Podcast-Client ‘Downcast’ spannt Geo-Zäune

von Alex Olma | 8. August 2012 | 18:17 Uhr

IPhoneBlog de Downcast

(Lange) Video-Podcasts konsumiere ich grundlegend anders als reine Audio-Aufzeichnungen. Um die Bibliotheken klein(-er) und übersichtlich(-er) zu halten, verwende ich Instacast am iPhone für Talk Radio und Downcast (1.59 €; universal; App Store-Link) am iPad für bewegtes Bild.

Downcast ruft Podcast-Feeds seit heute im Hintergrund ab. Halt! Vorfreude ist unangebracht: Dies geschieht, ähnlich dem Vorbild von Instapaper, über die Bestimmung des Aufenthaltsortes. Anders lässt es iOS, Newsstand ausgenommen, nicht zu. Das bedeutet: Sobald ich nach einem langen Bürotag abends durch meine Haustür schreitet, holt sich Downcast automatisch alle Feed-Updates.

Nett, aber weit entfernt von optimal. Die Standortbestimmung kostet Strom. Nicht viel, aber das Verhältnis zur Zeitersparnis ist für viele Nutzer unverhältnismäßig. Außerdem: Ist die Leitung langsam, der Download groß oder steht der Server vom Lieblingspodcast unter Last, schaufelt Downcast innerhalb seines Zeitfensters von maximal 10 Minuten wohlmöglich nicht alle Daten aufs Gerät.

Nein, ich will absolut keine dauerhaften Hintergrundprozesse für App-Store-Apps, aber ‘Geofencing’ ist für Instapaper oder Downcast nicht effizient. Interessanter als die geographische Position wäre dagegen die Identifizierung von eingetragenen WiFi-Netzen, in dessen ‘Umgebung’ iOS-Programme, Aktivitäten wie ‘Background-Download’, erledigen könnten – ähnlich dem iCloud-Backup.

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    *flööt* *pfeiff* *auf’s Galaxy Nexus zeig und grins*

    :-D

  • cbrueggenolte

    Ja, so ein WiFi-Erkennungs-API wünschte ich mir auch. Instacast macht das bei mir zumindest. Zumindest immer wenn ich in ein WLAN komme, werden aktuelle Folgen geladen.

    Außerdem stürzt Downcast bei mir immer noch ab. Auch nach entfernen von iCloud und Neuinstallation. Daher: Instacast 4TW

    • stq66

      Instacast ist für mich eine der größten Enttäuschungen gewesen, die mir als iOS App über den Weg lief.
      Abgesehen davon, dass sie zu meinem Hörverhalten und meinen Gewohnheiten überhaupt nicht passt. Hier wars ein klarer Fall von “ich muss mich der App anpassen und nicht umgekehrt”, war sie von der Performance und Stabilität her ziemlich mau.
      Dazu noch das “Fiasko” mit dem In-App-Kauf vorher vorhandener Features, die dann absolut nicht das waren, was ich erwartet hatte (“Playlist” WTF?).

      Jetzt verwende ich Pocketcasts und bin immerhin zufriedener als mit Instacast, auch wenn diese App auch so ihre Mängel und Eigenheiten hat, die mich ab und zu fast in den Wahnsinn treiben.

      Am Liebsten wäre mir, ich könnte die Music App wieder verwenden, aber die ist seit iCloud auch nicht mehr wirklich brauchbar.

      Insgesamt ist das Thema Audio auf dem iPhone ein ziemlicher Sack voll Schmerzen geworden, nachdem es früher ein Alleinstellungsmerkmal gewesen ist.

      • Alex

        Was hat sich denn in der Musik App bzgl. iCloud geändert? Ich kann mich an keine Änderungen erinnern. Oder hast du Deine Musik in die Wolke ausgelagert? Das das nicht immer optimal funktioniert ist ja anzunehmen, deswegen ist das ja eine Wolke und kein Sonnenschein :-)

      • stq66

        Ja, Itunes in the Cloud ist das Problem.
        So praktisch es ist, so hapert es im Detail. Die Performance mit run 18000 Songs auf dem iPhone 4 isst mehr als mäßig.
        Warum das Thema bei mir später aufgekommen ist, liegt wohl daran, dass wir hier in .at erst vor wenigen Monaten den Service bekamen.

  • Alex

    Eine richtig schöne Lösung gibt es wohl nicht, wenn man unbedingt darauf besteht, das Gerät nie an den Mac anzustecken.

    Persönlich muss ich sagen, lädt bei mir iTunes alle Podcasts automatisch. Das iPhone muss zum Aufladen des Akkus sowieso regelmäßig an ein Kabel, und das geht nicht nur an einem Netzteil, sondern auch an einem Mac. Dadurch wird das iPhone immer mit frischen Podcasts versorgt und geichzeitig aufgeladen, vollautomatisch. Ich muss nichts dazu tun. Es gibt keine Probleme mit einem 10 min-Zeitfenster um alle Downloads zu erledigen, ich muss keine Mobilfunk-Leitung mit dicken Downloads belasten, keine akku-fressende Standortbestimmungen durchführen lassen usw. iTunes mach dabei auch noch automatisch ein Backup (was ja auch wichtig sein kann), und da nichts in die Cloud geht, ist das auch rasend schnell (die frühere extreme Trägheit beim Sync von iOS-Geräten über iTunes ist seit iOS 5 nicht mehr da, d.h. ein Sync mit Backup ist ruckzuck erledigt). Da kann keine Cloud mithalten

    • stq66

      Da geh ich mit dir ziemlich konform. Auch (größere) App-Updates gehen viel flotter als über WiFi.
      Das ist ein Grund, warum ich mein iPad immer noch regelmäßig ans iTunes anstecke und auch keine iTunes in the Cloud dort aktiviert habe.

      Wegen Letzerem verwende ich das iPhone jedoch anders und Podcasts sind hier derzeit in Pocket Casts. Aber ich denke, ich werde bald wieder iTunes in the Cloud deaktiveren und auf den alten Weg zurückschwenken. Mal sehen wie es mit der Performance mit dem neuen iPhone aussehen wird.
      Vielleicht gehts dann besser. Auch die Podcast App soll ja unter iOS 6 viel stabiler laufen als unter 5.x

  • Gerrit P.

    Vielleicht unwichtig,und wil jetzt auch kein klugscheisser sein,aber im 2. absatz steht “Hingrund”

    Sollte vermutlich “Hintergrund” heißen ;-)

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Danke. Ist ausgebessert.

  • DerDirk

    Ich weiß gar nicht was ihr gegen diese Standortbestimmung habt.
    Der Stromverbrauch ist wirklich nicht hoch.
    Ich komme nicht wirklich signifikant länger mit einer Akkuladung hin, wenn ich die Automatischestandortbestimmung ausgeschaltet habe.
    Es nutzt ja nicht das GPS-Modul.

  • Nick

    Wieso willst du keine dauerhaften Hintergrundprozesse? Wär doch klasse wenn Downloads zeitunbegrenzt wären. Instacast muss ich ständig öffnen deswegen.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Weil’s nicht funktioniert. Android zeigt es mit seinen unzähligen Task-Managern.

  • stq66

    Wie hast Du eigentlich den Screenshot so schön gefaltet bekommen?

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!