchases”.
        Wenn Apple was gutes macht lobe ich sie ja auch, aber wenn so ein Unsinn kommt, naja =)

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog
      • ChiefPotato

        Ja, schon klar, deshalb hab ich ja folgende Sachen oben gesagt, trifft als Antwort auf deine Antwort genauso zu:

        Apple kassiert dicke mit ab, aber will sich gleichzeitig den schwarzen Peter der ach so üblen In App Purchases so weit wie möglich nicht zuschieben lassen.
        Also daher dann dieser zusätzliche Pseudo Hinweis und einige andere Dinge in ähnliche Richtung vorher/zwischendurch.
        Echt mehrfach unsinnig.
        Was bringt denn dieser Zusatz Hinweis bei Leuten die scheinbar die Auflistung der “Top-In-App Purchases” ignorieren?

        Ein sinnvoller Zusatz ist es nicht, weil es wie gesagt schon die Auflistung der Top In App Purchases für die App gibt. Höchstwahrscheinlich also eher so gedacht, dass die Anwälte dann sagen können: Hier, da hab mas doch 3 fach klar gmacht das es doa In Apps gibd!!

  • Pingback: App Store platziert Altersfreigabe prominenter – iPhoneBlog.de()

  • Pingback: Neue App-Store-Hilfeseite: ‘Infos zu In-App-Käufen’ – iPhoneBlog.de()

  • Pingback: Mehr App-Store-Preisbewusstsein wird gesucht – iPhoneBlog.de()

  • Pingback: App-Store: ‚Gratis‘ heißt jetzt ‚Laden‘ – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften