Seite an Seite: Samsung und Google

von Alex Olma | 17. Juli 2012 | 12:42 Uhr

Dieses Android, das läuft ganz super. Für Samsung. Für Samsung allein.

IPhoneBlog de Asymco Market Value Phones 1

Also noteworthy is that almost all the value from the Android ecosystem is concentrated in Samsung. I did not include Google in this analysis since its mobile is so small as to be not visible in its accounting. A separate analysis of Android economics shows that Google’s benefit from the platform is modest.

Ja, ernsthaft: Der finanziellen (Firmen-)Bewertung stehen gigantische Zahlen von neu aktivierten Telefonen mit Google OS gegenüber. Zuletzt sprach das US-Unternehmen von einer Millionen Aktivierungen pro Tag! Und gleichzeitig ist Apple mittlerweile der einzige (signifikante) Mitbewerber, der tatsächliche Verkaufszahlen auf den Tisch legt. Das Ungleichgewicht, mit dem sich hier der Hersteller vom Android-Betriebssystem und die koreanische Hardware-Bude gegenüberstehen, ist mindestens brisant.

Eric Schmidt sagte am vergangenen Wochenende den bemerkenswerten Satz: “We always wanted to be in the hardware business”. Die Motorola-Akquisition und die Asus-Kooperation zum Nexus 7 zählen als Anzeichen. Das Galaxy Nexus darf weiterhin Samsung produzieren. Wann aber ist die Marktmacht der Südkoreaner so groß, nicht auch in andere Märkte schwimmen zu wollen? Mit Millionen und Abermillionen von ausgelieferten Telefonen, die einen eigenen Samsung Store führen und schon jetzt in individueller TouchWiz-Optik kommen, wäre das Geschäft, beispielsweise mit Online-Werbung, nicht ohne Reiz.

Im Zuge der Nexus 7-Vorstellung gab Googles Andy Rubin offiziell zu Protokoll, keinen Cent an der Hardware zu verdienen. Die Einnahmequelle für das Mini-Tablet findet ausschließlich über Werbekanäle statt. Schrumpft die Android-Verbreitung, fließen weniger Ad-Dollar. Im Moment ist das kein Problem, weil’s sowohl für Samsung als auch Google bergauf geht.

DirektActivations

Relevant für die Bruderschaft: “Android as a lawsuit magnet“. Seit vergangener Woche klagt Fujifilm mit. Noch ein Konzern, der seine Patente verletzt sieht. Samsung rüstet an Googles Seite weiter fleißig mit. Am heutigen Vormittag wurde bekannt, dass man 310 Millionen US-Dollar für 21 US-Patente investierte. Irgendein britischer Chiphersteller liegt dem Kauf gratis bei.

Das derzeitige Klima ist gefährlich. Google sieht, das Apples integrierter Ansatz die besseren Produkte erzeugt, darf durch eigenen Übermut aber nicht Samsung verschrecken – jedes verschickte Nexus 7 ist potenziell ein verkauftes Galaxy Tab weniger. Samsung dagegen muss sich als Hardware-Verkäufer von erfolgreichen Android-Bestsellern fragen, ob man seinen Geschäftsbereich erweitert. Noch ist man sehr rücksichtsvoll gegenüber den Android-Vätern.

  • Pingback: Android läuft für Samsung super « stohl.de

  • http://www.androidradar.de/ Leif

    Google kann ein finanzieller Gewinn durch Android ziemlich egal sein, den machen sie auf ganz anderer Ebene. Zudem profitieren sie neben Google Ads auch vom startenden Google Nows, Voice Search, Latitude, G+ History API etc – alles wichtige Daten welche bei zukünftigen Projekten wie den Glasses aber auch der Zukunft der Google Suche eine wichtige Rolle spielen. Samsung hingegen ist schon etwas abhängig von Android. Würden sie auf ihr Titzen oder dergleichen setzen wären die Umsätze bei weitem nicht so gut. Zudem ist die Konkurrenz auch nicht wirklich schlechter – Samsung steckt nur deutlich mehr in seine Werbekampagnen. Wenn Samsung aussteigen würde, was sie garantiert nicht werden, würden HTC, Sony & Co sich freuen können denn letztendlich wollen die Käufer Android. Vergessen darf man auch nicht den asiatischen Markt wo völlig andere Firmen eine dominierende Rolle spielen.

    Japan Beispielsweise:
    “Sharp is the leading mobile handset manufacturer overall with 23.5 percent market share in Japan, followed by Panasonic with 13.8 percent share. Fujitsu captured the #3 ranking in February with 11.8 percent of mobile subscribers, followed by NEC at 9.7 percent and Sony at 7.5 percent to round out the top five.”

    Letztendlich kommt es ja nicht darauf an dass die Firmen derartig große Gewinne wie Samsung oder Apple machen, sondern darum dass sie überhaupt welche machen. Von Apple wissen wir dass sie wenig investieren und zugleich jede kleine Möglichkeit nutzen sie in $ umzuwandeln, Samsung ist sehr breit aufgestellt und profitiert dank seiner riesigen Investitionen in die Erforschung neuer Technologien vom gesamten SmartPhone Markt. Wenn Samsung wollte könnte sie den kompletten Markt auf den Kopf stellen da fast alle, incl Apple, von ihnen abhängig sind. Aber sie werden einen Teufel tun diesen Schritt zu vollziehen – dafür läuft es zu gut.

    • Markus (motu90)

      Sehr gute Zusammenfassung!

    • http://www.facebook.com/people/Martin-Ernst/100000710829284 Martin Ernst

      In welchen Punkten ist Apple von Samsung abhängig. Was kann denn nur Samsung herstellen, was andere nicht herstellen können?

    • http://www.facebook.com/people/Martin-Ernst/100000710829284 Martin Ernst

      “Wenn Samsung aussteigen würde, was sie garantiert nicht werden, würden HTC, Sony & Co sich freuen können denn letztendlich wollen die Käufer Android.”

      Glaube ich nicht. Ich glaube, dass kaum einer Android _will_, man bekommt nur halt nichts anderes mehr, wenn man heutzutage ein Telefon kauft. Bzw nichtmal kauft, sondern zum Vertrag dazu geschenkt bekommt. Oder wie in den USA gleich mehrere.

      Die Benutzerstatistiken zeigen, dass Android Geräte, obwohl sie sehr viel häufiger “verkauft” werden als iPhones, sehr viel seltener für Dinge Abseits des Telefonierens genutzt werden. Und auch die Android Tablets werden wenig gekauft, weil man dort keine kostenlose Geräte abgreifen kann. Und auch der Gewinn von Samsung fällt relativ so gering aus, weil kaum einer ausser den Telcos selbst deren Geräte kauft.

      Wo ich dir zustimme: Samsung ist so erfolgreich, weil sie unglaublich viel Werbung machen und daneben noch durch das Kopieren des iPhones bis hin zu Verpackung zum “Apple für Arme” geworden sind.

  • Linuxuser1

    Google ist da echt etwas in der Zwickmühle. Android hängt stark von Samsung ab. Wenn diese plötzlich ihre eigene Plattform (evtl. Bada im TouchWiz-Look) pushen oder einen Deal mit Microsoft abschließen geht der Marktanteil Androids vermutlich innerhalb von 2 Jahren um rund 75% zurück. Die Konkurrenzsituation von Samsung und Apple würde sich kein bischen ändern aber google wäre direkt außen vor.

    • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

      Das halte ich für ein Gerücht. Solche Gadgets werden entweder gekauft weil a) Testberichte sagen sie seien gut und b) weil Freunde sagen sie seien gut und ein ganz wenig c) weil man selbst meint sie sind gut.

      Zwei von diesen Punkten werden von Leuten die sich auskennen bzw. technisch interessierten Menschen geprägt. Und die finden iPhones gut und Android gut und Bada nicht so gut und Windows Phone im jetzigen Hardwarezustand auch nicht so gut. Das Resultat: die Marktanteile wie sie jetzt sind.

      Überzeugt irgendetwas die Nerds, kostet nicht viel mehr und sieht dabei auch noch schick aus, dann wird es gewinnen. Immer … denn auf die hören die Bekanntschaftskreise beim nächsten Neukauf teurerer Gadgets …

      • jo

        Windows Phone im jetzigen hardwarezustand?

        Was soll das heißen?

        Das einzige Problem was ich bei Windows Phone sehe sind mangelnde Apps und keine vernünftige Google Maps integration…
        Die Hardware steht doch Android in keinem nach.

      • Markus (motu90)

        WP7 setzt auf Singlecore, aktuelle Androidphones besitzen Quadcore bzw. Tegra3 (4+1).

        Darauf kommt es nicht alleinig an, von der Hardware betrachtet ist das aber deutlich mehr als bei Windows Phone.

      • jo

        Stimmt, die Geschwindigkeit war auf WP7 Phones immer so ausreichend und alles so flüssig, dass ich mir bisher noch nicht groß gedanken über den Prozessor gemacht habe. Im Vergleich zu Android kenne ich keine Windows Phone, dass ruckelt und einen wirklich schlechten Bildschirm hat. Das sind Dinge, die einem als erstes auffallen. Da ist der Prozessor erstmal zweitrangig…

      • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

        Microsoft schrieb den Herstellern viel zu lange eine nun sehr magere Hardware vor. Z.B. die Bildschirmauflösung und single-core was im Vergleich zu anderen Smartphones sehr antiquiert wirkt und dazu führt, dass keines davon ein Upgrade auf Version 8 bekommen kann. Seit dieser Ankündigung steht man nun noch schlechter da.

        Dazu kommen Softwareunzulänglichkeiten wie z.B. immer noch keine Bluetooth API, so dass entsprechendes Zubehör nicht möglich ist. Kein Problem bei Android und das iPhone stellt dem immerhin nur einen nötigen Kryptochip in den Weg. WP? Fehlanzeige. Dazu noch das Problem mit Hintergrundprozessen und dass man bei Programmen wie Whatsapp nur neue Nachrichten bekommt, wenn man die App öffnet?

  • DaFisch

    Hi Alex,
    jetzt muss ich mein Schweigen einfach mal brechen….
    Du (und tlw. auch Deine Kollegen bei bitsundso) sprichst immer von Mitbewerbern, wenn Du eigentlich Wettbewerber meinst….
    Ein Mitbewerber ist etwas anderes – im Kontext Marktanteile und Unternehmensgewinne etc… spricht man immer von “Wettbewerb” also “Wettbewerbern”.
    VG
    DaFisch

    • jo

      Stimmt. Ist mir noch gar nicht aufgefallen. Das Wort gibt es glaub ich nicht. Naja zumindest weiß man was gemeint ist…;)

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Ich benutze ‘Mitbewerber’ als Synonym für ‘Rivale’ oder ‘Konkurrent’ – so auch hier.
      http://www.duden.de/rechtschreibung/Mitbewerber

      Trotzdem möchte ich nicht ausschließen, dass (schon öfters) eine Verwechslung stattgefunden hat :)

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Das ist mal wieder so eine nichtssagende Grafik. Ein Samsung geht nun mal billiger über den Ladentisch als das iPhone. Interessant sind doch viel mehr die Stückzahlen, da würden die Balken in eine andere Tendenz ausschlagen.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      “Estimated Market Value of the Mobile Phone Industry” – du hast den Grafiktitel gelesen? Und den verlinkten Artikel?

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!