von Alex Olma
5. Januar 2013 – 14:08 Uhr

Besser Aufwachen: die Rise Alarm Clock

Rise Alarm Clock – Now Available in the App Store from Bluepic Studios on Vimeo.

Software zum Wohlfühlen. Die Rise Alarm Clock (1.79 €; universal; App-Store-Link) ist keine Eieruhr und verwaltete auch keinen komplexen Kalender aus Erinnerungen. Die Simplebots-App besitzt genau eine Funktion: den Wecker. Auffällig ist die gestenbasierte UI, die an To-Do-App Clear erinnert (kaum Buttons, Farbspiele, etc.).

(Lustig) Anekdote: Version 1.0 erschien vor Weihnachten, funktionierte aber nicht mit dem deutschen Länderformat. Ein Bug verschluckte die 24-Stunden-Zählung. Da sicherlich kein deutscher Benutzer seine systemweite Darstellung von Datum und Uhr sowie die Formatierung von Telefonnummern (für eine Wecker-App) ändert, vertagte ich meinen kurzen Hinweis auf die nette Neuerscheinung.

Das Update schaffte es nicht mehr vor der einwöchigen iTunes-Auszeit in den Store und vergraulte sich dadurch die App-Store-DE-Bewertungen. Version 1.1 bessert jetzt nach und freundet sich außerdem mit der (derzeit populären) iOS-Funktion ‘Nicht stören‘ an, was mich zu einem grundsätzlichen Problem, das insbesondere auch alle Wecker-Anwendungen betrifft, führt. Im Gegensatz zu Apples fest installierter Alarmuhr genießen heruntergeladene App-Store-Programme nicht alle iOS-Privilegien, die sich besonders dann bemerkbar machen wenn diese Anwendungen nicht geöffnet sind.

Beispiel gefällig? Ihr stellt euren morgendlichen Wecker über Rise, checkt vor der Nachtruhe aber noch schnell eure Mails und legt danach das Telefon aus der Hand. Holt ihr die gekaufte App-Store-Software jedoch nicht noch einmal explizit in den Vordergrund, kann Rise (oder jede andere Wecker-Anwendung, die sich an Apples Regeln hält), zum Aufstehen den möglicherweise umgelegten Stummschaltknopf am iPhone-Gehäuserahmen nicht übertrumpfen. Ergebnis: Der Alarm blinkt auf, bleibt jedoch geräuschlos und lässt euch ungestört ausschlafen.

Apples hauseigene Anwendung Uhr muss sich nicht geöffnet hinter dem Standby-Screen verstecken um nach einer erholsamen Nacht die Lautstärke aufzudrehen (oder die möglicherweise aktivierte ‘Nicht stören’-Funktion auszustechen).

Ähnlich wie die fehlende Festlegung von Standard-App, die ich mir für Mail, den Kalender oder Browser wünschen würde, hätte ich auch nichts gegen einen Privilegien-Transfer. Nein, keine ‘richtigen Hintergrundprozesse‘, aber explizite Ausnahmeeinstellungen unter Kontrolle der Anwender (nicht der Software-Entwickler). Ja, das verkompliziert iOS. Aber mal ernsthaft: Schon jetzt lässt sich nur schwer jemandem erklären, das Apps in der Multitasking-Leiste nicht (unbedingt) aktiv sind, aber durchaus zehn Minuten nach dem Beenden noch weiterlaufen (können) und es nicht die Schuld des Entwicklers ist, wenn Wecker-Apps nicht wecken obwohl sie ordnungsgemäß gestellt wurden.

Insbesondere weil Rise mit seiner reduzierten Darstellung, der Schüttel-(Schlummertasten-)Funktion zum Weiterschlafen und der gelungenen Soundkulisse eine wirklich feine Download-Empfehlung ist, möchte ich das Thema nicht unnötig breittreten. Mein iPhone ist jedoch konstant stummgeschaltet und die Wecker-App garantiert nicht die letzte Anwendung, die ich öffne, bevor mir die Augen zufallen.

  • PabloNop

    Diese Gestensteuerung mag zwar nett anzusehen sein, aber intuitiv ist was anderes (insbesondere das on/off).

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Ein generelles Problem mit gestenbasierten Apps, ja. Aber viel simpler als diese Links-Rechts-Wischgesten geht es nicht.

  • mfi

    Sehr schöner Artikel! Gefällt mir persönlich in dieser Form weitaus besser als die Artikel mit Zitate-Mix, bei denen meist – aufgrund des Aufbaus – ein Lesefluss nur schwer entsteht.

  • http://twitter.com/Eftimin Markus Sax

    Das heißt also, wenn die Stummschaltung nicht aktiv ist, weckt die App zuverlässig? Hab da so ein bisschen meine Zweifel. Mir ist schon zu oft eine App (vorrangig Instacast) aus dem Hintergrund entfleucht.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Ja, in meinen Tests funktionierte die App zuverlässig.

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Software zum Wohlfühlen

    Und dann fünfhundert Worte warum es keine Software zum Wohlfühlen sein kann weil iOS es nicht zulässt.

    Man bekommt beim Lesen irgendwann das Gefühl dass Du zu nah an der Hauptstadt von Schweden lebst und nicht derer von Finnland.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Nee, es ist ‘Software zum Wohlfühlen’ aber iOS gibt ihr nicht genügend Chancen.

    • stq66

      Wie soll ein Wecker überhaupt eine Software zum Wohlfühlen sein? Das ist ja schon ein Widerspruch in sich…

      Und was ist das mit Stockholm?

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Syndrom

      • stq66

        Ah, danke!

  • zackwinter

    Habe mir die App heruntergeladen und ich bin recht angetan von der GUI. Ähnlich wie Partly Cloudly finde ich neue Konzepte für die Bedienung sehr interessant und vor allen Dingen funktional. Mittlerweile bin ich von den neuartigen Bedienungen derart überzeugt, dass ich der Meinung bin, dass das die Zukunft ist.

  • http://cbrueggenolte.de/ Carsten Brüggenolte

    Wow, Neues Jahr und viel Text in den Reviews. Finde ich gut!

    Deinen Ausführungen in Bezug auf den Privilegienwechsel kann ich nur zustimmen, viele andere wohl auch. Eine Änderung der System-Defaults für Mail, Browser und Co wünschen sich viele.

    Vielleicht bricht Apple ja seine API auf und erlaubt das setzen von System-Defaults. Wer weiß. Man soll die Hoffnung nicht aufgeben.

  • http://cbrueggenolte.de/ Carsten Brüggenolte

    Ich bin immer noch der Meinung das die Standard-Apps ausreichen. Wofür brauche ich zehn verschiedene Wecker? Einer reicht doch. Und der eingebaute hat sogar endliche viele Weckzeiten. Also 1440. jede Minute einmal.

    • stq66

      Da geb ich Dir Recht. Gerade beim Wecker seh ich überhaupt keinen Bedarf für eine Alternative. Zumal die Clock.App viele Dinge beherrscht.
      Bei anderen Apps (Kamera z.B.) ist es natürlich anders.

      Aber das ist das Schöne an großem Angebot: man kann, man darf, man muss aber nicht.

      • http://cbrueggenolte.de/ Carsten Brüggenolte

        +1

  • Pingback: Über die Apple-Store-App gratis: Runtastic Pro + Rise Alarm Clock – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften