von Alex Olma
2. September 2012 – 14:40 Uhr

Apple experimentiert mit neuem Kopfhörer-Design

IPhoneBlog de Steve Jobs 2007

Neue Ohrstöpsel sind überfällig. Dem ersten iPhone in 2007 lagen die bekannten ‘Apple earbuds‘ bei, die um ein Mikrofon am Kabel erweitert wurden. In 2008 schaffte es eine Fernbedingung zur Musiksteuerung und Lautstärkeeinstellung an den Draht zwischen Ohr und Telefon. Im September 2008 präsentierte Steve Jobs ein neues In-Ear-Headset. Auch vier Jahre (und unzählige iPod-, iPhone- und iPad-Modelle) später, existiert dieses identische Verkaufsduo noch im Apple Store.

IPhoneBlog de Earbuds

Diesen Herbst könnte sich das aktuelle Mondgesicht-Design in eine angeschnittene Mentos-Form ändern. Tinhte.vn traf mit frühen Apple-Mustern bereits mehrfach ins Schwarze, zeigte jedoch auch schon Prototypen, wie beispielsweise ein iPhone 4 im Plastikmantel, das es nicht in die Produktion schaffte.

Der jetzt veröffentlichte Kopfhörer (!) vermisst das Mikrofon-Accessoire und lässt mit der nicht sehr eleganten Kabelbemalung “Designed by Apple in California, assembled in Vietnam” (siehe Video) auf ein mögliches Vorabmuster schließen.

  • Stefan

    Es wird mir immer ein Rätsel bleiben, wieso manche mehrere Hundert Euro für ein Handy ausgeben, aber nicht bereit sind, 20-40 Euro in gescheite In-Ear-Kopfhörer mit Silikonaufsätzen zu investieren und stattdessen den mitgelieferten Hartplastikmüll der Hersteller verwenden.

    • http://twitter.com/sluft_ Sluft

      Manchen Leuten sind die meisten Funktionen des iPhones völlig fremd. Hauptsache sie können von sich behaupten, dass sie die Facebook App mit dem iPhone bedienen.

      • Markus (motu90)

        DANKE für diesen Kommentar und den Mut das hier auszusprechen :D Genau so ist es!

    • http://www.eraser.org B. Braun

      Ich frage mich warum es nicht möglich ist einigermaßen vernünftige Kopfhörer zu einem so teuern Telefon hinzuzufügen. Oder man macht es um 10€ billiger und die Leute können sich was ordentliches kaufen. Diese Teile sind Elektroschrott, sie passen bei 90% der Benutzer nicht und haben eine miese Tonqualität. Für 15 € bekommt man bei Phillips schon In-Ears die mehr bieten.

  • Algo

    Ich bin ja immer noch auf der Suche nach in-ear Kopfhörern, die mir nicht ständig aus den Ohren fallen. Für mich bisher die einzige und angenehmste Lösung die guten alten klassischen Muschelkopfhörer mit Kopfbügel. Aber vielleicht kann ich ja tatsächlich dieses Design besser tragen … naja ich bezweifle es ;).

    • http://twitter.com/sascha_vogt Sascha Vogt

      Schon mal Sony MDR-ED 21 probiert (bzw. die ED 12 scheinen die gleiche Form zu haben)

  • Joschka

    Also wer wirklich gute Kopfhörer haben will sollte sich maßgefertigte vom Akustiker besorgen! Können entweder nur als maßschale für die vorhandenen Kopfhörer gefertigt werden, oder gleich mit Hörern eingebaut.

  • http://arnereport.net/ Arne Kaufmann

    Ich selbst nutze die Bose MIE2i und bin höchst zufrieden. Der Tragekomfort ist enorm gut, genauso wie der klang. Außerdem ist das Modell noch relativ günstig zu haben. Glaube nicht dass Apple da ran kommen kann.

  • http://twitter.com/Eftimin Markus Sax

    Völlig egal wie diese earbuds geschnitten sind, in meinen Ohren halten die nicht. Selbst In-ears ploppen irgendwann wieder heraus. Ich komme an einem Bügelkopfhörer nicht vorbei. Und seit ich ein Bluetoothgerät habe, sind kabelgebundene Kopfhörer sowieso nicht mehr meine erste Wahl.

  • Pingback: Apple´s neue Kopfhörer | newSpace()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften