$104 US-Millionen: Soziales iOS-Netzwerk ‘OpenFeint’ aufgekauft

von Alex Olma | 22. April 2011 | 08:32 Uhr

IPhoneBlog de OpenFeint

Das im japanischen Tokio stationierte soziale Netzwerk GREE kauft sich für $104 US-Millionen die OpenFeint-Plattform. Diese startete auf dem iPhone (mehr oder weniger auf den Tag genau) vor zwei Jahren ihr iOS-Netzwerk. Zu den ersten Partnern zählten App-Store-Titel wie Pocket God oder Radio Flare. Mittlerweile legte sich die soziale Framework-Schicht auf über 5.000 Spiele und erreicht sowohl für iOS als auch Android über 75 Millionen Spieler und 19.000 Entwickler. Damit konkurriert das OpenFeint-Ökosystem als stärkster Rivale mit Apples Game Center.

GREE dagegen ist das führende soziale Netzwerk in Japan, welches sich auf Verkäufe von digitalen Gütern, virtuellen Avataren und mobilen Spielen konzentriert. GREE-Häuptling Yoshikazu Tanaka gilt als jüngster ‘Self-made’-Milliardär in Asien, der das Freundesnetzwerk im Alter von 32 Jahren gründete. Forbes.com widmete dem Entrepreneur im letzten Januar einen Biographie-Abriss.

Die OpenFeint-Gründer sind jedoch keinesfalls älter: Jason Citron, Jahrgang 1984 und Danielle Cassley, die die US-Universität von Berkeley im Jahr 2007 verließ, bleiben laut Presseankündigung vorerst eigenständig.

The entire OpenFeint team is staying on and will continue building the platform that we launched together two years ago.

Gemeinsam erreichen die beiden Netzwerke bereits über 100 Millionen User. OpenFeint plant noch in diesem Jahr seine Belegschaft zu verdoppeln.

Japanische Firmen scheinen sich dieser Tage bevorzugt iOS-Studios einzuverleiben. Ein Top-Trend? Zuletzt akquirierte DeNA für $400 Millionen US-Dollar den Silicon-Valley-Entwickler Ngmoco. In dessen Portfolio befand sich neben diversen populären iOS-Spielen wie Godfinger oder We Rule auch das soziale Netzwerk ‘Plus+‘.

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!