Hohn und Spott für Apples Maps

von Alex Olma | 20. September 2012 | 19:00 Uhr

IPhoneBlog de Helsinki Railway

Helsinkis Hauptbahnhof ist ein Park – zumindest laut Apples neuer iOS-6-Kartenanwendung. Eigentlich sieht es dort so aus. Mehr Fundstücke aus dem “völlig neuen Seherlebnis” sammelt dieses Tumblr.

Neben der streckenweise mangelhaften Kartenqualität finden sich jedoch auch einige gravierende Fehler bei der neuen Google-Maps-Konkurrenz, die dafür zurecht spöttische Kommentare erhält.

Wer, wie, wann und warum die Zusammenarbeit zwischen Apple und Google beendete, weiß man nicht. Schon länger war klar: Die Trennung ist überfällig. Maps entwickelte sich unter iOS in keine Richtung weiter. Egal wer daran die Schuld trägt: Die Situation war nutzerfeindlich.

Apples neue App für Landkarten ist technisch signifikant besser, vermittelt zu (regional) passenden ‘Navigationsprogrammen’ aus dem App Store und besitzt gigantisches Potenzial, das über den Umfang einer isolierten Anwendung hinausreicht.

Bis Apple allerdings mehr Satellitenbilder nachkauft und den Detailgrad an Standortinfos hochschraubt, kann man maps.google.com auf seinem Homescreen ablegen oder sich durch das Angebot an OpenStreetMap-Apps wühlen.

  • Krak

    Ja so richtig funktioniert es noch nicht. Besonders in Japan macht es keine laune.. http://www.japanmobiletech.com/2012/09/ios-6-maps-fail-in-japan.html

  • shsf

    Die Maps-App ist für mich momentan der Grund, nicht auf iOS 6 zu gehen. Ich bleib erstmal bei 5…

  • http://iphone4ever.eu/ iPhone4ever

    Muss sagen im großen und ganzen funktioniert bei mir alles, wobei ich mich bis dato nur in einigen Ballungszentren aufgehalten habe. Gut hier und da zwickt und zwackt es, aber die Turn by Turn Navigation ist eine feine Sache auch wenn man dafür eine Internetverbindung braucht.

  • http://twitter.com/Member_Tree Jens

    Die Entscheidung von Apple war rein politisch. Google hat einfach 10 Jahre Vorsprung. Das kann Apple nicht so einfach aufholen. Wer eine gute Navilösung sucht, greift eh zu Navigon. StreetView hat eine Daseinsberechtigung, hingegen der Flugmodus, zumal nicht jeder einen Hubschrauber besitzt, nur ein Augenschmaus ist.

    • http://www.androidradar.de/ Leif

      Man darf aber auch nicht vergessen das Apple bereits seit fünf Jahren an diesen Maps arbeitet. Wenn das was sie jetzt abliefern das Ergebnis von 5 Jahren ist kann man erahnen dass diese Maps noch eine äußerst lange Zeit unbrauchbar sein werden. Dies war leider eine klare und gravierende Entscheidung gegen den Kunden.

  • http://www.eraser.org B. Braun

    Hmm, sieht so aus als hätte Apple vergessen zu erwähnen das sich die Maps App noch im Beta Stadium befindet, so wie Siri auch.
    Wenn Apple so weiter macht, halbfertige Software wie Siri und Maps ausliefert, ist es bald mit dem Erfolg vorbei. Bei Android läuft dei Spracherkennung schon offline und
    das Design der iOS Oberfläche ist auch schon angestaubt, da kommt mir Windows Phone 8 moderner vor.

  • http://twitter.com/Touri Max

    Ich finde Maps unbenutzbar!!! In Graz, wo ich Wohne, sind Strassen verzeichnet, die ich nicht kenne und ich lebe seit 11 Jahren hier. Die Yelp-Daten umfassen ca. 10-15% der Restaurants, Cafes etc. und Teilweise sind in Graz Restaurants aus Wien verzeichnet.
    Ich muss mich auf Maps verlassen können. Eigentlich hatte ich mir den Abend extra freigehalten um mir das iPhone in Österreich vorzubestellen, aber dadrauf werde ich verzichten. Ich werde mir es noch ein paar Wochen anschauen und wenn man keine Verbesserungen merkt, werde ich mir wohl mal das S3 anschauen. Ich bin zwar ein absoluter Apple Fanboy aber Maps sind für mich eins der wichtigsten Feature eines Smartphones.

    Achja, hatte einer von euch schon diese lustige “Warnung”? Scheinbar war ich mit meiner Couch zu schnell :( Aber gerade im Verkehr finde ich ein Pop-up extrem Gefährlich.

    • Theo

      dieses komische Bauchgefühl, das mich zum Warten vom Kauf eines neuen iPhones abhält, habe ich gerade auch. Interessant ist auch, dass das apple TV kein Update bekam und wieso?, weil dort die native YouTube-App noch essentieller ist und ohne diese und ohne Jailbreak ein kastriertes Apple-Gerät sein würde. Bin mal gespannt. Je größer apples Bankkonto, desto schlechter arbeiten sie. Zwei dicke Patzer also in letzter Zeit: Karten-Material und den nichtvorhandenen Lightning-Adapter beim iPhone 5

    • stq66

      Aber maps.google.com funktioniert doch recht gut? Und auch für die Maps Anwendung benötigt man eine Internetverbindung, also wo ist das große Problem, ausser dass die neue Anwendung halt besser aussieht?

      • http://www.potatocows.com/,http://www.stimunation.com/ ChiefPotato

        Jedesmal wenn das OS oder eine third party app unter iOS 6 via maps sdk api call ne Map öffnen will wird diese dann in iOS 6 in Apple maps geöffnet.
        Was deiner Ansicht nach vielleicht besser aussieht, aber effektiv in den meisten Ländern der Welt zur Zeit mangelhaftes Kartenmaterial hat, neben Punkten wie das öffentliche Verkehrsmittel Info und Streetview komplett fehlen.

  • Skazz

    Wenn ich Google wäre, würde ich mit einer iOS-Maps-App nicht beeilen. Bessere Werbung für Android kann man im Moment nicht machen.
    Trotzdem Google, her mit der Maps-App!!!!

    • Theo

      Als Google würde ich überhaupt keine Apps in den Appstore b.ringen.

      • http://www.androidradar.de/ Leif

        Jein, Googles Kerngeschäft sind Ads und somit sind Apps wie YouTube sehr wichtig.

        Bei Google Maps hingegen können sie es sich wirklich zweimal überlegen. Wobei eine weite Verbreitung über das eigene OS hinaus sicher auch bei Verhandlungen eine bessere Position bietet. Dass die Android Version von Google Maps nun beispielsweise in Deutschland auch die ganzen Daten der Züge, und in München schon den Nahrverkehr, beinhaltet ist einfach top. Was Maps betrifft ist Google der Konkurrenz einfach Jahre (und sehr intensiven Aufwand) voraus – die wird keiner mehr einholen.

      • Linuxuser1

        “die wird keiner mehr einholen” das dachte man schon so oft. Ich hätte auch nie gedacht, dass Nokia mal so den Bach runter geht.

      • http://www.potatocows.com/,http://www.stimunation.com/ ChiefPotato

        Ja, schon, nur was Kameras und Maps app angeht sind sie immer noch bzw. wieder vorm iPhone.

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Ich weiß gar nicht was ihr habt – das iPad hat dafür jetzt ne Uhr, deren Design man von Mondaine geklaut hat

    https://twitter.com/asymco/status/248839539676827648

    :-D

  • Alexander Tschirk

    Ich finde es lustig, dass diese Karten-App mit dem Stichwort „Manhattan“ nix findet, wenn man gerade über einem bestimmten Bezirk in Wien ist und wenn man ganz Wien einblendet, das Fitnessstudio als Ergebnis anbietet. Nebst den obrigen Fehlern natürlich…

    Weiß man eigentlich, wessen Kartenmaterial das ist? Oder verschweigen die das lieber?

    • stq66

      Ich habe gelesen, dass die Karten ein Mix aus TomTom und OpenStreetMap sein sollen.

      • http://twitter.com/Touri Max

        Ja, ist es. Daher wundert es mich auch so extrem in Österreich (Graz, Leoben). Denn die Karten von OSM sind viel besser in Österreich als die bei Apple. Ich hab die letzte Nacht mal verglichen. Klar, ich hab auch kleine Fehler bei OSM gefunden, die ich schon geändert habe, aber die Qualität ist tausendmal besser als das was Apple da gerade liefert. Ich bin draufgekommen, dass teilweise Tiefgaragen als normale Strassen eingezeichnet sind.
        Aber auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen, dass TomTom sooo schlecht Karten hat. Denn Google hat bis letztes Jahr teilweise auch noch auf die gleiche Quelle wie TomTom zugegriffen. Da muss es einen anderen Fuck up gegeben haben.

  • http://www.kahunablog.de/ kahunablogger

    Ja, zurecht wird in diesem Fall mal Apple gebasht. Die neue Maps-App ist einfach schockierend schlecht und kein Ersatz für Google Maps. Hoffentlich kommt Google bald mit einer eigenen App, gerade um weiterhin auf allen Geräten mit der identischen Datenbasis arbeiten zu können. Dann auch gerne mit mehr Werbe-Placemarks o.ä., da habe ich kein Problem mit. Aber so: Viel Spaß beim Praxiseinsatz der neuen Maps-App…

  • http://twitter.com/BuzzingDanZei Nino

    Die Satellitenfotos sind wirklich ein Witz! Dabei verstehe ich das gar nicht. Da muss man doch “nur” Geld drauf werfen und kauft irgendeinem Satellitenbetreiber Fotos ab und gut ist. Wenn für sowas jemand Geld hat, dann doch wohl Apple!!!

    • stq66

      Echt? Also gerade die Satellitenfotos find ich oft besser als bei der Google Konkurrenz. In Österreich gibt es noch recht viele sehr grob aufgelöste Teile in Google Maps, die in Apple Maps sehr sauber sind.

      • http://twitter.com/Touri Max

        Das kann ich so nicht bestätigen. In Graz ist es schlechter geworden. Dafür gibt es Restaurants aus Wien jetzt auch in Graz und historische Strassen wurden auch eingezeichnet ;)

  • Pingback: iOS 6 – Ein erstes Fazit | Lothar Reichmann's Blog

  • http://twitter.com/Touri Max

    Jetzt verstehe ich zumindest den Werbeslogan: Completely “Re-Imagined”
    Bei den Karten ist wirkliches so manches komplett neu erdacht.

  • http://www.androidradar.de/ Leif

    Sicher ist eine in das System integrierte App welche keine Updates erfährt ebenso ein Problem, aber diese Problematik hat sich Apple mit seinen Restriktionen selbst geschaffen. Sie hätten von Anfang an ihr System soweit öffnen sollen dass jede App als Standard App für gewisse Dinge definiert werden kann anstelle einigen Apps eine fest integrierte “Sonderrolle” zu gewähren, die dann aber keine Updates erhalten. Für den Nutzer ist es derzeit eine schlechte Situation.

    • stq66

      Da das Datenmaterial aus dem Netz kommt, denke ich ist die Problematik etwas kleiner. Die Anwendung selbst funktioniert ja gut. (Zumindest was ich bisher gesehen hab)

  • Thomas

    Schade das diese unternehmenspolitischen Spiele auf dem Rücken der Kunden ausgetragen werden. Wobei man hier Falle Apple oftmals eher von Fans sprechen kann.

    Es gibt zum Glück genug Alternativen – von daher kann ich mit leben!

  • http://www.potatocows.com/,http://www.stimunation.com/ ChiefPotato

    Nutzerfreundlich wärs von Apple gewesen wenn sie Google Maps draufgelassen hätten bis ihre eigene Maps Anwendung in allen wesentlichen Belangen weltweit besser als Google Maps wäre. Apple wollte aber Google dieses Jahr schon raushaben und ist daher den kundenunfreundlichen Weg gegangen Google Maps durch das weltweit (noch) insgesamt wesentlich schlechter funktionierende Apple Maps zu ersetzen.
    Nilay hats sinnvoll zusammengefasst: http://www.theverge.com/2012/9/20/3363914/wrong-turn-apple-ios-6-maps-phone-5-buggy-complaints

  • georg

    na super, bin im Okt dienstlich in ried im zillertal. den ort gibts gar nicht… also zumind. nicht in der app. hoffentlich kommt bald eine gute google maps app.

  • http://www.potatocows.com/,http://www.stimunation.com/ ChiefPotato

    Ok, interessante weitere News zu dem Thema machen die Runde.
    Apple bringt diesmal recht zügig ein Statement zum Thema:
    http://www.theverge.com/2012/9/20/3365060/apple-maps-ios-6-statement

    Ne richtige Entschuldigung kann man das nicht nennen, es klingt nichtmal recht glaubwürdig, weil die Nutzer wohl kaum jetzt spontan das ganze Kartenmaterial liefern werden.
    Bleibt spannend ob es sich Apple trotz des ganzen Unmuts nicht nehmen lassen wird trotzdem in den sicherlich anstehenden iPhone 5 TV Spots Werbung mit einem da wohl angeblich toll funktionierendem Apple Maps zu machen.
    Andere Nachrichten drehen sich darum, dass Google wohl schon seit einiger Zeit eine eigene Version ihrer Maps App für den iTunes App Store parat hat und diese angeblich sogar schon seit ner Weile in der Review Schlaufe hängt ( http://www.macrumors.com/2012/09/20/google-said-to-have-already-submitted-native-ios-maps-app-to-apple/ ) .

    Spannend dabei: Wie schnell wird Apple das nun durchwinken (müssen) und dann auch: Wird Google dass dann öfter updaten (können) als vorher mit der direkt vorinstallierten App auf iOS 5- ?
    Wäre positiv.
    Leider kann das dann natürlich trotzdem niemals die direkte Integration im Betriebssystem ersetzen, weil zB wenn Third Party Apps die mit iOS SDK Maps Api calls Karten darstellen wollen dass in iOS 6 dann zwangsläufig dazu führt dass diese Maps in einer Apple Maps Karten Ansicht dargestellt werden.
    Ist also dann genauso unvollständig/Buggy wie in der Apple Maps Anwendung selber.
    Wäre auch nur anders zu lösen wenn man entweder Kartenansichten anders implementiert und keine iOS sdk api Calls dafür verwendet, und/oder Apple es so machen würde wie Android und Windows Phone was solche Sachen angeht, sodass sich Apps wie dort als Provider für bestimmte Funktionen registrieren können und dann der User auswählen kann in welcher App er diese Funktion dieses Mal/immer ausgeführt haben will.
    Da Apple aber auf iOS eher nicht so sehr für solche nutzerseitige Auswahl Optionen bekannt ist wird das wohl eher nicht kommen außer sie werden mit viel Druck dazu gezwungen.

  • Alex

    Ich muss nun auch mal etwas positives zur neuen maps App berichten: Ich bin aktuell in Bangkok und habe hier kein mobiles Internet. Die Karten dürften aber großteils offline gespeichert sein ich habe während ich offline war keinen Punkt gefunden der nicht gespeichert war! Leider geht hier zu lande das Routing nicht!

  • Marco Köck

    http://theamazingios6maps.tumblr.com – hat mit grade eine Menge spaß gemacht :) wenn man das so sieht muss man hoffen, dass apple einfach alles nimmt löscht und nochmal neu anfängt

  • Fabian

    Die einzige gute Nachricht dabei ist, dass sich Apple der Tatsache bewusst ist, dass ihre Karten noch nicht 100% perfekt sind. Mit jeder iOS6-Beta gab es auch eine leicht geänderte Kartendarstellung. Ich habe mal Vergleichsbilder von der Beta4 und der finalen Version gemacht.

    Bei der Ansicht von Mannheim ist zu erkennen, dass Apple das Kartenmaterial immer noch vervollständigt: Der Neckararm links wird nun korrekt angezeigt. In der Helsinki-Ansicht wurde u.a. der Stadtname hinzugefügt. Leider fehlt immer noch jegliche Darstellung von Gleisanlagen

  • georg

    die große frage ist ja: hätte steve das zugelassen ;-)!?

  • Ridcully

    “Apples neue App für Landkarten ist technisch signifikant besser” nach dem ich wieder zu iOS 5.1 zurück bin kann ich das nicht unterschreiben. Die Google Maps App ist auf den ersten Blick übersichtlicher wie z.B. Straßennamen. Warum auch immer Tom Tom so einen Schrott geliefert hat an Kartenmaterial das ja scheinbar älter ist als 2006 ( Berliner HBF heißt noch Leehrter Stadtbahnhof) das hätte keine QA dieser Welt und schon gar nicht die von Apple abnicken dürfen. Ich wohne in Schöneiche bei Berlin laut Apple Maps, was wirklich lächerlich ist das er nicht mal Berlin erkennt. Beta bzw. Alpha hätte da viel getan. iOS 6 kommt erst auf mein Gerät wenn Apple eine gute Maps App liefert.

  • http://twitter.com/mickyroth Michael Roth (Micky)

    Welche OSM-App(s) sind denn empfehlenswert?

  • Pingback: Apples Dilemma mit seiner Vermessung der Welt – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Androidlog » Apple will gerüchteweise Google Maps nicht mehr auf’s iPhone lassen

  • Pingback: I♥OS und iOS… oder das neue iPhone und Osnabrück | I-love-OS

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!