von Alex Olma
12. Juni 2013 – 23:34 Uhr

iOS 7: Farben gegen Rahmen

IPhoneBlog de iOS7 Design

iOS 7 is a decluttering of the most exciting, profitable, desirable mobile operating system available. It’s a shift away from artefact, and back to essence. It indicates a clarity of vision, and a continued willingness to pursue simplicity ruthlessly.

Matt Gemmell

Man muss nicht jeder einzelnen Design-Entscheidung zustimmen um zu erkennen, das iOS 7 ein Zukunftssprung ist.

Die größte Aufgabe (und gleichzeitig größte Chance) ruht bis zum Release nun auf den Schultern der iOS-Entwickler. Whisper oder Twitterrific fügen sich schon jetzt visuell gelungen ein; Instapaper oder OmniFocus wirken fremdkörperisch – nicht kaputt, aber altbacken.

I think it’s useful to look at the history of Aqua while thinking about the future of iOS 7. Some designers are saying that the new look is “over the top.” The same thing was said about Aqua over a decade ago. […]

Like with Aqua, these fundamental changes in how things work will stick around for a long time. We may complain about how things look in the short term, but improvements in usability will be something that we value much more in the long term.

Craig Hockenberry

93-Prozent der iOS-Geräte laufen heute unter iOS 6. Auch iOS 7 wird dafür ab Herbst nur wenige Monate brauchen. Der von Apple begonnene Neuanfang ist strukturell, nicht ausschließlich ästhetisch1. Damit wandelt sich das meistbenutzte mobile Betriebssystem erstmals fundamental.


  1. "Many of the new icons were primarily designed by members of Apple’s marketing and communications department, not the app design teams."

    Matthew Panzarino

  • Jens

    Alex, Du siehst vieles immer sehr unkritisch durch die Rosa-Apple-Brille. Ich bin auch ein großer Apple-Fan, nur dieses mal erschreckt mich, wie ein Design nur kopiert wurden ist. Warum macht das Apple? Viele Designer sind zutiefst erschrocken. Es gibt sogar schon einen offenen Brief an Apple und Ive.
    https://medium.com/thoughts-on-user-interaction/4213500e58ef
    Hörenswert ist auch die aktuelle Folge des Fanboys-Podcast.
    Ich hoffe nur, dass Ive nicht noch die Axt an MacOS anlegt.

    • Fabian

      Und noch ein paar Links, um die das Thema noch von ein paar anderen Seiten beleuchten:

      Usability Sichtweise
      https://medium.com/wwdc-round-up/275a56688510

      Wired: iOS7 and the future of Design
      http://www.wired.com/opinion/2013/06/why-jony-ives-and-apple-ios7-are-holding-back-the-future-of-design/

      The Verge beleuchtet die neuen iOS Elemente ihren Ursprung haben
      http://www.theverge.com/2013/6/11/4418188/apple-ios-7-design-influences

    • Mo

      Dieser offene Brief ist ja mal mega peinlich. Die sollen mal die Füße still halten. Das ist beta 1. Mein Gott, ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass der Oberästhet Ive das jetzt dabei belässt.

      • Jens

        Das Grundgerüst steht!
        Frage: Ein Porsche, eine Leica-Kamera, usw. altbacken? Gutes Design ist zeitlos und folgt nicht dem Trend!

      • http://twitter.com/dnlbln Mo

        Gutes Beispiel. Wäre die 911 Karosse noch baugleich mit der ersten Form, würde es Porsche heute nicht mehr geben. Die Anforderungen an ein Fahrzeug haben sich mit den Jahren gewaltig verändert. Die charakteristische Designsprache wird weitergeführt, markante Elemente herausgestellt und die Technik dahinter, immer weiter ausgereift. Design ist ständig im Wandel. So auch das von Apple. iOS wird gerade richtungsweisend modernisiert und grafisch “entschlackt” aber die typischen Nutzungsgewohnheiten bleiben erhalten. Ich habe jedenfalls nicht das Gefühl, ein völlig ungewohntes OS zu benutzen. Ihr größter Fehler wäre jetzt stehen zu bleiben.

      • Jens

        Das Design, der aktuellen Podcast-App, wäre doch ein logischer Schritt gewesen. Oder nicht?

      • http://twitter.com/dnlbln Mo

        Das wurde nur etwas hastig reduziert, weil es einfach überladen war. Tonband raus etc. Die neue App zeigt lange noch nicht das, wo die Reise hingeht.

      • ChiefPotato

        Apple ändert an solchen optischen Sachen üblicherweise meistens nur noch sehr wenig von Beta bis zum Release. Also ist jetzt grad die ideale Zeit die Füße nicht still zu halten wenn Leute Apple klar machen wollen, dass sie da gerne was anders hätten.

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        iOS 7 ist aber keine ‘übliche’ Beta.

        “Zum ersten Mal in der iOS-Geschichte wird Apple über den Zeitraum der Entwickler-Betas auch visuelle UI-Anpassungen vornehmen (müssen).” – zu dieser Wette stehe ich auch seit gestern noch…

      • ChiefPotato

        Ja kucken wir mal, fänd ich super wenn da grafisch noch einiges verbessert wird =)

      • Jens

        …”Viele Köche verderben den Brei”

      • http://geekstream.de/ Mario Plötner

        ich meine mich aber erinnern zu können dass Apple das auch früher bereits getan hat.

      • PandaSuplex

        Alex, Du greifst auch nach jedem Strohhalm… :-P

      • Mo
      • PandaSuplex

        “Das ist nur die Beta 1! Die Bugs werden noch gefixt.” hieß es auch letztes Jahr, als es um die neuen Maps ging. Dann kam aber #mapgate. Dieses Jahr wird es wohl #icongate.

  • Mo

    Erstes Beta Fazit: Augenschmerz lässt langsam nach. Wenn Icons etc tatsächlich nicht vom Design Team kommen, ist da noch viel Luft nach oben offen. Läuft insgesamt schon relativ rund. Safari Speedy Gonzales! Ein Riesenschritt nach vorn.

    • ChiefPotato

      Ja, hab die Beta inzwischen auch probiert, von der Funtktionalität her find ichs einen guten längst überfelligen Schritt nach vorne an vielen Ecken, aber das aussehen find ich noch übler als wo ichs nur in Videos gesehen hatte.
      Wenns hell ist oder bei verschiedenen Hintergrund Bildern kann ich den Text nur schwer sehen, vor allem wenns draußen heller ist (wenig Kontrast) oder ich in der Nacht drauf kucke (da blendet es viel mehr wenn mehr vom Bildschirm weiß ist, dann Helligkeit runterdrehen ist auch nicht soo hilfreich weil wegen fehlender Schatten und Steuer Elemente Hintergrund Bildern ist da dann wiederum nicht so der Kontrast da)

  • Dirk

    Ich freue mich auf iOS 7. Lieber nur Text und farbliche Unterscheidung als vier aufgelegte Telefonhörer bei denen jeder eine andere Funktion hat. http://www.flickr.com/photos/mattgemmell/9025739882/

    Ich finde in diesem Artikel kommt ganz gut rüber, wie altbacken und schwer iOS 6 wirkt. http://mattgemmell.com/2013/06/12/ios-7/

    • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

      Mach das rechte Foto nur einen Tucken heller und Du kannst den Text nicht mehr lesen.

      Es gibt Gründe für die Schattierungen im Hintergrund.

      • stq66

        Das wäre aber hier im Speziellen kein Problem. Du hast das Bild dem Kontakt zugeordnet. Das Gesicht sagt dir vermutlich auf einen Blick wer der Anrufer ist, da musst Du gar nicht mehr lesen.
        Und sollte es wirklich zu hell sein, kannst Du das Bild ja etwas abdunkeln.

        Aber im Allgemeinen gebe ich mit dem etwas zu schwachen Kontrast im System recht.

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Ja gut dann kann man auch gleich den Text komplett weglassen wenn ich das Gesicht erkennen soll :-)

        Der Punkt ist “Form Follows Function” und ich habe bei iOS7 leider so etwas das Gefühl dass das Design zum Selbstzweck wird. Ich stimme den ganzen Leuten die iOS7 komplett zum Kotzen finden z.B. auch überhaupt nicht zu. Die Icons sind gewöhnungsbedürftig aber es ist ja nicht so als ob jedes App-Icon von 3rd Party Apps bisher der Weisheit letzter Schluss waren.

        Ich wäre z.B. mit weißem Text auf schwarzem Grund mehr als zufrieden. Aber “weiß überall” und Bonbonfarben haben was von Frauenmagazin – genau wie das rechte Bild in dem Beispiel – das sieht aus wie eine Shiseido-Reklame in der Brigitte, was ja grundsätzlich erst einmal nix Schlechtes ist, ich hätte dann aber ehrlich gesagt doch irgendwas was ich auf den ersten Blick lesen kann und nicht etwas was 50% des Kaufpreises rechtfertigen soll darüber dass es “stylish” ist.

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Sehr lustig: Khoi Vinh sieht’s genauso:

        http://www.theverge.com/2013/6/15/4431276/on-the-verge-003-khoi-vinh-spencer-ackerman-prism

        So ab Minute 9. “(Helvetica Neue) has traditionally been used in the fashion industry”

  • PandaSuplex

    Ich habe die Beta auch schon in den Fingern gehabt: die meisten Apps sehen annehmbar aus und die gröbsten Fehler, die ich bemerkt habe waren fast immer aus der Kategorie “fehlender Kontrast”. Das ist insbesondere ärgerlich, wenn man das iPhone auch mal draußen benutzen will.

    Beispiele: “Entsperren” Schriftzug im Lockscreen unlesbar / Status des Shiftkeys der Tastatur kaum erkennbar / deaktivierte Einträge in Pickerviews unlesbar / grauer Matsch im Statusbar, wenn dunkle Bildinhalte nach oben gescrollt werden / …

    Was aber gar nicht geht sind diese potthässlichen Kleinkindericons! “Was erlaube Ive” kann man da nur rufen.

    • http://geekstream.de/ Mario Plötner

      wozu musst du den Entsperren Schriftzug lesen können? Den hätten sie auch ganz weglassen können. Jeder weiß wie man ein iPhone entsperrt nur geht das jetzt mit dem ganzen Screen und nicht nur mit dem schmalen Slider.

      • Alex

        Ein alter Kenner des iOS weiß wie’s geht, ein Neuling aber nicht. Der sieht einen Pfeil nach oben direkt unter dem Schriftzug “pull to unlock” und bekommt damit angezeigt, zum unlocken müsste man nach oben streichen. Ist aber ganz anders, denn der Pfeil hat nichts mit dem Unlock zu tun. Ganz böse Falle.

        Ein UI muss direkt verständlich sein. Man muss direkt erkennen können, was man tun kann, welche Bedeutung die Elemente haben. Und diesen Grundsatz hat Apple hier an einigen Stellen der “Simplifizierung” geopfert. Hier muss Apple noch einiges korrigieren…

      • PandaSuplex

        Es ist nur eine von Kleinigkeit für iPhonebesitzer, für Neulinge nicht. Ich selbst habe trotz jahrelangen iPhonebesitz statt unzulocken aus Versehen erstmal das ControlCenter geöffnet…

        Bei dem Anspruch, den Apple bisher immer so ausgestrahlt hat, ist so ein Design schlicht inakzeptabel. iOS7 hat nämlich an verdammt vielen Stellen solche oft unnötigen Unzulänglichkeiten. Es summiert sich einfach.

        Ich bin mir sicher: iOS8 wird der Hit!

  • Jens

    http://t.co/Gz4jZkJs7e
    Sehr sehenswertes Video!

    • http://geekstream.de/ Mario Plötner

      ich sags auch hier nochmal:

      es gibt ja viele Vergleiche und einige davon sind auch richtig. Aber der hier ist absoluter Schwachsinn und teilweise einfach falsch. Das fängt beim angeblichen Lockscreen an und hört beim dümmlichen Browservergleich nicht auf. Die Dinger sehen sich ähnlich wenn man die gleiche Seite aufruft? Ach was!

      Wenn man vergleicht dann auch richtig.

      • Jens

        Falsch? Die Screens wurden einfach gegenübergestellt.

      • http://geekstream.de/ Mario Plötner

        oh ich dachte hier sollte mal wieder die übliche abgekupfert Diskussion gestartet werden aber eigentlich zeigt das Video größtenteils das Gegenteil.

  • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

    Es ist einfach zu hell und der Text ist vielfach zu dünn. Wenn überhaupt müssen sie noch zwei Design-Varianten einführen – grau und schwarz.

    Ich werde auf ein so knallweißes Display nicht schauen wollen aus den gleichen Gründen warum ich in Instapaper auf Sepia umgestellt habe bzw. auf einen dunkleren Hintergrund: ich bin weitsichtig, meine Pupillen sind generell stärker geweitet, und die Helligkeit runter drehen sorgt dafür dass ich nichts mehr erkennen würde.

  • ChiefPotato

    Wenns nur nicht an jedem Screen der ein iOS 7 Menü zeigt soviel zu meckern gäbe.
    Sowohl Cancel als auch Save mit roter Text Farbe. Das geht halt garnicht.
    Wenn schon nur farbiger Text statt sinnigen Button Hintergrund Bildern, dann doch zumindest sinnvolle Farben nehmen.
    Und nein, es hat nichts mit modern zu tun wenn man einfach alle UI Rahmen und Hintergründe entfernt, das ist einfach schlecht.
    Man kann eindeutig Steuerelemente auf den ersten Blick schlechter bis garnicht von Text unterscheiden und dazu kann man ihn je nach Hintergrundbild nichtmal lesen.
    Also nee…

    • http://www.eraser.org B. Braun

      Weißer Text auf weißem Grund ist einfach schlecht lesbar z.B. wenn man ein helles Foto auf den Lockscreen legt, oder wenn der Anrufer auf dem Photo einen weißen Hut trägt. An anderen Stellen ist es eine dünne graue Schrift auf weißem Grund, da muss Apple in der Tat nachlegen.

  • Alex

    Generell gefällt mir durchaus die Richtung des neuen Designs, aber in einigen Bereichen ist Apple leider durchaus weit übers Ziel hinausgeschossen.

    Beispiele:

    Buttons ohne Rahmen sind auf alle Fälle eine extrem dumme Idee. Man kann die je nach Farbwahl, den Lichtverhältnissen, den eigenen Sehschwächen (ich denke das insbesondere an Farbenblinde) gar nicht mehr als Buttons erkennen. Und wenn es mehrere Buttons mit Text gibt, die nebeneinander liegen (z.B. “Edit” und “Bookmarks”), erkennt man noch nicht mal, ob das nur ein Button mit der Beschriftung “Edit Bookmarks”, oder zwei Buttons “Edit” und “Bookmarks” sind. Und u.U. (wegen Sehschwäche, zu helle Umgebung, Farbwahl im UI), könnte man das auch als Button “Edit” und Titel “Bookmarks” halten. Und es ist essentiell in einem UI, dass man vorher(!) erkennen kann, was gewisse Elemente tun. Man kann keine Buttons verwenden, die man im Zweifelsfall erst dann als Buttons erkennt, wenn man testweise mal drauf tippt und schaut, ob dann was passiert.

    Generell sind Trennlinien in Tabellen/Listen nun viel heller als vorher, in heller Umgebung kaum noch zu erkennen. Es fehlt oft sichtbare Struktur.

    Auch der Sperrbildschirm ist verwirrend. “Slide to Unlock” am unteren Rand befindet sich in direkter Umgebung das Pfeils für das Control-Center. D.h. das sieht so aus, als ob man nun nach oben swipen müsste, um das Gerät zu entsprerren. Das funktioniert aber nicht. Da war Apple schon besser und hätte mal die eigenen “alten” Human-Interface-Design-Guides lesen sollen, denn das meiste was da drin steht ist auch noch trotz neuem Designs noch gültig.

    Aber das sind alles Dinge, die Apple noch korrigieren kann. Ich kann nur hoffen, dass Entwickler mit Zugang zur Beta ihre Kritik und Bedenken auch an Apple melden.

    • Marcel Anacker

      Ich hab mir den WWDC-Vortrag zu iOS7-UI-Design mal angeschaut. Die gesamte Typografie ist jetzt eine Systemvorgabe. D.h. Apps sollen das System fragen, welche Fonts sie für bestimmte Elemente verwenden sollen. In den Systemeinstellungen kann man dann seine persönliche Präferenz zwischen viel sichtbarem Inhalt oder großer Schrift, bis hin zu gefetteter Schrift für Sehschwache auswählen. Das Thema Accessibility scheinen sie also nicht aus dem Auge verloren zu haben.

      • Alex

        Zumindest nicht vollständig, in gewissen Teilen gibt es in der aktuellen Beta aber durchaus Defizite.

    • stq66

      Eine komische Sache sind auch die Icons im Share Sheet.

      Die Icons für die Applikationen sind bunt, die anderen (AirPlay, Print,…) sehen aus wie wenn die Designer nach der Schablone vergessen haben sie einzufärben. Aber vielleicht sind die auch wirklich noch nicht fertig.

  • Eftimin

    Um mal auf den Screenshot einzugehen: Ich finde es absolut unverständlich, warum man beim Einstellen der Alarmzeit wieder auf diese Rädchen zurückgreift. Bis da mal die richtige Uhrzeit festgelegt ist, vergeht zuviel wertvolle Zeit. Speziell dann, wenn man akut übermüdet kurz vorm Einschlafen noch schnell den Wecker stellen will. Ein einfacher Ziffernblock, und 4 schnelle (blinde) Taps später ist die Sache erlegt. Bei einer Datumsauswahl wären es 6. Stattdessen darf man dann 3 Rädchen justieren. Hochgradig nervig!

    • Marcel Anacker

      Wecker stellen ist die einzige Funktion für die sich Siri bei mir durchsetzen konnte.

      • Eftimin

        Guter Workaround, aber leider nur schlecht nutzbar, wenn die Frau neben einem schläft.

      • http://www.taptoplay.de Lakeshore

        Funktioniert bei mir nicht. Siri ist zu blöde mit einer Liste von 20 Weckereinstellungen klar zu kommen, die teils gleiche Zeiten aber unterschiedliche Tagesintervalle haben. Da aktiviert dann Siri entweder für morgen den, der nicht morgen weckt oder mault rum, dass es schon einen gibt. Halt unbrauchbar.

  • Jens

    http://thenextweb.com/apple/2013/06/12/why-does-the-design-of-ios-7-look-so-different/

    Verstehe ich das richtig, dass Design der Icons wurde von der Marketing-Abteilung entwickelt? Post-Jobs-Ära???

    Wird bei Porsche demnächst die Buchhaltung den Designprozess übernehmen?

    • Janina

      Nein, wurde es nicht. Das waren (laut Artikel) die Designteams.

  • Jens

    http://jonyiveredesignsthings.tumblr.com/

    Entschuldigung, aber ein wenig Spaß muß einfach sein. Bitte nicht so ernst nehmen!

  • Janina

    Apple kann wirklich froh sein, so eine große Community zu haben, alles ganz große Designer.

    “@NextTechBlog (11 Jun)
    BREAKING: Apple Redesigns iOS 7 From The Ground Up After Heroic Blog Post By Dribbble User. Jony Ive Resigns In Disgrace, Quoted “I Clearly Didn’t Think About This As Much As That Guy In Wisconsin With Photoshop””

    … ;)

    • ChiefPotato

      So snarky und ironisch gemeint dein Kommentar wohl auch war, er stellt sich erstaunlicherweise als nicht ironische Wirklichkeit dar =)
      Apple rudert inzwischen soweit zurück, dass es plötzlich nicht mehr heißt das wäre alles aus Ive’s Feder sondern jetzt hat es das Marketing Team verbrochen:

      http://thenextweb.com/apple/2013/06/12/why-does-the-design-of-ios-7-look-so-different/

      und spricht davon das es eindeutig ein “work in progress” wäre.

      Und dieses snarky arrogante Gehabe find ich grundsätzlich immer daneben.

      Ist halt nunmal so dass die Nummer von wegen wir wissen was der Nutzer will und geben es ihm bevor er es selber überhaupt weis nur klappt wenn sie wirklich dann das treffen was die meisten Leute toll finden.

      (Wie damals mit dem ersten paar iPhones und den ersten 1-2 iOS Iterationen was alles für damals einfach revolutionär aber auch sehr gut und nicht nur sehr weit vorne war).

      Sobald aber ne Firma meint sie würde den Nutzern das geben was sie wollen bevor die es überhaupt wissen und dann setzt die Firma aufs falsche Pferd, dann geht das halt total in die Hose wenn sie dann nicht auf die Änderungswünsche der Nutzer hören.

      So sehr man auch sagen kann ich mach mein eigenes Ding, als Firma muss Apple zumindest auf die Nutzer hören wenn das Gemotze allzu laut wird bezüglich nem Punkt, sonst können sie einfach ein Produkt nicht ordentlich verkaufen.

      Das musste ja auch unlängst MS bitterlich feststellen, zuerst waren sie sowas von überzeugt den Nutzern diktieren zu können wie die Zukunft von Windows auszusehen und zu funktionieren hat, egal ob die darüber motzen oder nicht, dann mussten sie halt recht schnell einsehen dass das eben bei zu verkaufenden Produkten nicht so läuft wenn die Mehrheit der Leute das dann nicht kauft oder nach dem kaufen wieder zurück gibt.

      Und ja, wenn die Mehrheit der Nutzer jetzt iOS mistig in Aussehen und/oder Benutzbarkeit fände, wäre das klar nicht wünschenswert für Apple.

      Also find ichs toll das sie in dem Punkt zurückrudern bzw offen sind dafür das nochmal zu überarbeiten.

      Wie gesagt,von der Funktionalität her sind da klar einige gute Verbesserungen da mit iOS 7, wenn die jetzt auch noch das optische nochmal besser überarbeiten wirds nochmal was feines.

      • Janina

        Das Marketingteam hat nichts verbrochen, die Icons selbst kamen sicher von Designteams. Ich gebe auch nicht viel auf Sätze, die mit “From what we’ve heard” und “We’ve also been hearing” anfangen.

        Stimmt schon, so kann das OS nicht bleiben, wird es auch nicht. Das Ganze ist work in progress und wird es noch lange bleiben – auch nach diesem Herbst. Unter der Haube steckt mehr als die bunten Bildle, die sind das Unwichtigste – auch wenn man das nicht jedem Nutzer klar machen kann (natürlich – den interessiert das zurecht nicht). Diese OS-Version ist keine Fortsetzung wie die letzten, sie ist in vielen Teilen neu, da wird die Entwicklung Zeit in Anspruch nehmen… siehe OS X und Aqua, wahrscheinlich vergleichbar?

        In acht Monaten ein neues User Interface zu bauen, wobei für dessen sichtbare grafische Elemente wahrscheinlich nur noch Wochen Zeit war – da kommt nichts Fertiges bei raus.

  • peter

    Wow, ich hätte es ja nie für möglich gehalten, bis ich die Kommentare gelesen hatte: Es gibt ganz offensichtlich noch mehr UI Designexperten als Bundestrainer. Das ist ja prima – ein weiteres Feld auf dem Lieschen Müller ihre Expertise einbringen kann. Ich bin begeistert von der geballten Kompetenz.

    • ChiefPotato

      Erstens gibt es in der Apple Community wirklich nen hohen Prozentsatz an Design orientierten Leuten, das sollte klar sein, zweitens: Man muss jetzt nicht wirklich ein Design Experte sein um da die offensichtlichsten Design Faux Pas auf den ersten Blick zu sehen.
      Das kann einem doch jeder sagen dass die meisten dieser neuen Icons wie schlechte Clip Arts aus den Neunzigern aussehen oder dass es keine gute Idee ist sowohl abbrechen als auch bestätigen Buttons nur als roten Text darzustellen oder dass es einen Sinn hatte, dass Buttons und Steuerelemente seit Jahrzehnten Hintergründe und klare Abgrenzungen haben und dann zusätzlich Text durch Outlines und Schatten und ähnlichem eindeutig von der Hintergrund Farbgebung abzusetzen ist, das sind UX Basics die Apple teilweise auch selbst seit Jahren in ihren Guidelines umschreibt.
      Sie haben sie halt nur selber jetzt mit iOS 7 soweit ignoriert weil sie da jetzt zu extrem drauf aus wahren ja möglichst das Gegenteil vom Skeumorphismus Design der letzten Jahre zu machen.

      • peter

        Du hast vollkommen Recht, aber vergessen anzumerken, das Mario Gomez in der Startelf der Nationalmannschaft nichts, aber auch gar nichts zu suchen hat. So und jetzt gebe ich wieder zurück zum Stammtisch.

      • ChiefPotato

        Die Kommentar Ecke hier und auf sonstigen Seiten könnte man ja noch als Stammtisch abtun, aber man sollte doch für Apple hoffen, dass sie zumindest halbwegs drauf reagieren wenn dann auch entsprechendes Feedback über die Bug Reports etc reinkommt.

  • fronk

    ich liebe das neue design!

    verschiedene styles wären noch cool (black/white) aber entbärlich.

    ENDLICH weg vom miesen alten ios style!

    • Jens

      …ja genau, endlich weg mit dem Mist.

  • peter

    “Susan Kare thinks Apple’s new iOS icons are a step in the right direction”. Jehovaaaaa!

  • Pingback: Ultra Light

  • Pingback: Apple WWDC 2013 Überblick – Keynote Kompakt

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften