von Alex Olma
11. September 2012 – 15:51 Uhr

Zwei Anmerkungen zur neuen YouTube-App…

…die mir zum heutigen Release erwähnenswert erscheinen.

IPhoneBlog de YouTube OpenURL

Punkt 1: Googles neue Anwendung ist neben dem US-Store noch in Japan, Australien, Indien, Brasilien, China und allen großen europäischen Ländern verfügbar. Ist es nur ein unglücklicher Zufall, dass gerade Deutschland nicht im Startaufgebot steht?

Punkt 2: Unter iOS 6 (Beta 4) genießt die neue YouTube-Anwendung eine Sonderbehandlung für Links, die auf individuelle Filme des Videoportals zeigen, indem iOS diesen Verweis direkt an die Google-App übergibt – insofern diese installiert ist. Ein solches Privileg kannten zuvor nur die fest installierten Standardprogramme Karten und YouTube.

Beispiel gefällig? http://youtu.be/v4U3QKkqnow führt nach einem Klick unter iOS 5 in Apples YouTube-App – alles wie gehabt. Unter iOS 6, ohne die neue YouTube-Anwendung aus dem App Store, gelangt man zu dem Video unter m.youtube.com in Safari. Ist die heute veröffentlichte YouTube-App allerdings installiert, führt der Fingerzeig unter iOS 6 zielgenau in die neue Anwendung.

Ob sich Vimeo wohl auch eine solche Aufmerksamkeit wünscht?

  • T

    wasn das für ne tastatur mit dem Ü ?

    • mnemo70

      Vielleicht Finnüsch. :)

    • Name

      iOS 6 ;)

    • Fabian

      Vielleicht beantwortet ja dieser Screenshot deine Frage

      PS: Evtl ein Grund sich auf iOS 6 zu freuen

      • fogspider365

        nein das ist schrecklich und unnötige platzverschwendung

  • http://www.androidradar.de/ Leif

    Gut, somit hat sich dann ja mein Kritikpunkt erledigt :) Wäre wünschenswert (und fair) wenn alle Apps diese Option bekommen würden.

  • thiemob

    warum nutzen die nicht einfach die URL Schemes? Beispiel Vimeo: Video-URL führt zu Mobile Safari, der merkt dass das Video von iOS aufgerufen wird und leitet auf die Video-URL mit URL Scheme weiter. Ist die App installiert, öffnet sie sich, wenn nicht, dann bleibt mal halt im Safari. Dazu wäre lediglich eine kleine Änderung der App und der .htaccess der Webseite nötig.
    Oder übersehe ich da etwas?

    Ich finde die App übrigens nicht wirklich gut. Stellenweise ist sie natürlich viel besser als die alte App von Apple, aber dieses custom Video geht mir tierisch auf die Nerven. Auf der mobilen Webseite für das iPad, die ab nächstem Mittwoch dann wohl alle nutzen müssen, wird man ähnlich bevormundet. Kernfunktionen wie AirPlay, fine-scrubbing und ein echtes Vollbild (nur iPad-Webseite) ist damit nicht mehr möglich. Das beschneidet den gewohnten Komfort von iOS zu stark für meinen Geschmack.

    • http://twitter.com/ri_ra_ro RoFr

      Das ist leider so.
      Weder Maps (StreetView) noch Youtube (Fullscreen auf iPad / AirPlay auf iPad&iPhone) wurden bisher annähernd 100% ersetzt was das Benutzererlebnis auf iOS6 bisher doch reduziert. Die neue Maps-App ist zwar sehr ansehlich (und im Kartenmodus mit GoogleMaps zumindest ebenbürtig) und die wenigen 3D-Städte sogar genial, aber im normalen Gebrauch hat der iOS-Anwender mit der Entkoppelung von Google kaum Vorteile dafür einige Nachteile gewonnen.
      Mal schauen ob sich mit der GM-Version noch was tut und ob Google gewissen Orten noch in die Bresche springt, letztere aber kaum bis zum iOS6-Release. Es dürfte der erste iOS-Release sein den ich nicht sofort auf alle iOS-Geräte laden werde.

  • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

    Unter Android und Windows (PC) nennt man das URL-Handler. Vielleicht hat die beta 4 das irgendwo gut versteckt und noch nicht dokumentiert?

    Wird nachgefragt, ob man mit dem Browser oder der Youtube App den Link öffnen will und ob man in Zukunft nicht mehr gefragt werden will?

    Weil sollte das “offiziell” sein wird es dann wohl schwierig, wenn zwei Apps angeben einen Link öffnen zu können ;-)

  • Frank

    Ich weiß zwar nicht warum, aber das Problem mit YouTube in Deutschland liegt bestimmt an der GEMA.

  • Mario

    Wenn ich auf einen Outwitters-Link klicke, öffnet sich auch die App, wenn installiert.

  • http://twitter.com/ri_ra_ro RoFr

    Das Apps öffnen bei URLs ist keine Sonderbehandlung von Apple gegenüber youtube sondern ist in der SDK erlaubt. Ein Beispiel ist doodle.com, dort kann ich aber in der App einstellen ob der URL-Handler aktiv sein soll.

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Hier geht es um die direkte iOS-Integration, die das Betriebssystem übernimmt und nicht um URL schemes.

      • http://twitter.com/ri_ra_ro RoFr

        Sorry vielleicht versteh ich etwas falsch. Aber wenn ich bei deinem Beispiel im Post den Youtube-Link mit einem Doodle-Link http://www.doodle.com/448fcsimvxvdvd78 ersetze, dann ist das Verhalten genau gleich: Ohne App wird die mobile Seite geöffnet, mit installierter App wird die App gestartet und die Umfrage in der App angezeigt. Jede App kann im iOS sein Schema hinterlegen, das hat die alte Youtube-App gemacht, das macht die neue Youtube-App und das macht z.B. eben auch die Doodle-App.
        Oder welchen Unterschied sehe ich nicht?

      • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

        Ich mache es mir heute Abend einfach mal einfach und verweise auf den soeben erschiene Update 2 von dem MacStories-Artikel :)

        http://www.macstories.net/stories/the-reality-check-of-googles-new-youtube-app/#more-31009

      • http://twitter.com/ri_ra_ro RoFr

        Danke Alex&Alex :-)
        Jetzt hab ich den Unterschied begriffen und bei der Doodle-App nochmals getestet: Da wird ein Cookie gesetzt beim Einschalten des Handlers (Safari öffnet sich kurz dazu) und das führt dann dazu, dass Aufrufe bei http://www.doodle.com/xyz serverseitig zu einem Redirect nach doodle://xyz führen. So klappt der http-Redirect auch für 3rd-Party-Apps. Wenn man die Safari-Daten löscht ist auch der Redirect weg.
        Gut möglich aber, dass Apple diesen iOS-integrierte Umleitung von http://www.youtube.com/xyz nach youtube://xyz schon immer drin hatte für die eigene App und (noch?) nicht entfernt hat. Mal schauen was morgen bei der GM passiert :-)

      • Alex

        Nein, die alte Youtube-App hat eben kein eigenes URL-Schema angemeldet. Die wurde/wird einfach durch einen normalen “http”-Links geöffnet, wenn der zu Youtube führt. Und genau das ist allgemein für Apps nicht möglich. Normale Apps (außer natürlich die von Apple) können keine “http”-URLs auf sich umleiten. Normale Apps müssen sich mit eigenen URL-Schemata behelfen, was aber eben nur bedingt funktioniert. Man bekommt z.B. in einer Mail eben keine Links mit dem speziellen URL-Schema beispielsweise eines Wikipedia-Apps, sondern einen normalen “http”-Link zu einem Wikipedia-Artikel. Und daher geht der Link dann beim Öffnen in Safari auf, und nicht in dem Wikipedia-App.

        Eine Web-Seite kann hier ggfs. mit etwa Voodoo herausfinden, ob es auf einem iOS-Gerät läuft und ob dort ein spezielles-App mit eigenem URL-Scheme installiert ist (IMHO könnte das so funktionieren, dass man einfach einen Link mit dem speziellen URL-Schema zu öffnen versucht, klappt das, ist das App installiert, liefert das aber einen Fehler, ist das App nicht installiert, und die Seite versucht es dann einfach über “http” nochmals, um die Seite dann einfach in Safari zu öffnen). Das kann so auf speziell darauf vorbereiteten Web-Seiten funktionieren, aber nicht z.B. aus Mail oder anderen Apps heraus. Sobald eine App den normalen “http”-Link verwenden, landet der in Safari. Ausnahmen waren bisher nur Apple’s eigene Apps, wie die Youtube-App, die eben auch über passende “http”-Links aufgerufen wurde.

  • fogspider365

    @alex irgenwie komisch ich benutze mein ipad nur im landscape modus
    bin ich da der einzige?

  • Chris

    Detail am Rande: Der Link öffnet in der App ausschliesslich aus dem Mobile Safari heraus. Weder im WebView in Tweetbot noch aus dem Chrome für iOS klappts mit der App. Da kommt man nach wie vor zu m.youtube.com.

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften