von Alex Olma
4. Mai 2011 – 11:55 Uhr

Microsoft bekehrt iOS-Apps und bettet sich zukünftig neben RIM

Vor vier Jahren lachte Steve Ballmer das iPhone aus. Ich denke, es ist an der Zeit, diesen Scherz ad acta zu legen und zu akzeptieren, dass der Mann ein Manager und kein Visionär ist. Nicht einmal dann, wenn man ihm ein zukunftsweisendes Gerät unter die Nase hält. Nun ja.

Vier Jahre später haben wir schlussendlich ein Windows Phone 7, für das Microsoft ganz aktuell einen ‘Migrationsassistenten’ anbietet, der iOS-Projekten übersetzt, wie Redmond ‘so drauf ist’.

Smixx – Developers (feat. Steve Ballmer) by Smixx

Launched today, the iPhone/iOS to Windows Phone 7 API mapping tool helps developers find their way around when they discover the Windows Phone platform. [...] Think of the API mapping tool as being like a translation dictionary.

Wie gut oder schlecht WP7 die Füße nach ihrem Herbststart vom Boden bekommen hat, mag ich ohne offizielle Zahlen nicht beurteilen. Andere Menschen tun sich da leichter. Der Journalist Eldar Murtazin vom russischen Weblogs ‘Mobile Review‘ – in der Vergangenheit bereits mit Informationen aus erster Hand – behauptet das insgesamt 674.000 Windows-Telefone zwischen den Finger von menschlichen Käufern landeten – ‘katastrophal‘ nennt er das. Microsoft verkündete Ende Dezember, 1.5 Millionen Geräte in den Verkaufskanal gepumpt zu haben.

Mit zunehmender Deutlichkeit gewinnt der Nokia-Deal für Microsoft in dieser Produktsparte an Bedeutung. ‘Masse statt Klasse’, ein Konzept das der finnische Mobilfunkproduzent in den letzten Jahren perfektionierte. Ich bin immer noch der festen Überzeugung, dass Nokia Microsofts OS benötigt und MS auf die Hardware-Kontingente der Finnen angewiesen ist. Weil’s Samsung und Co. alleine nicht stemmen.

Seit dieser Woche ist außerdem bekannt: Ballmer setzt sich ins gemeinsame Boot mit Research in Motion. Ziemlich unerwartet schlich sich der MS-Boss auf die Blackberry-Bühne und kündigte Bing- sowie die hauseigenen Kartendienste an. Bislang stellte Google für den Business-Telefonhersteller diesen Service.

Unverkennbares Motto: Gemeinsam gegen den Suchmaschinen-Giganten! Mehr oder weniger zumindest, da RIMs Tablet-OS QNX zukünftig auch Android-Apps frisst. Für Microsoft klingt das nach ‘neuer Masse’; für RIM irgendwie nach Ausverkauf.

IPhoneBlog de Tether

Apropos ‘Sell-out’: Google zensiert für US-Mobilfunkanbieter Tethering-Apps im eigenen Software-Markt. Als iPhone-Besitzer darf man darüber keine Witze machen.

Andererseits…rückte Apple den ‘Portable WiFi-Hotspot‘ nicht seit Jahren Monaten als zentrales Verkaufsargumente ins Rampenlicht….

DirektTethering

  • http://www.potatocows.com/ ChiefPotato

    Microsoft würde gut daran tun alle Middleware und auch native App Dev auf Windows Phone 7 zu erlauben, mit der Beschränkung auf XNA und Silverlight für Ottonormalentwickler (jetzt mal nicht die größten wie EA, die eh überall Sonderrechte kriegen) ist das nicht so wirklich attraktiv für die meisten Entwickler.

    Bei manchen Teilen deines Posts wundere ich mich übrigens mal wieder ziemlich, z.B:


    Unverkennbares Motto: Gemeinsam gegen den Suchmaschinen-Giganten! Mehr oder weniger zumindest, da RIMs Tablet-OS QNX zukünftig auch Android-Apps frisst. Für Microsoft klingt das nach ‘neuer Masse’; für RIM irgendwie nach Ausverkauf.

    Na was denn nun, ist es ein unverkennbares Motto oder nur mehr oder weniger?

    Was RIM angeht wohl beides falsch, wieso sollte ihr Motto gemeinsam gegen den Suchgiganten heißen, wenn sie auch den Android Player angekündigt haben? Ausverkauf passt dann bei RIM auch nicht, weil sie ja eben mit MS, Google und allen möglichen zusammenarbeiten, sich also eben gerade nicht einem alleine zugeschrieben haben.

    Was du da zusammenfasst ist also komplett daneben wenns um RIM geht.
    Blos weil die Such und Maps Dienste eines Anbieters die Default Option sind heißt das nicht gleich Ausverkauf, beim iPhone redet ja auch keiner von Ausverkauf an Google weil das iPhone Google Maps und Google Suche drauf hat.

    Klar, für Nokia passt deine Annahme absolut, die haben sich mehr oder weniger MS verkauft, arbeiten jetzt nur noch mit denen zusammen, machen wohl in Zukunft auch bald nur noch Phones mit deren OS und die ganze alte nicht vom Ex Microsoftler bestellte Chefriege muss auch nach und nach gehen, da kann man klar von Ausverkauf reden.

    Re dem Punkt dass Google Third Party Apps von ihrem Marketplace entfernt: Egal welches Gerät welcher Marke man hat ist sowas eine Schande, ich finde das schon übel bei Apple, dass das Gerät da erstmal beim Carrier nachfragt, ob man bestimmte Features des Gerätes nutzen darf, die eigentlich der Logik nach klar erlaubt sein sollten, bei Google ists halt nochmal blöder wenn sie jetzt auch eher in die Richtung schwenken, weil sie ja bis vor garnicht langer Zeit das ach so offene OS und Ökosystem angepriesen haben…
    Ist eigentlich irgendwer zuständig dafür etwas gegen solche Verbraucherverarsche zu tun? Verbraucherschutz etc?

  • http://twitter.com/regman Regman

    > dass der Mann ein Manager und kein Visionär ist

    Mag sein, aber vor allem ist er ein VERDAMMT SCHLECHTER Manager.

    Wenn er nicht die paar Cash-Kühe auf der Weide hätte (Office und WindowsOS) dann hätte er den Laden längst in den Ruin getrieben!
    So aber schmelzen die Bar-Reserven (vor allem im Vergleich zu den sich immer schneller füllenden Geldspeichern von Apple) und immer mehr Kunden lernen durch positive Erfahrungen mit MacOS und iOS, dass die Firmennetze ihrer Arbeitgeber hauptsächlich nur aus einem Grund mit mehr schlecht als recht arbeitenden PCs ausgestattet sind: die IT-Abteilung ist in der Hand von mehrfach MS-zertifizierten Admins, die ohne Windows zu den Schwer-Vermittelbaren sowohl bei der internen Personalabteilung als auch “auf dem Markt” gehören würden…
    Ein Glück für MS, dass Apple nicht einen Angriff auf die mittlere und grosse Unternehmen fährt. Aber diese Lücke wird sich Apple nicht immer entgehen lassen… Kein Unternehmen braucht eine IT-Abteilung die zu 33% Viren und Trojaner entfernt, 33% inkompatible Software und Hardware “pflegt”, zu 33% mit dem ständigen verteilen von Updates und Patches beschäftig ist… und nur zu 1% auf Anwenderfragen reagieren kann – weil man ja soviel zu tun hat!

    Abwarten: ich prognsotiziere ein baldiges Comeback von MacOS im Markt der Unternehmensinstallationen (der ist einfach zu reizvoll für Apple), und damit ein endgültiges Ableben von Microsoft!
    (in der Tradition von Commodore, Atari, Netscape etc.)

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften