Für 70% mehr Akku: das Mophie Helium (+ Video)

von Alex Olma | 6. Mai 2013 | 06:48 Uhr

Auch AnandTech fällt ein positives Fazit über das Batteriepack Helium der Firma Mophie (Affiliate-Link). Folgendes Detail aus ihrem Artikel war mir nicht bekannt.

Mophie recommends turning on the Helium at around 20 percent battery on the iPhone 5 and then off at around 80 percent. This is ideal advice, as it closely matches the iPhone 5's charge curve.

- Brian Klug / AnandTech

Meine US-Bestellung traf Mitte Februar ein und hat seine Dienste bislang zuverlässig erfüllt. Auch mit angelegtem Schutzpanzer bleibt das iPhone 5 hosentaschentauglich. Insbesondere dort fällt jedoch auf, dass sich beim Aufladen eine spürbare (aber nicht unangenehme) Gehäusewärme entwickelt.

Apropos aufladen: Das iPhone 5 muss nicht aus dem Akkupack entnommen werden wenn man das Mophie über Micro-USB mit Strom versorgt. Ohne Umstand laden so beide Geräte gleichzeitig.

Für ein paar mehr Eindrücke des 70-Euro-Accessoires, abseits des oben verlinkten Reviews, habe ich es kurzerhand vor eine Kamera geworfen.

DirektHelium1


  1. Alle selbstproduzierten Videos gibt es auch im iTunes-Podcast-Verzeichnis, das ihr unbedingt abonnieren solltet.
  • http://twitter.com/astraub Andreas Straub

    Ich werde das Teil heute zurückbringen. Gründe: beim Laden zeigt das iPhone an, dass es ein inkompatibles Zubehör ist ind zudem kann ich über das USB Kabel micht synchronisieren. Da das iPhone nur schwer wieder aus der Hülle zu nehmen ist, ist das sehr lästig. Ich denke, ein Gerät, das nicht wirklich kompatibel ist, kann man nicht empfehlen!

    • http://twitter.com/codenaga Arne Ruddat

      Meiner Erfahrung nach liegt die vom iPhone häufig genug proklamierte ‘Inkompatibilität’ häufig am Kabel, nicht am Endgerät. Vielleicht probierst du mal ein anderes Kabel?

  • http://twitter.com/astraub Andreas Straub

    Noch eine kleine Ergänzung: das Helium, das hier in Deutschland verkauft wird ist etwas geändert gegenüber Deiner US Version: Es hat eine Gummimatte als Rückseite (keine Noppen) und das Gehäuse ist an den unteren Ecken leicht geschlossen, so dass das Phone nicht einfach herausgezogen werden kann.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Danke für den Hinweis auf die unterschiedlichen Versionen.

    • http://www.eraser.org B. Braun

      Gut zu wissen, denn die Matte macht den Vorteil der Noppen zunichte, Kratzer sind also in dieser Version leichter möglich.

  • http://twitter.com/codenaga Arne Ruddat

    Dass die ersten und letzten 20% des Akkus auf eher moderater Leistung geladen werden, und die mittleren 60% auf Höchstgeschwindigkeit, wusste ich schon vom Battery Doctor (https://itunes.apple.com/de/app/battery-doctor-battery-saver/id446751279?mt=8), einer insgesamt fragwürdigen App, die aber angenehmerweise sagt, wann das iphone wie schnell geladen wird und wann es bei 100% ist, damit man es vom Strom nehmen kann. Kanntest du die, Alex?

  • Alex

    So nett derartige Akku-Packs auch sind, sie sind leider doch immer nur ein Kompromiss.
    Viel besser wäre, wenn Apple nicht immer alles bis zum Limit viel dünner und leichter konstruieren würde. Das hat mich beim iPhone 5 von Anfang an gestört. Warum hat Apple das Gerät nicht etwas dicker und schwerer gelassen, und dafür aber die Akku-Kapazität aufgestockt. Die Akku-Laufzeit ist doch immer das größte Manko von Smartphones.

    • http://www.eraser.org B. Braun

      Stimmt, der Diätwahn bei Apple führt für mich dazu das sich das iPhone 5 billiger anfühlt als das iPhone 4s. Das dünnere Gehäuse ist wohl auch deshalb so wichtig, um auch bei 4 Zoll Bildschirmdiagonale das iPhone noch mit einer Hand, sprich dem Daumen, bedienen zu können. Ich für meinen Teil finde Stahl als Rahmenmaterial stabiler als Aluminium, das ist auch nicht so kratzempfindlich wie das weiche Aluminium.

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Wenn man bei 20% Akkuladung bis zu 80% aufladen soll, dann nutzt man nur 60% der Akkuladung aus. Das mag bei Akkupacks sinnvoll sein, die Erfahrung zeigt jedoch das man das iPhone mindestens einmal im Monat bis auf 3% nutzen sollte um es dann auf 100% zu laden. Hinzu kommt, das iPhone sollte nicht sofort vom Strom getrennt werden wenn 100% angezeigt werden sondern noch ca. 15 Minuten angehängt bleiben.

    Auf diese Art habe ich bei meinem 4S schon 480 Ladezyklen erreicht und der Akku hat immer noch fast 95% seiner Uhrsprungskapazität.

    • Alex

      Was ist das denn für ein Programm? Ich habe erst letztens nach einem Programm gesucht um die Akku Kapazität auszulesen!

      • http://www.eraser.org B. Braun

        BatteryInfoLite gibt es kostelos um Cydia Store (Jailbreak erforderlich).

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!