‘Documents’ – die Datenschleuder fürs iPad

von Alex Olma | 16. Januar 2013 | 17:09 Uhr

DirektReaddle

ReaddleDocs mutiert in Version 4 zu ‘Documents by Readdle’ (kostenlos; App-Store-Link). Die Tablet-App knabbert in den neuen Post-PC iPad-Zeiten weiterhin direkt am Dateibaum – insoweit dies unter iOS möglich ist. Im Unterschied zu vielen anderen Dateimanagern stößt die optische Aufbereitung jedoch nicht vor den Kopf sondern hat mich in der ersten Testwoche, die ich bereits mit Documents verbrachte, nie gelangweilt.

Der ‘Medienplayer’, zum Betrachten von Videos, Musik und jeder Art von zusammengetragenen Schriftstücken (PDF, Doc, ePub, etc.), empfinde ich als eingeschränkt. Documents glänzt jedoch beim Stöbern, Herunterladen, Kopieren und Sortieren von unterschiedlichen Dateitypen, die vom digitalen Knotenpunkt an Spezialprogramme ihrer Kategorie (iBooks, GoodReader, PDF Expert, etc.) weitergereicht werden.

Downloads aus dem Webbrowser (unter Hilfe verschiedener ‘User Agents’) oder Dateianhänge einer E-Mail lassen sich auf dem virtuellen WiFi-Speicherstick transportieren und über WebDAV am Rechner wieder abrufen. Auch Uploads zu Dropbox, Google Drive und Co. sind (natürlich) vorgesehen.

ReaddleDocs wächst und gedeiht seit fast drei App-Store-Jahren. Deshalb verwundert es nicht, dass Documents auch unter neuem Namen als robuste Datenschleuder zwischen verschiedenen iOS-Anwendungen zielsicher Dateien tauscht.

  • Alex

    Wunderbar =) Eine wirklich wunderschöne App!
    Ich glaube GoodReader wurde soeben abgelöst! Nur noch eine wichtige frage: Gibt es eine Möglichkeit die Tap Zones abzuschalten? Ich mag es nicht wenn ich unabsichtlich beim lesen eines PDF’s am Rand ankomme und er switcht zur nächsten Seite. Wozu gibt es die Wischgäste!

  • http://www.facebook.com/julian.oejen Julian Oejen

    Kann man die Dateien abgleichen lassen zwischen verschiedenen Diensten? Beispiel: Dokumente zwischen der iCloud und Dropbox synchronisieren?

  • Dirk Gently

    Das scheint wirklich ein GoodReader in schön zu sein. Es zeigt, dass man viele Funktionen auch sinnvoller anordnen kann.
    Leider hat der GoodReader mit der Verfügbarkeit auf dem iPhone für mich noch ein K.O.-Kriterium …

  • Frederik

    Die Optik gefällt, jedoch fehlt auch bei diesem PDF-Tool die “Crop-lock” oder “Zoom-lock” Funktion, die ich bei PDF-notes (pro/free) sehr schätze.
    Mit dieser Funktion kann man den Zoom-/Sichtbereich fixieren und _blättert_ von Seite zu Seite in diesem Bereich, ohne erst an den (oft leeren) Rand zu _scrollen_, bis man umblättern kann.

  • http://twitter.com/vomrhi Vom Rhi

    Ach, es schmerzt immer wieder, dass man solche Programme überhaupt braucht.

    Das ist der einzige Mangel, der mich an iOS wirklich verrückt macht: Dass es immer noch keine Möglichkeit gibt, irgendwie auf ein allgemeines Dateisystem zuzugreifen. Es sit doch wirklich nicht zuviel verlangt, seine Dateien App-unabhängig auf dem Gerät speichern zu können.

  • Pingback: Homescreens: Juni 2013 (iPhone 5 + iPad 4 + iPad mini) – iPhoneBlog.de

  • Pingback: Readdle verzahnt sein App-Portfolio – iPhoneBlog.de

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!