von Alex Olma
28. September 2012 – 20:20 Uhr

Mehr Standortinfos: ‘City Maps 2Go’ und ‘Where To?’

IPhoneBlog de Where ToIPhoneBlog de City Maps 2Go

Das gesamte App-Store-Angebot ist schwer zu überblicken und noch schwieriger untereinander zu vergleichen. Zwei Apps, die ich jedoch in der ausufernden Diskussion um die neuen Karten speziell für ‘Point-of-Interest’-Informationen empfehlen kann, dort wo Apple im Moment schwächelt, nennen sich Where To? (2.39 €; App Store-Link) und City Maps 2Go (1.59 €; universal; App Store-Link).

Beide Anwendungen sind optimiert für iOS 6, das iPhone 5 und mit Apple-’Rewind’-Awards ausgezeichnet. Where To? greift auf die Google Datenbank zurück um Restaurants oder Nachtclubs aufzuspüren und deren Adressen zur Navigation mit nur einem Tap an die Kartenanwendung zu übergeben. City Maps 2Go knabbert das OpenStreetMap-Material an und lädt Städte und Ortsregionen lokal auf das iPhone oder iPad. Urlauber, die ohne Roaming-Internet ihr Hotel suchen, sparen sich mit einer kurzen Download-Vorbereitung einige Navigationsprobleme.

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Wenn Du kannst mach am besten Moment aufnahmen von Fehlern in Helsinki die Du direkt vor Ort überprüfen kannst und vergleiche anhand dieser Fehler diese Apps mit denen von Apple und wie sich die POIs weiter entwickeln.

    Gerade auf dem Tumblr sind ja jede Menge Bilder von Saunalahti-Screenshots. Das Einfachste wäre sicherlich der Bahnhof und wie er auf Bing, Google, Mapquest und Openstreetmap aussieht und gegebenenfalls ein paar POIs drumrum.

    Aber ich wette da bist Du schon längst selbst drauf gekommen :-)

  • http://twitter.com/choise choise

    Zu Where to: die datenbank ist ziemlich voll, was es für mich jedoch nicht einfach gemacht hat, wirklich gute ergebnisse zu finden. wenn ich zb nach “baumärkte” suche und dort als ergebnis “körner gmbh” ohne weitere info’s geliefert bekomme, kann ich natürlich nicht einschätzen, was mich dort erwartet. dennoch ist die app super geschrieben und funktioniert oftmals (gerade bei essen) sehr gut. ich durfte den entwickler mal auf deiner konferenz reden hören, wirklich ein top mann!

    Zu City Maps: Habe ich mal bei einem London-Trip verwendet und war absolut begeistert. gerade das offline-feature mit openstreetmaps ist super. es gibt mehrere apps mit dieser funktion, aber die wenigsten sind so kostengünstig.

  • Markus (motu90)

    Ist das Offline-Cachen jetzt so eine Besonderheit? Kann das Apple Maps nicht nativ?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Nope. Genauso wenig wie Google Maps unter iOS 5.

  • ignatzek
  • http://twitter.com/kenny1987 Kenny E. 1987

    Für die jenigen, denen die alten Google Maps App und speziell StreetView fehlen habe ich mithilfe der Google Maps JavaScript API das hier gebastelt:

    http://leuchtetgruen.de/ios6gmaps

    Die Webbapp lässt sich auf den Homescreen hinzufügen und hat viele Features und vor Allem das Kartenmaterial der alten Google Maps App.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Klasse. Sieht sehr fein aus.

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften