1Password 4 (+ Video)

von Alex Olma | 13. Dezember 2012 | 06:09 Uhr

1Password ist grundsätzlich die erste App, die ich auf einem neuen Computer installiere; egal ob es sich um einen Mac, ein iPhone oder iPad handelt. Version 4 für iOS, grundlegend überarbeitet, erschien soeben im App Store als Universal-Software (6.99 €; App-Store-Link), die sich für den wichtigen Ersteindruck ein hübsches (und überfälliges) Redesign gönnt.

IPhoneBlog de 1Password FavoritenIPhoneBlog de 1Password Einstellungen

Vergessen ist der angestaubte Standard-Look. Das Button-Artwork ist bemerkenswert. Die kleinen Icons für Software-Lizenzen und die Integration der Webseiten-Logos geben auf Retina-Displays kräftig an.

Die optische Pracht soll jedoch nicht von den praktischen Stärken ablenken, die 1Password (44.99 €; MAS-Link) so unverzichtbar machen. Endlich gibt es eine Suchfunktion, die keine Kategoriegrenzen mehr kennt – egal ob der Zugangscode in einer Notiz steht oder als Web-Login abgespeichert wurde.

Eine Favoritenliste habe ich mir lange gewünscht. Suchbegriffe wie ‘Gmail’ liefern bei mir zehn unübersichtliche Treffer, von denen ich gewöhnlich immer den gleichen Eintrag benötige. Die ‘Action Bar‘, ausgelöst durch eine kleine Wischgeste, erlaubt schnelles Kopieren der Formularfelder.

IPhoneBlog de 1Password iPad

Je nach Paranoia-Level Sicherheitsvorliebe Sync-Anspruch gleicht Version 4 seinen Datenbestand nur über iCloud oder mit Hilfe der Dropbox ab. Ich bin bislang mit Dropbox ausnahmslos gut gefahren und fühle mich nicht nach einem Wechsel – insbesondere mit der feinen Übersicht des Sync-Verlaufs (-> Einstellungen -> Erweitert -> Fehlerbehebungen). Meine Einträge schreibe und lese ich von (und mit) allen Geräten. Dropbox kümmert sich um den Rest.

AgileBits hat einen cleveren Demo-Mode mit Beispieldatenbank in der Software hinterlassen um der Familie und den Freunden eine Max-Mustermann-Produktpräsentation zu geben. Diese Funktion habe ich genutzt, um ein paar erste Eindrücke des gelungenen Updates einzufangen.

Direkt1Password *

* Alle selbsterstellten iPhoneBlog-Videos gibt es auch als Podcast (iTunes-Link). Bitte bleiben Sie stehen, hier gibt es viel zu sehen.

  • http://www.facebook.com/people/Thomas-Panzner/733751677 Thomas Panzner

    und warum nicht als Update, sondern zum Vollpreis? sehr ärgerlich

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      http://learn-origin.agilebits.com/1Password4/iOS/transition.html

      Weil Apple keine bezahlten Updates anbietet, die Software-Entwicklung wie diese über Jahre hinweg finanziert.

      • http://www.facebook.com/people/Thomas-Panzner/733751677 Thomas Panzner

        InAppPurchase ?

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Die Anwendung ist komplett neu geschrieben und integrierte neue iOS-6-Features. Der Einführungspreis von 7 Euro ist ein Schnäppchen.

        AgileBits bietet sogar an, Neukunden, die in den letzten 30 Tagen 1Password gekauft haben, ihr Geld zurückzugeben. Ich weiß nicht, wie man das noch besser machen kann.

      • mnemo70

        Die können mich mal, ich kaufe die Software ganz sicher nicht nochmal. Pfeifen. So vergrellt man Kunden.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Okay.

      • Rouven Schmidt

        Wie kann man so einen Scheiß schreiben? Also Du meinst, man kauft einmalig eine Software und bekommt dann lebenslang kostenlose Updates? In was für einer Welt lebst Du? Zumal 6,99€ jetzt ja nicht wirklich viel Geld ist. Wenn wir jetzt über Final Cut oder so reden würden, ok. Aber 6,99€?! Ich glaube, Du hast keine Ahnung, was es bedeutet, mit Software-Entwicklung sein Geld zu verdienen …

      • mnemo70

        Ich schreibe den Scheiß, der mir gefällt. Ich habe 1Password am 4. Juli gekauft (u.a. wegen Empfehlungen wie hier), habe keinen Mac und wollte nur ein paar Passwörter und Daten am iPhone verwalten. Mal davon abgesehen, dass die UI von Version 3 ziemliche Grütze ist, hätte ich DAS auch selbst programmieren können. Insofern JA, weiß ich, wie man damit sein Geld verdient, allerdings habe ich wohl ein besseres Geschäftsmodell.

      • Alex

        Warum programmierst du dann nicht ein besseres App für weniger Geld? Wenn du das besser kannst und ein besseres Geschäftsmodell hast, würde ich gerne mal Konkurrenz zu 1Password sehen. Es gibt nämlich durchaus ein paar Dinge, die Agilebits besser machen könnten, aber leider nicht tun. D.h. Es gibt durchaus Potential für Konkurrenzprodukte. Also mecker’ nicht, sondern tu’ was ;-)

      • mnemo70

        Not-invented-here? ;-) In Sachen iOS-App würde das sicher Sinn machen, aber es nutzen ja auch viele in Verbindung mit dem Mac- (bzw. Windows-)Programm, das dann gleich die Formulare ausfüllt, das will ich mir nicht ans Bein binden. Außerdem ist die iOS-Entwicklung ohne Mac noch etwas schwierig.
        Davon abgesehen, habe ich kein Problem, für Apps was zu zahlen (logisch), aber nach nur ein paar Monaten das Ding komplett neu kaufen zu müssen, sehe ich nun mal nicht ein. Ein In-App-Kauf/-Upgrade wäre auch okay. YMMV.

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Kannst Du uns kurz Deinen Wohnort mitteilen? Ich möchte Dir gerne helfen!

        Da offensichtlich ein Atebits-Mitarbeiter hinter Dir steht und Dir die Pistole an den Kopf hält um Dich dazu zu zwingen, die neue Version zu kaufen, möchte ich einfach für Dich die Polizei anrufen.

        Warum er dich weiterhin kommentieren lässt versteh ich natürlich nicht, aber es wird sicherlich Gründe geben.

        Meld Dich bitte nachher! Wir möchten doch, dass Du gesund aus der Sache raus kommst!

      • mnemo70

        Ach ja, richtig großartig fand ich noch, dass sich (in V3) der Dropbox-Sync gar nicht erst starten lässt, ohne 1Password für Mac oder Windows wenigstens ein Mal zum Test/Initialisieren installiert zu haben. m(

      • Markus (motu90)

        Es bedarf keiner weiteren Kommentare, deiner ist schlichtweg haarsträubend.

      • byteorder

        LOL

  • leinad2k

    Habe bisher KeePass verwendet, suche jetzt aber nach was neuem. Lassen sich die Daten im KeePass-Format in 1Password importieren? Oder müsste ich alles manuell reintippen?

  • http://flohei.de/ flohei

    Wurde “nur” die iOS-Variante geupdated oder auch die Mac-Version? Da du nur über iOS sprichst schätz ich, dass die neue mobile App weiterhin mit dem letzten 1Passwort auf dem Desktop synct, oder?

    Danke!

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Es geht hier ‘nur’ um das Update für iOS. Und ja, der Sync läuft selbstverständlich weiter.

      • http://flohei.de/ flohei

        Super. Tolles Update, sieht klasse aus.

  • jojoschi

    Was mich noch brennend interessieren würde:
    1.) Kann man als “Unlock Code” auch ein richtiges Passwort statt dem vierstelligen PIN vergeben?
    2.) Kann man weiterhin einen “Backup&Restore” im WLAN über den Browser machen? Das war für mich eine schnelle und einfach Möglichkeit regelmäßig ein Backup der Datenbank anzulegen, ohne diese bei dropbox&Co hochzuladen.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      1) Ja.
      2) Im Browser? Die Option war mir bislang nicht bekannt. Was mit 1Password 4 geht: Backups über die iTunes-Dateifreigabe.

      • jojoschi

        2) in der alten Version ging das über Settings -> Database -> Backup&Restore.
        Dann bekam man eine IP-Adresse mit Port angezeigt, die man im Browser angeben konnte. Dort konnte man dann die Datenbank auf den Rechner sichern oder eine bestehende zum iPhone schicken.

  • Mischa

    bei mir klappt das importieren der Daten von der alten App nicht… man kann es ja als e-Mail oder direkt mit der neuem App aufmachen aber es passiert nichts…
    irgendwelche Tipps?

  • Georg

    Hm… 45€ fürn Mac, 6€ fürs iPhone – irgendwie ganz schön teuer. Mag sein, dass die Software es wert ist, dennoch relativ viel Geld. Gibts eigtl. auch die Möglichkeit, die Passwörter online abzurufen. Zum Beispiel wenn ich an einem fremden PC bin und das Passwort über ein Web-Interface nachsehen möchte. Derzeit verwende ich LastPass.

    • Georg

      Habe gerade herausgefunden, dass es mit 1Password Anywhere funktioniert. Wirklich schade, dass die Mac OS Version doch recht kostspielig ist :-(.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Es gibt zum Beispiel 1PasswordAnywhere.

      http://help.agilebits.com/1Password3/1passwordanywhere.html

      • Georg

        smile, danke! da haben wir fast gleichzeitig gepostet ;-)

  • michavoxs

    Testbericht und vor allem das Video sind sehr geil gemacht. Vielen Dank dafür. Habe deinen Beitrag gleich mal von meinem Blog aus verlinkt. Denn wie ich finde, soll gute Arbeit belohnt werden und wenn der ein oder andere Leser von mir den Weg zu dir findet, dann wäre das perfekt. Mach weiter so, ich lese immer wieder gerne hier.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Danke. Positives Feedback ist immer sooo nett.

  • http://www.facebook.com/akeijer Alexander Keijer

    öhm, danke alex für den informativen test! die mac app kann demnach noch kein icloud sync, oder? somit kommt man wohl um dropbox nicht drumrum? P.S.: gibt es von dir noch einen test du baluders gate ipad?

  • http://twitter.com/ndCooper Andreas

    Für alle Nutzer der alten iPhone-App (Pro): Bei mir funktioniert der Import aus disherigen App nicht, der Dropbox-Sync dafür umso besser. Wer vorher nicht gesynct hat, schaltet die Synchronisation in der alten App einfach noch an und macht dann mit der neuen munter weiter.

  • michavoxs

    1Password 4 Problem. HILFE! Habe gerade 1Password in der neuen Version auf meinem iPad installiert. Man kann sich nun sofort mit seinem Dropbox Account verbinden und den Sync der Password Datei vornehmen, wenn man bisher 1Password nutzte. Bei mir öffnet sich zwar Dropbox, bleibt dann aber immer in einem weißen Popup Fenster hängen und es ladet, ladet und nichts passiert.

    Hat noch jemand das Problem gehabt und vielleicht ein Tipp wie man das beheben kann und der Sync zustande kommt?

    • byteorder

      Ich glaube auf Twitter oder ADN gelesen zu haben, dass die Dropbox-API für einen Weile gestört war. Nichts, was 1Password in dem Moment in der Hand hatte.

      • michavoxs

        Dann muss das aber zeitgleich irgendwie gewesen sein. War schon komisch. Aber jetzt wo es läuft ist es wirklich ein tolles Tool. Wobei man sich immer noch überlegen muss, ob man wirklich 6,99 Euro ausgeben möchte, wenn es die alte Version auch noch tut. Vorausgesetzt man hat die schon.

    • Markus (motu90)

      “Have you tried turnin’ it off and on again?”

      • michavoxs

        yes and its work now

    • http://www.facebook.com/people/Filip-Dudde/1612600857 Filip Dudde

      Ich habe das selbe Problem, allerdings verbindet er sich mit Dropbox, Synchronisiert aber nicht. Bei dem Einstellungen gibt es ein !

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        App mal abschießen oder später erneut versuchen. Sollte sich von alleine beheben.

  • Flo

    Wer sich nach dem 15. November 1Password geklickt hat, bekommt ggf. ein kostenloses Upgrade!

    “If you purchased 1Password 3 for iOS after November 15th, 2012, let us know. Simply email your App Store receipt to GiveMe1Password4Please@agilebits.com and we’ll take care of you.”

    http://learn.agilebits.com/1Password4/iOS/transition.html

  • byteorder

    Ich nutze 1Password schon seit… keine Ahnung… auf dem iPhone seit Anfang an und später mit Erscheinen der Mac-Version auch diese. In meinen Augen gibt es glaube ich nichts besseres auf dem Markt bei dem die Synchronisation so gut (über Dropbox) klappt. Weiter ist die Software in den letzten Jahren meines Wissens noch nie durch Sicherheitsprobleme negativ aufgefallen. Rundherum eine gute Software, die in meinen Augen sehr preiswert ist — nämlich ihren Preis wert.

    Daher tut das jetzt kostenpflichtige Update. Wenn man privat und beruflich von einer enorm großen Zahl Passwörtern abhängig ist und diese Passwörter eben nicht immer nur das eine Standardpasswort sein sollen, dann ist ein sehr, sehr guter Passwortmanager nötig.

    Der iCloud-Sync jetzt in Version 4 erfreut mich besonders, denn es löst bei mir ein “Henne-Ei”-Problem beim Neueinrichten eines Geräts. Da mein Dropbox-Passwort auch eins von den nicht merkbaren, sehr langen gewürfelten und mit Sonderzeichen übersäten Passwörtern ist steckt es natürlich in 1Password drin. Um den Sync bisher einzuschalten um auf einem neuen Gerät die 1Password-Datenbank griffbereit zu bekommen war dann immer manuelles Eingetippe/Abgetippe vom Mac nötig. Der Zwei-Wege-Login über den externen Authenticator macht die Sache dabei nicht einfacher. Mit der Passwort-DB in der Apple-Wolke wird das wesentlich einfacher und kommt mir auch sehr viel schneller vor.

    Auf dem iPad habe ich das neue 1Password sowohl mit Dropbox als auch iCloud syncen gelassen, danach auf dem iPhone das noch leere 1Password 4 nur mit iCloud gesynct und nach sehr kurzer Zeit war alles da. Sehr schön. Der iCloud-Sync scheint mir generell etwas schneller zu laufen. Da die Mac-Version noch kein iCloud kann werde ich aber erstmal um Dropbox nicht herumkommen. Dabei stellt sich mir auch noch die Frage, wie die Daten in der iCloud verschlüsselt werden. Weiß das eventuell jemand?

    Und bei der iPad-Version von 1Password 4 ist mir nach ersten Tests etwas aufgefallen (oder ich bin einfach nur zu blöd): wo ist im Portrait-Modus das Suchfeld für Einträge? Jedesmal das iPad 90° kippen müssen wenn man nach einem Login sucht — und das wird wohl bei mir in 99,99% der Fälle der Anwendungsfall sein — ist irgendwie… hmmm… nicht so dolle.

    Ansonsten sieht der ReWrite wirklich gut aus. Ist auf allen meinen Geräten gefühlt schneller als der Vorgänger und in vielen kleinen Details deutlich besser geworden. Bis auf die Geschichte mit der Suche…

  • Janina

    Danke für das Video, ich werd’s mir mal heute abend für iOS kaufen. Weiß jemand, ob die neue Version noch mit der 3.8er Version für den Mac funktioniert? Ich nutze es da so wenig, daß ich den Kauf (erst mal) vermeiden möchte…

  • http://twitter.com/herrtschmidt Tobi

    brav gekauft :) nur eine kurze Frage. Falls man 1 Password auf dem Mac und dem Iphone offen hat, passieren dann Probleme beim gleichzeitigen editieren. Mein Gefühl würde bzgl. des ändern auf Byte-Ebene bei Dropbox nein sagen, aber hat da jemand Erfahrung?

  • http://twitter.com/_nikolaus Nikolaus Hueck

    Danke für den Beitrag – das Programm sieht wirklich gut aus.
    Trotzdem kann ich es in dieser Form nicht brauchen: Ich will weder Dropbox noch iCloud zum Syncen nutzen. Die Vorstellung, meine schützenswerten Daten – wie gut auch immer verschlüsselt – in der Wolke zu speichern, schmeckt mir nicht. Bisher habe ich deshalb auf unterschiedlichen Macs den direkten Wifi-Sync genutzt und so auch meine Macs synchron gehalten. Nun scheint es Wifi-Sync nur noch mit iTunes zu geben, d.h. ich kann nur noch mit einem einzigen Mac syncen. Oder übersehe ich da was?

  • Zwenti

    Habe ich irgendwelche Kompatibilitätsprobleme wenn ich jetzt einmal nur die iOS-App auf Version 4 bringe aber die Mac-App auf 3 belasse? Weil die 7€ finde ich okay, aber 45€ will ich, zur Zeit, nicht ausgeben. Oder müssen alle Programme auf derselben Version sein?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Es gibt keine Version 4 der Mac-App. Version 3 läuft weiterhin.

      • Zwenti

        Danke dir Alex! Na dann gehe ich jetzt gleich mal shoppen!

      • Janina

        Stimmt ja… die Version 4 ist ja noch gar nicht raus. Dann sollte meine 3.8er (keine 3.9er, da nicht im Store gekauft) auch weiter laufen, wenn die 3.9er Kunden updaten dürfen… hoffe ich.

  • Gagi

    Danke für die Info, habe es sofort geshopt.
    Kann mir jemand hier netterweise erklären wie man die Icons individualisiern kann, die Screenshots deuten es hier an ( Facebook, iCloud etc)? Oder ist das nur mit der Mac-App möglich (Hilfe half leider nicht weiter)?

  • Pingback: 1Password 4.0 Review | ByteInvader

  • malte1242

    Wie hast du das mit dem nachmittags in der Systemleiste gemacht; also beim iPhone neben der Uhr oben?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Findet sich unter den deutschen Spracheinstellungen.

      • malte1242

        Dankeschön.

  • Pingback: Aktuelles 14. Dezember 2012 « neunetz.com

  • http://www.facebook.com/people/Thomas-Panzner/733751677 Thomas Panzner

    Sync am Rechner und in alter und neuer App hat über 30min gedauert und die neue App ist doch wie die alte – links die Einträge und rechts die Benutzer und Passwörter. Wozu jetzt das kostenpflichtige Update nötig war, erschließt sich mir nicht. Die Optikauffrischung rechtfertigt das jedenfalls nicht und günstig war der erste Kauf ja auch nicht gerade. Ich mag die App, aber das verstehe ich nicht.

  • http://markus-jasinski.de/ Markus Jasinski

    Der unkritische Artikel verschweigt leider völlig die Tatsache, dass der lokale WiFi-Sync zwischen OS X und iOS nicht mehr enthalten ist. Laut Aussagen von Agile-Mitarbeitern in deren Forum kommt der auch nicht wieder, im Gegenteil, er fliegt in Version 4 auch aus der Mac-App. Angeblich wegen zu vieler Probleme, bei mir lief er jedenfalls immer sehr gut. Das neue iTunes-Filesharing ist kein Ersatz dafür, denn es handelt sich nicht um einen 2-Wege-Sync. Ändern sich auf zwei Geräten verschiedene Datensätze bekommt man das lokal nicht mehr hingesynct.

    Das bedeutet, dass dieses Update alle Kunden, die syncen wollen, in die Cloud treibt. Wer das nicht möchte, steht im Regen. Ob man die App unter diesen Umständen empfehlen kann, darf zumindest bezweifelt werden. Wer die Verschlüsselung von 1Password für so sicher hält, dass er Cloud-Syncing nutzt, möge seine Keychain bitte im Internet veröffentlichen. Sollte ja dann kein Problem sein.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Danke für die Ergänzung.

  • Peter M.

    Wenn ihr wissen wollt, wie sauer die Kunden sind, dann schaut einfach mal hier rein:
    http://support.agilebits.com/discussions/1password-for-ios/7725-version-4-vs-372

  • Pingback: AgileBits verspricht lokalen USB-Sync für 1Password – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Schneller Login: Bookmarklet öffnet aktuelle Safari-Webseite in 1Password – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Brieftasche verloren. Welche Servicenummer kündigt welche Kreditkarte? – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Mehr als ein Cloud-Storage-Dienst: Dropbox – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Kein Dropbox-Sync mehr für 1Password 3 ab nächsten Monat – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Der iCloud Schlüsselbund – iPhoneBlog.de

  • Gerhard Arnolds

    Ich nutze das 1Password seit einigen Monaten und bin weitestgehend zufrieden. Zwei Hauptprobleme gibt es für mich:

    1. Wenn ich mich im Büro (Windows, IE, Dropbox gesperrt) z.B. auf Amazon anmelden will, muss ich aus dem iPhone das hochkomplexe Passwort abtippen – Horror!

    2. Wenn ich – um beim obigen Beispiel zu bleiben – auf dem iPhone die Amazon-App aufrufen will, muss auch hier mühselig per copy und paste das Kennwort kopiert werden, oder geht das auf Apps auch eleganter?

    Wenn einer Ideen oder Tipps hat, das noch zu optimieren, wäre ich für eine Antwort dankbar.

  • Pingback: Die Top 10 meiner iOS Apps 2012 – Blogstöckchen | Carsten's Weblog

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!