von Alex Olma
26. Dezember 2009 – 14:01 Uhr

‘Bild’ sieht Wettbewerbsverzerrung durch kostenlose Tagesschau-App und Kulturminister stimmt zu

Nach dem Warten auf den Weihnachtsmann, folgt das Warten auf den 09.Januar 2010. Nach vier Wochen wird dies der erste Tag sein, an dem die Käufer der ‘Bild’-Nachrichtenanwendung nur noch ein schwarzes ‘Bild’ vorgesetzt bekommen. Die fehlende Kommunikation, dass die ersten 79 App Store-Cents als Grundlage für ein Abo-Modell zu verstehen sind, erwirkte neben einer Chart-Höchstplatzierung ebenfalls 760 negativ ‘1-Stern-Bewertungen’.

bild.jpg

Im Laufe der vergangenen Vorweihnachtszeit sahen sich die ‘Bild goes App’-Konsumenten neben ‘unzureichenden’ Informationen auch mehrfach Beschimpfungen als ‘verirrte Web-Kommunisten’ aus den Reihen der Axel Springer AG-Chefetage ausgesetzt. Zwei Tage vor Heiligabend folgt eine nicht falsch zu interpretierende eindeutige und offizielle Pressemitteilung, in denen der Verlag die Ankündigung der ARD für ein ‘kostenloses Applet der Tagesschau‘ kritisiert, die im ersten Quartal 2010 für alle iPhone- und Smartphone-Kunden folgen soll.

ARD.jpg

Dabei missinterpretiert die Axel Springer AG bewusst den Grundversorgungsauftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, die (wahrscheinlich irrtümlich) als ‘Fernsehanstalten’ bezeichnet werden. Ich empfehle dem Lektorat des Qualitätsmediums die Lektüre des Rundfunkänderungsstaatsvertrages von 1998, in der das Aufgabenspektrum für Mediendienstleistungen festgelegt wurde.

Das Einzige, was hier ‘mit Befremden zur Kenntnis genommen’ werden sollte ist, dass die Öffentlich-Rechtlichen lediglich einen einstelligen Prozentbetrag ihrer Einnahmen in deren Internet-Auftritt investiert. Wenn das iPhone als ‘neuartiges Rundfunkempfangsgerät’ gebührenpflichtig ist, sollten die Angebote darauf auch nutzbar sein. Stichwort Mediathek.

Aber es schön zu verfolgen, wie unabhängig unsere vierte Macht im Staat der Politik auf die Finger schaut. ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender fragte über die letzten Jahre ein wenig zu forsch in den politischen Kreisen nach (YouTube-Auswahl), bevor er auf Roland Koch prallte (‘Politik vs. Pressefreiheit – Klarmachen zum Showdown‘). Gegen den Zugang für Informationen Bildung, wettert nun auch unser gewählter Volksvertreter im Kulturstaatsministerium. Bernd Neumann von der CDU lässt sich am ersten Weihnachtstag folgendermaßen zitieren: “Der öffentlich-rechtliche Rundfunk sollte mit Gratisangeboten für das iPhone nicht unnötig neue Geschäftsmodelle der privaten Anbieter gefährden“.

Der ‘Medienpolitiker’ Wolfgang Börnsen (CDU) kommentiert in der ‘Bild-Zeitung’ zur gleichen Thematik: “ARD und ZDF gefährden die Medienvielfalt, weil sie dabei sind, ein marktbeherrschendes Kartell zu werden!” und setzt sich damit nur noch der Lächerlichkeit aus.

Liebe Google-Besucher. Falls Sie am heutigen, 09.Januar 2010 über die Stichworte ‘Bild goes App, funktioniert nicht mehr’, ‘iPhone-Programm Bild bleibt schwarz’ oder ‘iPhone-Anwendung Bild = Fehler’ auf diese Seite gelangt sind, ich kann Sie beruhigen: Sie sind nicht die Einzigen, die heute vor die unverhoffte Abo-Frage “Bild dir deine Meinung” gestellt werden.

  • Pingback: uberVU - social comments()

  • motu90

    Die ganze Debatte ist ein einziges Armutszeugnis (einiger) unserer Politiker, aber auch der mittlerweile herrschenden Verständnisprobleme gegenüber den Medien. Das die Leute hinter der Bildzeitung nicht alle stramm haben, war mir schon länger klar, aber mit solchen Methoden gehören Sie nun wirklich ans Ende der Berichterstattung. Danke, auf solche “Medien” kann ich verzichten.

    Danke Alex, für diese großartige Zusammenfassung :)

  • Frank

    Ich glaube ja 90% der negativ Bewertungen der Bild sind entstanden weil die Leute einfach zu faul sind die Appbeschreibung durchzulesen. Ich finde es auch keine Abzocke wenn ich für eine Zeitung die ich regelmäßige lese im Monat 1,59 auszugeben. Ein Twixx auf der Tanke kostet fast genausoviel und niemand pöbelt den Mann an der Tankstelle täglich an. Ich bin jetzt kein Bild Leser und halte das iPhone auch nicht für das optimale Medium für eine Tageszeitung, aber das Geheule um die 10 Cent pro Tag nervt mich tierisch!

    Gruß Frank

  • http://twitter.com/barattolo mario

    eigentlich ist das ganze ja eine Lachnummer … aber ehrlich gesagt habe ich auch ein bisschen Angst, wenn ich sehe, wie groß doch die Macht des Axel Springer Verlags in Deutschland ist … wenn jetzt schon Lobby-Politiker sich zu Wort melden, die eigentlich nur Angst davor haben, dass die Bild Zeitung sich mal negativ über sie äußern könnte … pfui

  • http://twitter.com/TheRealLazarus Jan Reif

    Klappt man die Beschreibung der BILD-App im Store auf, steht dann ganz unten, dass weitere Kosten entstehen können. Das ist – auch weil sich das Abo nicht automatisch verlängert – durchaus OK. Auch der Preis ist mehr als angemessen – die komplette Zeitung für einen Monat zu dem Preis ist OK. (So muss eBook funktionieren.)

    Ja, vielleicht sollte man das für das geBILDete Publikum direkt in die erste Zeile (am besten FETT UND IN GROßBUCHSTABEN) schreiben… *kopfschüttel*

    Die Aussage, dass Inhalte durchaus was kosten dürfen, kann ich auch noch unterschreiben.

    (Außen vor lassen möchte ich, dass es ausgerechnet BILD Inhalte sind, die Geld wert sein sollen…)

    Schlimm ist allerdings, wie sich Medien und Politik verzahnen und Dinge toschweigen, Kritiker ruhig stellen und auch sonst viel dafür tun, dass die erste Bürgerpflicht (=Ruhe) gewahrt wird. Auch das, was die ÖR machen, ist noch recht weit von umfassender Information entfernt, aber immer noch um Lichtjahre näher an der Wahrheit / dem Geschehen als diverse andere Angebote.

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn ich auf meinen Endgeräten (Rechner, Smartphone – eben all die Geräte, für die ich gezwungen bin, Gebühren zu bezahlen) auch die Informationen genau dann abrufen könnte, wenn ich es will.

    (Die Deutschlandfunk / Deutschlandradio App ist da ein guter Schritt in die richtige Richtung.)

  • http://twitter.com/DerOwie DerOwie

    Meine Meinungsschnipsel zu dieser Thematik:
    1) Eine sinnvolle Umsetzung für mobile Endgeräte von tagesschau.de (obwohl die mobile Homepage schon ganz okay ist) ist doch für jeden zu begrüßen und sollte nach dem Anspruch, auch für Computer Gebühren erheben zu wollen, auch einfach zu erwarten sein.
    2) Es ist echt schockierend, wie offensichtlich es manchen Politikern an gesundem Menschenverstand oder – konkretisiert – Wissen um den Auftrag der ÖRs mangelt.
    3) Ich hoffe, dass man bei tagesschau.de eine tolle und gut zu bedienende App zusammenschraubt, die von der technischen Qualität denen des Springer-Verlages überlegen ist. Was machbar ist.
    4) Zeugt die Reaktion des Spinger-Verlages nicht gerade von Vertrauen in seine Produkte. Überspitzt formuliert: Warum werden Tageszeitungen verkauft, wenn doch jeden Mittwoch das lokale Käseblatt kommt. Umsonst, für all diese Medien-Kommunisten.

  • KeinBildLeser

    Bild überschätzt sich total, es gibt nicht mehr so viele Leute die Bereit sind für den Müll der da drin steht Geld zu zahlen, ob online oder offline. Diese Banalitäten sind unterhaltsam um kostenlos konsumiert zu werden, aber mehr wert ist da bei besten Willen nicht dran.

  • Pingback: Ich empfehle diesen Kram… « Endgültig()

  • http://blog.rubybestpractices.com/about/rklemme.html Robert Klemme

    Und hier ist die Antwort im Tagesschau-Blog:
    http://blog.tagesschau.de/?p=7439

  • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

    Das lässt die GEZ-Gebühren doch gleich in einem ganz anderen Licht erscheinen…auch wenn das ZDF nicht mitziehen möchte.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/ZDF-will

  • felixweber

    Ich finde folgenden Satz sehr entscheidend für diese Diskussion:

    “Das ARD/ZDF keinesfalls abgeschrieben sind (so wie es in den Artikeln oftmals zu lesen ist) zeigen ganz klar die Quoten. Denn unter Berücksichtigung des Auftrags der Öffentlich-rechtlichen, muss man die absoluten Marktanteile betrachten (nicht die der werbe relevanten Zielgruppe) und da sieht es so aus, dass ARD mit 16,5% deutlich vorne liegt”

    Quelle:
    http://www.freewords.de/story.php?title=bild-nu

    Denn das zeigt doch ganz klar, dass nicht, wie behauptet, ZDF und ARD nur Randerscheinungen sind, die nur durch Gebühren am leben erhalten werden.

    Denn der Auftrag ist ja: Fernsehn für alle und nicht nur für die sogenannte “werberelevante Zielgruppe”.
    Somit finde ich erfüllt das gebühren-finanzierte Fernsehen sehr wohl seinen Auftrag und hat eine Darseinsberechtigung!

  • http://www.iphoneblog.de iphoneblog

    Ich fände es ziemlich schlimm, wenn wir ausschließlich von privaten (Fernseh-)Angeboten leben müssten.

  • Pingback: Debatte um Tagesschau-App: Warum sich ein Blick in den hohen Norden lohnt » netzwertig.com()

  • Pingback: Die Tagesschau App und die (gekaufte?) Politik… | App Tests()

  • Pingback: Kriegsschauplatz: Nachrichten-Redaktion()

  • Pingback: Medienkrieg: Döpfner wettert im Handelsblatt, Arte und Google News auf fortschrittlichem Digital-Pfad()

  • Pingback: Bild.de setzt iPad-Leser vor die Tür()

  • Pingback: Die viel diskutierte Tagesschau-Anwendung erscheint im App Store – iPhoneBlog.de()

iPhoneBlog–Social

Sponsorship

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften