Distimo-Jahresbericht: App-Umsätze im Vergleich

von Alex Olma | 21. Dezember 2011 | 10:16 Uhr

IPhoneBlog de Distimo

The Apple App store for iPhone generates about four times the revenue that is generated in the Google Android Market. [...]

Half of the revenue of the 200 top grossing apps in the Apple App Store for iPhone is now generated by freemium apps. This proportion is even higher in the Google Android Market where 65% of the revenue from the top grossing apps is generated by freemium apps.

Laut Distimo-Jahresbericht verzeichnen sowohl iPhone als auch iPad einen vielfach höheren (US-)App-Store-Umsatz als der konkurrierende Android Market. Die Zählung klammert allerdings Werbeeinnahmen aus. Genau diesem Thema dürfte zukünftig jedoch erhöht Aufmerksamkeit zukommen wenn wir neue Schnittstellen wie Apples Sprachassistent/in Siri in die Entwicklung einbeziehen.

These new interfaces put a lot of power into the hands of the UI creator, making them the new gatekeepers for information on the Web. That’s a huge benefit for big web brands that can strike up partnerships with the interface developer.

Siri überspringt klassische Suchmasken, die Google in den vergangenen Jahre als ‘Cashcow‘ dienten und in die Microsoft mit Bing bereits Milliarden investierte. Apples Ansatz: ‘Nutzer wollen nicht suchen sondern Antworten auf ihre Fragen.’ Dabei ist es egal ob diese aus einer Web-App oder einem installierten Programm stammen.

Bis Mitbewerber hier nachziehen, bleibt es lediglich eine Frage der Zeit. Als Voraussetzung sind dafür die täglichen 700.000 Android-Aktivierungen auf einem richtigen Weg. Der aktuelle App-Umsatz von Android-Software ist jedoch vergleichsweise enttäuschend. Zwei zentrale Frage lauten: Wie kompensiert Google das zukünftig weniger Suchanfragen über ihre zentrale Webpräsenz laufen und findet Apple eine Möglichkeit, Siri’s ‘Sprachsuche’ sinnvoll auf lokale App-Datenbanken auszuweiten?

  • http://twitter.com/MysteriousDiary Leif

    Ist halt irgendwie schon etwas sinnlos wenn Werbeeinnahmen und Drittanbieter Märkte ausgeklammert werden, auch wenn die Drittanbieter Märkte eher für asiatische Entwickler eine Rolle spielen (in China gibt es 70 davon weil dort kein offizieller Google Market angeboten wird). Aber gerade die Werbeeinahmen wären ein nicht zu unterschätzender Punkt wenn man bedenkt das Rovio beispielsweise im Android Market mehr durch seine Werbung eingenommen halt als im iOS Market durch seine Verkäufe. 

    • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

      Hat Rovio eine solche Zahl rausgerückt? Ist mir irgendwie entgangen.

      • Anonymous

        10 Milliarden Ad Impressions pro Monat bei 500 Millionen Downloads und auf iOS hat Angry Birds keine Werbung so weit ich weiß:

        http://www.businessinsider.com/heres-how-angry-birds-will-destroy-facebook-and-google-2011-12 

        Ich weiß nicht wie viele Käufe davon auf iOS entfallen, aber die Werbeeinblendungen würden bei 1 Cent pro Einblendung (10 Euro/Dollar pro Tausend klingt realistisch) schon 100 Millionen Euro/Dollar ausmachen … dafür müsste es auf iOS also mehr als 100 Millionen Mal verkauft worden sein. Die Gamecenter-Angabe bei den einzelnen Versionen spricht eher dagegen …

      • http://www.facebook.com/people/Martin-Ernst/100000710829284 Martin Ernst

        Wir basteln uns einen Fakt :)

        Aber dank des Artikels jetzt weiss man jetzt, wodurch die Schweine inspiriert wurden ;)

      • Anonymous

        Naja … basteln. Es sind schon eine Menge Werbeeinblendungen.

        Und wieso zeigt Disqus die Kommentare so bescheuert an? Meiner ist ausgeblendet und deine Antwort darauf steht ganz oben alleine da? Sehr eigenartig.

      • Anonymous

        Das wird weniger als ein Cent pro Werbeeinnahme sein. Es gibt btw. (leider) auch iOS Apps mit Werbung.

      • Anonymous

        Selbst wenn es nur 1 Dollar/Euro pro Tausend Einblendungen ist, sind das immer noch 10 Millionen Dollar/Euro … jeden Monat! Und es geht nur um Angry Birds und die Aussage, dass sie mehr über Werbung einnehmen als über den Verkauf der App. Und da ist keine Werbung in der iOS Version oder bin ich blind? 

      • http://twitter.com/MysteriousDiary Leif

        Ich habe gerade noch einmal nachgeschaut. Das die Einnahmen höher wahren muss ich revidieren, könnte aber eventuell möglich sein wenn man bedenkt das die Werbeeinnahmen kontinuierlich sind. Aber dies ist reines Gestocher im dunkeln so lang es keine aktuelleren Zahlen gibt. 
        Zumindest lagen die Einnahmen jedoch bereits Anfang diesen Jahres gleich auf. http://www.insidemobileapps.com/2011/03/13/rovio-angry-birds-facebook/ undhttp://www.phonearena.com/news/Angry-Birds-for-Android-projected-to-bring-12-million-a-year-in-ad-revenue-to-Happy-Humans_id15081 

        Um nochmals auf den chinesischen Markt zurück zu kommen. Gerade bin ich überfolgende Grafik gestolpert welche ich schon erstaunlich finde. http://android-developers.blogspot.com/2011/12/closer-look-at-10-billion-downloads.html
        Demnach sind die drei Umsatzstärksten Märkte in Asien. Da wäre es schon sehr interessant mal die Verkaufszahlen und Umsätze der chinesischen Drittanbieter Märkte zu erfahren die dort wohl in erster Linie von den Providern geführt werden. Auch die dortigen Apps würden mich mal sehr interessieren weil bereits jetzt ein Teil der Apps die ich am liebsten nutze von asiatischen Entwicklern stammen. Qualitativ scheint es dort also offenbar recht attraktive Apps zu geben, lediglich der Support und die Übersetzungen sind dann wieder eine ganz andere Geschichte :D

  • Stefan

    Schon überraschend, dass ein Marktplatz weniger Umsatz durch App-Käufe generiert, auf dem das Gros der Anwendungen über Werbung finanziert wird. Naja, zumindest für einige Leute ist es überraschend.

  • Anonymous

    1) meine Suchanfragen sind eher kryptisch und oft mehrsprachig, ich glaube nicht, dass das mit einer Spracherkennung schneller geht, als wenn ich es einfach eintippe. Klappt ja jetzt schon nicht (Google Suche hat eine Sprachsteuerung), wie soll das dann noch gehen, wenn dahinter auch noch irgendeine “Intelligenz” meine spezifische Anfrage, die schon falsch erkannt wurde, “interpretiert”? ;-)

    2) Enttäuschend ist das nur aus Entwicklersicht, falls Werbeeinnahmen den Aufwand nicht kompensieren sollten. Der Anwender freut sich über viel kostenloses (oder ärgert sich, dass viel kostenloses nicht mal eine 1 Euro Pro Version hat um die Werbung abzuschalten) …

  • http://www.peitsch.de Sebastian

    Du müsstest die Werbeeinnahmen dazurechnen – das ist Googles Hauptprodukt und der Sinn der Android-Telefone.

  • Pingback: Mathe

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!