von Alex Olma
2. Oktober 2012 – 21:30 Uhr

Die App-Store-Schleichhändler

IPhoneBlog de FAAD

Joe Bayen, Häuptling von FreeAppADay.com, mit Wortmeldung zum Paragraphen 2.25:

“We backed Apple 100 percent in its effort to eliminate bot farms and we fully support Apple’s effort to provide a fair market place by showcasing the very best apps the App Store has to offer.”

Nee, wirklich nicht. FreeAppADay verzerrt über seine externe Werbevermarktung die gleichberechtigten Teilnahmebedingungen im diktatorischen Wirtschaftssystem des Download-Stores. FreeAppADay verkauft einzig und allein Reklameplätze, die Entwickler bezahlen, um wiederum für ihre Gratis-App einige Hunderttausend Gratis-Kunden zu finden und in die offiziellen Gratis-Charts zu klettern.

Überspitzt ausgedrückt: FAAD unterwandert das App-Store-Business mit einem zweiten Markt, in dem jegliche Einnahmen unversteuert an Apple, dem Betreiber der Infrastruktur, vorbeilaufen. Das ist legitim, solange Apple dies duldet. Das Geschäftsgebaren wird allerdings zum Problem, wenn reine ‘Linkdienste’ in der hierarchischen Struktur zu mächtig werden. Ein Qualitätsproblem existiert mit Blick in die aktuellen Charts schon jetzt; eine Abwärtsspirale, ausgelöst durch Ramsch-Software, die sich über externe Kanäle ein gutes Download-Plätzchen shoppt, brauchen wir nicht.

Und überhaupt: App-Store-Auftritte wie der von FreeAppADay, dürfte der Zulassungsprozess auch weniger zimperlich anfassen. Was hier optisch aufgetischt wird, und in der Handhabung Nutzer täuscht, wünsche ich niemandem.

Abschließend drei aktuelle Leseempfehlungen zum Oberthema App Store: a) How to Design App Store Screenshots that Sell, b) Build Your Own App Store und c) Dissecting the New AppStore – Adapt and Redesign your Shelf Space!

  • rocker

    Interessant wäre ja mal zu wissen, was FAAD für so eine Promotion nimmt

    • http://www.iphoneblog.de/ iphoneblog

      Google spuckt Beträge zwischen 600 und 3.000 US-Dollar aus – für verschiedene Tages- und Monatspakete.

      • rocker

        Ah gut zu wissen, danke!

  • http://twitter.com/LuckyKvD LuckyKvD

    Ich frage mich was daran verwerflich ist an Apples Universum mitzuverdienen. Denn schaden tut es meiner Ansicht nach niemanden. Apple Coole Firma aber sie agiert ähnlich wie MS in den 90igern – das ist traurig. Ich würde mir wünsche, dass die Kartellbehörden ein Auge auf Apple werfen, insbesondere zu der dominierenden Stellung im iOS Bereich (keine alternaitven Browser und eMail-Clients als Standard, etc.).

    • gb

      Schau’ Dir an, welche Industrie sich um das Suchmaschinen-Ranking gebildet hat und welchen Aufwand die Suchmaschinen betreiben, um durch dieses Getrickse hindurch die relevanten Seiten zu finden.
      DAS möchte ich nicht im AppStore haben!
      Ab dem dritten Satz verfällst Du leider in normales Apple-Bashing :(

      • http://twitter.com/LuckyKvD LuckyKvD

        Apple-Bashing hat mir noch niemand vorgeworfen – eher bin ich ein kritischer Fanboy

  • Nick

    Die FAAD App ist bei weiten die grauenhafteste App, die ich je gesehen habe! Ich verstehe gar nicht, wie die so erfolgreich sein können!?

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften