von Alex Olma
29. August 2014 – 14:28 Uhr

Samsung lizenziert sich Nokias HERE-Karten

IPhoneBlog de HERE

Today we’re happy to introduce HERE (beta) for Android. Thanks to a licensing agreement with Samsung, it will be available for free, exclusively for Samsung Galaxy smartphones like the Samsung Galaxy S5.

360.here.com | via Stadt-Bremerhaven.de

Auf das Wörtchen „Exklusivität“ ist zu achten. Nokia kündigt seinen Kartendienst HERE nicht als allgemein verfügbare Play-Store-App an, sondern ausschließlich für die Samsung Galaxys. Dafür zahlen die Südkoreaner (einen nicht genannte Lizenzbetrag) und lösen sich so minimal aus der Umklammerung, mit der sie Google Maps im Griff hat.

Auf explizite Rückfrage druckst Nokia dann aber doch herum: „HERE for Android is part of our partnership with Samsung, but we aim to make HERE available to as many people as possible.“ Wie exklusiv der Exklusiv-Deal letztendlich wird, bleibt also abzuwarten. Das vierjährige Lizenzabkommen mit Microsoft für Nokias Kartendienst auf Windows Phone ist davon ohnehin nicht betroffen.

In Apples App Store gibt es seit Dezember 2013 keine HERE-App mehr. Der finnische Konzern, der mit rund 6.000 Angestellten an seinem Produkt arbeitet, zog die iOS-Software aus Sorge vor einer schlechten User Experience, zurück.

29. August 2014 – 08:00 Uhr

Shopify: „40% der Kunden besuchen unsere Online-Shops mit Smartphones; 10% mit Tablets.“

IPhoneBlog de Shopify

Erstmals besuchen mehr Kunden die Online-Shopify-Shops mit einem mobilen Gerät als von einem klassischen Computer. Shopify-CEO Tobi Lütke veröffentlichte diese Angabe aus einem Datenbestand von 100.000 Einkaufsportalen, die seinen E-Commerce-Kanal nutzen. 35-Prozent der Smartphone- und Tablet-Besuche resultieren laut seinen Angaben in tatsächlichen Verkäufen.

The rise in mobile shopping also brings about another fascinating trend, what we’re calling “always-on shopping”. Computer-based traffic to ecommerce sites traditionally peaked between Monday and Friday and trailed off during the weekend. Mobile traffic has somewhat opposite behavior since shoppers use their phones most during the weekends. So when you combine mobile, tablet and computer traffic to ecommerce sites, you no longer find any discernable spikes when people are shopping online. In other words, shopping is no longer something people go and do anymore; it’s something they are always doing.

Shopify.com/blog

Ich habe im letzten Jahr über Shopify meine T-Shirts verkauft und war sehr zufrieden mit der technischen Einbindung, den Gestaltungsmöglichkeiten (Themes) und der Admin-App (kostenlos; App-Store-Link). Auch die Gebühren, 29 US-Dollar pro Monat (jederzeit zu kündigen) plus 2-Prozent Transaktionsgebühr empfand ich als fair. Leider ließ sich der Account nicht kostenlos auf Eis legen, weshalb ich nach dem zweiwöchigen Zeitfenster für den Verkauf meinen dortigen Shop wieder geschlossen habe.

28. August 2014 – 22:38 Uhr

Apple tauscht iPhone-5-Akkus und europäische Netzteile älterer Modelle

Apple betreibt derzeit zwei Austauschprogramme. Im ersten Fall sind europäische 5W-USB-Netzteile betroffen, die möglicherweise zu warm werden können. Die betroffenen Netzteile tragen die Modellnummer A1300 mit einem durchgehend grauen CE-Logo.

Alle notwendigen Informationen zum Tausch finden sich auf dieser Support-Seite.

IPhoneBlog de Netzteilaustausch

Die zweite Umtauschkampagne betrifft die Batterie des iPhones 5. Betroffen sind Telefone, die zwischen September 2012 und Januar 2013 verkauft wurden. Ob das eigene Gerät die Voraussetzungen für einen Austausch erfüllt, lässt sich anhand der Seriennummer hier überprüfen. Ab morgen, dem 29. August 2014, läuft dieses Akku-Austauschverfahren in Deutschland an.

28. August 2014 – 18:39 Uhr

Quotebook – ein Notizbuch für Zitate

IPhoneBlog de Quotebook

Quotebook (4.99 €; universal; App-Store-Link) scheint mir der perfekte Ort zur Archivierung von Zitaten. Tagebuch-App Day One, die für mich in den letzten Jahren ein paar Sinnsprüche abspeicherte, verknüpft immer ein Event mit dem Ausspruch. Zitate sind aber oft zeitlos. Meine Favs aus der Twitter-Timeline fallen mitunter in die Kategorie der Lebensweisheiten. Ich tippe auf den Sternchen-Button aber auch aus allerlei anderen Gründen.

Ich besaß bislang keine dedizierte App für Zitate, bin aber ein Fan der Idee. Mit der neuen Version 3 von Quotebook, die über iCloud synct, automatisch Autoren erkennt und ihre Twitter-Profilbilder oder Wikipedia-Fotos saugt, will ich mich dem (zugegeben romantischen) Gedanken jetzt einmal beugen und zukünftig mitschreiben. Ich bin selbst gespannt, ob das klappt.

Patrick Rhone hat übrigens vier gute Ideen, wo Zitate auftauchen könnten, die man sich dann vielleicht merken möchte.

And, once you accept that idea the possibilities and flexibility of the app really begin to open up. Here are just a few of the new ways I have found to use it.

Minimal Mac

28. August 2014 – 18:17 Uhr

„Wish we could say more.“ Apple tischt am 9. September auf.

IPhoneBlog de 9 September 2014

Typically Apple’s events are held either at the Yerba Buena Center in San Francisco or at the company’s campus, but this year is a bit different. Apple said in the invitation that the even will be held at the Flint Center for the Performing Arts in Cupertino, the city where Apple’s corporate headquarters is located.

Jim Dalrymple | The Loop

Obwohl ein ‚Wearable‘ neben den neuen iPhones vermutet wird, scheint mir das Produkt noch weiter weg, als der Verkaufsstart für die neuen Telefone. Ein Teaser scheint angebracht um das Armband durch die staatlichen Stellen zu schleusen und sich Leaks zu ersparen. Ich lasse mich jedoch nur zu gerne eines Besseren belehren.

28. August 2014 – 15:22 Uhr

‚Time Zones‘ berechnet Zeitzonen

IPhoneBlog de Zeitzonen

Im Gegensatz zur vorinstallierten iOS-Weltuhr lässt sich in Jared Sinclairs Times Zones (kostenlos; App-Store-Link) nicht nur der aktuelle Zeitunterschied zwischen Ländern anzeigen, sondern auch berechnen wie viel Uhr es zu einem ganz bestimmten Augenblick in der Zukunft sein wird. Wenn in den nächsten Tagen die Einladungen zum Apple Event am 9. September ins Netz purzeln, werden ich (wie jedes Jahr) zweimal checken, ob Apples 10pm hierzulande immer noch 19 Uhr entspricht. Merken, kann ich mir das irgendwie nie.

Times Zones ist werbefinanziert, lässt sich aber für die einmalig Aufwendung von 4.49 Euro von allen iAds befreien.

28. August 2014 – 09:49 Uhr

Das Apogee ONE für iPad und Mac (+ Video)

IPhoneBlog de Apogee One

Das Apogee ONE für iPad und Mac (Affiliate-Link) ist ein Audio-Interface mit eigenem Mikrofon – ideal für unterwegs. Die teuren 350 Euro bezahlt man hier in erster Linie für ein kompaktes und leicht zu transportierendes Setup, das am MacBook funktioniert, aber auch ein iPad oder iPhone als sofort startklares Aufnahmestudio qualifiziert.

Das interne Mikrofon geht für seine Größe als sehr akzeptabel durch; für Podcast-Aufzeichnungen will man hier jedoch noch einen separaten Popschutz überziehen. Wer ein hochwertiges XLR-Mikrofon besitzt, schließt das Geräte über die beigelegte Kabelpeitsche an, die auch den Anschluss für ein Instrument beherbergt. Das Apogee ONE spielt in diesem Fall den Vorverstärker und gibt den Sound über einen Klinkenstecker auf eure Kopfhörer wieder aus.

Trotz rückseitiger Plastik-Behausung ist die Verarbeitungsqualität hoch. Einzig und allein der Drehknopf, der alle (Lautstärke‑)Pegel schiebt, drückt sich eher grobschlächtig. Insbesondere wenn man Kopfhörer trägt und das interne Mikrofone verwendet, schlägt ein ungehobeltes KLONCK beim Umschalten heftig auf die Ohren.

Mein Highlight ist die iOS-Kompatibilität, mit der ich auch außer Haus arbeiten kann. Im Gegensatz zu Mac OS braucht das Apogee an den mobilen Begleitern zwar eine extra Portion Strom (über Batterien oder aus der Steckdose), lädt dann aber auch automatisch den iOS-Minicomputer auf. Treiber oder Zusatzsoftware braucht es (natürlich) nicht. Für eine Feinabstimmung kann man jedoch die Anwendung Apogee Maestro (kostenlos; universal; App-Store-Link) installieren. Aber auch ohne diese Software funktioniert das Mikrofon, das man über einen alten 30-Pin-Anschluss oder den aktuellen Lightning-Port mit einem iPhone oder iPad verbindet. Vor ein paar Jahren hätte ich zu so einem mühelosen Aufbau noch ‚Plug-and-Play‘ gesagt…

Soviel zu den nackten Fakten. Meine (Be‑)Wertung habe ich in ein Video1 eingetütet.


  1. Vielen Dank für eure Sternchen- und Kommentarbewertungen in iTunes. Diese Art von Rückmeldungen motivieren immer ungemein. 
27. August 2014 – 22:50 Uhr

TextExpander bekommt eine eigene iOS-8-Tastatur

IPhoneBlog de TextExpander

TextExpander touch 3, coming on the heels of iOS 8 this fall, includes a TextExpander keyboard which can expand snippets in any app on the iPhone or iPad, including built-in apps such as Mail and Safari.

Smile Blog

Ich besitze die überschaubare Anzahl von zwei Dutzend Textschnipseln – Server-Befehle, vorformulierten E-Mail-Absätze und Informations-Klumpen wie meine Bankverbindung –, die ich täglich über einen Kurzbefehl ausrolle. Größtenteils allerdings nur unter Mac OS, da die Anzahl der iOS-Apps, die diese Snippets auf den mobilen Geräten explizit unterstützen, limitiert ist.

Mit iOS 8 und der geplanten TextExpander-Tastatur steht zukünftig meine komplette Kürzel-Datenbank systemweit bereit. Die Software-Architektur des neuen iPhone- und iPad-Betriebssystems schützt aber trotzdem alle meine Tastenanschläge gegenüber dem Anbieter der Alternativtastatur, indem diese beispielsweise nicht in Passwortfeldern tippt und in ihrer Standardeinstellung keinen Netzwerk-Zugriff hat.

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften