iOS-Office: Besser spät als nie?

von Alex Olma | 12. April 2013 | 08:26 Uhr

Würdest du 40 Euro für eine offizielle iOS-Office-Suite zahlen? 60 Euro? Jetzt, im April 2013? 90 Euro? Wenn’s ginge? Ich? Nein. Aber bestimmt gibt es unter 300 Millionen iOS-6-Nutzer ganz viele Antworten mit einem eindeutigen JA.

IPhoneBlog de iOS Office

Natürlich bleibt die Frage hypothetisch. Word und Excel existieren im iOS-Land nicht. Nach drei Jahren iPad (und im sechsten iPhone-Jahr) kann man davon ausgehen, dass Microsoft die Umsetzung nicht verschlafen hat sondern bewusst zurückhält. Mary Jo Foley liegt (irgend-)eine Release-Roadmap vor, die Herbst 2014 (!) für iOS-Office ins Auge fasst. Das ist in 18 Monaten.

Ohne Übertreibung behaupte ich: Das fühlt sich spät an. Paul Thurrott äußert dazu folgende Theorie:

Office for iPad, launched at the same time as Windows 8/RT, would most likely have killed the market for Windows 8 and RT devices.

Ein interner Konflikt zwischen den beiden großen Microsoft-Abteilungen, Windows und Office, ist sicherlich keine Theorie – immerhin versprach man schon einmal Aufklärung (die aber nie stattfand).

Die Realität ist: Der PC-Markt legt in Q1/2013 seinen Tiefpunkt seit ‘Beginn der Aufzeichnungen’ hin. Die im letzten Jahresviertel verkauften 75 Millionen Kisten sind kein Ausrutscher sondern beschreiben den anhaltenden Abwärtstrend. Das kann Office nicht egal sein.

Wie viele iPads muss Apple noch verkaufen, damit Microsoft erkennt, das Surface und Co. die Marktverschiebung nicht auffangen? Wie viele Firmen müssen iPads ohne die MS-Suite noch in ihre Arbeitsabläufe integrieren? Und wie viel Vorsprung will man iOS-Entwicklern noch lassen, um auch das wirklich letzte Office-Feature zu ersetzen?

Schwer vorstellbar, das in 18 Monaten (prozentual) mehr eindeutige JAs für iOS-Office fallen als heute.

  • http://www.facebook.com/fabian.boulegue Fabian Boulegue

    Für mich persönlich total uninteressant… selbst Keynote etc. nutze ich auf dem iPad alle Schaltjahre mal.
    Jedoch wie du sagtest in vielen Unternehmen ein must have … wobei, wenn die Roadmap stimmt viel viel zuspät.

  • K. Peter Schmidt

    Richtig bemerkt von Fabian. Für Unternehmen ist es leider von entscheidender Bedeutung das Office unterstützt wird. M$ weiss das. Von daher ist der Schachzug clever und war voraussehbar.

  • http://www.taptoplay.de Lakeshore

    Ich finde es ja viel absurder, dass Android mit Softmaker eine passable Software hat, aber keine eingebaute Druckfunktion, die ohne Rechner auskommt*. Google hätte da für weit unter 200€ jegliche Standard-Anforderungen erfüllen können, inkl. der Angst, Word-Dokumente nicht mehr öffnen und Briefe nicht mehr drucken zu können.

    *Ja, es gibt Software, die _manche_ lokalen Dokumente aufmachen und dann _vielleicht_ auf einen Wlan/USB-Drucker drucken kann, wenn es für diesen einen Treiber mitbringt.

  • http://www.facebook.com/michael.reichert.942 Michael Reichert

    Ja, Herbst 2014 ist spät, aber ‘Besser spät als nie’ ist hier richtig. Bisher hat es niemand, nicht Apple oder 3rd Party Entwickler, geschafft, auch nur eine ansatzweise benutzbare und vor allem mit den gängigen Office Dateien kompatible Office Anwendung zu entwickeln. Bis das nicht passiert ist, wird mein iPad von Montag bis Freitag weiterhin auf dem Couchtisch liegen bleiben. Selbst für kleinste Office Tätigkeiten – mal schnell eine Excel Tabelle ergänzen und per Email versenden – ist iOS absolut ungeeignet. Mehr Erwartungen habe ich gar nicht.

  • http://www.facebook.com/people/Martin-Ernst/100000710829284 Martin Ernst

    Ich finde nicht, dass Microsoft hier einen Zeitdruck hat. Wenn die PC Verkäufe weiter sinken sollten, dann kann Microsoft immer noch ein iOS Office herausgeben, weil in dem Fall mehr Menschen iOS Geräte als PC Ersatz verwenden würden – und bestimmt auch ein Office nutzen wollen. Auch denke ich, dass Microsoft egal sein kann, ob es bis dahin Alternativen gäbe, denn man nutzt ja Microsoft Office nicht, weil es besser, sondern weil es ein quasi Standard ist.

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Causaler Zusammenhang?

    1. Meldung Die Verkaufszahlen von Windows 8 sind schlecht (Spiegel Online)
    2. Meldung: Die Verkaufszahlen von PCs sind um 17% zurückgegangen (stärkster Rückgang seit Jahren)
    3. Meldung: Office für iOS kommt erst Q3 2014

    Für mich ist damit klar, weil M$ schlechte Absatzzahlen beim neuen Touchfähigen Windows hat hält man Office für das OS des Wettbewerbers zurück.

  • http://www.facebook.com/rohartmann Rolf Hartmann

    Ich arbeite beruflich mit Office 2010 und privat mit Office 2013 Pro (HUP). Pages, Numbers und Keynote, die ich auf dem iPad 3 habe, können aus meiner Sicht die Office-Pendants nicht ersetzen – noch nicht. Ich persönlich hoffe, dass Apple eine eigene Lösung anbietet, die für einen 100%igen Import und einwandfreie Weiterbearbeitungsmöglichkeiten taugen. Das sollte in 18 Monaten möglich sein. Andererseits – hat schon mal einer ernsthaft versucht, eine große Exceltabelle auf einem 9,8 Zoll Bildschirm zu bearbeiten? Aber wenn Apple da endlich etwas gutes anbietet, dann garantiere ich schon jetzt, dass ich mir bei nächster Gelegenheit (PC-Hardware veraltet oder defekt) einen iMac kaufe. Wahrscheinlich mache ich das sowieso.

  • ChiefPotato

    Ist halt immer die Frage für so einen Plattformhalter der gleichzeitig Software macht, was einem da wichtiger ist, die eigene Plattform (scheinbar) zu pushen, indem man die eigene Software exklusiv dafür macht oder die Software mehr zu pushen indem man sie übeall anbietet.

    Ich bin mir ziemlich sicher dass es allein schon dank der Apple Plattform Politik re was in den App Store darf und was nicht auch selbst Herbst 2014 noch kein vollwertiges Office Ersatz Produkt für iOS geben wird.

    Selbst wenn es eine App gäbe die alle Office Funktionen perfekt umsetzt und tatsächlich niemals beim Import/Export von Office Dateien Unsinn baut (auch schon unwahrscheinlich), selbst dann wäre da immer noch die Seite dass es da keinen einfachen Dateisystem Zugriff, keinen USB Anschluß und keinen Speicherkarten Anschluss gibt, und naja, nicht jede Firma will sich Diensten wie iCloud, Dropbox etc öffnen (wohl die meisten täglich Office nutzenden Firmen eher nicht) und die anderen Optionen sind da jetzt auch nicht so komfortabel. Leute wie du und ich klar, kein Problem, aber ja, in der Office Welt ist eben Dateisystem Zugriff, USB Anschluss etc eben doch wichtig.

    Also ja, ich glaub wenn MS mit nem Surface Pro 2 alle (oder zumindest die meisten) Kritikpunkte am Surface Pro 1 und Windows 8 Pro ausmerzt hätten sie da mit Office auf ihrer Plattform eindeutig ein gutes Argument für ihre Plattform dass allein schon wegen Datei System Zugriff und schnell mal eben ne Datei drauf oder runterkriegen so wohl kaum in absehbarer Zukunft auf iOS erreicht werden kann.

    Klar, vielleicht blöd für die Office Abteilung die vielleicht gern ihr Produkt überall hätte (obwohl auch wohl nur teilweise, ist nicht jeder Entwickler scharf drauf Cross Plattform und in Coco etc zu entwickeln), aber so ist das halt bei Plattformhaltern.

    Ist ja bei Apple noch viel extremer wo ja da wirklich nur die aller wenigsten Software Produkte jemals auf “Konkurrenz” Platformen erscheinen. Selbst bei Sachen wo das eindeutig der Software/Technik nen extremen push gegeben hätte wie iMessage, Facetime etc hat sich ja da Apple extrem zurückgehalten die letzten paar Jahre.

    Mausern sich die Windows 8 Geräte und Software Verkäufe halbwegs im laufenden Jahr wird MS wahrscheinlich am späten Rollout (wenn überhaupt) von Office auf iOS festhalten, wenns komplett den Bach runtergeht mit Windows 8 überlegen sie sichs vielleicht nochmal anders.

    Wieder genauso bei Apple, da sehe ich Facetime, iMessage etc jetzt auch nicht veröffentlicht auf Konkurrenzplatformen solange es bei Apple Geräte Verkaufsahlen nicht komplett abwerts geht.

    Es ist sicherlich nicht zu viel spekuliert davon auszugehen MS hat schon seit nem jahr ein funktionierendes Office für iOS rumliegen und es wird einfach nicht released weils nicht in die aktuelle Firmenpolitik passt, und es würde mich nicht wundern wenn das auch so bleibt solange MS auch nur ansatzweise dran glaubt dass es nochmal was wird mit Windows 8 (Geräte) Verkäufen.

  • Pingback: Michaels Tagebuch (iOS-Office: Besser spät als nie?)

  • Kon

    Statt auf ein sauteures Microsoft Office für iOS zu warten, würde ich mich wahrlich mehr darüber freuen, wenn SoftMaker seine Office-Apps statt nur für Android künftig auch für iOS anbieten würde.

    Ich nutze neben meinem iPad auch ein Samsung-Android-Tablet mit den SoftMaker-Apps TextMaker Mobile, PlanMaker Mobile und Presentations Mobile, diese fressen all meine beruflichen Microsoft-Office-Formate originalgetreu, ich kann sie unterwegs bearbeiten, habe fast so viele Features wie am PC zur Verfügung und kann die Dateien im Büro nahtlos weiternutzen. Was will man mehr? Und das zum kleinen Preis für mehrere Lizenzen mit kostenlosem Support.

    Ich glaube kaum, dass Microsoft das toppen kann.

  • Pingback: „Ein gutes Produkt macht noch keine erfolgreiche Firma.“ – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Microsoft zieht Office für das iPad angeblich vor – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!