von Alex Olma
10. April 2013 – 08:11 Uhr

‘Status Board’ – du bringst die Daten, wir das Display

Seit heute wissen wir, warum sich Panic, das Team hinter Apps wie Transmit (29.99 €; MAS-Link) oder (Diet) Coda, mit dem neuen Digital-AV-Adapter (und den verschiedenen iPad-Auflösungen) so intensiv beschäftigte und dabei einen kleinen ARM-Chip im Lightning-Kabel entdeckte. Status Board (8.99 €; App-Store-Link) heißt die auffrisierte iPad-App, die Tabellen, Graphen, Statistiken und andere (Live-)Datenquellen auf einem Terminal-Bildschirm zusammenbringt – eine schicke Technik-Spielerei für (Media-)Agenturen oder ein informatives ‘Status quo’-Fenster im Foyer kleiner Software-Teams.

Und genau so entstand die Idee. 25 Tage vor dem allerersten iPad-Release schraubte sich das Portland-Studio ein solches 46-Zoll-Display in die eigenen Hallen. Drei Jahre später lässt sich für 9 Euro (plus 9 Euro für die Videoausgabe auf ein externes Display) ein davon inspiriertes Softwarepaket im App Store kaufen.

IPhoneBlog de Status Board

Die Idee ist natürlich nicht neu (Stichwort: Geckoboard, Ducksboard, etc.), aber die iOS-Umsetzung erklimmt aus Design- und Setup-Sicht das gewohnt anspruchsvolle Niveau. Die Module, für Twitter-Streams, Kalender und E-Mails, lassen sich mit einer simplen Geste aufs Raster ziehen und dort anpassen. Selbst erzeugte Datensätze im CSV-, HTML- oder JSON-Format wirft man beispielsweise auf die Dropbox und zieht anschließend eine Verknüpfung in die App. Kurze Tutorials bietet Panic dafür hier an.

Die Widget-Idee zur Präsentation von persönlichen Daten ist nett – ich lasse beispielsweise einen Zähler laufen wie viele neue Posts es täglich aufs Blog schaffen. ‘Status Board‘ glänzt jedoch bei der Darstellung von Firmendaten – angefangen bei Urlaubskalendern, über Status-Updates zu laufenden Projekten bis zum Live-Ticker über (Download-)Verkäufe. Es ist schwer vorstellbar, dass man als App-Store-Entwickler seine iTunes-Statistiken nicht auf einem solchen Display sehen möchte.

  • Markus (motu90)

    Deiner Rechnung, das ganze lässt sich für nur 9€ haben, muss ich widersprechen. Man braucht dafür erstmal ein iPad, das mit mindestens 500€ zu Buche schlägt, das sollte man jetzt auch nicht einfach unter den Tisch fallen lassen, nur weil es schöner klingt.

    Ich persönlich finde solche Apps auch sehr interessant, es macht ab und an sicherlich Sinn, aufbereitete Informationen anzeigen lassen zu können. Ich erinnere mich noch an meine Jugend, wo ich mit Bausätzen ein LCD-Display über Serialport gebaut habe… gut, dass das vorbei ist!

    Interessant finde ich ja, dass man für solche “Anzeigen” auf iOS in eine App gehen muss um Widgets anzuzeigen. Du hast mich letztens doch noch belehren wollen, dass man Widgets überhaupt nicht braucht… hat sich das jetzt geändert? Man könnte solche Anzeigen doch auch ganz nett auf dem Springboard platzieren, und hätte noch wesentlich schnellen Zugriff auf andere Apps und das System, oder?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Dann sei aus Gründen der Transparenz auch nicht verschwiegen: Ich habe die Kosten für den Schreibtisch, auf dem das iPad steht, auch verschwiegen. Weil es “schöner klingt”.

      • Markus (motu90)

        Warum dieser Sarkasmus? Es ist doch wohl nicht verkehrt, dass man das erwähnt, wenn du den Vergleich zu einem 46 Zoll-TV ziehst, oder? Anschaffungskosten sind Anschaffungskosten. Was der Schreibtisch damit jetzt zu tun hat, leuchtet mir nicht ein, das iPad lässt sich auch auf den Boden stellen oder an die Wand nageln. Dies hat aber nichts mit seiner Funktion als Anzeige etwas zu tun, und genau darum geht es hier bzw. uns beiden.

        Auf meine andere Frage/Aussage hast du scheinbar keine Antwort, dabei hätte ich mich über eine begründete Erklärung wirklich gefreut. Schade.

      • http://janundso.de/ Jan S

        Man kann problemlos ein iPad der ersten Generation im Bereich unter 200€ bekommen! Das dürfte für den Zweck mehr als ausreichen, denn dafür reicht ein WLAN-16GB-Modell wohl aus.

      • Markus (motu90)

        Klar, das kann man machen, allerdings ist das iPad dann auch für fast nichts anderes mehr zu gebrauchen, denn die Performance ist wirklich nicht (mehr) der Renner und nur für eine App, die womöglich in Kürze iOS 6+ voraussetzt, 200€ für ein drei Jahre altes Gerät auszugeben… ich weiß nicht.

      • http://janundso.de/ Jan S

        Ja aber genau so war doch deine Rechnung da weiter oben. Das man für die app halt noch 500€ extra ausgeben muss. Wenn du jetzt sagst, du willst das iPad noch anderweitig nutzen, darfst du selbst deine Rechnung nicht so anfangen. Denn dann ist es nur noch reißerisch. Der Funktionsumfang des Programms passt perfekt zu einem alten, ausgedienten iPad in Verbindung mit einem netten Wandhalter, wie dem just mobile horizon.

      • Markus (motu90)

        Da hast du recht, eine optimale Verwendung für ausgemusterte iPads, auch um den Elektroschrott zu reduzieren! Mir ging es tatsächlich darum, dass ein “normaler” Nutzer das iPad nicht nur für Status Board besitzt, daher sind ca. 500€ fällig, die bei Alex’s Rechnung gar keine Erwähnung fanden, auch kein Hinweis auf mindestens 200€. Das hatte mich gestört.

      • http://djterm.de/ Robo Term

        @Markus: du hast auch nichts besseres zu tun, als hier den neunmalklugen zu spielen, oder?

      • Markus (motu90)

        Ich habe auf einen, aus meiner Sicht wichtigen, fehlenden Aspekt im Artikel hingewiesen. Es ging mir darum, das richtig darzustellen, mehr nicht.

      • http://djterm.de/ Robo Term

        talk to the hand

      • Markus (motu90)

        Unfassbar, wie tiefsinnig deine Kommentare sind, da hat man ja gleich den Eindruck, du willst was zur Diskussion beitragen…

      • http://djterm.de/ Robo Term

        wer im glashaus sitzt…

      • http://twitter.com/P0IK Max

        Abgesehen von deiner in erster Linie wohl von Provokation geprägten Motivation deine Kritik zu verfassen..
        Du hast dich in deiner eigenen Argumentation verirrt:

        “Mir ging es tatsächlich darum, dass ein “normaler” Nutzer das iPad nicht nur für Status Board besitzt…”

        Ein ‘normaler’ Nutzer hat demnach bereits ein iPad. Deine Kritik ist, wie oben beschrieben, lediglich reißerisch aufgebauscht und unterscheidet sich nur unwesentlich vom gemeinen Klugsch***

        Nichts für ungut ;)

      • Jake

        Das iPad ist dann sehrwohl noch zu etwas gebrauchen. Ich bin Poweruser und komme mit einem iPad 1 super klar. Und BTW: Das ipad Mini gibt es auchnoch.

    • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

      *Strich mach in der Zeile “Suppenkasperkommentare”*

  • http://janundso.de/ Jan S

    Da bin ich ja gespannt, ob das in Zukunft im Hintergrund der Videos des iphoneblog oder gar von bitsundso zu sehen sein wird.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Hui, wer weiß :)

  • http://www.facebook.com/fabian.boulegue Fabian Boulegue

    Sehr geil, vorallem das auf den Pressshots zu sehende Car2Go Widget, ich werd mir sicher auch ein paar tolle Sachen basteln ;)

  • Guest

    Kann mir jemand sagen, was der Fullscreen HDTV out als in-app Kauf kostet? Dieses kleine Detail ist im App Store leider nicht ersichtlich und auch nicht auf der Website von Panic.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      9 Euro.

  • http://www.facebook.com/kay.dollt Kay Dollt

    Hey Alex, hast du für die WordPress Posts ein spezielles Plugin, oder wie greifst du das am einfachsten ab?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Nee, für diesen Fall ist das ganz banal und schon fertig konfiguriert. Du gibst der App lediglich eine URL.

      • http://www.facebook.com/kay.dollt Kay Dollt

        Und welche URL gibst du an? Einfach die Blog URL?

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Yep.

      • http://www.facebook.com/kay.dollt Kay Dollt

        ich schein da zu doof für zu sein. Egal ob ich bei Tabelle oder Graph meine Blog URL eingebe kommen fehler

  • Alex

    Tolles App. Sowas hatte ich auch mal vor zu schreiben, habe es aber gelassen, weil Apple mir in einem meiner bestehenden Apps irgendwann verboten hatte, genau das interessante Feature dieses neuen Panic-Apps beizubehalten, nämlich Module/Widgets von externen Quellen einbinden zu lassen. Apple, hatte mich damals extra angerufen und
    mich aufgefordert, dieses Feature umgehend zu entfernen, was bis dahin aber schon durch zig Review-Prozesse durchkam.

    Es geht wohl darum, dass der User von außerhalb des AppStores keine neuen Funktionen hinzufügen können darf, denn die kann Apple im Review-Prozess nicht prüfen.

    Ich liebe diese Inkonsequenz bei Apple :-( Da ist Apple wirklich konsequent… Die Liste von Dingen, die mir Apple verbietet, die andere Apps aber tun dürfen, wird immer länger…

    Ich würde ja gerne mal bei Apple nachfragen, ob ich denn mein Modul/Widget-Feature wieder reaktivieren darf, das das ja inzwischen in anderen Apps wieder erlaubt ist. Allerdings weiß ich genau, dass Apple darauf keine Antwort geben wird, und ich will auch nicht Schuld sein, dass das Status Board App plötzlich aus dem Store fliegt, weil Apple plötzlich merkt, dass das App gegen die Regeln verstößt…

  • peter

    Buggy ohne Ende – kachelt ständig ab. Wohl nicht nur bei mir, wenn man die iTunes Store Kommentare liest.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Bei mir kein einziger Absturz – komisch. Kannst du das Problem irgendwie eingrenzen? Ich habe auch die 17 US-Kommentare gelesen (im DE-Store gibt es ja noch keine), wurde daraus aber auch nicht schlauer.

  • http://twitter.com/maltejordan Malte

    Wie hast due den dein iPad so aufgestellt?

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Mit einem ganz normalen SmartCover.

  • Pingback: Verzeichnis für erste ‘Status Board’-Ideen – iPhoneBlog.de

  • Pingback: #gt1513 Gesindel TV schauen im Golf Caddy » geektalk.ch

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften