Letzter Verlags-Titan springt in den iBookstore

von Alex Olma | 2. März 2011 | 17:49 Uhr

IPhoneBlog de RandomHouse

Die Verlagsgruppe Random House, welche sich seit 1998 im Besitz der Bertelsmann AG befindet, gibt am gestrigen Dienstag den Umstieg auf das ‘Agency-Modell’ beim eBook-Verkauf bekannt. Dabei bestimmt der Publisher den Preis und zahlt eine Provision an den Verkäufer. Für elektronische Druckwerke ist ein solcher Händler beispielsweise Apple mit seinem iBookstore.

Random House war der letzte von den sechs weltweit größten Verlagshäusern, der sein Preismodell umstellte. Damit bereitete der Buchgigant, ein Jahr nach der iBook(-store)-Einführung, seinen Weg in Apples Lese-App. Zu der Riege von offiziellen Erstlieferanten nannte Steve Jobs vergangenen Februar die Penguin-Gruppe, HarperCollins, Simon & Schuster, Macmillan sowie die Hachette-Gruppe.

Vor wenigen Minuten tauchten die ersten ‘Random-House’-Werke wie Dan Browns ‘The Da Vinci Code‘ im englischsprachigen US-Store auf.

  • ABProveed

    Bin entäuscht

    kein SD Slot,
    keine 256 GB Variante
    kein besserer Screen

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!