von Alex Olma
30. August 2013 – 16:19 Uhr

Bessere Play-Store-Richtlinien

IPhoneBlog de Google Play Policies

Google sent an email to all its third party developers this week explaining that the company is updating its Google Play Developer Program Policies. Remember how Android is all about openness and how anyone can do anything to your device? Yea, well it turns out, that is not always the best thing for anyone.

Hillel Fuld | The Inneractive Blog

Spoiler: Keine Werbung mehr in der Mitteilungszentrale, kein SMS- und E-Mail-Versand ohne vorherige Nutzerzustimmung, keine aufspringenden Push-Ads, Apps dürfen nicht mehr empfehlen andere Apps zu löschen (!) und alle In-App-Käufe rechnet nur noch Googles eigenes Play-Store-Zahlungssystem ab.

Sprich: Apple lag mit seinen 'Review Guidelines' für App-Store-Entwickler, so umstritten und lebendig diskutiert sie auch zurecht sind, nicht falsch. Ist es ein perfektes System? Nein. Gehört es zu den besten Anläufen, die bislang ausprobiert wurden? Ich finde ja.

Das lässt sich bereits daran erkennen, wie selbstverständlich auch technikferne iOS-Nutzer Programme installieren und wieder löschen. Ein derartiger App-Boom ohne dieses kinderleichte Check-In- und Check-Out-System scheint schwer vorstellbar.

Doch darauf ruht man sich nicht aus. Von Apple erwarte ich, das quantitative Wettrüsten um die höchste Anzahl von Apps aufzugeben und in ausgewählten Fällen noch radikaler auszusortieren. Gute Apps müssen zuverlässig gefunden werden (Sucht mal nach dem Schlagwort Twitter und schaut auf die Treffer, die vor dem hochgelobten Twitterrific 5 stehen!).

An diesem Algorithmus, der Nutzerbewertungen einbezieht und bisherige Bestenlisten-Tricks unterbindet, scheint man zu schrauben.

For the first time, it appears that Apple has incorporated app ratings into their App Store Top Charts rankings. While this isn't an entirely unexpected development, it’s definitely a new change — one that we caught because we are constantly monitoring App Store positioning and visibility.

The Fiksu Blog

Richtlinien hier, Guidelines dort. Für eine (gefühlt) höhere App-Qualität sorgt bereits eine bessere Trefferquote bei App-Store-Suchen. Wenn das Rankingverfahren stimmt, ist das ein Qualitätsmerkmal für Nutzer (die dann mehr Apps laden), sowie eine direkte Aufforderung an Entwickler für bessere Software.

  • Marco

    Hoffentlich schaut Apple sich auch das ein oder ander aus dem Playstore ab :)

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Zum Beispiel…?

      • maytz

        Die 15-minütige Testphase wäre sehr praktisch..

      • JesterLewis

        Ja, das würde ich auch begrüßen. Einmalig eine 15min-Testphase für alle großen Versionsnummern einer App.
        Die Qualität der Rankinglisten kann dadurch nur steigen und davon haben alle etwas.

      • Marco

        -) Kommentarfunktion ist bei Google weit besser
        -) Der Laag bei Neustart vom AppStore ist ein Wahnsinn
        -) Suchfunktion
        -) keine zwangs Autoupdates
        -) Umgang mit bereits gekauften Apps ist gar kein Vergleich

      • maytz

        Die Autoupdates unter iOS 7 kann man deaktivieren, genauso wie man den automatischen App- und Musikdownload deaktiviert.

      • Marco

        Unter Android kann man pro App automatische Updates aktivieren/deaktivieren – oder eben generell ausschalten

      • SonicHedgehog

        @iphoneblog:disqus Bezüglich der Kommentarfunktion bzw. der Rezensionen im App Store würde es mich einmal interessieren, ob du selber regelmäßig Apps (im App Store selbst) bewertest.

        Mir ist schon klar, dass das iPhoneBlog für diesen Zweck sicherlich eine bessere Plattform für dich darstellt als der App Store, aber dennoch.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Nee, bewerte dort nie.

      • Alex

        Das ist leider das Problem, wenn man Bewertungen zum Ranking heranzieht. Diejenigen, die ehrliche und brauchbare Bewertungen abgeben könnten, tun das zu selten, und Idioten und Trolle tun das zu oft. Dann gibt’s und gab’s ja auch einige Entwickler, die sich Bewertungen kaufen oder oder von den eigenen Usern durch das Versprechen von irgendwelchen Boni erpressen.

        Allein die Existenz von in-App-Purchases reicht oft ja schon für miserable Bewertungen aus, gleichgültig, ob die IAP für die normale Nutzung überhaupt relevant sind.

        Insofern halte ich eher für weniger gut, die Bewertungen beim AppStore-Ranking zu berücksichtigen.

      • SonicHedgehog

        Auf ziemlich genau das zielte meine Frage auch ab.

        Wenn ich mich recht erinnern kann, hast du (@iphoneblog:disqus) auch einmal in Bits und so gesagt, dass du dich sehr wohl von den Rezensionen im App Store beeinflussen lässt – klar, geht mir ähnlich. Allerdings ist es halt auch ein wenig widersprüchlich, wo doch eben „diejenigen, die ehrliche und brauchbare Bewertungen abgeben“ kaum präsent sind bzw. die Minderheit darstellen.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Danke.

      • PandaSuplex

        Zum Beispiel mal eine ordentliche Navigation mit vor/zurück wenn man sich eine Liste von Suchergebnissen anschaut. Man landet derzeit viel zu oft wieder auf der “Startseite”.

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften