von Alex Olma
18. März 2013 – 18:18 Uhr

BlackBerry-Chef mit netten Worten zum iOS-Homescreen

IPhoneBlog de Homescreen

“Apple did a fantastic job in bringing touch devices to market … They did a fantastic job with the user interface, they are a design icon. There is a reason why they were so successful, and we actually have to admit this and respect that,” Mr Heins said.

“History repeats itself again I guess … the rate of innovation is so high in our industry that if you don’t innovate at that speed you can be replaced pretty quickly. The user interface on the iPhone, with all due respect for what this invention was all about is now five years old.”

Auf der Suche nach ein paar Klicks mutieren diese doch wirklich freundlichen Aussagen von BlackBerry-Chef Thorsten Heins zu Überschriften von bedauernswertem Journalismus: “Thorsten Heins says iPhone is old news“, “BlackBerry CEO Slams iPhone as No Longer Innovative” und “BlackBerry CEO Says iPhone Is Passé“*.

Obendrein hat er Recht. iOS ist nach dem Start von BlackBerry 10, Ende Januar, mittlerweile das älteste mobile Betriebssystem unter allen noch bedeutenden Mitspielern, verkauft trotz ‘altem‘ Homescreen-Konzept aber immer noch ein paar Geräte.

* Explizit ohne Link

  • Alexander

    Nunja, der Homescreen ist nun mal “alt”. Ein moderner Homescreen hat mehr zu bieten als ein paar Icons zum Starten von Apps. Und die Nachrichtenzentrale ist eher eine schlechte Ergänzung als ein modernes Homescreen-Konzept.

    Hier muss Apple echt mal ran. Egal wie man zum Windowsphone steht, aber das Kachel-Konzept ist schon gut gemacht.

    • jo

      exakt, hätte ich selbst nicht besser formulieren können. Windows Phone zeigt was möglich ist…

      • http://www.appleoutsider.de/ AppleOutsider.de – Sebastian P

        Zeigt es mittlerweile die verbrauchten Daten an?

        Von mir aus auch gerne in einer hübsch animierten Kachel.

  • ChiefPotato

    Naja, seine Aussage kann man durchaus sinnvoll zusammenfassen auf iPhone UI is old news =)
    Er hat es nett ausgedrückt, aber doch klar gemacht dass auch wenns ein großer Wurf damals war ist das halt nach 5 Jahren nicht mehr mit dem Innovationstempo des Marktes mithalten.
    Und ja, da hat der Mann ja auch recht, das würden selbst die meisten eingeschworenen Apple Hardcore Fans zugeben dass das iPhone User Interface solide und größtenteils immer noch gut aber eben auch ausgelutscht, altbacken und gar bieder daher kommt nach sovielen Jahren der Pseudo Fortentwicklung.

    • Bernd Braun

      Stimmt, die UI ist zwar schön, aber eben veraltet, da sollte dringend frische Luft rein. Aber das ist nicht alles, auch bei der Hardware ist Apple nicht mehr on top of the list.

      • ChiefPotato

        Ja, sehe ich auch so.

        Sehen glaub ich auch immer mehr andere so, wenn ich mir mal vergleiche wie hoch der Prozentanteil der Leute mit iPhones in öffentlichen Plätzen vor ein paar Jahren war mit dem Bild heute (wo man doch eindeutig wesentlich mehr Android Geräte sehen kann).

        Sieht offensichtlich auch Apple so, merkt man ja einfach schon am Defensiv Gegner Bashing Marketing.

        Ist halt die Frage ob sie da dieses Jahr endlich mal mehr in die Pötte kommen oder eher mit dem schwachen “weiter möglichst unverändert weiter rollen” fortfahren.
        Noch n Jahr geht das dann eher nicht mehr so gut.

      • ChiefPotato

        achja, sollte den Unterschied den ich gemeint hab vielleicht klarer machen:
        Vor ein paar Jahren gab es natürlich auch schon weit mehr Konkurrenz Geräte im Umlauf als iPhones, aber für ne Weile hatte das iPhone doch eindeutig ersichtlich die dominante Position was den Highend Smartphone Markt angeht, also Geräte die ohne Vertrag schon zu den teureren Smartphones zählen.
        Inzwischen ist aber auch da ein größererer Prozentteil bei Android Geräten. So ein Galaxy S3, Note 2 etc kosten jetzt auch nicht so viel weniger (wenn überhaupt) in der entsprechenden Ausführung als ein iPhone, da kann man also schon davon ausgehen dass viele da nicht nur “weil billiger” zu dem anderen Gerät gegriffen haben.

  • Henryk

    schon krass wie wenig sich am homescreen seit der präsentation vor über 6 jahren (!!) getan hat. es gibt hintergrundbilder und das dock hat einen 3d-effekt bekommen…. wahnsinn :)

    • ChiefPotato

      Ja, das ist schon heftig wenn man sichs überlegt =) Noch schlimmer find ich aber, dass es bei der UI als auch den Onboard Apps nicht nur kaum sichtbare oder nennenswerte Entwicklung gab, sondern dass es dann teilweise auch dann komplett in ne falsche Richtung entwickelt wurde.
      Auf Apples Maps Version könnte ich gerne verzichten (kann ich glücklicherweise zumindest größtenteils jetzt auch wieder), die Aufteilung der Media Player App in mehrere Einzel Apps als auch die Umsetzung dieser Einzel Apps find ich wesentlich schlechter als das bei der alten App war, das Youtube rausgekickt wurde war auch bescheuert (und nein, die neue Youtube App als auch Third Party Youtube Apps sind immer noch kein vollwertiger Ersatz) und Sachen komische Farbkodierungen im oberen Status Balken und auch viele andere Änderungen im Aussehen in der System UI find ich auch nen Griff ins Klo.
      Also ja, ich hoffe echt mal dass das jetzt endlich mal wieder besser wird jetzt wo das Team da so durcheinander gewürfelt wurde.

      • Markus (motu90)

        Sehr schöne Zusammenfassung!

      • ChiefPotato

        Danke =) (Leider hab ich mich schon oft genug über solche Sachen geärgert, dass ich das inzwischen auswendig runter rattern kann ;-) )

      • http://www.eraser.org B. Braun

        Ich glaube ja das einzige was die Leute noch bei der Stange hält ist das Ökosystem von Apple. Zum einen hat keiner Lust alle Apps neu zu kaufen, zum anderen bietet Apple halt Filme, Bücher, Musik und TV-Serien aus einer Hand, das gibt’s bei Android, Windows Phone und Blackberry eben noch nicht.

      • http://geekstechworld.com/ GeeksTechWorld.com _-_ Tobi

        Ja es stimmt, das viele Leute im Ökosystem von Apple fest verankert sind.
        Die Konkurrenz bietet dieses Ökosystem aber wie du sagst so überhaupt nicht…
        zum anderen muss man auch sagen, das durch diese gereifte Oberfläche das Gerät eben für so ziemlich jeden zugänglich ist. Ich kann mein iOS-Device fast ausnahmslos jeden in die Hand drücken und ohne große Lernphase oder Umgewöhnung können sofort Anrufe getätigt oder Einstellungen verändert werden. So zugänglich ist z.B. Android meistens eben nicht… Und genau diese Usabillity macht das ganze auch aus. Klar Poweruser wünschen sich immer Änderungen an der Optik. Da schließe ich mich nicht aus, aber es funktioniert halt so wie es ist “meistens” tadellos und ist keine Bastelbude.

      • http://www.sebbi.de/ Sebastian H.

        Huch … Google und Amazon bieten doch massig Content auf den jeweiligen Geräten und anderen Firmen steht das auch offen und es wird fleißig angeboten. Auch auf Windows Phones, speziell denen von Nokia, ist alles zu haben …

        Das Problem ist wohl eher, dass nur Musik wirklich portabel ist. Der Rest ist mit DRM versehen, so dass man auf einer anderen Plattform einfach nicht mehr dran kommt. DRM is bad for the customer!

      • http://www.eraser.org B. Braun

        Habe gerade mal nen Blick auf Google Play geworfen, die scheinen aufgeholt zu haben, bei meinem letzten Besuch gab’s nur Apps und Bücher, mittlerweile auch Filme und Musik. Bei Musik sehe ich nicht das Problem, mittlerweile sind die Lieder nicht mehr geschützt bei Büchern und Filmen kenne ich den Stand gerade nicht.

      • ChiefPotato

        Naja, es gibt verschiedene Nutzertypenn =)

        Da gibts zB die eine Gruppe von Apple Hardcore Jüngern die alles von der Konkurrenz, speziell von Samsung wenn nicht auch von HTC etc verachtet, die solange es irgendwie erträglich ist immer Apple Zeug kaufen würden.
        (Hat vielleicht auch mal Sinn gemacht aber wenn ich mir sowas wie das HTC One anschaue sieht das schon fein aus (auch wenn ichs persönlich eher gerne mit Vanilla Android haben würde =) ))

        Dann gibts ne andere Gruppe von “Casual Computing” Nutzern, dass ist die massive Mehrheit der “Computer Nutzer” heutzutage, Leute denen es vollkommen reicht was das iPhone/iPad kann und die nie oder nur sehr selten was machen wollen würden was mit den iOS Geräten ohne Jailbreak nicht geht und dank Apple Politik wohl auch nie gehen wird.

        Wo Apple neben dem Öko System eben auch noch immer eindeutig vor den anderen liegt ist die einfachste intuitivste Benutzbarkeit auf Anhieb (und solange man nicht was machen will was Apple nicht will).

        Das iPhone und iPad sind halt einfach Geräte die ich auch dem kleinen Neffen, der Mom oder gar der Oma in die Hand geben kann und das Gefühl hab die kommen mit den meisten Basis Funktionen sofort zurecht (und können auch kaum groß was rumdoktern was groß negative Auswirkungen haben würde).
        Das ist schon auch ein extrem großes Verkaufsargument für viele als “Familiengäret”.
        Und für die Leute die mit Android auch eher schwerer warm werden weil zu wenig Geek Tüftel Denkweise, für die ist dann auch größtenteils Wurst was iOS alles nicht bietet weil die würden das eh fast nie nutzen.
        Das hat halt Google als auch MS bis heute nicht hingekriegt, ihr OS und die Geräte so umzusetzen, dass es alle genauso schnell einfach intuitiv benutzen können wie iOS in den ersten paar Tagen.
        (und das möglichst ohne dabei wichtige Funktionalität mal einfach wegzulassen wie Apple es macht)

        Und dann gibt es eine auch nicht kleine Gruppe von Leuten die über die letzten paar Jahre doch zunehmend gelangweilt bis enttäuscht ist von was Apple da abliefert und auch zunehmend wenn nicht schon von der ersten Woche der Nutzung ab viele Funktionen vermisst, aber ja, selbst bei der Gruppe zieht dann sicherlicht das Argument des Öko Systems und der ganzen schon gekauften Apps das du angesprochen hast auch noch extrem und mit jeder gekauften App noch mehr.

        Aber das ist halt eine extrem zweischneidige Angelegenheit mit dem Walled Garden, einerseits “motiviert” er bis zu einem gewissen Grad Leute die schon drin sind auch drin zu bleiben, andererseits, wenns der Mauerbauer dann doch mal zu wild treibt, schauen dann vielleicht doch mal irgendwann zunehmend mehr Leute auf die andere Seite des Zauns.

        Nur um mal ein super simpel Beispiel anzusprechen: Ich hab mal vor ner Weile eine Serie für ein Familienmitglied auf iTunes gekauft (So ne Staffelpack Geschichte, neue Folge wird angeblich sofort (am nächsten Tag) automatisch auf dem Gerät runtergeladen), so als kleines Geschenk. Und das war so ein unglaublicher Krampf dass dann im nachhinein umzustellen damit die Person dass auf ihrem Gerät runterladen konnte statt dass die Folgen bei mir runtergeladen werden, also ne, nie wieder.
        (Da könnte man natürlich viele solche Beispiele auflisten re Content und Apps gekauft bei Apple wie zB auch dass wenn man sich gekaufte Filme und Serien komplett von allen Geräten runterlöscht man die nicht nochmal runterladen kann, wtf?!?
        Oder das man iOS Geräte nur mit einer iTunes Bibliothek syncen kann, ansonsten will einem iTunes gerne doch erstmal allen vorhandenen Content runterlöschen..
        Naja, Leute die solche Sachen ein paar Mal durchmachen sind dann schnell eher 10 Mal am überlegen ob sie da bei dem Anbieter nochmal digitale Inhalte der Form kaufen..)

        Und re der UI: Ja, über Sachen wie Slider und Regler Effekte kann man sich streiten, der eine würds als Blödsinn bezeichnen, der andere als Detailverliebtheit preisen.
        Für mich persönlich wäre das was sie bei den Slidern und Reglern machen ok bis naja, halbwegs nett, was sie bei sowas wie der Podcast App gemacht haben aber dann auch vollkommen bescheuert, aber ich find diese Dinge an sich nicht so schlimm, wie die Seite das Apple eben soviel Zeit auf sowas verballert während halt andere Dinge seit Jahren komplett verkorkst dastehen, egal ob gewollt oder ungewollt.

        Aktuell hat Apple immerhin auch noch den dicken Vorteil der immer noch großen Marktmacht, selbst wenn sie zig eigene Apps vermurksen und dann auch noch gute Third Party Apps rauskicken oder vergraulen, bemühen sich halt doch immer noch die meisten Third Party App Entwickler eine echt ordentliche iOS Version der Apps zu machen. Richtig düster würds werden sobald das nicht mehr der Fall wäre.

        Naja, egal..wie gesagt, sehr gespannt was sie dieses Jahr abliefern =)

  • http://www.blognoob.de/ BlogNOOB

    iPhones verdrängen langsam die Blackberrys in den großen Konzernen, die seit Jahren die einzigen mobile Devices für die Unternehmens-Email waren. Mit Mobile Device Management schützen die Unternehmen die betrieblichen Daten auf den iPhones vor Mißbrauch. “Fremde” Apps, die sich der Nutzer installiert, stellen da immer ein Sicherheitsrisiko dar.
    Mit Blackberry 10 wird die Trennung von privaten und geschäftlichen Daten, privaten und geschäftlichen Apps realisiert. Das ist die Sicherheit, die große Konzerne benötigen.
    Apple muss sich sputen, um da nachzuziehen, sonst macht der oben angesprochene Verdrängungsprozess wieder kehrt.

iPhoneBlog–Social

Support

App Store

Wer eine beliebige iPhone-App im App Store über diesen Link kauft, seinen Mac mit Software aus dem Mac App Store beglückt oder ein Produkt seiner Wahl bei Amazon bestellt, unterstützt das iPhoneBlog mit einem kleinen Prozentsatz des (unveränderten) Kaufpreises.

Flattr verteilt Mikrozahlungen, mit denen Ihr persönlich diesem Blog kleine Aufmerksamkeiten zukommen lasst. Über diesen Button; jeden Monat neu. Vielen Dank dafür!

Archiv

Gastfreundschaften