RSS / Fever° / Sunstroke

von Alex Olma | 18. März 2013 | 15:19 Uhr

Fever° ist für die an RSS interessierte Mehrheit keine Google-Reader-Alternative – schon wegen der notwendigen Installation auf dem eigenen Server. Googles Todeserklärung Frühjahrsputz für eine Handvoll Produkte, hat in kleinem Maßstab jedoch auch hier, beim mittlerweile drei Jahre alten Projekt von Shaun Inman, für Aufregung gesorgt.

Wer trotz gut gemeinter Warnung Klarstellung die 23-Euro-Lizenz im eigenen Datenschrank installiert, sei Sunstroke (4.49 €; App-Store-Link) als iPhone-Client ans Herz gelegt. Die App ist zusammen mit Reeder (2.69 €; App-Store-Link), das seit Version 3.0 auch mit Fever° abklatscht, die derzeit beste Möglichkeit sein Feed-Verzeichnis zu lesen*.

Zugegeben: Die generelle Software-Auswahl, die das ganz persönliche RSS-Archiv in Fever° durchstöbert, ist nicht groß. Am Desktop ist man auf den Browser (oder eine mäßig tolle Fluid-App) angewiesen; ein angepasstes iPad-Programm ist bislang noch gar nicht aufzutreiben. Die fehlende Konkurrenz senkt jedoch keineswegs den Anspruch an Sunstroke, das flink synchronisiert, butterweich scrollt und sich aufgeräumt sowie durchdacht aufstellt.

IPhoneBlog de Sunstroke

Ein Alleinstellungsmerkmal von Fever°, der Server-Software-Komponente, läuft unter dem Titel ‘Hot‘. Fever° rauscht hier durch eure Feeds und bewertet auf einer Temperaturskala über welche Themen häufig gesprochen wird. Das ist ideal um sich nach einem onlinefreien Wochenende schnell in die ‘knackig frischen’ Themen einzulesen. Sunstroke bildet dieses Feature perfekt ab.

Bereits bei Reeder zu schätzen gelernt habe ich die Ein-Finger-Geste um aus einem RSS-Artikel zurück in die Übersicht zu wischen. Damit springt man flott in Beiträge, zieht sich aber genau so schnell wieder zurück. Während die Überschriften der Artikel in der Listenübersicht an einem vorbeifliegen, markiert Sunstroke diese als gelesen. Artikel lassen sich vormerken (‘Saved‘) oder zu Pinboard oder Instapaper schicken. Einzig und allein eine Suche, wie sie über den Browser möglich ist, fehlt.

IPhoneBlog de Sunstroke Screenshots

Google legt den Schalter für Reader Anfang Juli um. Bis dato erwarten uns noch zahlreiche Experimente. Fever° ist mir in Kombination mit Sunstroke sehr sympathisch, weshalb ich meine 350 Feeds vorerst exklusiv dieser Aufstellung anvertraue.

* Lustige Randnotiz vom Sunstroke-Entwickler Anthony Drendel: Der deutsche App Store hat nach Nordamerika bislang die meisten Kopien seiner Software verkauft.

  • http://twitter.com/oli61 Oliver Eichhorn

    Ich bin seit Monaten mit Fever und Reeder (iPhone) unterwegs und bin zufrieden. Auf dem Mac gibt es “Chill Pill”, was aber praktisch nur ein Webview ist.

    Auf dem iPad ist “Ashes” seit ewigen Zeiten in der Beta: http://ashesapp.com/

    • Florian Krakau

      vielen dank für den hinweis auf chill pill ( http://chillpillapp.com/ ) ich habe nach einer möglichkeit gesucht fever eine grössere fontdarstellung beizubringen und somit wohl fündig geworden.

  • Dominic

    Ich bin vor etwa 6 Wochen auf Fever° umgestiegen und im Großen und Ganzen recht zufrieden. Sunstroke funktioniert sehr gut, besser als Reeder aufgrund der dort fehlenden Hot Funktion. Die Performance könnte (wenn man GoogleReader gewöhnt ist) etwas besser sein und mir fehlt die Möglichkeit auch Feeds die älter als 10 Wochen sind zu durchsuchen. Ich habe gerne mal alte Artikel von denen ich nur noch die Kategorie, nicht aber die Seite wußte auf der ich sie las gesucht habe.

    Die fehlende iPad App ist auch so ein Punkt, das Webinterface ist zwar ok, aber wirklich Spaß macht das nicht. Vor einem halben Jahr wollte der Sunstrokeentwickler aus wirtschaftlichen Gründen noch keine iPad App umsetzen, aber das hat sich wohl geändert, am 14.03 schrieb er:

    Yep, big news today. Sunstroke for iPad has definitely moved up in the queue of things that I need to get done.

    Quelle: https://groups.google.com/forum/?fromgroups=#!topic/sunstrokeapp/8tbfBlBg1Qc

    Auch der Reederentwickler arbeitet ja an seiner iPad App mit Feversupport.

    • http://www.taptoplay.de Lakeshore

      Wenn ich das richtig gelesen habe ich mit Fever irgendeinen PHP-Kram, der auf irgendeinem Server herumliegt und anfängt, sich die Feeds reinzuholen, sobald man die Hauptseite aufruft, wogegen der Google Reader das natürlich im Hintergrund gemacht hat. Damit muss also ein Client wie Reeder nicht nur den Content von Fever abholen, sondern zunächst einmal darauf warten, bis Fever jeden einzelnen Feed abgeholt hat, was je nach Feedquelle unterschiedliche lange dauert. Ist das soweit richtig?

      • http://twitter.com/Shukuyen Shukuyen

        Es gibt ein update script, welches per cron aufgerufen werden kann. Damit sollte fever schon wenn du die Seite aufrufst einen relativ aktuellen Stand haben.

      • Dominic

        Genau so ist es, ich habe nen Cronjob eingerichtet der alle 15 Minuten läuft, das ist ausreichend schnell und die Daten stehen zur Verfügung. Ich habe aber auch nur etwa 75 Feeds drin, wie performt das bei deinen 350 Alex ?
        Aktuell läuft es auf meinem Uberspace, nicht so fix wie der GR aber schnell genug.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Ich merke keinen Unterschied zu GR. Öffnet Sunstroke aber auch nicht alle 15min (sondern einmal pro Stunde).

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Hehe ich dachte mir schon dass sowas hier kommt :-) Prima!

  • MaxMoore7

    Hi bitte nicht böse sein aber ich glaub ich versteh das nicht ganz^^ Warum ist das so schlimm, dass google Reader eingestellt wird? z.B. Bei Reeder oder Newsrack kann ich doch manuell ein newsfeed von einer Website abonnieren. Wo ist also das Problem? Nur weil man die Website neu eintragen muss und sie nicht mehr praktisch durch einen google Login wieder sofort in einer neuen App hat oder versteh ich hier was falsch und mit Reader wird etwas essentielles eingestellt?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Generell fällt nur der Sync weg, richtig.

      Trotzdem ist zu beachten, dass viele Nutzer Google Reader als RSS verstehen. Und wenn sie keine Apps benutzen, ist die Webseite ab Sommer dann einfach weg.

      • MaxMoore7

        Danke für die Antwort! Jetzt bin ich aber noch verwirrter! Dann heißt es ja “nur” dass, was ich vermutet hab, nämlich das man einfach seine Webseiten in ner app manuell Eintragen muss. Verstehe dann nicht warum jetzt Alternativen aufgezeigt werden anstatt einfach nochmal die Reeder App und dann wie man da Rss Feeds abboniert?^^

      • http://twitter.com/duckula Herr Heine

        Naja, es heisst einfach, dass du keinen Sync hast. Es gibt Leute die wollen ihre Feeds nicht nur aufm iPhone lesen.

    • http://www.androidradar.de/ Leif

      Ist halt auch ein von Entwicklern geschaffenes Problem. Google hat damals die Feed API bereitgestellt, welche bleibt, und Reader war offiziell stets nur eine “Demo” dessen was mit der Feed API möglich ist. Anstatt die Entwickler jedoch etwas eigenes auf die Beine gestellt haben nutzten sie Google Reader als Backend zur Synchronisation – mittels einer API die es nie offiziell gab sondern von irgendwelchen Dritten zusammengefrickelt wurde. Hätten die Entwickler sich damals nicht um ein Luftschloss herum angesiedelt wäre das Geschrei jetzt deutlich kleiner.

      Ich fand die Tage mal einen Beitrag aus der Zeit als die Feed API und der Reader aufkam.

      “Jason Shellen, PM of Google Reader, called me to let me know that Google built its feed API first and the Google Reader application second as a demonstration of what could be done with the underlying data.”

      Kostenfreie Dienste halten sich maximal “Irgendwie” wenn sie eine große Masse ansprechen und von außerhalb Finanzspritzen erhalten, das war bei RSS nie der Fall. Der normale Nutzer weiß nicht einmal was das sein soll. Die Nutzer sind eher die Geeks und jene die aus journalistischen Zwecken damit “arbeiten” – die sollten dann auch lieber auf ein Modell setzen das kostendeckend arbeitet. Mir daher unbegreiflich warum nun alle zu Feedly eilen, dem nächsten Dienst der noch kein Monetarisierungsmodell gefunden hat. Newsblur oder das hier vorgestellte Fever haben deutlich mehr Hand und Fuß – zumindest langfristig.

      • MaxMoore7

        Mhhh danke für die lange Antwort! Trotzdem find ich es schwer zu verstehen. Was ist daran so schlimm und warum eilen alle zu einem anderen RSS “Anbieter”? Wieso lädt man sich nicht einfach ein Rss Reader Programm auf den Mac/iPad/iPhone und trägt seine Quellen hält iwo einmal ein und synct sie dann? Wieso ist der Aufschrei gefühlt so riesig?! :/

      • http://www.androidradar.de/ Leif

        Ich denke viele vermissen die Synchronisation – gemischt mit Bequemlichkeit.

      • http://www.taptoplay.de Lakeshore

        Ich finde das bislang etwas vereinfacht dargestellt. Der Google Reader bietet den einzelnen Applikationen eine massive Backend-Funktionalität:

        - Extrem umfangreicher Index quasi aller verfügbaren Blogs
        - Speicherung von Abonnements
        - Tagging von abonnierten Feeds (Ordner)
        - Speicherung der Gelesen-Markierungen
        - Speicherung der Favorite-Markierungen
        - Vereinheitliche Ausgabe aller Inhalte. Die einzelnen Reader erhalten als von der API die Artikel in einer vereinheitlichten Struktur und müssen nicht jeden halbkaputten Feed selber Parsen
        - Sammelfeeds z.B. für favorisierte Artikel
        - Riesige Infrastruktur an anderen Applikationen, die z.B. das automatische Verteilen zu Twitter oder app.net, das automatische Archivieren in Evernote oder das automatische Bezahlen mit Evernote ermöglichen

        Das alles ermöglicht Applikationen wie den Reeder auf Mac, iPhone und iPad, denn hauptsächlich ist der eine GUI für den von Google verwalteten Content und das bei Google gespeicherte Profil plus etliche Sharing-Funktionen und Mobilizer-Ansichten.

        Würde der Reeder ohne dieses Backend funktionieren, würde das Meiste davon nicht funktionieren oder mangels Sync nur genau auf einem Gerät funktionieren. Und wir alle haben ja mit z.B. Outbank gelernt, wie “toll” Apples iCloud für Datenbankapplikationen funktioniert – nämlich gar nicht.

  • http://www.taptoplay.de Lakeshore

    Gibt es denn irgendwo einen Anbieter, der Fever hostet?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Nee, nicht das ich wüsste. Muss man selbst machen.

  • http://www.androidradar.de/ Leif

    Hm, gerade entdeckt.
    http://shauninman.com/archive/2013/03/14/fire

    Fever wird also in nächster Zeit wohl weder großen Support, noch irgendwelche großen Updates erhalten (können). Da die API nach manchen Meinungen wohl auch noch nicht so ganz ausgereift ist geht die Suche wohl noch weiter. Mal schauen wie sich Newsblur entwickelt – ist ja noch ein Weilchen hin.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Gerade entdeckt? Ist der vierte Link im Artikel ;)

      • http://www.androidradar.de/ Leif

        Waren zu viele Links wenn man vor hat “mal eben kurz” durch seine Feeds zu klicken – da wurden sie innerlich ausgeblendet :)

  • Pingback: Michaels Tagebuch (RSS / Fever° / Sunstroke)

  • Pingback: Aktuelles 19. März 2013 « neunetz.com

  • Pingback: Sunstroke 1.4 – iPhoneBlog.de

  • http://thosch.blogsite.org Thomas Schewe

    Lädt Fever nur on demand, also wenn man per Feeds liest, oder kann man die Feeds auch per cron “vorladen” lassen?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Kann man. Die iOS-App Sunstroke kann Fever logischerweise nur kontaktieren wenn es aufgerufen wird.

      • http://thosch.blogsite.org Thomas Schewe

        Dass die iOS-App nur läuft, wenn man sie aufruft, ist mir klar (sind ja nicht bei Android).

        Mir ging es nur darum, dass Fever möglichst “Alles zusammen hat”, wenn die App vorbeikommt…

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        ‘Cronjobs’ in Bezug auf Fever lese ich häufiger (http://www.blattertech.ch/blog/108/84/Fever-Feedreader.htm) – irgendwie war das bei meiner Installation nicht notwendig?!

        Aber auch die iOS-Apps Sunstroke oder auch Ashes könnten den Server-Sync von Fever erzwingen. Sunstroke hat mit Version 1.4 lokale Benachrichtigungen bekommen, die informieren der Abruf stattgefunden hat (so das man zu anderen Apps in der Zwischenzeit wechseln kann).

      • http://thosch.blogsite.org Thomas Schewe

        Die Aktualisierung via “cron” ist aus meiner Sicht ein Killerfeature. Es macht Fever Google Reader-liker.

        Ich möchte *nicht* warten, dass Fever anfängt beim Aufruf durch den Client die Feeds zu parsen. Das dauert mir einfach zu lang.

        Ich möchte, dass Fever die Feeds bereits geparst und gecacht hat, wenn der Client anfordert und gleich den Content übermittelt. Geht schneller und spart Strom.

        Das geht über das “cron-Feature”. Es ist nicht so, dass der cron auf dem Webserver läuft, sondern es gibt eine URL, die man speziell aufrufen muss, die dann das Aktualisieren triggert. Wie das geht, erfährt bei den Einstellungen unter Extras… Man braucht dazu einen Rechner/Server, auf dem man periodisch (per cron) curl laufen lassen kann.

        Bei Sunstroke kann man sogar abstellen, dass Fever bei Abruf aktualisiert. Macht nur Sinn, wenn man per cron “vorlädt”.

        Wie es Ashes macht, weiß ich nicht.

  • http://twitter.com/sacerdos82 sacerdos82

    Nachdem ich hier auf Fever aufmerksam wurde und kurzentschlossen umgestiegen bin, habe ich mal ein kleines Script geschrieben mit dem man seine gespeicherten Artikel als RSS-Feed ausgeben kann. Auf diese Weise kann man Fever auch ohne entsprechenden Channel mit IFTTT verwenden.

    Das Script ist in ca. 10 Minuten entstanden und entsprechend primitiv. Tut aber was es soll :-) … Wer Lust hat es sich mal anzusehen: http://darkdestiny.de/757/automatisierung-mit-ifttt-und-fever/

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Danke!

  • http://daniel.lienert.cc/ Daniel Lienert

    Vielen Dank für den Tip! Ich habe aus der Not heraus ein kleines Skript geschrieben, was für gekürzte Feeds den Volltext nachlädt. Vielleicht für den ein oder anderen von Nutzen:

    http://daniel.lienert.cc/blog/blog-post/2013/08/full-feeds-for-the-fever-rss-agregator/

  • Pingback: Neue RSS-Inspiration: Unread – iPhoneBlog.de

  • Jim die Bohne

    Der Entwickler von Sunstroke hat ja aufgegeben. Nun also doch wieder zu Reeder zurück. :-/

    http://anthonydrendel.com/blog/2014/6/14/whither-sunstroke.html

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Oh, das hatte ich noch gar nicht gesehen. Danke für den Hinweis.

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!