von Alex Olma
30. August 2012 – 18:37 Uhr

A5X oder A6, das ist hier nicht die Frage.

IPhoneBlog de Processor

Das nächste iPhone benötigt, trotz mehr Bildschirmplatz, keinen Quad-Core-Grafikchip wie den A5X, der Pixel-Berge über den 9.7-Zoll Retina-Bildschirm des iPads wälzt. Ein ‘A6-Prozessor’, wie ihn heute ein vermeintliches Foto zeigt, angepasst auf die Bedürfnisse eines Telefons, erscheint nur sinnvoll.

Weiterhin freue ich mich sehr auf den kompakten und robusten Dock-Anschluss.

  • Linuxuser1

    Der Dock-Anschluss ist sogar das worauf ich mich am meisten beim neuen iPhone freue (und Siri natürlich, weil ich noch ein 4er hab) :).

    • Alex

      Was freut Dich denn daran so sehr (ernst gemeinte Frage)? Oder lass mich anders fragen: was störte Dich am alten Anschluss? Dass Apple gute Gründe hat, das Ding zu ändern (d.h. zu verkleinern) kann ich ja noch verstehen (mal abgesehen vom zusätzlichen Zubehör-Verkauf), aber aus Endkundensicht bringt der neue Anschluss doch wohl nichts.

      • Linuxuser1

        Zum Beispiel, dass er “richtungsunabhängig” und auch viel leichter zu reinigen ist. Das gilt für den Stecker und die Dose. Außerdem kann man jetzt endlich Zubehör kaufen ohne fürchten zu müssen, dass sich der Anschluss demnächst ändert. :)

    • Alex

      Ich habe gemischte Gefühle beim neuen Dock-Anschluss! Ich finde die EU Regelung macht schon Sinn um den Müll in Zukunft zu reduzieren. @iphoneblog wieviele iPhone / iPad ladegeräte besitzt du schon? Ich besitze bereits 3 Stück und ich fände es gut wenn kein Ladegerät dem iPhone beiliegen würde und stattdessen für 10€ verkauft werden würde! Und wenn ich bei Freunden übernachte war es bisher kein Problem sich ein iPod Ladekabel auszuborgen, mit dem neuen Dockanschluss ist das leider schon wieder anders. Wenn sich Apple einmal den anderen Firmen gebäugt hätte und den Micro USB Anschluss eingeführt hätte, wäre das sicher nicht so schön gewesen aber für die User hätte das so einige Vorteile gebracht!

      • Linuxuser1

        Oh nein, bitte nicht. Wenn man jetzt Zubehör kauft und es ist mit “Apple-Anschluss”, dann weiß man es läuft. Wenn es Micro-USB hat könnte es laufen oder auch nicht. Das Micro-USB-Zubehör ist ja nicht mal unter den Handys eines Herstellers kompatibel. Der HDMI-Adapter vom S2 funktioniert z.B. nicht am S3. Die von mir genannte Richtungsunabhängigkeit und Reinigbarkeit ist mit Micro-USB auch nicht gegeben und vermutlich ist Micro-USB kein Standard mehr, wenn das iPhone in mehreren Jahren immer noch mit dem “Dock 2.0″ läuft. Gut wäre es aber, wenn Apple den Dock zu Micro-USB-Adapter kostenlos beilegen würde und man diesen nicht für 10€ separat kaufen müsste.

      • Markus (motu90)

        Hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Der Micro-USB-Anschluss bzw. Standard hat nichts mit MHL zu tun, das Samsung beim S3 anders implementiert hat. Natürlich ist das aboluter Müll, aber USB bleibt davon unberührt!

  • stq66

    Dem neuen Anschluss stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber. Einerseits sind dann alle meine Kabel, die ich überall in ausreichender Zahl habe (fast) obsolet, andererseits macht der Neue auf mich mechanisch einen besseren Eindruck.
    Was noch gegen den neuen Anschluss spricht, sind die ganzen herstellerspezifischen Einbauschalen (z.B. im BMW und Mini) die jetzt möglicherweise gar nicht mehr verwendet werden können, falls der Adapter zu viel Platz braucht. Aber davon bin ich glücklicherweise nicht betroffen.

    Viel unglücklicher bin ich jedoch über den unten angebrachten Kopfhöreranschluss. Das ist ein Unding, wie beim iPod touch schon jahrelang bewiesen.

    • Linuxuser1

      Auch den Kopfhöreranschluss unten finde ich eigentlich gut. Bisher stecke ich mein iPhone (wenn ich Kopfhörer nutze) immer “falschrum” (mit dem Homebutten nach unten) in die Tasche. So das ich es erst drehen muss, wenn ich es in die Hand nehme. Wenn der Kopfhörerausgang aber unten ist, dann kann ich es in der Tasche schon so greifen wie ich es später in der Hand halte. Top!

      • stq66

        Also das mit dem Drehen ist bei mir kein großes Ding. Wenn ich es vorne in der Tasche eingesteckt hab, nehm ich es mit zwei Fingern raus und dann liegt es schon korrekt in der Hand. Hab ich es in der Gesäßtasche so dreht sich das Phone schon beim nach vorne führen um 180° und es passt auch wieder.
        Beim Kopfüber in der Tasche stört allerdings, dass ich nicht schnell an den Mute-Button komme. Vor allem wenn es in einer Hülle steckt. Und meine akutelle Hülle hat nochdazu das Gimmick, dass es auf Höhe der Uhr ein Sichtfenster hat, so dass ich zum Ablesen der Uhr das Telefon nicht aus der Hülle rausnehmen muss. Geht natürlich nur dann, wenn man Zugriff auf den Power/Mute Button hat.

        Aber es wird schon irgendwie gehen.

        Bezüglich Aussehen und Passgenauigkeit würde ich mir keine Sorgen machen. Das sind alles Muster, die vermutlich nicht mal aus den endgültigen Materialien gefertigt sind. Vor allem die Glasfront ist so wie es aussieht noch aus Polycarbonat und nicht aus (Gorilla) Glas.

  • Pingback: Verdoppelte CPU- und Grafik-Leistung: Was steckt im A6? – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften