von Alex Olma
23. Oktober 2012 – 00:13 Uhr

Dienstag ist Wochenanfang

IPhoneBlog de Horrible Bosses

Apple iPads will be more common in businesses than BlackBerries within two years.

Soweit Peter Sondergaard aus der Chefetage der Gartner-Marktforschung mit einer, meiner Meinung nach, konservativen Prognose. Nicht umsonst wirft Microsoft alle Reserven auf Tablets und lässt Google hektisch zur Gegenveranstaltung trommelndurch Zufall am gleichen Tag.

Nun. Gartner liegt nicht selten daneben. Deshalb spare ich mir Sondergaards andere Langzeitvorhersagen wie viele Smartphone-Milliarden beispielsweise in 2016 ausgeteilt werden. Erst vorgestern erinnerte Daniel Eran Dilger an “Three years ago Gartner predicted Apple would go nowhere in smartphones“. Und trotzdem muss man über die Entwicklungstendenz nicht diskutieren wenn der PC-Markt (in Europa) einbricht und alle aktuellen Branchengrößen in die gleiche Richtung stolpern, teilweise laufen und manchmal sogar sprinten.

Morgen, am Dienstag den 23. Oktober 2012, eröffnet Apple diese vollgepackte Woche. Mit einem iPad mini, das seinen ‘Fokus auf den Bildungsbereich’ legt – so las ich es. 7.85-Zoll für unter dreihundert Euro kommen aber bestimmt nicht nur dort gut an.

  • ChiefPotato

    iPad Mini fänd ich je nach Ausstattung und Preis auch interessant, mal kucken. Egal ob ich mir das hole oder nicht find ichs aber spannender wie sich Nokia im letzten Quartal macht, als auch wie sich dann MS’ Surface Pro (nicht RT) macht. Da gehts jeweils viel mehr um die Wurst.

  • Pingback: Die Woche startet mit dem "iPad Mini" - cbrueggenolte

  • touchtrends

    Das Krux an der Geschichte, wenn man nachläuft ist man bestenfalls Zweiter. Diese Weisheit sollte sich Apple’s Mitbewerb zu Herzen nehmen und neue Wege beschreiten, genug Raum wäre da, um es besser als Apple zu machen.
    Mein “Post PC Enthusiasmus” hat sich mittlerweile auch gelegt und ich bin am Boden der Realität angelangt. Seit Tag 1 bin ich Apple iPad Nutzer und wenngleich ich das iPad gerne verwende, kann es meine Macs nicht ansatzweise ersetzen, und es ist abzusehen, dass das auch mittelfristig, wahrscheinlich nie, der Fall sein wird.
    Sollte auf Apple’s Evolutionsskala, sie sprechen ja gerne gebetsmühlenartig von Post PC, die nächste Generation die vorgehende nicht übertrumpfen?
    Nach drei Generationen iPad hat sich, wenngleich das Ding überall gehypt wird, nichts WESENTLICHES getan. Und als wesentlich bezeichne ich, dass ich damit neue Dinge machen kann. Nehmen wir mal das neue iPad her. Das hat zweifellos einen tollen Bildschirm. Kann ich damit auch nur irgendetwas machen, was ich mit dem iPad 2 nicht konnte? NEIN! Nicht mal merkbar schneller ist es.
    Wirklich wichtige Dinge, die z.B. den Workflow betreffen und vernünftiges Arbeiten, nicht nur konsumieren, möglich machen würden, werden nicht angegangen.
    Einfallen würde mir hier z.B. der Inter-App Datenaustausch, oder die Fotobearbeitung.
    Rollen wir mal zweiteres auf, da es mir als iPad Feature extrem geeignet erscheint, schon alleine wegen des tollen Bildschirms.
    Fotos können nur sinnvoll bearbeitet werden, wenn sie aus der iOS Foto App in eine weitere, zum Bearbeiten bestimmte, App geladen werden, z.B. iPhoto, Snapseed, etc. Will man die Fotos später mit seiner Fotodatenbank am Rechner, z.B. dem Apple Produkten iPhoto oder Aperture austauschen, muss man die Fotos wieder zurück in die Foto App speichern. Man hat dann zwei Versionen des gleichen Fotos in der Foto App liegen, allerdings ohne Konex zwischen den beiden. RAW Fotos können gar nicht bearbeitet werden, bzw. zumindest ein Konex zur ursprünglichen Fotodatei hergestellt werden. Tatsächliche Synchronisation mit iPhoto, oder Aperture, am Mac sind komplette Fehlanzeige, wenngleich eine derartige Funktionalität doch auf der Hand lege. Ein Fotograf hat ein Shooting, sein iPad dabei. Am iPad macht er die Vorauswahl der Fotos, weist den Fotos Tags und Bewertungen zu, organisiert sie in Projekten und Alben. Nimmt Basisanpassungen vor. Später synct er den Stand mit Aperture und macht dort den Feinschliff. Nichts davon ist möglich und würde das iPad FÜR MICH zu einem sinnvollen Gerät machen.
    Derzeit ist es für mich nicht mehr als eine Medienkonsumations- und Kommunikationsmaschine. Das ist ja nichts schlechtes, aber nicht awesome, stunning, breath taking, schon gar nicht Post PC.

    • ChiefPotato

      Es kommt halt drauf an, was für eine Art PC (egal ob Windows oder OS X) Nutzer man ist/war. Desto mehr man üblicherweise an nem PC Content erstellt und in mehreren Programmen bearbeitet und gewohnt ist zu multitasken, desto mehr braucht man trotz iPad sicher auch noch nen PC irgendwo, desto mehr man auf Konsum fokussiert ist oder nur Basis editier oder Erstell Abläufe in einzelnen Programmen zu machen, desto mehr könnte man meistens mit einem iPad alleine so halbwegs bis ganz gut durchkommen.
      Ich stimme dir vollkommen zu, wenn man Dinge machen will wie du sie beschreibst oder viele viele andere, da kommt man mit einem iOS Gerät alleine niemals durch.
      Post PC ist daher im Falle vom aktuellen iOS und den aktuellen iOS Geräten auch als genereller Begriff für alle Nutzer ein völliger Unsinn.
      Klar machen sich die Verkaufszahlen super wenn eine neue Geräte Kategorie sich mit wesentlich mehr Wachstum und wesentlich dickerer Gewinnmarge verkauft als die guten alten Rechner woviele schon einen haben wenn sie ihn brauchen und die auch eher viele Jahre lang genutzt werden statt 1-4 bis sie ausgemustert/ersetzt werden, ändert aber eben trotzdem nichts an deinem richtigen Argument, viele würden mit dem iPad alleine niemals all ihre Arbeit an nem Computing Device erledigen können.
      Und ich stimme dir auch voll zu bei deinem anderen Punkt, iOS selber hat sich was Ausbau an solchen PC OS Grundfunktionen angeht wirklich kaum weiterentwickelt in den letzten paar Jahren.
      Da wurde rangegangen und gesagt: Dateisystem Interaktion, Multitasken etc sind alle viel zu komplex und umständlich für Otto Normalnutzer, wir wollen jetzt alles neu und intuitiver und einfacher zu bedienen machen. Aber statt dass dann auch wirkouch bei allen Features zu tun wurden viele wichtigen Dinge einfach weggestrichen und seither auch nie wieder ordentlich hinzugefügt.
      Als Resultat bleibt ein OS, dass zwar sehr poliert und bei der initialen Nutzung das intuitivste und am leichtesten nutzbare ist, aber wo sich dann selbst wenig technickversierte und gebrauchende Leute oft nach ner Weile wundern dass dieses und jenes typische “richtige” erwachsenes OS Featurehalt einfach komplett fehlt.

      Naja, ich bin mal gespannt wie sich die Windows RT/Pro Gerät machen innerhalb der nächsten 6-12 Monate, die Win 8 Pro Geräte erlauben einem ja alles zu machen, was man auf nem richtigen Desktop(Notebook OS machen kann, auch wenn mich die aktuelle Umsetzung von MS in der aktuellen Form nicht 100% überzeugt find ich das zumindest weit interessanter als jedes Android Tablett dass ich bisher gesehen hab und auch als jedes OS und OS Update das Apple in den letzten paar Jahren für die iOS Geräte ausgerollt hat.

      Ich persönlich würd mir ne iOS Version wünschen die genau solche Probleme/absichtliche Beschränkungen angeht, wie die, die du aufgelistet hast, aber ja, glaub auch eher dass Apple das nie bringen wird wenn sie nich doch irgendwann mal in mehr finanzielle Bedrängnis geraten (und aktuell ist ja eher das Gegenteil von in Bedrängnis geraten noch der Fall, zumindest rein was die finanzielle Seite angeht).

  • Mike11

    Unter 300 Euro? Stand laut aktuellen Gerüchten ist $320, was in Deutschland eher zu 340-350€ wird.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Ich tippe halt anders :)

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Ich auch. Wie Andy Ihnatko schon sagte: 329$ ist mit LTE drin höchstw.

        Was Anderes kann ich mir wirklich nicht vortellen. Der Preis muss unter 300$ liegen.

      • http://twitter.com/marcoschmidt Marco Schmidt

        für den Preis müsste es auf jeden fall ein Retina Display haben. Was dann auch wieder Sinn machen würde. Und auch irgendwie eher zu Apple passen würde.
        Aber ein “Billig-iPad” für 330$ würde ja irgendwie komplett das Ziel verfehlen.

        ich persönlich würde übrigens das Retina iPad für den höheren Preis dem Low-Res iPad für 250$ vorziehen :)

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften