Neue App-Store-Hilfeseite: ‘Infos zu In-App-Käufen’

von Alex Olma | 26. April 2013 | 09:47 Uhr

Ein Quicklink (“Alles auf einen Klick“) im iOS-App-Store verlinkt auf eine neue Infoseite, die in einfachen Worten In-App-Käufe erklärt.

IPhoneBlog de Learn About In App Purchases

Zuletzt verwies Apple mit einer deutlicheren Platzierung der Worte "Bietet In-App-Käufe" in seinem Download-Verzeichnis auf die kostenpflichtigen Zusatzangebote von jeder App, die dies anbietet.

Gratis-Programme, vornehmlich Spiele, die zum Zukauf virtueller Items und Lebenspakete animieren, standen zuletzt unter Beobachtung der britischen Handelsaufsicht und waren Gegenstand einer US-Sammeklage, in der sich Apple außergerichtlich einigte.

Wie gespalten die Diskussion um dieses Thema verläuft, zeigte sich anschaulich erst in dieser Woche. In der Telefonkonferenz zu Apples Quartalszahlen erwähnte Tim Cook die finnische Firma Supercell, die ihre Millionen-Umsätze ausschließlich über In-App-Käufe mit den beliebten iOS-Titeln Hay Day und Clash of Clans einfährt.

Prominentes Gegenbeispiel ist das amüsante 'iPhone Garbage'-Video von Justin Davis und Brian Altano, bei dem einem das Lachen dann aber doch vergeht.

  • http://twitter.com/karlimann karlimann

    Ein guten Freund von mir spielt dieses Hay Day schon länger ganz begeistert zusammen mit seiner Tochter, hat allerdings noch keinen Cent investiert.

    Ich habe mich dann anstecken lassen und auch Hey Day geladen. Das Spiel selbst ist eigentlich ganz gut, es macht Spaß und anfangs feiert man schnell Erfolge. Man kommt aber ziemlich schnell zu einem Punkt, bei dem man nur durch Kohle wirklich weiterkommt. Die Alternative ist sehr lange warten, wobei ich behaupte, daß man nur durch den Kauf von Diamanten an bestimmte Dinge kommt. Das ganze Spiel ist darauf ausgerichtet Kohle nachzuwerfen. Und das schlimme daran: ich bin auch reingefallen und hab Kohle reingeworfen, ganze 5 EUR :-). Und irgendwie kann man danach süchtig werden. Das klingt irgendwie blöd, aber das haben die wirklich clever gemacht. Man will immer ab und zu nach “seiner” Farm schauen, ob was zu tun ist etc. Ich hab’s dann gelöscht.

    Die Tochter meines Bekannten ist auch von dem Spiel begeistert, aber wir haben ihr gesagt, daß es ab Level 20 Kohle kostet und dann ist Schluß. Aber man kann also auch ohne Kohle auskommen.

    Gruß
    Karl

  • Pingback: Neuen Infoseite zu In-App-Käufen im mobilen App Store | Apfelpage

  • http://twitter.com/Husten76 Dirk Huesmann

    Wäre ja auch komisch, wenn die Spiele nicht so designt wären, dass man geneigt ist Geld über In-App-Purchases reinzustecken. Schließlich kostet auch die Entwicklung von Hay Day Geld und Ressourcen und diese Investition muss sich irgendwie auszahlen. Ich finde es besser, wenn man durch einen (!!!) In-App-Purchase sich den fehlenden Content (bspw. alle Level ab Level vier oder so ähnlich) freischalten kann. So kann ich ein Spiel antesten ohne gleich Geld dafür zu bezahlen und bei Gefallen die entsprechende Investition tätigen. Diese Schlumpfbeeren-Mentalität dagegen nervt mich einfach nur.

  • Pingback: In-App-Käufe: Apple warnt erneut & ein trauriges Video | iTopnews.de - Aktuelle Apple-News & Rabatte zu iPhone, iPad & Mac

  • Pingback: duch Neuen Infoseite zu In-App-Käufen im mobilen App Store | affklik

  • Pingback: duch Neuen Infoseite zu In-App-Käufen im mobilen App Store | My Blog

Partner

Iqd

Rock 'n' Roll

IP Ad

Support

Wer eine beliebige iPhone-App im iTunes App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store bestückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt kleine Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!