‘Drafts’ synct mit ‘Simperium’

von Alex Olma | 23. August 2012 | 13:25 Uhr

Das Zwei-Punkt-Null-Update von Drafts (1.59 €; App Store-Link) und die separat veröffentlichte iPad-Edition der Notiz-App (2.39 €; App Store-Link) bedürfen keiner erneuten News. Der Sync-Service Simperium jedoch, auf den die digitale Klebezettel-Anwendung ab sofort setzt, verdient eine kurze Erwähnung.

IPhoneBlog de Drafts

Der Name des Cloud-Syncs aus dem Simplenote-Studio fällt in jüngerer Vergangenheit regelmäßig wenn Dropbox als zu langsam empfunden wird und Apples iCloud nicht funktioniert. Podcast-Client Instacast denkt (und lobt) beispielsweise laut Simperium. Warum? Weil die Einbindung scheinbar kinderleicht ausfällt, man als Entwickler tiefe Software-Einblicke bekommt und der Echtzeit-Abgleich flutscht. Drafts ist ein lebendiger Beweis. Eingetippte Buchstaben auf dem iPhone wandern fast verzögerungsfrei auf ein iPad, das ins gleiche Benutzerkonto schreibt.

Lex Friedman formulierte im vergangenen Monat für Macworld.com die verschiedenen Ansprüche und Herausforderungen an iCloud, Dropbox und Simperium. Dort kam auch Greg Pierce, Entwickler von Drafts, zu Wort.

Pierce says that his company’s apps that are candidates for iCloud all use Core Data. “I’m sure Apple is hard at work improving the integration issues,” he said, “so for the time being I’ve taken a wait-and-see attitude toward iCloud.”

  • http://twitter.com/schneider_th Thomas Schneider

    Also ich war jahrelang Simplenote-Nutzer und bin mit Mountain Lion von Simplenote auf die entsprechende Notizen-App von Apple umgestiegen und mal ganz im Ernst: Die Synchronisation ist einfach nur Dreck. Was mir schon an Notizen verloren gegangen ist, auf einmal mehrfach vorhanden war, gar nicht gesynct wurde oder wo einfach mal Überschriften vertauscht (!) wurden, das ist echt ungeheuerlich.

    Für iCloud und die seit Einführung konstant schlechte Leistung dieses Produkts sollte sich Apple echt schämen und man kann nur froh sein dass es noch Anbieter wie Simperium gibt, die zeigen wie das Ganze richtig geht.

    Meine Erfahrung ist zumindest dass iCloud nur funktioniert wenn die Internetverbindung konstant stabil und schnell ist. Sobald Abbrüche oder langsame Verbindungen zu der Rechnung hinzukommen kann man iCloud komplett vergessen.

    • Alex

      In Mountain Lion hat Apple tatsächlich einiges richtig verk*ckt, und die Notizen gehören dazu. Aber ob das an iCloud liegt darf bezweifelt werden, weil der Sync nicht nur über iCloud nicht mehr richtig funktioniert. Der lokale Sync ohne externe Cloud funktioniert nun überhaupt nicht mehr (ich will meine privaten Notizen zwar zwischen iPhone, iPad und Mac synchronisieren, aber nicht auf Servern von dritten lagern), der Sync über IMAP nur noch mit IMAP-Servern, die bei Vollmond eingerichtet wurden, und die iCloud ist generell auch meist kein Sonnenschein.

      Und mit Mountain Lion 10.8.1 scheint sich auch noch keiner der Fehler verbessert zu haben…

  • Pingback: WordPress.com kauft das Simplenote-Team – iPhoneBlog.de

  • Pingback: ‘Write’ schreibt Notizzettel in die Dropbox – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!